100 Jahre Citroën: Traction Avant das erste französische Fahrzeug mit Frontantrieb, das in Großserie produziert wurde

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für 100 Jahre Citroën: Traction Avant das erste französische Fahrzeug mit Frontantrieb, das in Großserie produziert wurde
Jun 272019
 

(English below, en Francais au-dessous)

In einer einzigartigen Reihe lässt die Marke Citroën ihre 100-jährige Modellgeschichte Revue passieren. Auf den Typ A 10 HP (1919), den 5 HP (1922) und die „Rosalie“ (1932) folgt nun der Traction Avant. Am 18. April 1934 wurde mit dem 7A das erste Modell der Citroën Traction Avant-Reihe vorgestellt. Seine Konstruktion versetzte die Fachwelt in Erstaunen, da Citroën als einer der Vorreiter in Europa erstmalig den Frontantrieb in der Großserienproduktion einsetzte. Damit zählt der Traction Avant zu den Wegbereitern des modernen Automobils. Ein Teil der Geschichte des Citroën Traction Avant ist eng mit der Stadt Köln verbunden: So startete 1934 die Produktion des Typ „Front“, der deutschen Variante des Traction Avant, im Werk Köln-Poll.

Der Traction Avant war eine technische Revolution und ein Meilenstein in der Automobilgeschichte. Dabei war der innovative Vorderradantrieb, der dem Modell seinen Namen gab, nicht die einzige Überraschung. Von den meisten Wettbewerbern jener Zeit unterschied sich der Citroën Traction Avant durch seine selbsttragende, aerodynamische Ganzstahlkarosserie. Ingenieur André Lefèbvre und Designer Flaminio Bertoni hatten eine wohldurchdachte Form mit einem einteiligen Kabinenaufbau und einer ausgewogenen Gewichtsverteilung entwickelt, die in erster Linie durch den deutlich niedrigeren Schwerpunkt, die breite Spur, den langen Radstand sowie den Einbau des Getriebes vor Motor und Vorderachse erzielt wurde.

Zudem war der Traction Avant für seine herausragende Straßenlage und seinen ausgezeichneten Komfort bekannt. Dabei reduzierte der schwimmend gelagerte Motor die Übertragung von Vibrationen in den Fahrzeuginnenraum. Auch die starre Hinterachse, die an zwei Längslenkern mit Torsionsstabfedern geführt wurde, trug wesentlich zu einem hohen Fahrkomfort bei.

Produktion TA Quai De Javel, Paris, 1952

Nicht weniger Aufsehen erzielten weitere Neuerungen wie beispielsweise die hydraulischen Bremsen, die Einzelradaufhängung vorn oder die erstmals 1936 eingebaute Zahnstangenlenkung. Ebenso gut kamen durchdachte Details an: Die Frontscheibe des Traction Avant konnte unten leicht ausgestellt werden, um den Innenraum bei wärmeren Außentemperaturen zu belüften. Im Winter konnte vor den Kühlergrill eine Jalousie montiert werden, damit der Motor schneller seine Betriebstemperatur erreichte.

Der „schwebende“ Vierzylinder-Motor verfügte über obenliegende Ventile, die über Kipphebel aus Schleuderguss betätigt wurden, und über nasse, herausnehmbare und damit wartungsfreundliche Zylinderlaufbuchsen. Der 32 PS starke Motor mit einem Hubraum von 1.303 cm3 war mit einem Drei-Gang-Getriebe ausgestattet und hatte einen Verbrauch von 9 l/100 km. Die maximale Geschwindigkeit betrug 95 km/h.

Beworben wurde das Modell der oberen Mittelklasse unter anderem mit „La Traction Avant dompte la force centrifuge“ – „Der Traction Avant zähmt die Zentrifugalkräfte“.

Der 1934 präsentierte erste Typ 7A wurde binnen weniger Monate abgelöst durch die stärker motorisierten Typen 7B und 7C; der Typ 7S („Sport“) wurde zum 11A und 11B weiterentwickelt. Diese wurden später umgangssprachlich als „7CV“ und „11CV“ bekannt, benannt nach ihren französischen Steuerklassen. Alternativ zur klassischen Limousine (als kleineres Modell „Légère“ neben dem „Normale“) entstanden auch Cabriolet, Commerciale, Familiale und Faux Cabriolet (Coupé).

Neben den legendären Achtzylinder-Prototypen von 1934 („22CV“), die nie in Serie produziert wurden und deren Verbleib ein Mythos ist, wurden die ab 1938 gefertigten 15-Six („15CV“) mit 2,8 Liter-Reihen-Sechszylinder zum Synonym für komfortables Reisen. Technischer Höhepunkt war 1954 das Modell 15-Six H mit hydropneumatisch gefederter Hinterachse als Vorgänger der legendären DS.

Traction Avant 7S 1934

Aufgrund seiner hervorragenden Fahreigenschaften wurde der Traction Avant im Volksmund auch „Gangster-Limousine“ genannt. Mit seinem niedrigen Schwerpunkt, der breiten Spur und dem langen Radstand eignete er sich der Legende nach als ideales Fluchtfahrzeug − was er auch in vielen zeitgenössischen Filmen und Krimis unter Beweis stellte.

Vom Citroën Traction Avant wurden zwischen 1934 und 1957 insgesamt 759.123 Fahrzeuge produziert.

Typ „Front“ in Köln

Zwischen 1934 und 1935 wurde der Typ „Front“, die deutsche Variante des Citroën Traction Avant, im Werk in Köln-Poll gefertigt. Insgesamt wurden 1.031 Einheiten des 7CV sowie 800 Einheiten des 11CV produziert. Aufgrund seiner kölschen Herkunft wurde der Typ „Front“ in Deutschland auch zeitweise als „der Poller“ bezeichnet.

Heute ein Mythos, hat der Traction Avant den Weg zum modernen Automobil bereitet. In Deutschland sind Sammler und Liebhaber des Modells vorrangig im „Citroën Veteranen Club von Deutschland e.V.“ (www.cvc-club.de), „Traction Avant!“ (www.tractionavant.de) und „Traction Avant IG“ (www.tavig.de) organisiert.

Kontakt:
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/ 2972-1412
E-Mail: susanne.beyreuther@citroen.com

—–

In a unique series, the Citroën brand reviews its 100-year model history. The type A 10 HP (1919), the 5 HP (1922) and the „Rosalie“ (1932) are now followed by the Traction Avant. On 18 April 1934, the first model in the Citroën Traction Avant series, the 7A, was introduced. Its design astonished the experts, as Citroën, as one of the pioneers in Europe, used the front-wheel drive for the first time in mass production. This makes the Traction Avant one of the pioneers of the modern automobile. Part of the history of the Citroën Traction Avant is closely linked to the city of Cologne: In 1934, production of the „Front“ type, the German version of the Traction Avant, began at the Cologne-Poll plant.

The Traction Avant was a technical revolution and a milestone in automotive history. The innovative front-wheel drive that gave the model its name was not the only surprise. The Citroën Traction Avant differed from most of its competitors of the time by its self-supporting, aerodynamic all-steel body. Engineer André Lefèbvre and designer Flaminio Bertoni had developed a well thought-out shape with a one-piece cabin construction and a balanced weight distribution, which was primarily achieved by the significantly lower centre of gravity, the wide track, the long wheelbase and the installation of the transmission in front of the engine and front axle.

The Traction Avant was also known for its excellent road holding and comfort. The floating engine reduced the transmission of vibrations to the vehicle interior. The rigid rear axle, which was guided by two trailing arms with torsion bar springs, also made a significant contribution to driving comfort.

Traction Avant, 11 Commerciale

Other innovations such as the hydraulic brakes, the independent front wheel suspension and the rack-and-pinion steering system, which was installed for the first time in 1936, caused no less a stir. Well thought-out details were just as well received: The front windshield of the Traction Avant could be easily opened at the bottom to ventilate the interior in warmer outside temperatures. In winter, a blind could be mounted in front of the radiator grille to allow the engine to reach its operating temperature more quickly.

The „floating“ four-cylinder engine had overhead valves operated by centrifugally cast rocker arms and wet, removable and thus maintenance-friendly cylinder liners. The 32 hp engine with a displacement of 1,303 cm3 was equipped with a three-speed gearbox and had a consumption of 9 l/100 km. The maximum speed was 95 km/h.

The model of the upper middle class was advertised among other things with „La Traction Avant dompte la force centrifuge“ – „The Traction Avant tames the centrifugal forces“.

The first type 7A, presented in 1934, was replaced within a few months by the more powerful types 7B and 7C; the type 7S („Sport“) was further developed into the 11A and 11B. These were later colloquially known as „7CV“ and „11CV“, named after their French tax classes. As an alternative to the classic sedan (as a smaller model „Légère“ next to the „Normale“) also Cabriolet, Commerciale, Familiale and Faux Cabriolet (Coupé) were developed.

In addition to the legendary 1934 eight-cylinder prototypes („22CV“), which were never produced in series and the whereabouts of which are a myth, the 15-Six („15CV“) with 2.8-litre six-cylinder in-line engines produced from 1938 onwards became synonymous with comfortable travelling. The technical highlight in 1954 was the 15-Six H model with hydropneumatically sprung rear axle, the predecessor of the legendary DS.

Due to its excellent driving characteristics, the Traction Avant was popularly known as the „Gangster Limousine“. With its low centre of gravity, wide track and long wheelbase, legend has it that it was the ideal escape vehicle – which it also proved in many contemporary films and crime thrillers.

The Citroën Traction Avant produced a total of 759,123 vehicles between 1934 and 1957.

Type „Front“ in Cologne

Between 1934 and 1935 the type „Front“, the German version of the Citroën Traction Avant, was produced in the factory in Cologne-Poll. A total of 1,031 units of the 7CV and 800 units of the 11CV were produced. Due to its Cologne origin, the type „Front“ was also temporarily called „the bollard“ in Germany.

Today a myth, the Traction Avant has paved the way for the modern automobile. In Germany, collectors and lovers of the model are primarily in the „Citroën Veteranen Club von Deutschland e.V.“ (www.cvc-club.de), „Traction Avant! (www.tractionavant.de) and „Traction Avant IG“ (www.tavig.de).

Contact:
CITROËN GERMANY GmbH
Press and Public Relations
Susanne Beyreuther
phone: 02203/ 2972-1412
E-mail: susanne.beyreuther@citroen.com

—–

Dans une série unique, la marque Citroën passe en revue ses 100 ans d’histoire. Le Type A 10 HP (1919), la 5 HP (1922) et la „Rosalie“ (1932) sont maintenant suivis par la Traction Avant. Le 18 avril 1934, le premier modèle de la série Citroën Traction Avant, le 7A, est présenté. Son design a étonné les experts, parce que Citroën, l’un des pionniers en Europe, a utilisé la propulsion à traction avant pour la première fois en grande série. Cela fait de la Traction Avant l’un des pionniers de l’automobile moderne. Une partie de l’histoire de la Citroën Traction Avant est étroitement liée à la ville de Cologne: En 1934, la production du type „Front“, version allemande de la Traction Avant, commença dans l’usine de Cologne-Poll.

La Traction Avant a été une révolution technique et un jalon dans l’histoire de l’automobile. La propulsion traction avant innovante qui a donné son nom au modèle n’a pas été la seule surprise. La Citroën Traction Avant se distingue de la plupart de ses concurrents de l’époque par sa carrosserie autoportante tout acier et aérodynamique. L’ingénieur André Lefèbvre et le designer Flaminio Bertoni avaient mis au point une forme bien pensée avec une cabine monobloc et une répartition équilibrée du poids, principalement grâce à un centre de gravité nettement plus bas, une voie large, un empattement long et l’installation de la transmission à l’avant du moteur et du pont avant.

La Traction Avant était également connue pour son excellente tenue de route et son confort. Le moteur flottant a réduit la transmission des vibrations à l’intérieur du véhicule. L’essieu arrière rigide, guidé par deux bras oscillants à ressorts à barre de torsion, a également contribué de manière significative au confort de conduite.

D’autres innovations telles que les freins hydrauliques, la suspension indépendante des roues avant et le système de direction à crémaillère, installé pour la première fois en 1936, n’ont pas moins fait sensation. Des détails bien pensés ont été tout aussi bien accueillis : Le pare-brise avant de la Traction Avant s’ouvre facilement par le bas pour ventiler l’habitacle en cas de températures extérieures plus chaudes. En hiver, un store peut être monté devant la grille du radiateur pour permettre au moteur d’atteindre plus rapidement sa température de fonctionnement.

Le moteur à quatre cylindres „flottant“ était équipé de soupapes en tête actionnées par des culbuteurs moulés par centrifugation et de chemises de cylindres mouillées, amovibles et donc faciles à entretenir. Le moteur de 32 ch d’une cylindrée de 1 303 cm3 était équipé d’une boîte de vitesses à trois rapports et avait une consommation de 9 l/100 km. La vitesse maximale était de 95 km/h.

Le modèle de la classe moyenne supérieure a été annoncé entre autres avec „La Traction Avant dompte la force centrifuge“.

Le premier type 7A, présenté en 1934, a été remplacé en quelques mois par les plus puissants types 7B et 7C; le type 7S („Sport“) a été développé en 11A et 11B. Plus tard, ils ont été communément appelés „7CV“ et „11CV“, du nom de leurs classes d’imposition françaises. Comme alternative à la berline classique (comme modèle plus petit „Légère“ à côté de la „Normale“), on a également développé Cabriolet, Commerciale, Familiale et Faux Cabriolet (Coupé).

Outre les légendaires prototypes à huit cylindres de 1934 („22CV“), qui n’ont jamais été produits en série et dont l’emplacement est un mythe, le 15-Six („15CV“) à six cylindres en ligne de 2,8 litres produit à partir de 1938 devient synonyme de voyage confortable. Le point culminant technique en 1954 fut le modèle 15-Six H à suspension hydropneumatique de l’essieu arrière, prédécesseur de la légendaire DS.

En raison de ses excellentes caractéristiques de conduite, la Traction Avant était populairement connue sous le nom de „Gangster Limousine“. Avec son centre de gravité bas, sa voie large et son empattement long, la légende dit que c’était le véhicule d’évasion idéal – ce qu’il a également prouvé dans de nombreux films et films policiers contemporains.

La Citroën Traction Avant a produit un total de 759 123 véhicules entre 1934 et 1957.

Type „Front“ à Cologne >.

Entre 1934 et 1935, le type „Front“, la version allemande de la Citroën Traction Avant, fut produit dans l’usine de Cologne-Poll. Au total, 1 031 unités de la 7CV et 800 unités de la 11CV ont été produites. En raison de son origine de Cologne, le type „Front“ a également été temporairement appelé „la borne“ en Allemagne.

Aujourd’hui mythe, la Traction Avant a ouvert la voie à l’automobile moderne. En Allemagne, les collectionneurs et les amateurs du modèle se trouvent principalement dans le „Citroën Veteranen Club von Deutschland e.V.“ (www.cvc-club.de), „Traction Avant!“ (www.tractionavant.de) et „Traction Avant IG“ (www.tavig.de).

Contact :
CITROËN Deutschland GmbH
Presse et relations publiques
Susanne Beyreuther
téléphone : 02203/ 2972-1412
Courriel : susanne.beyreuther@citroen.com

Einweihung der Citroën Traction Avant Produktion am Quai de Javel / Paris

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Einweihung der Citroën Traction Avant Produktion am Quai de Javel / Paris
Mai 192014
 

(English below)

Als eines der Zeitdokumente zum 80-jährigen Jubiläum des Traction Avant präsentieren wir an dieser Stelle die Einladung zur Einweihung von Europas modernster und grösster Automobil-Produktion seiner Zeit:

Der seit 1915 genutzte Produktionsstandort am Seineufer, dem berühmten „Quai de Javel“ (15. Arrondissement im Südwesten von Paris) musste modernisiert werden, um mit dem geplanten Wachstum des Unternehmens Schritt halten zu können – schnell stellte sich heraus, daß die seinerzeitigen Produktionsanlagen der 20er Jahre nicht für die vorgesehene Massenproduktion dimensioniert waren.

Bei weiterhin laufender Produktion der bisherigen Typen gelingt es in der Rekordzeit von nur 5 Monaten, neue Anlagen für die rationelle Fertigung und Montage des zu erwartenden neuen Modells „Traction Avant“ zu errichten. Die Banken drängen angesichts der angespannten wirtschaftlichen Situation des Unternehmens darauf, frühestmöglich in die Großserienproduktion einsteigen zu können. Die geplante Kapazität wird auf rund 360 Autos pro Tag dimensioniert (1934: 56.123 Automobile werden in Paris produziert) und soll noch erweiterungsfähig sein: wie wir wissen, werden mehr als eine dreiviertel Million des „Traction“ hier am Quai de Javel produziert werden!

M. Louis Serre und sein Dienstwagen Citroën C6, 1933, (C) frz. Nationalarchiv

M. Louis Serre und sein Dienstwagen Citroën C6, 1933, (C) frz. Nationalarchiv

Am 8. Oktober 1933 wurden die neuen Produktionshallen feierlich in Betrieb genommen. Unter der Schirmherrschaft von Louis Serre, Industrie- und Handelsminister in der Regierung von Édouard Daladier (Präsident der Republik war Albert Lebrun) fand das Bankett statt.

Die kulinarischen Genüsse:


* Crème Princesse
* Demoiselles de Camaret en Bellevue
* Jambon en Croûte aux Epinards
* Poularde Strasbourgeoise avec Salade de Laitue
* Fromages
* Glace Petite Rosalie, Palmiers et Fruits

und als Weine wurden zu den jeweiligen Gängen kredenzt:


* Côtes Fronsac
* Mâcon
* Château Coutet 1920
* Vosne Romanée 1924
* Pommery et Greno
* Drapeau Américain

Citroën unterhielt damals ein eigenes Werksorchester, das abwechselnd mit dem Orchester der Nationalgarde die Gäste unterhielt, und neben den amüsanten Klassikern wie „an der schönen blauen Donau“ und dem „Colonel Bogey“ Marsch durfte natürlich nicht die Marseillaise, die französische Nationalhynme, fehlen!

Zum Schluß wurde der imposante siebenminütige „Marche Apotheose“ von Guillaume Balay gespielt – der Höhepunkt der Eröffnungszeremonie!

Schließen wir für einen Moment die Augen und versetzen uns zurück in diese Zeit und den möglichen Ablauf dieses besonderen Abends, an den heute einige Citroënisten erinnert werden……

Hier die Dokumente im Scan, (C) Archive der Amicale Citroën Deutschland:

quai-de-javel-banquet-inauguration-01

quai-de-javel-banquet-inauguration-02

quai-de-javel-banquet-inauguration-03

Weitere Bilder aus den Frühtagen des Quai de Javel sind im Online-Archiv der französischen Nationalbibliothek zu finden:

Bildband „Usines André Citroën“ 1915, 77 Seiten, ca. 17MB, (C) Gallica.fr / französische Nationalbibliothek

Bildband „Usines André Citroën“ 1917, 17 Seiten, ca. 4.3MB, (C) Gallica.fr / französische Nationalbibliothek

Wer heute die Reste der ehemaligen, rund 22 Hektar grossen Produktionsstätte im Pariser Südwesten sucht, wird enttäuscht sein – der berühmte Quai de Javel ist zu einem Park umgewandelt, und nur wenige Indizien sind noch zu finden, die auf die Historie und für Paris und Automobiles Citroën wichtigen Meilenstein der industriellen Entwicklung hinweisen.

[osm_map lat=“48.841″ lon=“2.275″ zoom=“15″ width=“600″ height=“450″ marker=“48.84095,2.2753″ marker_name=“wpttemp-red.png“]

—–


80 years of Traction Avant: Inauguration of the new Paris factory at Quai de Javel

As one of the historical documents related to the 80th anniversary of the Traction Avant, we present to you here the invitation to the inauguration of Europe’s most modern and largest automotive production of its time:

personen.andre-citroen-1932

While André Citroën had established his production facility since 1915 at the Seine riverside, known as the famous „Quai de Javel“ (at the 15th district in the south-west of Paris), the site had to be modernized to keep pace with the anticipated growth of the company – it quickly turned out that the production capacity as it evolved during the 1920s were not dimensioned to suit the intended mass production.

While continuing the current production of the actual model range, the execution of this industrial groundbreaking renovation was done in a record-breaking time of only 5 months, now hosting new equipment for the efficient large-scale mass production and assembly of the anticipated new model to be build – the „Traction Avant“. Financially challenged by the difficult economic situation of the company, the banks were putting enormous pressure onto the project and insisted to be able to go into mass production as early as possible. The planned capacity was dimensioned to deploy around 360 cars per day (1934: 56.123 cars were produced in Paris) and was also prepared for a potential production enlargement: as we know, more than three quarters of a million of „Traction“ were produced here at Quai de Javel!

On 8 October 1933, the new production halls were solemnly inaugurated. Under the patronage of Mr. Louis Serre, Commerce and Industry Minister in the government of Édouard Daladier (President of the Republic was Albert Lebrun) the banquet was held at the Citroën headquarters.

The culinary delights:


* Crème Princesse
* Demoiselles de Camaret en Bellevue
* Jambon en Croûte aux Epinards
* Poularde Strasbourgeoise avec salade de Laitue
* Fromages
* Glace Petite Rosalie, Palmiers et Fruits

and well as best-of-breed wines were complementing this premium dinner:


* Côtes Fronsac
* Mâcon
* Château Coutet 1920
* Vosne Romanée 1924
* Pommery et Greno
* Drapeau Américain

quai-de-javel-01

Automobile Citroën entertained at that time a dedicated company orchestra, known as the „Harmonie des Usines Citroën“, and entertained the guests alternating with the orchestra of the National Guard, and in addition to the amusing classics like „on the Beautiful Blue Danube“ and the „Colonel Bogey“ march of course the Marseillaise was not to be missed!

Finally, the well-known seven-minute „Marché Apotheosis“ by Guillaume Balay was played – complementing the final execution of the opening ceremony!

Let’s close our eyes for a few seconds and put ourselves back to that moment time, imaging the great atmosphere and spirit during this special evening that will be remembered until today by quite a number of Citroënists worldwide……

🙂

We’d be happy to hear from you further info about the „Usines Citroën“ as they help our many-thousand-readers to learn more about this era. Please leave a comment below. Thank you!

Apr 102014
 

(English below, Francais au-dessous)

In wenigen Tagen wird eines der wichtigsten Jubiläen für die historisch interessierten Citroën-Fans zu feiern sein:

Vor 80 Jahren, am 18. April 1934, wurde der Citroën Traction Avant, die berühmte „Gangsterlimousine“, den Journalisten vorgestellt. Mit über einer Dreiviertelmillion gebauten Fahrzeugen wurde dieser Wagen zwischen 1934-1957 zu einer der Ikonen der Geschichte des Unternehmens.

Wir stellen schon heute einige der Eckdaten kurz vor:

18. April 1934:
Pressevorstellung des Citroën Traction Avant Typ 7A Berline

Mai 1934:
Vorstellung des 7A Cabriolets und des „Faux-Cabriolets“

Juni 1934:
Der leistungsstärkere Typ 7B löst den 7A in allen drei Modellen ab. Zugleich wird das Modell 7S („Sport“) vorgestellt, der erste „echte“ 11CV.

Juli 1934:
Der 11A (bekannt als „11 Normale“) wird vorgestellt, 20cm länger und 12cm breiter als der 7S.

September 1934:
Der 7C ersetzt den 7B.

Oktober 1934:
Der 7S wird umbenannt zum Type 11AL. Das „L“ steht hierbei für „Légère“.

Januar 1937:
Der 11AL wird weiterentwickelt zum 11BL, das Modell 11A wird abgelöst vom 11B.

April 1938:
Der Typ 11C wird vorgestellt, die Nutzfahrzeugvariante des 11B. Das „C“ steht hierbei für „Commerciale“.

Bild: 1957 letzter produzierter Traction Avant (Modell: 11B Familiale), Usines Quai de Javel, Paris, (C) Citroën Communications

Bild: 1957 letzter produzierter Traction Avant (Modell: 11B Familiale), Usines Quai de Javel, Paris, (C) Citroën Communications

Juni 1938:
Der 15-Six G („G“ für den linksdrehenden Motor) wird als Limousine vorgestellt. Maximale Geschwindigkeit: 140 km/h.

März 1939:
Der 15-Six „Familiale“ (Modell mit dritter Sitzreihe) und Limousinen werden vorgestellt.

September 1947:
Der 15-Six D („D“ für den nun rechts drehenden Motor) ersetzt den 15-Six G.

Oktober 1953:
Die Modelle 11 und 15 Familiale, deren Produktion 1940 unterbrochen wurde, werden wieder aufgelegt.

April 1954:
Der 15-Six H („H“ für Hydraulique, das erste Modell von Citroën mit hydropneumatisch gefederter Hinterachse), erscheint.

25. Juli 1957:
Der letzte Traction Avant, ein Modell 11 Familiale, wird produziert. Eine Ära geht zu Ende. (siehe Bild rechts)

Parallel dazu hat „CITROËN HERITAGE“, die für die Unternehmensgeschichte zuständige Abteilung des Herstellers, eigens eine Übersichtstafel produziert, die hier im Download abgerufen werden kann:

Download: Citroën-Poster 80 Jahre Traction Avant (text: englisch/französisch)

Wir werden in den nächsten Tagen ausführlich zum Jubiläum berichten.

Dank an CITROËN HERITAGE für die Bereitstellung der Information!

Und wer sich glücklich schätzen kann, einen der begehrten Citroën Traction Avant sein eigen zu nennen, sei hiermit ermuntert, am 18. April 2014 mit seinem Wagen das Jubiläum mit Freunden bei einer kleinen Ausfahrt zu zelebrieren, oder an einer der weltweit ausgetragenen Jubiläums-Veranstaltungen in diesem Jahr teilzunehmen. Weitere Infos hierzu sind über die Citroën-/Traction-Clubs in den Ländern erhältlich (in Deutschland: Link zur Liste der akkreditierten Citroën-Clubs).

Einige ausgewählte Bilder zum Traction Avant hier in unserer Gallerie, als Wallpaper hochauflösend verwendbar:

—–

18th April 2014: 80 Years of Traction Avant

Within a few days one of the most important anniversaries related to the history of the famous brand is going to be celebrated:

80 Years of Citroën Traction Avant

The well-known „gangster limousine“ had been a landmark and icon for the manufacturer and also was the first large-scale mass production automobile – more than three quarters of a million cars of this type were produced from 1934 until 1957.

CITROËN HERITAGE, responsible for the preservation of the outstanding history of the brand, has provided us with a timeline poster of the most important dates related to the history of the Traction.

We are happy to share this with you:

Download: Citroën-Poster 80 Years of Traction Avant (text: english/french)

and will certainly publish additional information about this model within the near future.

So grab yourself a nice red wine on 18th April, and celebrate this anniversary with your friends!

(And if you are one of the lucky people to own one of these famous models, make sure you ride it on that day to celebrate that day (and drink the red wine afterwards! 😉 in your area, or join one of the Traction events worldwide that day or at other occasions in 2014….)

Enjoy!

—–

80 ans de la Traction – le 18eme Avril 2014!

En quelques jours, l’un des anniversaires les plus importants liés à l’histoire de la célèbre marque va être célébré:

80 ans de Citroën Traction Avant

La „Limousine des gangsters“ bien connu avait été un point de repère et une icône pour Citroën et a aussi été la première à grande échelle automobile de production de masse – plus de trois quarts de million de voitures de ce type ont été produites à partir de 1934 jusqu’en 1957.

CITROËN HERITAGE, responsable du patrimoine et de la préservation de l’histoire exceptionnelle de la marque, nous a fourni avec une affiche de la chronologie des dates les plus importantes liées à l’histoire de la traction.

Nous sommes heureux de partager avec vous:

Download: Citroën Poster 80 Ans Du Traction Avant (texte: en francais/anglais)

et nous allons certainement publie des informations supplémentaires à propos de ce modèle dans un avenir proche.

Alors prenez-vous un bon vin rouge le 18 Avril, et aller fêter cet anniversaire avec vos amis!

(Et si vous êtes l’un des chanceux à posséder un de ces modèles célèbres, assurez-vous que vous roulez sur ce jour-là pour célébrer l’anniversaire (et boire du vin rouge après! 😉 dans votre région, ou va rejoindre l’un des événements de Traction dans le monde ce jour-là ou à d’autres occasions en 2014 ….)

A+ et amusez-vous! 🙂

19.-21.8.2011: 35 Jahre Citroën Traction Avant Club Schweiz

 Amicale  Kommentare deaktiviert für 19.-21.8.2011: 35 Jahre Citroën Traction Avant Club Schweiz
Aug 112011
 

(English below) Gern reichen wir die Infos der Schweizer ACI-Kollegen an die deutschen Clubs weiter:

Am Wochende vom 19.-21. August 2011 feiert der Traction Avant Club Schweiz (CTAC) sein 35. Jubiläum auf der Allmend in Frauenfeld.

Am Freitag und Samstag wird vor allem Club intern gefeiert,

Am Sonntag 21. August ab 10.00h haben wir alle Citroen Clubs eingeladen, um mit uns das Geburtstagsfest zu feiern.

Es gibt einen kleinen Teilemarkt, Ess- und Getränkestände, Bauernhofglace, Neuwagenausstellung, Fahrt mit dem legendären falschgelenktem 2CV, oder dem Geschicklichkeitsparcour mit 5 Posten.

Frauenfeld ist ca. 15 km von Konstanz entfernt – Richtung Winterthur Zürich an der A7 die Ausfahrt Frauenfeld Ost nehmen – von da ist alles mit „Citroën“ beschildert!

Der Anlass findet bei jedem Wetter statt und wir freuen uns auf alle Besucher und Gäste!

Mit herzlichen Grüßen von der
Amicale Citroën Suisse

Hans Peter Rubitschon

Weitere Infos unter: www.TractionAvant.ch

und hier noch der CTAC-Flyer zum Download auf der ACI-D-Website.

—–

35 Years of Traction Avant Club CTAC in Switzerland

Our ACI-CH friends have informed us about their national event this year:

On the weekend of 19.-21. August 2011 the Traction Avant Club Switzerland (CTAC) celebrates its 35th anniversary at Allmend in Frauenfeld (CH).

While on Friday and Saturday the celebrations are mainly internal for club members, Sunday August 12st is the chance for all Citroën clubs and their members to jointly celebrate the birthday.

Next to a spare parts market, food and drinks, ice cream, a new car presentation, also the legendary wrong-steered 2CV is in operations at the site, as well as a parcours to test your driving skills.

Frauenfeld is situated ca. 15km from Konstanz / Bodensee – take the highway „Winterthur Zürich“ A7 until Exit Frauenfeld – and just follow the Citroen street signs!

The event will take at any weather condition and we’re excitedly welcoming all visitors and guests!

Mit herzlichen Grüßen von der
Amicale Citroën Suisse

Hans Peter Rubitschon

More info: www.TractionAvant.ch

and: CTAC-Flyer Download on ACI-D-Website.