Ripro Toys – Citroën DS und Citroën Ami6 Modelle

 Citroën  Kommentare deaktiviert für Ripro Toys – Citroën DS und Citroën Ami6 Modelle
Jan 222016
 

(English below, en Francais au-dessous)

Wir freuen uns, den Sammlern von Modellautos einen neuen europäischen Distributor für die Nachfertigungen von „Ripro-Toys“-Modellen vorstellen zu können: „St. Hubert 92“, der französische Kleinserien-Hersteller, hat nun auch die in Japan gefertigten Modelle in seinem Angebot.

Derzeitiger Preis für den im Thermoplast-Verfahren hergestellten Citroën Ami6: 49 Euro, für den Citroën DS mit Anhänger: 69 Euro (zzgl. Versandkosten, z.B. 10 Euro für EU-Empfänger).

Weitere Infos hier:

www.sthubert92.com/ripro-toys.html

Viel Spass beim Sammeln!

—–


Citroën DS and Ami6 reproduction from Ripro Toys

We are happy to inform the international miniature car collectors that the French manufacturer „St. Hubert 92“ is now established as European distributor for the Japan-made cars from „Ripro Toys“.

For example, a nice thermoplast-made Citroën DS or Citroën Ami6 is available for 49 EUR (69 EUR with trailer, plus shipment (10 EUR within EU)).

More info here:

www.sthubert92.com/ripro-toys.html

Thx to Christophe from St.Hubert for informing us – and you!

—–

Collection Ripro Toys – voitures miniatures disponible en Europe

Nous vous proposons une nouvelle collection de modèle grand échelle en plastique thermoformer. Le bien connu manufacteur des voitures miniatures „St. Hubert 92“ est le distributeur de la marque Ripro.Toy’s.

Pour example, on peut trouver une Citroën Ami6 et DS pour un prix de 49 EUR (69 Eur avec remorque).

Plus d’info ici:

www.sthubert92.com/ripro-toys.html

Merci a Christophe de St. Hubert 92 pour nous informer – et vous!

GD Star Rating
loading...

„Les Filles de Forest“ – neues Buch

 Amicale  Kommentare deaktiviert für „Les Filles de Forest“ – neues Buch
Apr 292015
 

(English below)

Spezielle Beleuchtung, verschiedene Radkappen, größere Stoßstangen, anders ausgeschnittene hintere Kotflügeln … Die im belgischen Werk in Forest gebaut Citroën unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von den in Frankreich produzierten Modellen. Leider sind die in den Werksarchiven zu findenden Unterlagen nicht wirklich ausreichend, sodaß die Rekonstruktion der Geschichte der im belgischen Forest produzierten Modelle für viele Jahre rätselhaft blieb. Allerdings gelang es dem Autor mit einigen Original-Dokumenten, Interviews mit Angestellten, die in der belgischen Fabrik gearbeitet, Publikationen über die Anlage und nicht zuletzt der Analyse von einigen der in Forest produzierten Fahrzeuge, mehr als ausreichend Informationen zu finden, um dieses Buch zu füllen.

„Les Filles de Forest“ („die Töchter von Forest“) beschreibt die Produktion und Entwicklung der Zweizylinder-Modelle der Produktion in Forest, angefangen vom ersten 2CV A im Jahr 1952 über die neuesten Visa aus dem Jahr 1980 sowie alle Modelle dazwischen, wie beispielsweise Citroen Ami 6, die Dyane, der Méhari und der LN. Auch exotischere Fahrzeuge wie beispielsweise die Modelle Radar und Lohr wurden analysiert. Ergänzt wird das Kompendium durch Übersichten und Farbtabellen, Stoffe, Stoffe, Produktionszahlen und vielen hunderten, teils bislang unveröffentlichten Bildern, und bilden damit quasi die Referenz auf rund 360 Seiten.

Titel: „Les filles de Forest – de in België geproduceerde tweecilinder Citroëns“
Sprache: holländisch
Autor: Vincent Beyaert, mit Beiträgen von Hugo Veldkamp
ISBN: 978-90-815208-3-6
Abmessungen: 22cm x 24cm, 360 pages
vollfarbig, Hard-Cover

in Deutschland ist das Buch über die einschlägigen Citroen-Buch-Spezialisten
www.robri.de und Garage2CV.de erhältlich.

Darüber hinaus kann das Buch auf der Citromobile direkt vom Autor erworben werden. Ein Video zum Buch findet sich am Ende dieser Seite.

—–

Special lighting, different wheel covers, larger bumpers, cut out rear fenders… The Citroëns built at the Belgian factory in Forest differ in many ways from the French-built models. Unfortunately the factory archives were not always well documented, so reconstructing the history of the cars produced in Forest was quite a puzzle. However with some original documents, interviews with people who worked in the factory, publications about the plant and analysis of some cars produced in Forest, more than enough information was found to fill this book.

„Les filles de Forest“ describes the production and evolution of the two-cylinder cars built at Forest, from the first 2CV A in 1952 to the latest Visa in 1980, and all models in between, such as the Citroën Ami 6, the Dyane, the Méhari and the LN. Also more exotic vehicles like the Radar and Lohr are reviewed. Overviews of body colours, fabrics, production figures and chassis numbers by type and by year complete this 360 page thick book, along with hundreds of images, some of which have never been published before.

Title: Les filles de Forest – de in België geproduceerde tweecilinder Citroëns
Language: Dutch
Author: Vincent Beyaert, contributions by Hugo Veldkamp
ISBN: 978-90-815208-3-6
Dimensions: 22cm x 24cm, 360 pages
Full colour, hard cover

available e.g. in Germany via the Citroen book specialists
www.robri.de and Garage2CV.de.

The book and the author can be found at Citromobile in a few days.

Enjoy!

GD Star Rating
loading...

Leonardo Bertoni gestorben (24.4.1932-27.1.2015)

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Leonardo Bertoni gestorben (24.4.1932-27.1.2015)
Jan 302015
 

Fans und Freunde trauern um Leonardo Bertoni, den letzten Sohn von Flaminio Bertoni. Leonardo, der in Paris in de Rue de Javel am 24. April 1932 zur Welt kam, ist im Alter von 82 Jahren am 27. Januar 2015 gestorben.

Er hat sich über Jahrzehnte bemüht, das Erbe seines Vaters, des legendären Designers von Traction Avant, 2CV, DS, Ami6 und vielen anderen Modellen nicht nur zu erhalten, sondern auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Im norditalienischen Varese war die 1999 gegründete „Associazione Internazionale Flaminio Bertoni“, der er vorstand, einer der großen Meilensteine, dieses Erbe zu erhalten, das in einer ganzen Reihe von nationalen Ausstellungen in Varese, Rom, Mailand und international beispielwesweise in Paris, aber auch beispielsweise auf dem Citroën-Welttreffen (ICCCR) in Interlaken 2004 und anderen Veranstaltungen zu sehen war, und die nun in dem eigenen Museum in Varese bewundert werden kann – die Eröffnung wird am 1. Mai 2015 sein.

Darüber bietet die „Expo Bertoni“ (www.expo-bertoni.com) als Wanderausstellung die Gelegenheit, einen Einblick in Leben und Werk eines der genialsten Designer, Skulpteur und Schöpfer des letzten Jahrhunderts zu erhalten.

Wir trauern mit unseren Freunden um einen der großen Kämpfer für das Erbe seines Vaters und Bewahrer automobilen Kulturguts. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke.

Weitere Infos auf www.flaminiobertoni.it – die einschlägigen Journale werden sicherlich in den nächsten AUsgaben darüber berichten.

—–

Leonardo Bertoni passed away

On January 27, Leonardo Bertoni, the son of the ingenious inventor, sculptor and designer Flaminio Bertoni, passed away. He was 82.

Leonardo was born on 24th April 1932 in Paris in Rue de Javel. His main mission in the recent decades was to not only preserve the heritage of his father who created such outstanding vehicles such as the Citroën Traction Avant, 2CV, DS and Ami6, but also gain the necessary support in public and also the regional government for his actities.

In Varese, northern Italy’s capital of the Lombardy, he founded the „Associazione Internazionale Flaminio Bertoni“ in 1999 to create that international network of fans and friends of his father. As the association’s Chairman, he never got tired to advocate for this heritage – one of the core elements not only being to create the visibility as such, but also to support and initiate numerous national exhibitions in Varese, Rome, Milan and internationally in Paris and beyond. A larger visibility was given to Flaminio Bertoni’s work in the Citroën enthusiast scene along several Citroën world meetings (ICCCR) such as in Interlaken in 2004, Rome 2012 and others. One of the core missions, establishing a dedicated museum in Bertoni’s home town, Varese, took numerous years to get permission, acceptance and support but now is to be set – the opening will be on May 1, 2015.

Furthermore, the „Expo Bertoni“ (www.expo-bertoni.com) is another exhibition giving the opportunity to gain an insight into the life and work of one of the most brilliant designer, sculptor and creator of the last century.

Leonardo’s death is a tragic loss for all of us who considered him a friend as well as a loss for the Citroën enthusiast world, the Assoziazione Flaminio Bertoni in Varese and the entire world.

More info at www.flaminiobertoni.it – and of course, the Citroën world will report in various journals soon about the era Bertoni.

GD Star Rating
loading...

Ikonoto: personalisierte Citroën Poster

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Ikonoto: personalisierte Citroën Poster
Okt 122014
 

(English below, en Francais au-dessous)

Viele verbinden mit den historischen Citroën nicht nur kreative Technologie über mehr als 9 Jahrzehnte, sondern auch eine grandiose Ästhetik und ikonische Formensprache. Was liegt näher, diese in exakte Reinzeichnungen zu übertragen – und sogar für den einzelnen Besitzer seines Autos zu personalisieren?

IKONOTO macht genau dies möglich. Pascal Bertrand aus Guyancourt bietet auf seiner Website an, die bekanntesten Citroën-Klassiker 2CV, DS, SM, GS, CX, Ami6 und Méhari nicht nur neutral darzustellen, sondern auch mit allen Nummernschildern, Aufklebern und sonstigen Individualisierungen, die das originale Fahrzeug des Besitzers trägt, hierauf zu übertragen.

Mehr hier:

http://www.ikonoto.com/shop

bzw. als Überblick:

http://www.ikonoto.com/shop/page/21

Dank an Christian Pirkner, „Deuchiste-Déessiste-Tractionniste“, für seinen wunderbaren Tip!

(C) Photos IKONOTO.

—–


Hint of the day – Ikonoto personalized Citroën Poster

Many people associate with historical Citroën not only creative technology for more than nine decades, but also a outstanding aesthetic and iconic design language.

What is more, to transfer them to exact drawings – and personalize them even for the individual owner of his car?

IKONOTO exactly makes this possible. Pascal BERTRAND from Guyancourt offers on its website the famous Citroën classic 2CV, DS, SM, GS, CX, Ami6 and Mehari.

So in case you plan for a nice Christmas gift – here is one option…. 😉

Visit his shop:

http://www.ikonoto.com/shop

resp. see a lot of his designs at once over here:

http://www.ikonoto.com/shop/page/21

Thanks to Christian Pirkner, „Deuchiste-Déessiste-Tractionniste“, for setting this pointer.

—–

Suggestion du jour – les affiches Citroën d’Ikonoto

Beaucoup de gens associent la Citroën non seulement la technologie créative pendant plus de neuf décennies, mais aussi un langage formidable de conception esthétique et emblématique.

Pourquoi pas les transférer aux dessins définitifs – et même personnaliser pour le propriétaire individuel de sa voiture?

IKONOTO fait exactement cela possible. Pascal BERTRAND de Guyancourt propose sur son site les dessins de la célèbre Citroën 2CV, DS, SM, GS, CX, Ami6 et Mehari.

Voila son shop:

http://www.ikonoto.com/shop

et toutes les dessins:

http://www.ikonoto.com/shop/page/21

Merci à Christian Pirkner, „Deuchiste-Déessiste-Tractionniste“, pour sa merveilleuse pointe!

Donc, si vous cherchez un très beau cadeau pour Noël……… 😉

GD Star Rating
loading...
Jul 162014
 

(English below)

Wir gedenken einem der großen Namen in der Citroën-Geschichte Englands, der die wichtigste Phase dieser Epoche gepägt hat wie kein zweiter.

Ken Smith wurde 1923 geboren und ist aufgewachsen in London, wo seine Mutter Lehrerin für Englisch und Musik war, sein Vater Schulleiter. Zu Beginn war natürlich davon auszugehen, dass er in die Fußstapfen seiner Eltern treten würde, aber er hatte absolut keine Lust, Lehrer zu werden, und letztendlich veränderte der zweite Weltkrieg seinen Werdegang.

Während des Krieges wurde Kens Schule im englischen Slough (Buckinghamshire) evakuiert. Er verließ die Schule mit Ende des Jahres 1941, und ging zur RAF (Royal Air Force / engl. Luftwaffe), aber seine Notwendigkeit, eine Brille tragen zu müssen, beendete seine Karriereträume als Flieger abrupt. Stattdessen erhielt er über das Arbeitsministerium eine Ausbildung als Instrumentenbauer und als technischer Zeichner im Ingenieurswesen, und dann später ab September 1942 bot ihm das Ministerium einen Job in Newcastle upon Tyne an. Er entschied sich jedoch für den Job in Slough bei der „Citroën Cars Ltd“. Da die hier angebotene Stelle von strategischer Bedeutung für die Nation ausgezeichnet war, ​​würde er nicht eingezogen werden. Da die Produktion von Autos in diesen Jahren nicht weitergeführt werden konnte, produzierte das Unternehmen stattdessen Komponenten für den Krieg und montierte auch insgesamt 23.480 Ford und GM Militär-LKW für die kanadische Armee.

Nach dem Krieg wurde in Slough die Autoproduktion wieder aufgenommen. Ken Smith gründete hier das erste „Citroën Cars Ltd Technical Training Center“ und war Chef-Instruktor für die technische Schulung von Händlern und Werkstätten. Er war unter anderen auch dafür verantwortlich, dass die von den Engländern in Slough gebauten Citroën an die verschiedenen Gesetze und Verordnungen im Zusammenhang mit der Herstellung von Autos im Königreich angepasst wurden, und bis zum Jahr 1977 war Ken auch für den Einhaltung nationaler Richtlinien für importierte Fahrzeuge verantwortlich.

Ab Mai 1946 arbeitete er in der Abteilung „Produktionsmethoden“ in Slough und das bedeutete, daß er immer viel Kontakt mit der Pariser Citroën-Zentrale hatte und optimierte Verfahren rund um die Anpassung der Produktion in Slough erarbeiten musste – schließlich galt es, aus der großen Zahl der in Frankreich produzierten Fahrzeuge die Elemente umzusetzen, die für die viel geringere Produktion in Slough sinnvoll waren.

ken-smith-uk-ds-study-007

Als der Citroën DS entwickelt wurde, wurde Ken frühzeitig an dessen Produktionsverfahren beteiligt und er war derjenige, der alles Details über die Göttin erforschen musste, damit seine Beurteilung nicht nur für die Übernahme der Produktion galt, sondern insbesondere die Einhaltung aller britischen Strassenverkehrsgesetze, Bau- und Nutzungsvorschriften, Fahrzeugbeleuchtung und alle andere relevanten Gesetze und Verordnungen entsprechend umgesetzt werden konnten – eine ziemliche Herausforderung und Verantwortung!

Der Citroën DS war ein Fahrzeug, das sich völlig von dem bisher gebauten „Light Fifteen“ (Traction Avant Typ 11BL), „Big Fifteen“ (TA 11BN) und „Six Cylinder“ (15-Six) unterschied. Kurzfristig musste er sich mit den Komponenten, Einheiten, Baugruppen und Einzelteile im Auto vertraut machen und lernen, wie sie funktionieren, insbesondere die hydropneumatische Federung, die hydraulisch betätigte Kupplung und Gangwechsel, Bremsen und Lenkung und daraus ableitend die Vorbereitung der Stücklisten für den lokalen Zukauf von Komponenten und Materialien, bevor die Produktion in Großbritannien beginnen konnte.

ken-smith-ds-study-006

Ab 1954 verbrachte er fast die Hälfte seiner Zeit in den berühmten „Bureau d’Etudes“ in Paris bis kurz vor dem offiziellen Pressetermin der DS im Pariser Automobilsalon 1955. Das bedeutete, er hatte die einmalige Chance, alle „top secret“-Studien zu sehen…

Ken wurde später die Aufgabe der Herstellung der Rechtslenker-SM gegeben. Diese Verantwortung wurde im zusätzlich zu alle anderen Aufgaben übertragen, doch da nicht genügend Zeit blieb, sich dieser Aufgabe zu widmen, wurde dies an die Firma „Middleton Motors“ unter seiner Regie übertragen. Als Citroën Maserati übernommen hatte, wurde er nach Italien geschickt, um dort mit Maserati zusammenarbeiten – er besuchte sogar Abendkurse, um Italienisch zu lernen…!

Richard Bonfond (dessen Vater Albert verantwortlich war für die an der amerikanischen Westküste angesiedelte „Citroën Car Corporation“) arbeitete für Citroën für mehrere Jahre in den frühen siebziger Jahren und darunter auch einige Zeit bei „Citroën Cars Limited“ in Slough, wo er sich mit Ken auf einer regelmäßigen Basis traf. Er sagte: „Ich habe nicht nur von ihm viele Details über die Modelle von Citroën erworben, Ken war darüber hinaus ein absolutes Juwel von einem Mann, dessen Bürotür immer offen stand. Nie sah ich ihn sein Temperament verlieren oder seine Stimme zu erheben, egal welche Situation gerade vorlag. Er war ein echter Gentleman, der sehr vermisst werden wird.“

ken-smith-037

Ken beendete seine Arbeit bei Citroën im August 1988.

Er hinterläßt eine Tochter, Kathleen und einen Sohn, Leslie.

(dt. Übersetzung Amicale Citroën Deutschland).

Siehe auch das Interview , das Julian Marsh im Jahrn 2011 mit ihm führte, auf
www.citroenet.org.uk

—–

Ken Smith, RIP (29th August 1923 – 8th July 2014)

Ken was born in 1923 and was brought up in London where his mother was a teacher of English and Music and his father was a headmaster. It was naturally assumed that he would follow in his parents’ footsteps but he had absolutely no desire to become a teacher and anyway, the war intervened.

ken-smith-022

During the war, Ken’s school was evacuated to Slough in Buckinghamshire where he was a member of the School Unit of the Air Defence Training Corps (later renamed the Air Training Corps). He left school at the end of 1941 and applied to join the RAF but his need to wear glasses ruled out aircrew and while the RAF dragged their heels the Ministry of Labour put him through training as an Instrument Maker and as an Engineering Draughtsman and then in September 1942, the Ministry of Labour offered him the choice of a job in Newcastle upon Tyne or the somewhat more local Slough. He opted for the job in Slough at Citroën Cars Ltd.’s factory on the Trading Estate. This was a reserved occupation which meant he would not be conscripted. Since the production of cars had ended, the company made components for the war effort and also assembled 23,480 Ford and GM military trucks for the Canadian army.

He also joined the National Fire Service as a part-time despatch rider and cartographer of water supplies, working in the evenings, weekends and holidays.

After the war and once car production resumed, he created the first Citroën Cars Ltd. Technical Training Centre from scratch and was Chief Instructor providing training to dealers. He was also responsible for ensuring that the British-built cars conformed to the various Acts and Orders relating to the manufacture of cars at Slough and also for obtaining National Type Approval for vehicles imported from 1977.

ken-smith-021

In December 1946, he married Agnes Louise (known as Nancy) who predeceased him in March 2010.

From May 1946 he worked at the Slough Production Methods Department and this meant he always had a great deal of contact with Paris regarding adapting production methods from the large numbers built in Paris to the much lower volumes envisaged at Slough. When the DS was being developed, Ken was involved at an early stage and he had to discover everything about the DS in all its details; to assess and acquire compliance with all the British Road Traffic Acts, Construction and Use Regulations, Vehicle Lighting Regulations and all other relevant Acts and Orders; to assess the changes necessary in order to assemble, trim and paint the vehicles at Slough. This was a vehicle which was totally different from the Light Fifteen, Big Fifteen and Six Cylinder. At short notice he had to become familiar with all the components, units, assemblies and items in the car and to learn how they functioned, in particular the hydropneumatic suspension, the hydraulically operated clutch and gearchange, brakes and steering and to prepare a summary of components and materials for local purchase before production in the UK could commence. From 1954, he spent almost half his time at the Bureau d’Etudes in Paris until shortly before the launch of the DS at the 1955 salon. This meant he got to see all sorts of ‘top secret’ studies.

ken-smith-018

Ken was given the job of producing the right hand drive SM. This was on top of all his other responsibilities and he did not have enough time so the work was undertaken by Middleton Motors under his guidance. When Citroën bought Maserati, he was sent to Italy to liaise with the Maserati people and even went to evening classes to learn Italian…

Richard Bonfond (whose father, Albert ran the West Coast American Citroën Car Corporation) worked for Citroën for several years in the early seventies including some time at Citroën Cars Limited in Slough where he dealt with Ken on a regular basis. He said, “Not only did I learn to respect him for his knowledge of the make but he was an absolute jewel of a man, whose office door was always open. Never did I see him lose his temper or raise his voice no matter the situation. He was a true gentleman who will be missed.”

Ken retired from Citroën in August 1988.

He is survived by a daughter, Kathleen and a son, Leslie.

© 2014 Julian Marsh

Also we recommend to read the interview fom 2011 where Julian Marsh spoke with Ken:
www.citroenet.org.uk

Thanks, Julian!

GD Star Rating
loading...

Citroën einmal anders: statt „Moteur Flottant“ nun „Voiture Flottant“?

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Citroën einmal anders: statt „Moteur Flottant“ nun „Voiture Flottant“?
Jun 302014
 

(English below, Francais au-dessous)

Citroën und die Kunst

Der französische Künstler und Fotograf Renaud Marion hat sich im Jahr 2013 Gedanken darüber gemacht, wie die Automobile des 20. Jahrhunderts in eine Epoche überführt werden können, die wir aus Filmen wie „Total Recall“ schon kennen. Entstanden sind ästhetisch sehr schöne Arbeiten, wie man sie sich schon heute auf den Strassen wünschen möchte.

Jakob Munkhammar aus Schweden hat diese Idee wieder aufgegriffen und sie insbesondere auf historische Citroën-Modelle übertragen – seine Kompositionen unter dem Titel „Flying Citroën“ bringen die Fans schnell auf die Idee, daß hier die berühmten Technologien des „Moteur flottant“ (der in den 30er Jahren eingeführten schwebenden Motoraufhängung) oder der Hydropneumatik ins 21. Jahrhundert weiterentwickelt wurden – zum „Voiture Flottant“…

Geniessen wir einige seiner Interpretationen der retro-modernen Citroën basierend auf zeitgenössischen Pressefotos, (C) Jaokob Munkhammar:


(C) Jaokob Munkhammar.

Siehe auch seine Galerie auf DeviantArt:

jacobmunkhammar.deviantart.com

und hier das Original von Renaud Marion mit anderen Fabrikaten:
www.renaudmarion.com

Dank an Mick Popka für diesen Tip des Tages!

—–


Vintage Citroën evolving into the 21st century – the „Voiture Flottant“?

The French artist and photographer Renaud Marion has spent some thoughts in 2013 about how the cars of the 20th century can be converted into an era that we know from films such as „Total Recall“ already today. The result is aesthetically very beautiful work based on photography and Photoshop and an interpretation on how he sees the car to be on the streets of today.

The Swedish artist Jakob Munkhammar has this idea taken up again and applied that concept in particular onto historical Citroen cars – his compositions known under the title „Flying Citroën“ bring the fans quickly to the idea that the famous invention by Citroën from the 30s, the „flottant Moteur“ (floating engine mount) or hydropneumatics were further developed into the 21st century environments – the „Voiture Flottant“ …

Let us enjoy some of his interpretations of retro-modern Citroën based on contemporary press, (C) Jakob Munkhammar – see the gallery above resp. the original works at DeviantArt:

jacobmunkhammar.deviantart.com

and of course not to forget, Renaud Marion with different non-Citroën automobiles:

www.renaudmarion.com

Thanks to Mick Popka for this inspiring hint!

—–

L’automobile et l’art: le dessin du „Voiture Flottant“

L’artiste et photographe française Marion Renaud a fait en 2013 la réflexion sur la façon dont les voitures du 20e siècle peuvent être convertis en une époque que nous savons de films tels que „Total Recall“ déjà aujourd’hui. Le résultat est esthétiquement très beau travail, la façon dont nous voulons voir les voitures dans les rues d’aujourd’hui.

L’artiste suédois Jakob Munkhammar a reprise cette idée et de les transférer en particulier les voitures historiques du Citroen – ses compositions sous le titre „Flying Citroën“ apporter rapidement l’idée du „Moteur Flottant“ (des années 30 introduit sur les Citroën) ou hydropneumatics ont été développés dans le 21ème siècle – la „Voiture flottant“…

Laissez-nous profiter de certains de ses interprétations de Citroën rétro-moderne basé sur presse de l’époque, (C) Jaokob Munkhammar – voici la galerie au-dessus, et sur les pages „DeviantArt“:

jacobmunkhammar.deviantart.com

Voila aussi les travaux du Renaud Marion avec autres modeles non-Citroën:
www.renaudmarion.com

Merci a Mick Popka pour nous amuser! 🙂

GD Star Rating
loading...

Surftipp des Tages: historische Citroën-Filmaufnahmen des frz. Radio- und Fernseharchivs INA

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Surftipp des Tages: historische Citroën-Filmaufnahmen des frz. Radio- und Fernseharchivs INA
Mai 302014
 

(English below, Francais au-dessous)

Für diejenigen, die schon immer wissen wollten, wie der Citroën Ami6, die DS und andere Modelle produziert wurden, oder zeitgeschichtliche Ton- und Filmdokumente recherchieren, sei als Tipp des Tages die YouTube-Seite des französischen öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernseharchivs INA (Institut national de l’audiovisuel) empfohlen, auf der sich viele Videoclips finden:

www.youtube.com/user/Inasociete

Das INA sammelt, bewahrt, digitalisiert, restauriert und vermittelt die französischen Rundfunk- und Fernseharchive aus mehr als 70 Jahren Rundfunkprogramm und 60 Jahren Fernsehen. Mit drei Millionen Stunden aufgezeichneter Rundfunk- und Fernsehsendungen und mehr als einer Million abgelichteter Dokumente zählen seine Sammlungen zu den bedeutendsten audiovisuellen Beständen der Welt. Feuilletons, Fernsehfilme, Dokumentarsendungen, Nachrichten-, Sport-, Unterhaltungssendungen, Gespräche, Hörspiele, Konzerte stehen als Quelle für Neuproduktionen, für Wiederholungssendungen, für Forschung und Ausbildung und nicht zuletzt online für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Das INA war das erste digitalisierte Archiv Europas. Sein Auftrag ist in etwa vergleichbar dem Auftrag der Bibliothèque nationale de France (BnF), geschriebene und gedruckte Dokumente aller Art zu archivieren. Die Sammlungen des INA sind über seine Website für die Öffentlichkeit teilweise kostenlos zugänglich, der Rest unterliegt urheberrechtlichen Beschränkungen.(Quelle: Wikipedia)

Hier einige Filmaufnahmen:

Produktion des einmillionsten Citroën Ami8:

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

Citroën DS 23 von 1973:

https://www.youtube.com/watch?v=USDzys6WpRs

Bau des Citroën XM in Rennes:

https://www.youtube.com/watch?v=CLXZX15JOmM

Das Ende der Produktion des Citroën 2CV:

https://www.youtube.com/watch?v=a7HgvrPk8Fk

Viel Spass beim weiteren Stöbern!

—–


Tip of the day: historic Citroën-related movies by the national archives of France

For those who always wanted to know how the Citroën Ami6, the goddess (DS) and other models by Citroën were produced, or investigate on contemporary historical sound and film documents, we’d like to draw your attention today to the YouTube site of the French public radio and television archive INA (Institut national de l’audiovisuel) where you will find many video clips:

www.youtube.com/user/Inasociete/

The INA collects, preserves, digitizes, restores and mediates the French radio and television archives from more than 70 years of broadcasting program and 60 years of television. With three million hours of recorded radio and TV shows, and more than one million scanned documents this collection is one of the most important audiovisual collections in the world. Feature articles, TV movies, documentaries, news, sports, entertainment programs, talks, plays, concerts stand as a source of new business development for retransmissions for research and training and not least online for the public. The INA was the first digitized archive in Europe. Its mission is to archive the application of the Bibliothèque nationale de France (BnF), written and printed documents of all kinds. The collections of the INA are partially accessible free of charge through its website to the public, the rest is subject to copyright restrictions (source: Wikipedia, translation by Amicale).

Here’s some footage :

Production of the one millionth Citroën AMI8 :

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

Citroën DS 23 of 1973:

https://www.youtube.com/watch?v=USDzys6WpRs

The „Usines Citroën“:

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

Construction of the Citroën XM in Rennes :

https://www.youtube.com/watch?v=CLXZX15JOmM

The end of production of the Citroën 2CV :

https://www.youtube.com/watch?v=a7HgvrPk8Fk

Enjoy a history deep-dive!

—–

Suggestion du jour: les archives de l’INA

Pour ceux qui ont toujours voulu savoir comment la Citroën Ami6, la fameuse DS et d’autres modèles de la marque sont produits, ou de la recherche de documents contemporains sonores et de films historiques, que ce soit à la pointe de la journée sur le site YouTube des archives de la radio et de la télévision publique française INA (Institut national de l’audiovisuel) a recommandé que l’endroit où vous trouverez de nombreux clips vidéo :

www.youtube.com/user/Inasociete

L’Institut national de l’audiovisuel (Ina) est un établissement public à caractère industriel et commercial français, chargé notamment d’archiver les productions audiovisuelles, de produire, d’éditer, de céder des contenus audiovisuels et multimédias à destination de tous les publics, professionnels ou particuliers, pour tous les écrans. L’ina est également un centre de formation et de recherche qui vise à développer et transmettre les savoirs dans les domaines de l’audiovisuel, des médias et du numérique. (Source: Wikipedia)

Voici quelques vidéos:

La production de la millionième Citroën AMI8 :

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

Citroën DS 23 de 1973 :

https://www.youtube.com/watch?v=USDzys6WpRs

Les „Usines Citroën“:

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

La construction de la Citroën XM à Rennes :

https://www.youtube.com/watch?v=CLXZX15JOmM

La fin de la production de la Citroën 2CV :

https://www.youtube.com/watch?v=a7HgvrPk8Fk

Amusez-vous!

GD Star Rating
loading...

Letzte Spuren von Citroën verschwinden aus Brooklyn

 Citroën  Kommentare deaktiviert für Letzte Spuren von Citroën verschwinden aus Brooklyn
Aug 172013
 

„Weißt Du noch, Citroën? Die bauten Autos, die auf drei Rädern fuhren.“ Die Augen des chinesischen Lagerleiters leuchten. Als ob er die Informationen seit Jahren wie ein kleines Geheimnis hütet…

Es ist Freitagmorgen an der Ecke 3rd Avenue und 7th Street im New Yorker Stadtteil Brooklyn, genauer gesagt im Viertel Gowanus. Die Farbe ist verwaschen. Aber wir können immer noch Spuren erkennen: die weißen Buchstaben auf der Vorderseite der riesigen Lagerhalle, der Name „Citroen“ flankiert von zwei Doppelwinkeln, dem legendären Markenlogo. Jetzt ist die Lagerfläche mit Sofas, Tischen und anderen Möbeln vollgestellt, doch in den 1960er und 1970er Jahren war hier eine mehr als nur eine Lagerhalle: ein Reparaturbetrieb und Vertrieb des französischen Autoherstellers. Im Inneren des Gebäudes gibt es noch einige wenige Anzeichen dieser längst vergangenen Ära. Beginnend mit den Stahlträgern, die verwendet werden, um die Chassis und Motoren über Laufkatzen und Deckenkräne zu transportieren. „Und dann war da noch ein riesiger unterirdischer Öltank, wir mit Zement auffüllen mussten“, sagte Steven Cheu Ngai, Chef der Möbel-Import-Export-Firma, die seit 1991 in den Räumlichkeiten ihren Sitz hat.

In dieses Lager ging Carter Willey, ehemaliger Mitarbeiter eines Citroën-Autohauses in der Bronx, in den 60er Jahren „rund drei- bis viermal“ pro Jahr. Er war auf der Suche nach Teilen oder ganzen Autos für die Kunden. „Es gab viele Menschen, die hier arbeiteten,“ erinnert er sich. „In diesem Lager wurde die zentrale Koordination der Einfuhr von Teilen für New York und die gesamte Ostküste abgewickelt.“

In den Vereinigten Staaten begann Citroën ab 1938 mit der Vermarktung seines legendären Modells „Traction Avant“. Dann kam die legendäre DS, 2CV und der Ami6 (unter anderem). Laut Automobiles Citroën France wurden mehr als 7.000 Autos auf US-Boden zwischen 1970 und 1976 verkauft. „Brooklyn ist der bevölkerungsreichste Stadtteil von New York, und damit ein wichtiger Stützpunkt für Citroën. Wie auch Manhattan“, wo das Unternehmen seinen Hauptsitz für die Ostküste hatte (die Zentrale für den Vertrieb an der Westküste war in Los Angeles beheimatet). „Und es gab einen Showroom auf der 300 Park Avenue“, sagte Howie Seligmann, der Gründer des „New York Citroën und Velosolex Clubs“ und einer der „Citroënisten“ der ersten Stunde.

Die Nachfrage war zu gering, bei der Fertigung gab es Probleme, das Vertriebsnetz war nicht ausreichend erweitert worden, die nationalen Vorschriften zu restriktiv: Citroën stellte 1977 die Aktivitäten in den USA ein. „Für die Amerikaner war Citroën im Ansehen weniger wert als ein Jaguar, aber mehr als ein Rolls Royce. Das war ein zu exklusiver Markt. Der Vertrieb konnte nie wirklich eine schwarze Null erzielen“ erzählt Howie Seligmann, und Carter Willey ergänzt: „Man sollte bei der Definition des Begriffs „Frankophobie“ in Wikipedia nachschlagen, um den Misserfolg von Citroën in den Vereinigten Staaten zu erklären. Es gab aber auch andere Gründe: Citroën Händler waren unterfinanziert, ihre Filialen zu klein. Sie konnten die Begeisterung für die französischen Fahrzeuge nicht ausreichend auf das amerikanische Klientel überspringen lassen. Die Autos waren zu selten und letztendlich zu teuer.“

Die Brooklyn-Lager an der Third Avenue gingen in andere Hände über. „An einen Hersteller von Kfz-Teilen“ glaubt Cheu Ngai zu wissen. Heute wird er einen zweiten Tod von Citroën begleiten: die letzten Spuren der Marke an der Backsteinfassade werden nunmehr für immer verschwinden. Der „Citroen“-Schriftzug und die Winkel werden mit grauer witterungsfester Fassadenfarbe überdeckt, um der drohenden Erosion etwas Einhalt zu gebieten. „Es wird innerhalb einer Woche erledigt sein, natürlich abhängig vom Wetter“, sagt der Besitzer. Und als müsste er sich für das Auslöschen eines Stück Geschichte entschuldigen, ergänzt er: „Wir tun es für die Gesellschaft. Die Gegend hier ändert sich sehr schnell, und wir müssen die Gebäude instandhalten. Wir können es uns nicht leisten, jeden Ziegel einzeln zu ersetzen. Wenn ich es nicht tue, wird jemand anderes es später tun.“

„Es ist immer traurig, aber zugleich bedeutet es auch einen neuen Anfang,“ stellt Howie Seligmann fest. „Wo Citroën verschwunden ist, kommt vielleicht eine andere Marke wieder empor. Kurz gesagt, das ist die Geschichte von New York…“

Photo: Maurin Picard, Autor: Alexis Buisson, deutsche Übersetzung: Amicale Citroën

citroen-brooklyn-02

—–

in Brooklyn New York, the last traces of Citroën vanish

„Do you remember, Citroën? They built cars that drove on three wheels.“ The eyes of the Chinese warehouse manager glow. As if he guards for years as a little secret this information.

It is Friday morning at the corner of 3rd Avenue and 7th Street in Brooklyn, the Gowanus neighborhood. The color is washed out. But we can still see traces of white letters on the front of the enormous warehouse, the name „Citroen“ flanked by the two „double-chevrons“, the legendary brand logo. Now the storage area is filled with sofas, tables and other furniture, but in the 1960s and 1970s there was a warehouse, a repair shop and distribution of the French car manufacturer. Inside the building there are some signs that remained from that era. Starting with the steel girders to be used to transport the chassis and engines via trolleys and overhead cranes. „And then there was a huge underground oil tank, we had to fill with cement,“ said Steven Cheu Ngai, head of the furniture import-export company sitting in the premises since 1991.

Carter Willey, a former employee of a Citroen car dealership in the Bronx in the 60s, went to this site „about three or four times“ per year. He was looking for parts or whole cars for the customers. „There were many people who worked here,“ he recalls. „In this camp, the central coordination of imports of parts of New York and the entire East Coast was settled.“

In the United States Citroën began marketing its legendary model „Traction Avant“ from 1938 onwards. Then the legendary DS, 2CV and Ami6 were sold here (among other models). According to Citroën France, more than 7,000 cars were sold on U.S. ground between 1970 and 1976. „Brooklyn is the most populous area of New York, thus it was an important market for Citroën. Like Manhattan“, where the company had its headquarters on the East Coast (the headquarters for activities on the West Coast was located in Los Angeles). „And there was a showroom at 300 Park Avenue,“ said Howie Seligman, the founder of Citroën New York and Vélosolex club and one of the „Citroënists“ of the first hour.

The demand was low, there were problems in the production, the distribution network was not sufficiently expanded, the national laws too restrictive: 1977 Citroën stopped their activities in the United States. „…For Americans, Citroën’s reputation was worth less than a Jaguar, but more than a Rolls Royce. It was too exclusive for market, the sales figures could never really get in the black,“ says Howie Seligmann, and Carter Willey adds: „One should Look at the definition of „Franko phobia“ in Wikipedia to explain the failure of Citroën in the United States, there were also other reasons. Citroën dealers were under-funded, its branches too small and could not sufficiently transport their enthusiasm for the French vehicles to the potential American clientele. The cars were rare and ultimately too expensive.“

The Brooklyn warehouse on Third Avenue passed into other hands. „At a manufacturer of automotive parts“ believes Cheu Ngai to know. Today, he will face a second death of Citroën: the last traces of the mark on the brick facade will now disappear forever. The „Citroen“ logo and the angles are covered with gray weather-resistant exterior paint to curb the threat of erosion somewhat halting. „It will be done within a week, of course, dependent on the weather,“ says the owner. And when he had to apologize for the extinction of a piece of history, he adds: „We do it for the society. Area here changes very quickly, and we must maintain the building., We can not afford to replace each tile individually. If I do not, someone else will do it later.“

„It is always sad, but at the same time it also means a new beginning,“ Howie Seligmann is sure. „Where Citroën has disappeared, maybe another brand comes up again. In a nutshell, this is the story of New York …“

Photo: Maurin Picard, Author: Alexis Buisson, english translation: Amicale Citroën


—–

À Brooklyn, un morceau de Citroën disparait

Un article de „French Morning“, New York, nous avons trouvé sur le web:

„…Demande trop restreinte, problèmes de fabrication, réseau de vente pas assez étendu, règlementation trop contraignante: Citroën USA a éteint le moteur en 1977 et l’activité de l’atelier a décliné. “Pour les Américains, les Citroën étaient moins qu’une jaguar, plus qu’une Rolls Royce. C’était un marché exclusif. Leurs ventes ne leur ont pas permis d’atteindre l’équilibre“, poursuit M. Seligmann. “Vous devriez regarder la définition de francophobie dans Wikipédia, suggère quant à lui Carter Willey pour expliquer l’échec de Citroën aux Etats-Unis. Il y avait aussi d’autres raisons: les concessionnaires Citroën étaient sous financés, et leurs entreprises petites et enthousiastes. Les voitures étaient étranges et coûteuses“.

L’entrepôt de Brooklyn est passé entre d’autres mains. “Un fabricant de pièces détachées pour automobiles” croit savoir Steven Cheu Ngai. Aujourd’hui, il s’apprête à connaitre une deuxième mort: la peinture sur sa façade de brique est sur le point de disparaitre pour de bon. Le “CITROEN” et ses chevrons seront recouverts par une peinture grise censée empêcher la chute de briques et l’érosion. “Ça sera fait dans la semaine, en fonction de la météo”, précise le propriétaire. Conscient d’effacer un morceau d’histoire, il s’excuse. “Nous le faisons pour la communauté. Le quartier ici change très rapidement, nous devons réparer le bâtiment, il ne l’a jamais été. Et cela coûterait trop cher de remplacer chaque brique. Si je ne le fais pas, quelqu’un d’autre le fera plus tard“.

“C’est toujours triste, mais en même temps, cela signifie aussi un nouveau départ, relativise Howie Seligmann. Là où Citroën a échoué, peut-être qu’un autre réussira“, Bref, toute l’histoire de New York…“

Photo: Maurin Picard, Auteur: Alexis Buisson

GD Star Rating
loading...

Artcurial-Auktion Monaco: Der teuerste Citroën Ami6 aller Zeiten?

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Artcurial-Auktion Monaco: Der teuerste Citroën Ami6 aller Zeiten?
Jul 292013
 

(English below, Francais au-dessous)

Der französische Auktionator Artcurial hat wieder einmal bewiesen, dass auch für die einfachen ehemaligen „Brot- und Butter-Autos“, die einst in Millionenauflage erschienen, der Markt Preise hergibt, die man bis dato für völlig unrealistisch hielt. Am 22. Juli 2013 wurde ein 1963 Citroën Ami6 Berline – nach unserem oberflächlichen Durchsichten der Online-Fotos bereits restaurierten Limousine, ohne „controle technique“ (frz. TÜV), mit abgelesenem Kilometerstand von 19.545km, nicht originalen Reifen und für knapp 20tkm doch recht matten Blinkern – der sagenhafte Preis von 33.693 Euro (!) erzielt; herzlichem Glückwunsch dem Verkäufer des usrprünglich auf 6-10.000 Euro taxierten Fahrzeugs!

Artcurial beschrieb den Wagen – „…eine Gelegenheit, die man nicht verpassen sollte…“ – im Auktionskatalog wie folgt:

„…Our example is a rare first version of the saloon, with V-shaped bars on the radiator grille and a 6-volt electrical system. The cabin was as extraordinary as the exterior form: in an attempt to echo the comfort of the DS, it used the single spoke steering wheel and highly inviting, softly-sprung bench seats. The fabric, sporting a pattern of interwoven leaves, remains in rare, original condition, matching the wellconserved state of the rest of the interior, including the dashboard and door-linings. The exterior, which has been restored with a new coat of paint in the original light blue colour has also been well conserved, with its beige vinyl roof. The car is fitted with JOD fog lamps and the odometer reads 19,545 km. The rare condition of this Ami 6, which comes with a period owner’s manual, is a journey back in time, and the retro feel of this car is very appealing today. The model has a real following, attracting enthusiasts who appreciate a car different to anything else produced at that time. Saloons are much more rare and unusual than the break version. Here is an opportunity not to be missed….“

Es stand also nichts von sonst überlicherweise bekannten Vorbesitzern, einer besonderen Historie, das Handbuch war deutlich zerfleddert, die Felgen grauer als im Original – wir hätten sicherlich weniger geboten. Aber hier wurde hoffentlich jemand glücklich – mal schauen, auf welchem Citroën-Treffen dieser Wagen demnächst zu sehen sein wird…!

—–

artcurial-ami6-versteigerung-02

Artcurial auction: the most expensive Citroën Ami6 ever

On July 22nd, 2013 one of the most remarkable auctions in the history of Citroën lovers has taken place – as part of the Monaco auction we addressed a couple of weeks ago, a Citroën Ami6 Berline built 1963 was sold. While the initial taxation was guestimating some 6.000-10.000 Euro to be achieved, actually a stunning 33-693 Euro were resulting from this bid! And do not forget one thing: this car type ad been built in 100s of thousands (counting all Ami’s, in millions) and thus a „bread-and-butter“ car which we never thought would ever reach that level…

From what we have seen superficially from the pics, the car had been repainted resp. restored, the manual was quite torn, the tyres not original Michelins, the rims rather too dark grey, the blinkers quite matte for a 20thousand kilometer usage, no technical control, no ownership history explicitly mentioned – so to us just a restored yet nice car, and the price going up rocket-high with no rational reason. But that is auction business – full of surprises – and it made someone (or actually 3 parties) happy…!

The description: „…Our example is a rare first version of the saloon, with V-shaped bars on the radiator grille and a 6-volt electrical system. The cabin was as extraordinary as the exterior form: in an attempt to echo the comfort of the DS, it used the single spoke steering wheel and highly inviting, softly-sprung bench seats. The fabric, sporting a pattern of interwoven leaves, remains in rare, original condition, matching the wellconserved state of the rest of the interior, including the dashboard and door-linings. The exterior, which has been restored with a new coat of paint in the original light blue colour has also been well conserved, with its beige vinyl roof. The car is fitted with JOD fog lamps and the odometer reads 19,545 km. The rare condition of this Ami 6, which comes with a period owner’s manual, is a journey back in time, and the retro feel of this car is very appealing today. The model has a real following, attracting enthusiasts who appreciate a car different to anything else produced at that time. Saloons are much more rare and unusual than the break version. Here is an opportunity not to be missed….“

Congrats!

And let’s see on which Citroën event we’re going to see this car again…

—–

artcurial-ami6-versteigerung

La plus chère Citroën Ami6 du monde

L’enchere d’Artcurial en 22-Juillet-2013 à Monaco (l’Amicale a deja parlé sur cet evenement) est terminée avec une surprise pour les amateurs de la Citroën Ami6 – une limousine de 1963 etait vendu pour un prix super elevèe de 33.693 EUR (le prix etait prevu 6-10.000 Euro)!

Le catalogue d’Artcurial a dit:

„…Notre exemplaire est une rare berline première version, avec sa calandre à deux barrettes en V et son circuit électrique 6 volts. L’habitacle est aussi étonnant que la forme extérieure: cherchant à donner l’impression de confort de la DS, il reprend le volant monobranche et les banquettes moelleuses dans lesquelles on s’enfonce avec délice. Le tissu à motif de feuilles entrelacées présente un état d’origine rare, de même que tout l’intérieur de la voiture, très bien conservé, y compris le tableau de bord et les contreportes. L’extérieur, qui a reçu une couche de peinture de remise en état dans la teinte bleu clair d’origine, est également bien préservé, avec son toit en plastique beige. La voiture est équipée de phares antibrouillard JOD et le compteur affiche 19 545 km. La présentation rare de cette Ami 6, qui est accompagnée d’un manuel d’utilisation d’époque, est un véritable voyage dans le temps, et son allure complètement décalée en fait tout l’attrait aujourd’hui. Elle a d’ailleurs son lot d’inconditionnels, séduits par une automobile différente de toute la production du moment. Les berlines comme celles-ci sont plus rares que les breaks, moins typés. Il faut savoir en profiter….“

Pour nous les photos sont un petit peu different pour justifier cet prix extraordinaire: les pneus pas de l’origine, une neuve peinture, pas de l’histoire connu des anciennes proprietaires, les clignotants très matte pour un age de 20 mille km, les jantes trop gris, le livre trop utilisé aussi, pas de controle technique, … hmmh.

Mais: Félicitation!

GD Star Rating
loading...

21 neue Veröffentlichungen des Conservatoire Citroën: spannende Unternehmens-Geschichte aus erster Hand

 Citroën  Kommentare deaktiviert für 21 neue Veröffentlichungen des Conservatoire Citroën: spannende Unternehmens-Geschichte aus erster Hand
Mrz 312013
 

(English below, en Francais au-dessous)

Das Conservatoire, die Werkssammlung von Automobiles Citroën, hat rechtzeitig zum Frühjahr 2013 die Liste der verfügbaren Dossiers deutlich erweitert – aus der ursprünglich kleinen Handvoll, die im Jahr 2009 erstmalig aufgelegt wurde, sind mittlererweile 21 Dossiers entstanden.

Wer einmal einen Einblick in die Entwicklung einer solchen Sammlung hat nehmen können, kann sich vorstellen, dass es eine Herkules-Aufgabe ist, die vorhandenen und stetig neu eingehenden Informationen zu erfassen, zuzuordnen, zu sortieren und organisieren, zu scannen und darüber hinaus auch authoritativ der Öffentlichkeit zukommen zu lassen:

neben dem Interesse an der Historie steht natürlich auch die immense Herausforderung im Vordergrund, die „Wahrheit“ – was lief wirklich ab in Produktion, Marketing, Design und Entwicklung? – zu präsentieren.

Wir freuen uns, ohne Umwege im direkten Draht mit der zuständigen Fachabteilung zu stehen und Euch stets auf dem Laufenden halten zu können, was sich im historischen Herzen des Unternehmens entwickelt. Ihre Arbeit zu honorieren, ist uns eine Ehre!

Hier ein Blick auf die verfügbaren und damit bestellbaren Dokumentationen:

  • Type A 10 HP
  • B2, B10 und B12 10 HP
  • C3 5 HP
  • Croisière Jaune
  • Autochenilles / Kegresse
  • Überblick alle Croisières
  • Type C4
  • Type C6
  • C4 C6 Liefer- und Nutzfahrzeugversionen
  • Rosalie 8 cv
  • Rosalie 10 cv
  • Rosalie 15 cv
  • Alle Traction Avant Modelle
  • Traction 7 Avant
  • Traction 11 Avant
  • Traction Avant 15 SIX
  • Von TPV zum 2CV
  • 2CV 4×4 Sahara
  • Ami 6
  • Produktion am Quai de Javel
  • Produktion in Levallois

Meist sind Sammler und Archivare auch daran interessiert, mehr als nur ein einziges Dossier zu erwerben. Das Conservatoire bietet hier einen Abonnement-Service an.

Abonennten profitieren wie folgt:

* 20% Rabatt auf den offiziellen Verkaufspreis bzw. auf ausgewählte Titel
* ein Geschenk
* 30% Rabatt, wenn die gesamte Literaturpalette erworben werden soll, sowie auf die noch 2013 erscheinenden Titel (statt 890 EUro dann nur 623 Euro).

2013.conservatoire-literatur-schwarzweiss

Die weiteren Informationen hierzu finden sich in den folgenden Downloads:

Katalog aller Dossiers (in frz.)

Konformitätsbescheinigung, Homologation, Coffret Legende etc. (in frz.)

Abonnement / Souscription (in frz.)

sowie in englischer Sprache:

Katalog aller Dossiers (in engl.)

Abonnement / Subscription (in engl.)

Wir danken dem Conservatoire, das uns (und damit Euch) diese Aktualisierungen zugänglich macht.

—–


New updates from the Conservatoire

The Amicale Citroën Deutschland is happy to be in close and direct partnership also with the Conservatoire, Automobile Citroën’s heritage archive. Since 2009 the history documentation has started, from just a handful of documents we’re happy to see a development to a total of 21 detailed dossiers and documentations which are being made available to those who like to hear from first hand what happened in the unique and innovative history of Citroën.

Organizing, scanning, filtering, associating and creating availability of an archive is a tremendous and challenging work – the Amicale has continuously reported on this matter. Not everything can be made visible right from the beginning.

Our own philosophy is that it is also a duty to help spreading the word about the history and to value the works which have been done. Thus we’re happy to give via our humble information channels an insight into what is developing in that enourmous „treasure chest“!

To quote from the entry letter:

„…A collector’s passion, or the interest of a simple enthusiast, is based first and foremost on curiosity. CITROËN fans have always had an unquenchable thirst for discovery and original facts.

The CITROËN HERITAGE archives department is working continuously to protect and showcase the Marque’s inheritance.

Packed with content from the brand archives, the documentary files retrace the rich history of CITROËN.

Focusing on brand models or on key brand themes, they reflect the huge efforts made to structure all the information available.

They provide access to original and authentic documents from the CITROËN archives:

sales brochures, advertising posters, prices, users’ manuals, articles, in-house memos, etc.

It gives us great pride and pleasure to bring you our catalogue of documentary files.

To receive them, please complete the appended order form. New titles are added to the collection every year. Do not hesitate to contact the Conservatoire for more information…“

Also, a new subscription service has been launched during Retromobile 2013.

Subscribers will benefit from the following offers:

– a 20% discount on the retail price of the title(s) you choose
– a special gift
– a 30% discount if you register for the whole collection + the new title on 2013 Citroën innovations.

The following titles are now available to order:

  • Type A 10 HP
  • B2, B10 and B12 10 HP
  • C3 5 HP
  • Croisière Jaune
  • Autochenilles / Kegresse
  • ALl Croisières
  • Type C4
  • Type C6
  • C4 C6 Utility versions
  • Rosalie 8 cv
  • Rosalie 10 cv
  • Rosalie 15 cv
  • All Traction Avant models
  • Traction 7 Avant
  • Traction 11 Avant
  • Traction Avant 15 SIX
  • From TPV to the 2CV
  • 2CV 4×4 Sahara
  • Ami 6
  • Production at Quai de Javel
  • Production at Levallois

More details on how to order, price tags etc. can be found in the following documents:

List of all Dossiers (in French)

conformity declarations, homologation, Coffret Legende etc. (in French)

Subscription (in French)

as well as in English language:

List of all Dossiers (in English)

Subscription (in English)

Thanks to the Conservatoire for sharing this information with us – and you!

—–

Les nouvelles du Conservatoire Citroën: 21 dossiers sur l’histoire de la marque

L’Amicale Citroën Deutschland est heureux d’être en partenariat direct avec le Conservatoire, le patrimoine et les archive d’Automobiles Citroën. Depuis 2009, quand l’organisation a commencé de produire des documents sur l’histoire, nous sommes heureux de voir un développement à un total de 21 dossiers détaillés et documentations qui sont mis à disposition pour ceux qui aiment entendre de première main ce qui s’est passé dans l’unique et l’histoire innovante de Citroën.

Pour citer de la lettre entrée:

„…La passion d’un collectionneur ou d’un simple amateur se construit avant tout sur la curiosité. Les amoureux de la marque aux chevrons éprouvent depuis toujours une soif insatiable de découvertes et d’informations inédites.

Le service des Archives de CITROËN HERITAGE travaille à préserver et valoriser le patrimoine historique de la Marque.

Véritable recueil d’archives, les dossiers documentaires retracent la richesse de l’histoire de CITROËN.

Consacrés aux différents modèles ou aux grands thèmes de la Marque, ils sont le fruit d’un travail documentaire important de structuration des informations.

Accédez ainsi aux documents originaux et authentiques des Archives CITROËN :

brochures commerciales, affiches publicitaires, tarifs, notices d’emploi, articles, notes internes…

Nous sommes heureux et fiers de vous présenter notre catalogue de dossiers documentaires. Pour les recevoir, remplissez le bon de commande ci-joint.
Chaque année, la collection s’enrichit de nouveaux titres. N’hésitez pas à nous contacter le Conservatoire pour les connaître…“

Les dossiers documentaires qui sont disponible:

  • Type A
  • B2, B10 et B12
  • C3 5 HP
  • La Croisière jaune
  • Les autochenilles
  • Les Croisières
  • C4
  • C6
  • Utilitaires et Poids lourds C4 C6
  • Rosalie 8 cv
  • Rosalie 10 cv
  • Rosalie 15 cv
  • Les Traction Avant
  • La 7 Traction Avant
  • La 11 Traction Avant
  • La 15 SIX Traction Avant
  • De la TPV à la 2 CV
  • 2 CV 4×4 Sahara
  • Ami 6
  • Usine de Javel
  • Usine de Levallois
  • Livre sur les évolutions techniques de la 2CV

Souscription

Pour les enthusiastes, il y a aussi une offerte pour une souscription.

Vous bénéficiez, dans le cadre de cette souscription, des avantages suivants :

– un cadeau surprise
– de 20% de réduction par rapport au prix client TTC sur le ou les dossiers choisis
– de 30% si vous prenez la collection entière + le nouveau dossier sur les innovations de Citroën prévu en 2013.

Plus d’info:

Catalogue des Dossiers

Catalogue des Prestations: homologation, Coffret Legende etc.

Details Souscription

Merci bien au Conservatoire pour donner nous cette information !

GD Star Rating
loading...

Tipp des Tages: Citroën Poster neu erschienen

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Tipp des Tages: Citroën Poster neu erschienen
Feb 072013
 

(English below, Francais au-dessous)

Manch einer mag den Wunsch-Citroën gern auch in Posterform an der Wand hängen sehen. „Autographics“ by RJW Creative Design hat eine Serie von Citroën- und anderen Modellen aufgelegt, die als Poster erhältlich sind.

Unter anderem sind Poster für den Citroën BX, CX, DS, SM und Ami6 verfügbar. Weitere Infos hier:

ebay Store RJW Creative Design

Die Zeichnungen stammen übrigens von Russ Wallis, der auf dem ICCCR 2012 in Yorkshire für die Entwürfe und Designs des Citroën-Museums („Keep Left“) verantwortlich war – ein Mitglied der grossen Familie der Citroën-Enthusiasten übrigens… 🙂

Viel Spass!

—–

New Citroën posters available

Some times surfing the web discovers items which we thought might also be of interest for others – and then we share this information with you. This time we discovered some nice posters: „Autographics“ by RJW Creative Design had created a series of Citroën and other models which are available from their web store:

ebay Store RJW Creative Design

The designs have been created by Russ Wallis, a member of the big Citroën enthusiasts family which had been responsible for the design of the Citroën museum (titled „Keep Left“) at last year’s ICCCR 2012 in Yorkshire… 🙂

Enjoy!

—-

Nouvelles Affiches des anciennes Citroën sont disponible

Parfois, surfer sur le web découvre des éléments qui nous semblaient pourrait également être d’intérêt pour nous et les autres – et puis nous partageons cette information avec vous.

Cette fois, nous avons découvert quelques affiches intéressantes: „Autographics» par RJW Creative Design a créé une série de Citroën et d’autres modèles qui sont disponibles à partir de leur boutique en ligne:

ebay Store RJW Creative Design

Amusez-vous!

GD Star Rating
loading...

Citroën und die Kunst (3): Der Ami6 – Impressionen eines vergessenen Fräuleins

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Citroën und die Kunst (3): Der Ami6 – Impressionen eines vergessenen Fräuleins
Mai 282012
 

In diesem Jahr standen diverse Citroën-Ausstellungen unter dem Motto „Citroën und die Kunst“, so beispielsweise die Präsentationen auf der Retromobile Paris und der Technoclassica Essen. Das Interesse bei den Fans ist groß, und das Echo ebenso. Zum Wochenende daher folgender Surf-Tipp:

Vor wenigen Tagen erhielt ich einen telefonischen Tip eines Besitzers eines Citroën Ami6, der seinen Wagen in einem unrestaurierten Zustand für die Nachwelt erhält.

Der Fotograf Tim Rehme aus Lemgo hat mit dem Ami eine schöne Fotoserie realisiert – betitelt als „kleiner Franzose, vergessen in einem Hinterhof und dem Verfall preisgegeben. Aber immer noch so zauberhaft schön…“

Mehr Infos und die vollständige Galerie auf

www.timrehme.de

(C) Fotos Tim Rehme.

Vielen Dank!

—–


Citroën Ami6 – Impressions of a forgotten „missis“

As this year’s Citroën slogan for several exhibitions is „Citroën and the arts“ we have received numerous comments and also hints to sites on the web – the latest one we though we should share with you for this weekend:

The photographer Tim Rehme from Lemgo has realized a very nice photo shooting with an almost abandoned Citroën Ami6 which is located at an industrial zone in central Germany.

Titled as „little Frenchman, forgotten in a back yard and exposed to the decay. But still so enchantingly beautiful…“ the gallery certainly is worth a look for those who love the outstanding design of Flaminio Bertoni.

Check it out:

www.timrehme.de

(C) Fotos Tim Rehme.

Thanks to the car owner who pointed us to this site a few days ago!

—–

Citroën AMI6 – Impressions d’une oublie „missis“

Cette année, Citroën a mis en place plusieurs expositions „Citroën et les arts“. Parce que nous avons écrit sur les evenements, nous avons reçu de nombreux commentaires et aussi des conseils àux sites internets – dont la dernière nous avons pensé que nous devrions partager avec vous ce week-end:

Le photographe Tim Rehme de Lemgo a réalisé une serie des photo très agréable avec une Citroën AMI6 qui se trouve dans son jus à une zone industrielle dans le centre de l’Allemagne.

Intitulées comme étant „petit Français, oublié dans une arrière-cour et exposés à la carie. Mais encore si belle à ravir … “ la galerie est certainement en valeur un regard pour ceux qui aiment le design exceptionnel de Flaminio Bertoni.

Voici le site:

www.timrehme.de

(C) Fotos Tim Rehme.

Merci au propritaire de la voiture pour nous informer!

GD Star Rating
loading...

Citroën und die Kunst (2) – Skurriles auf Rädern: Dreh zum Film „L’Écume des Jours“

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Citroën und die Kunst (2) – Skurriles auf Rädern: Dreh zum Film „L’Écume des Jours“
Mai 102012
 

(English below)

Neues zum Thema „Citroën und die Kunst“ – das Motto des Unternehmens in diesem Jahr – aber diesmal aus einer ganz anderen Perspektive:

Derzeit wird im Paris ein neuer Film gedreht – basierend auf der Romanvorlage „L’Écume des Jours“ (deutsche Fassung: „Der Schaum der Tage“) von Boris Vian dreht der französische Regisseur Michel Gondry derzeit die 4. Verfilmung der 1947 entstandenen Novelle, die von „Le Monde“ zu den 100 bedeutendsten Büchern des letzten Jahrhunderts gezählt wurde.

Suite101.de beschreibt das Buch wie folgt, Zitat:
„…ein Buch…das dem Leser die Verstörungen menschlicher Existenz kredenzt – mit der zärtlichen Unverhohlenheit des absurd Surrealen… Boris Vian (1920 bis 1959) erzählt in seinem 1947 erschienenen Roman „Der Schaum der Tage“ von den Lebensstationen von sechs jungen Leuten, deren Existenz zusehends diktiert wird von der Willkür des Nichts. Existenzialistischer Appell, selbstbestimmt zu handeln? Das Leben will dem Nichts entrissen werden, die Welt ist ein Scheusal ohne ein Fünkchen Gnade, ein Schlund, barbarisch schlingend wie erwachender Frühling…“

Genau so sehen die passenden Protagonisten im Film aus. Hier einige Bildschnipsel…

Eine Metamorphose von Citroën Ami6 und Renault4 (ein „Renami“?), von einem Citroën GSA, der, in falscher Richtung fahrend, seine Verschmelzung mit den amerikanischen Heckflossen-Strassenkreuzern der 60er Jahre sucht;

von Peugeot 205 und 204 Break, von Renault 21 Limousine und 21 Nevada Kombi, von Renault Espace mit Peugeot 605 und ein wenig Opel Kadett, von Peugeot 104 mit dem Heck des Peugeot 404, zweier 404 Break, und und und…

(C) Photos Blenheimgang.com

Weitere Infos im (frz.) Artikel: http://www.blenheimgang.com/gondry-spotting/

Wir werden weiter berichten…

—–

A rolling „The froth on the daydream“ in Paris

Currently in Paris a new movie is being produced – based on the novel „L’Écume des Jours“ (English booktitle: „The froth on the daydream“) by Boris Vian, French director Michel Gondry is currently shooting the fourth adaptation of the 1947 written book which was counted by „Le Monde“ being of the 100 most important books of the last century.

Suite101.de describes the book as follows, quote:
„… presenting the reader the disturbances of human existence – with the tender ignorance of the absurd, surreal … Boris Vian (1920 to 1959) recounts in his 1947 novel „The froth on the daydream“ of the life stages of six young people whose existence is increasingly dictated by the arbitrariness of the void. Existential appeal to act independently? The life will be snatched from the void, the world is a monster without a spark of grace, a chasm, as barbaric looping spring awakening …“

Exactly this is what the appropriate vehicular protagonists from the movie will have to look like. Here are some snapshots presented by Blenheimgang from the shooting…

Photos (C) Blenheimgang.com


—–

Nouveau film: „L’Ecume des Jours“ – et les voitures des rèves?

Actuellement à Paris un nouveau film est en train d’etre crèe – basé sur le roman „L’Ecume des jours“ par Boris Vian, le réalisateur français Michel Gondry est actuellement en tournage de la quatrième adaptation du livre qui etait crée en 1947, et qui a été compté par „Le Monde“ un des 100 livres les plus importants du siècle dernier.

Suite101.de décrit le livre comme suit, je cite:
„… Que l’existence Verstörungen lecteur humain servi – avec la conscience l’ignorance des grottes d’appel d’offres de l’absurde, surréaliste Vian … Boris (1920-1959) raconte dans son 1947 roman“ L’écume du jour „des étapes de la vie de six jeunes dont l’existence est de plus en plus dictée est le caractère arbitraire du vide. Appel existentiel à agir de façon indépendante? La durée de vie sera arraché le vide, le monde est un monstre sans une étincelle de la grâce, un gouffre, comme l’éveil du printemps barbare en boucle … “

Exactement c’est ce que le caractère approprié du film. Voici quelques photos des extraits au-dessus …

(C) Photos Blenheimgang.com

GD Star Rating
loading...

Grosser Andrang beim 1. Drive It-Day Köln 2012

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Grosser Andrang beim 1. Drive It-Day Köln 2012
Apr 302012
 

(English below)

Rund 15.000 Besucher im Museum für Angewandte Kunst in Köln (MAKK), tausende Interessenten rund um den Museumsvorplatz, etwa 2.000 historische Automobile mitten in der Kölner Innenstadt: der erste „Drive it-Day“ der Stadt Köln war ein voller Erfolg. Auch CITROËN konnte sich als Marke, die traditionell für außerordentliches Design steht, als Sponsor der Veranstaltung bestens in Szene setzen.

CITROËN konnte die enorme Kraft der Marke in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft eindrucksvoll präsentieren. Mit zahlreichen historischen CITROËN Modellen (EQUIPE berichtete hier), mit den beiden Concept Cars SportLounge und REVOLTe sowie mit der Ausstellung aktueller Modelle zeigte die Marke einen beeindruckenden Überblick über „CITROËN gestern, heute und morgen“.

„CITROËN hat einmal mehr den richtigen Riecher für ein Event gehabt, bei dem man in entspannter Atmosphäre mit Interessenten und Kunden der Marke in Kontakt treten kann“, so Bettina Schulze Vowinkel, CITROËN Marketing. „Die Innenstadt war gesäumt von Familien sowie Auto- und Oldtimer-Liebhabern. Ein voller Erfolg.“

Die Ausstellung der historischen Modelle war in Zusammenarbeit mit Amicale Citroën Deutschland und den Citroën-Clubs zusammengetragen worden. Stephan Joest bestätigte den großartigen Erfolg der Veranstaltung: „Der erste Drive it-Day in Köln zeigte die Vielfalt der Oldtimer und Youngtimer-Szene. Die Besucher waren durchweg begeistert und haben CITROËN Automobile ihrer Kindheit und Jugendtage wiederentdeckt. Es war ein großes Familientreffen und wir freuen uns schon jetzt auf 2013.“

Die Durchführung des zweiten Drive it-Day steht schon jetzt fest. Ramona Breuer (MAKK): „Die große Resonanz der vielen Besucher und die tolle Atmosphäre an diesem Tag haben uns begeistert. Wir werden in jedem Falle für das kommende Jahr einen weitereren Drive it-Day organisieren. Perfekt war auch die Zusammenarbeit mit unserem Sponsor CITROËN.“

Soweit der Pressetext der CITROËN Equipe für ihre Händler.

Besonderer Dank geht an diejenigen aus den Citroën-Clubs, die mit ihrer Präsenz – und die ihrer Youngtimer und Oldtimer – diese Veranstaltung mit unterstützt haben.

Geniessen wir einen Blick auf ausgewählte (Citroën-)Pretiosen des Drive It Day…

—–

Crowds gathering at Cologne’s 1st Drive It-Day 2012

Around 15,000 visitors at the Museum of Applied Art in Cologne (MAKK), thousands of individuals around the museum’s forecourt, about 2,000 cars in the middle of the historic center of Cologne: the first „Drive it-Day“ in the city of Cologne was a resounding success. Citroën also established itself as a brand that has always stood for exceptional design, set as a sponsor of the event very well staged.

CITROËN could impressively present the enormous power of the brand in the past, the present and in the future. With numerous historical Citroën models, with the two concept cars REVOLTe and SportLounge as well as the range of current models the manufacturer showed an impressive overview of the brand along the tag line „Citroën yesterday, today and tomorrow.“

„Citroën had once more a good nose for an event where you can get in touch in a relaxed atmosphere with prospects and customers to join the brand,“ says Bettina Schulze Vowinkel of Citroën Marketing. „The inner city center was a great combination of families, car and classic car enthusiasts – truly a success.“

The exhibition of historical models had been compiled in cooperation with Amicale Citroën Deutschland and the Citroën clubs. Stephan Joest confirmed the great success of the event: „The first Drive it-Day in Cologne showed the variety of vintage and „Youngtimer“ classic car scene. The visitors were all very enthusiastic and rediscovered their childhood and youth day memories along the Citroën cars. It was a big family reunion and we look forward to 2013.“

The decision for the 2nd Drive it-Day next year is already taken. Romana Breuer from MAKK: „The overwhelming response by the many visitors and the great atmosphere this day hve inspired us. We will organize next year another Drive it Day, that’s for sure. Also we’d like to thank for the perfect cooperation with our sponsor Citroën.“

So far the press release of the Citroën team for their dealers.

Special thanks to those of the Citroën club members who suppored the event with their presence – and their cars.

Let’s enjoy a look at some (Citroën) gems of the „Drive It Day“ 2012…

—–

Grand rassemblent à 1er „Drive It-Day“ à Cologne 2012

Environ 15.000 visiteurs au Musée des arts appliqués de Cologne (MAKK), des milliers de personnes autour parvis du musée, environ 2.000 voitures au milieu du centre historique de Cologne: la première „Drive it-Day“ dans la ville de Cologne a été un succès retentissant. Citroën a également imposé comme une marque qui a toujours été synonyme de design exceptionnel, mis en tant que sponsor de l’événement très bien organisé.

CITROËN pourrait impressionnante présenter l’énorme puissance de la marque dans le passé, le présent et dans l’avenir. Avec de nombreux modèles Citroën historiques, avec le concept deux voitures REVOLTe et SportLounge ainsi que la gamme des modèles actuels du constructeur a montré un aperçu impressionnant de la marque le long de la ligne „Citroën hier, aujourd’hui et demain.“

„Citroën avait une fois de plus un bon nez pour un événement où vous pouvez entrer en contact dans une atmosphère détendue avec les prospects et clients à se joindre à la marque“, explique Bettina Schulze Vowinkel du marketing Citroën. „Le centre-ville était une grande combinaison de familles, de voitures et passionnés de voitures classiques – un véritable succès.“

L’exposition de modèles historiques ont été compilés en coopération avec l’Amicale Citroën Deutschland et les clubs Citroën. Stephan Joest a confirmé le grand succès de l’événement: „Le premier Drive It-Day à Cologne a montré la variété de des voitures anciennes et „Youngtimer“ de la scène classique. Les visiteurs étaient tous très enthousiastes et ont redécouvert leur souvenirs d’enfance et de jeunesse jour le long des voitures Citroën. C’était une grande réunion de famille et nous nous réjouissons à 2013.“

La décision de la 2ème Drive It-Day de l’année prochaine est déjà pris. Mme. Dr. Romana Breuer de MAKK: „La réponse écrasante par les nombreux visiteurs et l’ambiance de cette journée nous a inspiré HVE. Nous allons organiser l’année prochaine un autre Drive It-Day, ça c’est sûr. Aussi, nous tenons à remercier pour la parfaite coopération avec notre sponsor Citroën.“

C’est le communiqué de presse de l’équipe Citroën pour leurs concessionnaires.

Un merci spécial à ceux des membres du club Citroën qui suppored l’événement de leur présence – et leurs voitures.

Profitons un oeil à quelques gemmes (Citroën) de la „Drive It Day“ 2012…

GD Star Rating
loading...

Citroën zeigt automobile Schätze beim ersten Drive it-Day in Köln

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Citroën zeigt automobile Schätze beim ersten Drive it-Day in Köln
Apr 202012
 

(English below)

Die Pressemitteilung der Citroën Deutschland GmbH:


Citroën unterstützt als Hauptsponsor den ersten Drive it-Day in Deutschland, den das Museum für Angewandte Kunst in Köln (MAKK) am 29. April 2012 veranstaltet.

Historische und aktuelle Automobile mit besonderem Design und verschiedene Design-Objekte rund um das Thema Automobil werden sowohl im als auch rund um das Museum in der Kölner Innenstadt präsentiert. Ein besonderes Highlight ist die von Professor Paolo Tumminelli zusammengestellte Open-Air-Ausstellung historischer Design-Klassiker.

Als Automobilmarke, die mit Modellen wie der legendären DS und dem 2CV Designgeschichte geschrieben hat, ist Citroën geradezu prädestiniert, diesen Event zu unterstützen. So werden in Zusammenarbeit mit der Amicale Citroën Deutschland und den Citroën-Clubs Raritäten und Citroën Klassiker wie beispielsweise der Ami6, DS Chapron „Le Dandy“, Dyane, 2CV, SM, Méhari und GS auf dem Kölner Wallraffplatz vor dem Museum ausgestellt.

Aus dem Conservatoire, der Citroën eigenen Sammlung historischer Modelle in Paris, stammen diverse Design-Exponate und Skizzen; zudem zeigt Citroën mit dem REVOLTe und dem C-SportLounge zwei Concept Cars, die für futuristisches Design und die Zukunft der Marke stehen.

Die Citroën Deutschland GmbH und die Citroën Niederlassung Köln laden darüber hinaus zu Probefahrten mit den Modellen der aktuellen DS-Linie ein. Die Citroën DS-Modelle DS3, DS4 und DS5 stehen wie ihre „Vorfahren“ für Exklusivität und extravagantes Design und fügen sich somit perfekt in das Konzept des Drive it-Days ein.

Das Concept Car C-SportLounge wurde erstmalig auf der IAA 2005 in Frankfurt vorgestellt und steht mit seiner originellen Architektur für eine Neuinterpretation des Grand Tourisme-Konzeptes. Er vereint ein von Kraft und Aerodynamik geprägtes Äußeres mit einem Innenraum, der Fahrvergnügen für den Fahrer und Wohlbefinden für die Passagiere verspricht. Der C-SportLounge gab seinerzeit eine Vorschau auf den aktuellen Citroën DS5, der erst kürzlich in Deutschland eingeführt wurde.

Die Vorstellung des Concept Cars Citroën REVOLTe fand auf der IAA 2009 in Frankfurt statt. Der Stadtflitzer mit Plug-in-Hybrid-Antrieb steht für Mut und technischen Fortschritt. Gewagt und schick verbindet er Luxus mit unkonventionellem Stil und fortschrittliche Technik mit Glamour…“

=> Download der Pressemitteilung der CDG vom 20.4.2012

Auch das Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Köln hat heute eine Presse-Information veröffentlicht:

=> Download der Pressemitteilung der Stadt Köln vom 20.4.2012

Infos zum Drive it-Day: www.drive-it-day.de

Wir freuen uns, erneut die funktionierende Partnerschaft zwischen dem Automobilhersteller und seinen Clubs und Fans umsetzen zu können. Clubseitig sind hier u.a. Mitglieder des André-Citroën-Club, DS-Club Deutschland e.V., Citroën SM-Club Deutschland e.V., und Citroën-Club Rhein-Ruhr e.V. beteiligt, um dieses Ereignis vorzubereiten. Und – es lohnt sich, Clubmitglied zu sein!

Freuen wir uns auf nächstes Wochenende.

—–

Citroën showing automotive treasures at Cologne’s 1st Drive It-Day

Under this headline, Citroën Deutschland GmbH today has released the following press information to the media, our translation:

Citroën is the main sponsor of the first Drive-it Day in Germany on 29 April 2012 which is organized by the Museum of Applied Art in Cologne (MAKK).

Vintage and modern cars with a unique design as well as various design objects related to automotive are being presented in and around the museum in the city center of Cologne. A special highlight is the open-air exhibition of historic classic design compiled by Professor Paolo Tumminelli.

As an automotive brand which has created design history with legendary models like the DS and the 2CV, Citroën is uniquely placed to support this event. In cooperation with the Amicale Citroën Deutschland and the Citroën clubs, Citroën classics and rarities such as the Ami6, DS Chapron „Le Dandy“, Dyane, 2CV, SM, GS and Méhari are being exhibited at Wallraffplatz in Cologne, in front of the museum.

From the Conservatoire, Citroën’s own collection of its heritage in Paris, various exhibits and design sketches are on display, and also the REVOLTe and C-SportLounge two concept cars are shown that represent a futuristic design and future of the brand.

Citroën Deutschland GmbH and the Cologne dealership also invite you to test drive the latest models of the DS line. Like their „ancestors“, the Citroën DS line with its models DS3, DS4 and DS5 represent exclusivity and extravagant design and thus fit perfectly into the concept of the Drive It-Day.

The concept car C-SportLounge has been unveiled at the IAA 2005 in Frankfurt and represents with its original design a new interpretation of the „Grand Touring“ concept. It combines an exterior driven by power and aerodynamics with an interior design promising driving pleasure for the driver and comfort for the passengers. The C-SportLounge was the precedessor study to the latest Citroën DS5, which was recently introduced in Germany.

The presentation of ​​the concept car Citroën REVOLTe took place at the IAA 2009 in Frankfurt. The city car with plug-in hybrid drive stands for courage and technical progress. Daring and „chic“ it combines luxury with an unconventional style and advanced technology with glamor…“

=> Download the (German spoken) press release of Citroën Deutschland GmbH, issued 20 April 2012

Also the public relations department of the City of Cologne has issued a press release today:

=> Download the (German spoken) press release of Cologne city PR dept, issued 20 April 2012

So come and please visit us in Cologne next weekend, and join the spirit of „creative technology“, as well as experience another „live proof“ of the successful partnership between an automotive brand and its enthusiasts!

Information Drive it-Day: www.drive-it-day.de

GD Star Rating
loading...