Aug 242017
 

(english below)

Der Citroën Typ H feierte vor genau 70 Jahren auf dem Pariser Automobilsalon 1947 seine Weltpremiere. Sein Erfolgsrezept war typisch für die Nachkriegszeit: Einfache Bauart, robuste Technik, Reduktion auf das Wesentliche und seine Vielseitigkeit machten den frontgetriebenen Kleintransporter zu einem Kassenschlager. Ob als rollender Verkaufswagen, Wohnmobil oder Feuerwehrfahrzeug – der Kreativität beim Einsatz des Citroën Typ H waren keine Grenzen gesetzt. Bis zur Einstellung der Produktion im Jahr 1981 wurden rund 483.000 Exemplare gebaut.

Im Juni 1948 begann die Kommerzialisierung des frontgetriebenen Kleintransporters mit der charakteristischen Wellblechkarosserie nach Art des legendären Flugzeugs „Ju 52“. Abhängig von der zulässigen Zuladung wurden verschiedene Typenbezeichnungen (H, HY, HX, HW, HZ und 1600) verwendet.

Zahlreiche Karosseriebauunternehmen, darunter auch einige in Deutschland, sorgten für eine große Vielfalt an Variationen des Typ H. Die verschiedenen Verlängerungen von Radstand und Überhang hinten erhielten die Bezeichnungen „Modification A“ (40 Zentimeter Überhang) bis „Modification F“ (1,2 Meter Radstandverlängerung und 60 Zentimeter Überhang). Dacherhöhungen von zehn, 20 oder 40 Zentimetern waren möglich. Zudem hatte der Kunde die Option, das Fahrerhausdach zusätzlich zu erhöhen.

Die Drehstabfederung verschaffte dem Citroën Typ H neben der guten Straßenlage auch im unbeladenen Zustand einen hohen Federungskomfort. Der tiefe Einstieg des flachen Laderaums und der u-förmige Versteifungsrahmen ermöglichten dem Team um Ingenieur Pierre Franchiset und Konstrukteur André Lefèbvre eine Vielzahl an Aufbauten: Karosserieverlängerungen, Hochdächer, Pritsche mit Doppelkabine und vieles mehr. Ab Werk gab es den Lieferwagen mit 4,28 Meter Länge und Fahrgestell mit Fahrerhaus.

Große Verbreitung fanden die Varianten des Citroën Typ H im öffentlichen Dienst, beispielsweise als Fahrzeug der Feuerwehr oder der Post. Das Angebot der Karosseriebauer richtete sich vor allem an mittelständische Betriebe. Zum Einsatz kam der Citroën Typ H hier unter anderem als Planwagen (auch mit Doppelkabine), Autotransporter, Niederflurhubwagen, Verkaufswagen, Bus, Kühlwagen, Wohnmobil, Tiertransporter, Bestattungswagen oder auch als rollendes Labor. Zudem wurde in einigen Varianten die hydropneumatische Federung der DS an der Hinterachse eingebaut.

Der Citroën Typ H verfügte über Motor und Getriebe des Traction Avant und später der DS – jeweils „rückwärts“ eingebaut, also mit dem Motor vor der Vorderachse – und mit entgegengesetzter Motor-Drehrichtung („Droit“). Auch Dieselmotoren von Perkins und Indénoor wurden angeboten.

Bis zum 14. Dezember 1981 wurden insgesamt 483.308 Exemplare des Citroën Typ H in Frankreich (Quai de Javel / Aulnay-Sous-Bois), Belgien (Forest, 5.343 Fahrzeuge) und den Niederlanden (circa 10.000 Fahrzeuge) gebaut.

Kontakt:
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/ 2972-1412
E-Mail: susanne.beyreuther@citroen.com

Wir danken der CDG für die Veröffentlichung dieser „historisch orientierten“ Pressemitteilung!

Ergänzender Nachtrag der Amicale:

Der „Type H“ entstand aus der Weiterentwicklung des „TUB“ / „TUC“ nach Kriegsende, und unterscheidet sich insbesondere durch seine selbsttragende Ganzstahlkonstruktion von den Konkurrenten seiner Zeit. Ein zeitgleich entwickelter „Type G“, etwas kleiner als der Type H, kam über das Prototypenstadium nicht hinaus. Der Typ „HP“ war die Bezeichnung der reinen Plattform-Version ohne Aufbauten (nur mit Führerkabine). Die Ausführungen mit hydropneumatisch gefederter Hinterachse wurden insbesondere in Krankentransportwagen („HY Ambulance“) mit „Currus“-Karosserie in den 1970er Jahren verwendet, zum schonenderen Transport der Patienten. In Frankreich liefen insgesamt 473.289 Exemplare vom Band, der letzte in Aulnay-Sous-Bois. Als seine Nachfolger gelten die Modelle Citroën C25 und C35.

In Deutschland kümmern sich der André Citroën-Club (ACC) mit einem eigenen HY-Forum und HY Ersatzteil Markt sowie der Citroën-Veteranen-Club (CVC) um den Erhalt des HY. Darüber hinaus gibt es dezidierte Clubs u.a. in Frankreich, Niederlande, UK und auch in Finnland für den HY.

Einige Trivia:

* Bei den Franzosen bekommt er seine Spitznamen – zunächst „nez de cochon“ (Schweinenase), später dann „panier à salade“ (Salatkorb) dank der vergitterten Fenster in der Polizei-Ausführung.
* Auch im spanischen Vigo wurden zwischen 1962-1965 insgesamt 426 HY montiert.
* Im englischen Slough wurden übrigens genau 3 HY als Rechtslenker offiziell ab Werk gebaut, jedoch nie kommerzialisiert. Einer der drei hat überlebt…!
* Der HY war in über 700 Filmen zu sehen, darunter übrigens auch in nicht historisch korrekter Verwendung: der 1975 veröffentlichte Film „Die Hindenburg“ zeigt den HY im Hintergrund – obwohl die „Hindenburg“ bereits 1937 verunglückte, lange bevor es den HY gab…
* In diesem Jahr hat ein italienisches Team eine GFK-Modifikation des HY auf Basis des Jumper vorgestellt.

Die zur PR-Mitteilung zugehörigen Bilder:

—–

(translation by Amicale)


70 Years of Citroën Type H

The Citroën Type H celebrated its world premiere exactly 70 years ago at the Paris Automobile Salon 1947. Its success recipe was typical of the post-war period: simple design, robust technology, reduction to the essentials and its versatility made the front-wheel-driven utility van a „cash cow“. Whether being used as a rolling sales van, mobile home or fire engine – the creativity of coachbuilds of the Citroën Type H were nearly unlimited. Up to the discontinuation of production in 1981, about 483.000 vehicles were built.

In June 1948 the commercialization began of the front-wheel-driven van with the characteristic corrugated body in the style of the legendary „Junkers Ju 52“. Depending on the permissible load, different types (H, HY, HX, HW, HZ and 1600) were developed over time.

Numerous coachbuilders, including several based in Germany, provided a wide variety of variations of the Type H. The various extensions of the wheelbase and overhang were baptized as „Modification A“ (40 centimeters overhang) to „Modification F“ (1.2 meters wheelbase extension and 60 centimeters overhang). Elevations of ten, 20 or 40 centimeters were possible. In addition, the customer had the option of additionally increasing the driver’s roof.

The torsion-bar suspension also provided the Citroën Type H with high suspension comfort in the unloaden condition, as well as a good road holding in general. The deep entry of the flat loader space and the U-shaped reinforced frame enabled the team led by engineer Pierre Franchiset and designer André Lefèbvre to build a variety of coachbuilds: body extensions, high roofs, flatbeds with double cabins and much more. Default delivery from the factory was also a variant without any coachbuild, just a van with a length of 4.28 meters and a chassis with a driver’s cab.

Several variants of the Citroën Type H were developed for public services, for example as a vehicle of the fire brigade or the postal services. The range of coachbuilds was mainly aimed at medium-sized companies. The Citroën Type H was used here as a flat wagon (also with double cabin), vehicle transporters, low floor trolleys, sales cars, buses, refrigerator vans, camper vans, animal transports, funeral trolleys or even as a rolling laboratory. In addition, in some variants the hydropneumatic suspension of the DS was installed on the rear axle.

The Citroën Type H had the engine and gearbox of the Traction Avant and later the DS – but „backwards“ installed, i.e. with the engine in front of the front axle – and with opposite motor rotation („doite“). Diesel engines from Perkins and Indénoor were also offered.

A total of 483.308 vehicles of the Citroën Type H were built in France (Quai de Javel / Aulnay-Sous-Bois), Belgium (Forest, 5.343 vehicles) and the Netherlands (about 10.000 vehicles) until 14 December 1981.

Press contact – Citroen Germany – see above.

We’d like to thank Citroën Germany for providing this info to us – and you!

GD Star Rating
loading...
Mai 082017
 

Die Diakonie Essen/Ruhr hat in Werden sich eines ganz besonderen Themas angenommen:

Die „Oldtimer-Werkstatt“ ist ein neu etablierter Bereich. Seit Mitte des Jahres 2015 liefen die Vorbereitungen zur Implementierung einer Werkstatt zur Oldtimerrestauration. Ab März 2016 wurden die ersten sechs öffentlich geförderten Stellen eingerichtet.

Die NEUE ARBEIT hat sich auf die Aufbereitung französischer Fahrzeuge, insbesondere auf die Modelle der Hersteller Peugeot und Citroën spezialisiert.

Bezogen auf den Arbeitsmarkt werden Tätigkeiten aus den Bereichen Karosseriebau, Mechatronik und Mechanik erlernt und durchgeführt. Insbesondere die Arbeiten an den Oldtimern ermöglichen es, handwerkliche Arbeiten im Einzelnen auszuführen. Alte Fahrzeuge werden nach der Dokumentation (Foto) in alle Einzelteile zerlegt und nach Instandsetzung mit der Fotodokumentation wieder neu aufgebaut. Die Fachanleitung steuert den Werkstattbetrieb, begleitet fachlich und unterweist im Umgang mit den Werkzeugen.

Das Zusammenspiel von sinnstiftender sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung und spezieller, auf die individuelle Bedarfslage abgestimmter und organisierter Qualifizierung, sind die notwendigen Bausteine zur Begleitung von Menschen auf dem Weg zur Integration in die Gesellschaft. Es wird bei einfacheren Tätigkeiten begonnen, um den Teilnehmenden an weiterführende und höher qualifizierte Tätigkeiten heran zu führen. Ziel ist es, die persönliche Leistungsfähigkeit im Rahmen arbeitsmarktlicher Bedingungen zu erproben und schließlich zu steigern und eine realistische berufliche Perspektive zu entwickeln. Zentral sind hier insbesondere die persönliche Stabilisierung des einzelnen Menschen sowie die sozialintegrative als auch existentiell sichernde Wirkung der Maßnahme.

Kontakt:

Rainer Bosse
Tel. 0175 2607127
oldtimer@neue-arbeit-essen.de

sowie auf der Website: www.neue-arbeit-essen.de

Über die „NEUE ARBEIT“ der Diakonie Essen gGmbH:

…gegründet 1979, ist eine Einrichtung der Diakonie und Mitglied im Evangelischen Fachverband für berufliche und soziale Integration in der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e. V.; damit ist sie dem Evangelischen Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege angeschlossen. Als Teil der Diakonie richtet sie ihr Handeln an der Würde des Menschen als Ebenbild Gottes aus.

Die NEUE ARBEIT hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu helfen, die von Arbeitslosig­keit betroffen oder bedroht sind. Die Kompetenz der NEUE ARBEIT ist die Begleitung Arbeitsuchender bei der Entwicklung (neuer) beruflicher Perspektiven. Menschen werden durch Be­ratung, Beschäftigung, Qualifizierung und Vermittlung in ihrem Engagement für die eigene Zukunft unterstützt.

GD Star Rating
loading...

Neues Modellauto – Citroën Type H „Lufthansa“

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Neues Modellauto – Citroën Type H „Lufthansa“
Sep 082015
 

(English below, en Francais au-dessous)

Der Hersteller von Kleinserien-Modellautos „St. Hubert 92“ präsentiert das neue Modell Citroen Typ H „Lufthansa“:

Maßstab: 1/43
Material: Harz
Metallrand mit Gummireifen
mit graviertem Boden

Der Preis: Euro 49 – weitere Infos auf der Hersteller-Website:

http://www.sthubert92.com/nos-modeles-car-horse-car-horse-citroen-type-h-fourgon-lufthansa.html

Viel Spaß!

—–

The creator of miniature cars „St. Hubert 92“ presents the new model Citroen Type H Lufthansa:

Scale: 1/43
Material: resin
Metal rim with rubber tires
with engraved floor

Price: 49 EUR – available on their website:
http://www.sthubert92.com/nos-modeles-car-horse-car-horse-citroen-type-h-fourgon-lufthansa.html

Have fun!


—–

Le createur des voitures miniatures „St. Hubert 92“ vous présente le nouveau modèle Citroen type H Lufthansa:

Echelle : 1/43
Matière : résine
Jante en métal avec pneus en caoutchouc
avec plancher gravé

Prix 49 euro – disponible sur leur site:

http://www.sthubert92.com/nos-modeles-car-horse-car-horse-citroen-type-h-fourgon-lufthansa.html

Amusez-vous!

GD Star Rating
loading...

Citroën einmal anders: statt „Moteur Flottant“ nun „Voiture Flottant“?

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Citroën einmal anders: statt „Moteur Flottant“ nun „Voiture Flottant“?
Jun 302014
 

(English below, Francais au-dessous)

Citroën und die Kunst

Der französische Künstler und Fotograf Renaud Marion hat sich im Jahr 2013 Gedanken darüber gemacht, wie die Automobile des 20. Jahrhunderts in eine Epoche überführt werden können, die wir aus Filmen wie „Total Recall“ schon kennen. Entstanden sind ästhetisch sehr schöne Arbeiten, wie man sie sich schon heute auf den Strassen wünschen möchte.

Jakob Munkhammar aus Schweden hat diese Idee wieder aufgegriffen und sie insbesondere auf historische Citroën-Modelle übertragen – seine Kompositionen unter dem Titel „Flying Citroën“ bringen die Fans schnell auf die Idee, daß hier die berühmten Technologien des „Moteur flottant“ (der in den 30er Jahren eingeführten schwebenden Motoraufhängung) oder der Hydropneumatik ins 21. Jahrhundert weiterentwickelt wurden – zum „Voiture Flottant“…

Geniessen wir einige seiner Interpretationen der retro-modernen Citroën basierend auf zeitgenössischen Pressefotos, (C) Jaokob Munkhammar:


(C) Jaokob Munkhammar.

Siehe auch seine Galerie auf DeviantArt:

jacobmunkhammar.deviantart.com

und hier das Original von Renaud Marion mit anderen Fabrikaten:
www.renaudmarion.com

Dank an Mick Popka für diesen Tip des Tages!

—–


Vintage Citroën evolving into the 21st century – the „Voiture Flottant“?

The French artist and photographer Renaud Marion has spent some thoughts in 2013 about how the cars of the 20th century can be converted into an era that we know from films such as „Total Recall“ already today. The result is aesthetically very beautiful work based on photography and Photoshop and an interpretation on how he sees the car to be on the streets of today.

The Swedish artist Jakob Munkhammar has this idea taken up again and applied that concept in particular onto historical Citroen cars – his compositions known under the title „Flying Citroën“ bring the fans quickly to the idea that the famous invention by Citroën from the 30s, the „flottant Moteur“ (floating engine mount) or hydropneumatics were further developed into the 21st century environments – the „Voiture Flottant“ …

Let us enjoy some of his interpretations of retro-modern Citroën based on contemporary press, (C) Jakob Munkhammar – see the gallery above resp. the original works at DeviantArt:

jacobmunkhammar.deviantart.com

and of course not to forget, Renaud Marion with different non-Citroën automobiles:

www.renaudmarion.com

Thanks to Mick Popka for this inspiring hint!

—–

L’automobile et l’art: le dessin du „Voiture Flottant“

L’artiste et photographe française Marion Renaud a fait en 2013 la réflexion sur la façon dont les voitures du 20e siècle peuvent être convertis en une époque que nous savons de films tels que „Total Recall“ déjà aujourd’hui. Le résultat est esthétiquement très beau travail, la façon dont nous voulons voir les voitures dans les rues d’aujourd’hui.

L’artiste suédois Jakob Munkhammar a reprise cette idée et de les transférer en particulier les voitures historiques du Citroen – ses compositions sous le titre „Flying Citroën“ apporter rapidement l’idée du „Moteur Flottant“ (des années 30 introduit sur les Citroën) ou hydropneumatics ont été développés dans le 21ème siècle – la „Voiture flottant“…

Laissez-nous profiter de certains de ses interprétations de Citroën rétro-moderne basé sur presse de l’époque, (C) Jaokob Munkhammar – voici la galerie au-dessus, et sur les pages „DeviantArt“:

jacobmunkhammar.deviantart.com

Voila aussi les travaux du Renaud Marion avec autres modeles non-Citroën:
www.renaudmarion.com

Merci a Mick Popka pour nous amuser! 🙂

GD Star Rating
loading...

Citroën Deutschland Pressemitteilung zur Citroën-Strasse Techno-Classica 2014

 Amicale, Citroën, Citroën-Strasse  Kommentare deaktiviert für Citroën Deutschland Pressemitteilung zur Citroën-Strasse Techno-Classica 2014
Mrz 262014
 

(English below)

Die Citroën Deutschland GmbH hat eine Pressemitteilung zur „Citroën-Strasse“, der Ausstellergemeinschaft der deutschen Citroën- und Panhard-Clubs auf der Techno-Classica 2014 herausgegeben, die wir an dieser Stelle gern wiedergeben:

Techno-Classica in Essen: Citroën-Clubs präsentieren die Geschichte der Citroën Hydropneumatik

Neben dem Auftritt der Citroën Deutschland GmbH in Halle 4 auf der Techno-Classica in Essen präsentieren sich die Citroën-Clubs auf der Citroën-Straße in Halle 9.1 (Stand 135) unter dem Motto „60 Jahre Hydro-Culture“. Die Hydropneumatik, über Fahrzeuggenerationen hinweg ein Alleinstellungsmerkmal von Citroën Automobilen, feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum.

Organisiert wird der Messeauftritt von Amicale Citroën Deutschland, der Vereinigung der nichtkommerziellen deutschen Citroën- und Panhard-Clubs und Partner der Citroën Deutschland GmbH. Auf dem rund 400 Quadratmeter großen Messestand werden zahlreiche historische Citroën Modelle präsentiert, die die Geschichte der Hydropneumatik bei Citroën dokumentieren.

Der auf der Citroën-Straße ausgestellte Citroën Traction Avant 15-Six H mit hydropneumatischer Hinterachse stellte den Auftakt der legendären Citroën Technologie dar. Er gilt als Wegbereiter der kommerziellen Nutzung der hydropneumatischen Federung und wurde zwischen April 1954 und Juni 1955 über 3.000 Mal verkauft.

Mit der Einführung des Citroën DS 19 wurde die Hydropneumatik für die Lenkung, die Bremsen, ein halbautomatisiertes Getriebe und die Niveauregulierung eingesetzt – ein zur damaligen Zeit einzigartiger Fahrkomfort war erreicht. Mit einem Schnittmodell des Citroën DS wird die komplexe Technologie der Hydropneumatik auf der Citroën-Straße anschaulich dargestellt.

Mit dem Citroën CX Turbo Serie 1 sowie dem Citroën CX Prototyp „Projet L“, aber auch mit dem Citroën M35 und dem Citroën GS als Sondermodell „Drapeaux“ können weitere Meilensteine in der Geschichte der Citroën Hydropneumatik auf der Citroën-Straße bewundert werden.

Ein ebenfalls ausgestellter Citroën SM ist ein Beleg dafür, dass die komfortable Hydropneumatik bei Geschwindigkeiten von bis zu 230 km/h auch mit einem hohen Maß an Sportlichkeit vereinbar war.

Der Citroën HY Ambulance mit „Currus“-Aufbau zeigt, dass die Marke auch bei ihren Nutzfahrzeugen auf die einzigartige Hydropneumatik setzte.

Ein Schnittmodell des Citroën BX 16 TRS sorgt für eine anschauliche Darstellung der Technologie zu Beginn der 80er Jahre.

Mit dem Citroën XM – auf der Techno-Classica als „Multiplexée“/„Multimedia“ ausgestellt – brach dank der elektronischen Steuerung die digitale Ära der Regelung der Hydropneumatik an.

Ein weiteres Funktionsmodell der Citroën Hydropneumatik rundet die Ausstellung auf der Citroën-Straße ab.

Die Geschichte der Hydropneumatik bei Citroën wird in diesen Tagen mit der Einführung des Citroën C5 CrossTourer fortgeführt. Dank der Federung Hydractive III+ und einer intelligenten Traktionskontrolle bietet er ein ganz besonderes Fahrverhalten.

Prominenter Besuch

Mit Robert Opron, dem Citroën Chef-Designer in den 60er und 70er Jahren, wird am 29./30. März 2014 prominenter Besuch auf der Citroën Straße erwartet. Robert Opron war unter anderem verantwortlich für das Design des Citroën SM, CX sowie des GS/GSA. An den beiden Abschlusstagen der Messe wird darüber hinaus mit Thierry Dubois auch ein berühmter Auto-Comic-Zeichner Gast auf dem Stand in Halle 9.1 sein.

Auf dem Citroën Messestand in Halle 4 präsentiert die Citroën Deutschland GmbH unter dem Motto „Einfach Citroën“ drei historische Modelle, die auf das Wesentliche reduziert sind: Citroën 5HP, 2CV sowie Méhari.

Im Rahmen der Messe-Präsentation findet die deutsche Vorpremiere des neuen Citroën C4 Cactus statt. Am 27./28. März 2014 wird unter anderem Anne Ruthmann, Projektleiterin Citroën C4 Cactus, als Ansprechpartnerin auf dem Citroën Stand sein.

Kontakt:

CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Direktion Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stephan Lützenkirchen
Telefon: O2203/ 2972-141O
E-Mail: stephan.luetzenkirchen@citroen.com
Internet: www.citroenpresse.de

Amicale Citroën Deutschland
Stephan Joest
Telefon: O172/ 2OO1212
E-Mail: info@amicale-citroen.de
Internet: www.amicale-citroen.de

Das Dokument ist im Download hier verfügbar.

Wir freuen uns, mit dieser Pressemitteilung die gemeinsame Partnerschaft der CITROËN Deutschland GmbH mit der Amicale Citroën Deutschland und den deutschen Citroën- und Panhard-Clubs erneut unter Beweis stellen zu können.

Weitere Informationen auch hier:https://amicale-citroen.de/2014/citroen-strasse-techno-classica-2014-60-jahre-hydro-culture/

—–

logo.technoclassica-2014

Citroën Deutschland GmbH issues a press release about Citroën-Strasse @ Techno-Classica 2014

The Amicale Citroën Deutschland is quite happy to inform you that the German subsidiary of Citroën (Citroën Deutschland GmbH) has published a dedicated press release about the presentation of all Citroën and Panhard clubs at world’s biggest vintage car show, the Techno-Classica 2014 in Essen/Ruhr.

For us this is another proof that the long-term partnership between the clubs, Amicale Citroën Deutschland and the manufacturer is in excellent shape and will continue to shape the joint engagement.

Here is our translation of the company’s press release:

Techno-Classica in Essen: Citroën-Clubs present the history of Citroën hydropneumatic technology

Next to the presentation of Citroën Deutschland GmbH in Halle 4 at the Techno-Classica in Essen also the German Citroën clubs are showing off at „Citroën-Straße“ in Hall 9.1 (Booth No. 135) under the slogan „60 Jahre Hydro-Culture“ („60 Years of Hydro-Culture“). The hydropneumatic, a unique technology for generations of CITROËN vehicles, will be having it’s 60th anniversary this year.

The „Citroën-Strasse“ will be organized by the Amicale Citroën Deutschland, the association of the non-commercial german Citroën- and Panhard clubs and partner of Citroën Deutschland GmbH. On the 400 sq.m. booth quite a number of different historical Citroën will be presented which demonstrate the historical evolution of the hydropneumatic at Citroën.

The exhibited Citroën Traction Avant 15-Six H with hydropneumatic rear suspension paved the way for the legendary Citroën technology. This model is perceived to be the introduction of the commercialization of the hydropneumatic suspension and was sold between April 1954 and June 1955 in more than 3.000 units.

With the introduction of the legendary Citroën DS 19 the hydropneumatic technology was extended to also support steering, brakes, a semi-automatic clutch and a full hydraulic suspension – at that time, a unique driving comfort was achieved. With a cutaway model of the Citroën DS the quite complex hydropneumatic technology will be made excitingly visible for visitors of the „Citroën-Straße“.

Wit the Citroën CX Turbo Serie 1 as well as with the Citroën CX prototype „Projet L“, but also with the Citroën M35 and the Citroën GS model painted in European flags „Drapeaux“, additional milestones of the history of the Citroën hydropneumatic can be admired at the Citroën-Straße booth.

The additionally presented Citroën SM is a proof that the rather comfortable hydropneumatic can be also be combined with a high sportive ambition for speeds up to 230 km/h.

The Citroën HY Ambulance with „Currus“ body shows that the brand also has been introducing this technology for their utility vehicles.

A cutaway model of the 1982 Citroën BX 16 TRS allows a visible presentation of the technology at the beginning of the 1980s..

With the Citroën XM – shown at Techno-Classica as the very rare „Multiplexée“/„Multimedia“ variant – the digital era of the management of the hydropneumatics was introduced.

An additional functional model of the Citroën hydropneumatic completes the exhibition at the „Citroën-Straße“.

The history of the hydropneumatic at CITROËN is continued in these days with the introduction of the Citroën C5 CrossTourer. Thanks to the Hydractive III+ and an intelligent traktion control it provides an excellent driving comfort.

Prominent Visitors

With the presence of Robert Opron, chief responsible for the Citroën design during the 1960s and 1970s, the „Citroën-Strasse“ awaits a prominent visitor on 29./30. March 2014. Robert Opron was amongst other responsible for the design of the Citroën SM, CX as well as for the GS/GSA. On both weekend days also the very well known comic artist Thierry Dubois will be present at the booth in Hall 9.1.

At the Citroën booth in Hall 4, Citroën Deutschland GmbH presents under the slogan „Einfach Citroën“ („simply Citroën“) three historical models which concentrate on the most essential: Citroën 5HP, 2CV as well as the Méhari.

Within the context of the Techno-Classica presentation, the German pre-premiere of the new Citroën C4 Cactus takes place. On 27./28. March 2014 a.o. Mme. Anne Ruthmann, project responsible for the Citroën C4 Cactus, will be available for discussions at the Citroën booth.

Contact:

CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Direktion Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stephan Lützenkirchen
Telefon: +49 2203 – 2972-141O
E-Mail: stephan.luetzenkirchen@citroen.com
Internet: www.citroenpresse.de

Amicale Citroën Deutschland
Stephan Joest
Telefon: +49 172 2OO1212
E-Mail: info@amicale-citroen.de
Internet: www.amicale-citroen.de

The PR document can be fetched here (PDF):

Download Citroën Deutschland Press Release.

Additional information about the „Citroën-Strasse“ can be found here:

https://amicale-citroen.de/2014/citroen-strasse-techno-classica-2014-60-jahre-hydro-culture/

GD Star Rating
loading...

Norev News 2013

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Norev News 2013
Nov 142013
 

(English below, Francais au-dessous)

Norev hat rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft wieder eine Reihe von interessanten Modellen auf den Markt gebracht, darunter auch einige schöne Citroën-Modelle in 1/18, 1/87 (H0) und anderen Grössen:

Damit sind über 24 Seiten Citroën-Miniatur-Modelle von Norev im aktuellen Sortiment!

Der Gesamtkatalog 2013 kann bei Norev bzw. hier (33 MB) direkt heruntergeladen werden.

Viel Spass beim Sammeln!

—–

New Norev models available

Right in time before Xmas, Norev has launched a series of new Citroën (and of course, other manufacturer’s) models. some selected cars see in the pictures above.

The catalogue 2013 can be fetched at the Norev website resp. right over here (33 MB) – enjoy!

—–

Les derniers nouveautès Norev

Quelques semaines avant Noël, Norev a lancé quelques nouvelles Citroën en miniature, par example le GT by Citroën en echelle 1:18, une 2CV AU 1951 en gris et d’autres…

Telechargez le catalogue 2013 sur le site Norev resp. par ici (PDF, 33 MB) – et venez pour faire le shopping!

GD Star Rating
loading...

2. internationales Citroën HY Treffen in Zeewolde/NL

 Amicale  Kommentare deaktiviert für 2. internationales Citroën HY Treffen in Zeewolde/NL
Feb 022012
 

(English below, Francais au-dessous)

Wir schreiben das Jahr 1947. Auf dem „Salon de l’Automobile“ in Paris steht im Oktober 1947 etwas versteckt in einer Ecke für Nutzfahrzeug-Präsentationen ein neues Modell, der „Camionette 1.200kgs.“ von Citroën. Das ist das Resultat eines Herstellers, der sich nach Ende des zweiten Weltkriegs auf einen nützlichen Minimalismus fokussiert und dies in dem „Le Fourgon type H-1200 kgs“ nunmehr materialisiert:

Hauchdünnes Stahlblech, formstabil durch seine wellige Struktur, Motor und Antrieb vorn in der Kabine, ein für einen Transporter revolutionäre Entwicklung und einen Laderaum, der so leer ist wie ein ganzer Tanzsaal und Kapazitäten für alles bietet…

65 Jahre später, nachdem der Citroën Type H das Licht der Welt erblickte, feiern die „Citroën HY Team Holland“ und „Le Camion“ aus Holland dieses für seine Zeit bedeutende Modell. Vom 2.-5. August 2012 versprechen sie den Fans des Wellblechtransporters, fantastische Tage am Strand des Flevopolder zu organisieren.

Das Gelände liegt zentral in Zeewolde in den Niederlanden, und damit gut erreichbar für alle Anreisenden. Es gibt mehr als genug Platz für alle HY und ihre Besitzer. Die Veranstalter hoffen, so viel wie möglich Teilnehmer aus vielen Ländern begrüssen zu dürfen, um es zu einem echten Type H-Welttreffen zu machen…!

Das Programm kann sich sehen lassen – „HY-Land Spiele“, Teile- und Flohmarkt, umfangreiches Unterhaltungsprogramm etc. – mehr Infos dazu auf der Website:

http://www.typehinternational.com/deutsch.html

Viel Spass!

Dank auch an René van der Linden und Jan-Villem Vink vom ACI NL, die uns (und Euch) auf diesen Event hinweisen.

—–

2.-5. August 2012: 2nd international Citroën Type H meeting in Netherlands

Let’s imagine a couple of decades ago – the second world war still is in the minds of many. At the „Salon de l’Automobile“ in Paris in October 1947, tucked away in a corner for commercial vehicle presentations, a new „Camionette 1.200kgs.“ is put on show by Automobiles Citroën. This is the result of a manufacturer that focuses on providing a useful minimalism which has now materialized in the „Le Fourgon Type H-1200 kgs“.

Wafer-thin steel plate, wavy shaped structure, engine and front wheel drive right below the cabin, a revolutionary development for a van and a cargo bay that is as empty as a whole ballroom and has endless capacities…

65 years later, after the Citroen Type H saw the light of day, the Dutch „Citroën HY Team Holland“ and „Le Camion“ want to invite all Citroën Type H fans to commemorate this important type and role model of its era up to today. On 2-5. August 2012 the celebration takes place at the Flevopolder waterfront area.

The site is centrally located in Flevoland in the Netherlands, and thus easily accessible for all those participating. There is more than enough space for all HY and their owners. The organizers hope to welcome as many as possible participants to make it into a real-world meeting … Type H!

The program is quite attractive – „HY-country games“, spare parts and flea market, extensive entertainment, barbeque etc. – more info about this on the website:

http://www.typehinternational.com/

So note down this date in your calendars – and have fun in Zeewolde!

Special thanks to René van der Linden and Jan-Villem Vink du ACI Nederlande for keeping us (and you) updated!

—–

2eme rencontre des Citroën Type H en Zeewolde / Pays-Bas

Nous écrivons l’année 1947. Au „Salon de l’automobile“ à Paris en Octobre 1947, niché dans un coin pour les présentations de véhicules commerciaux, un nouveau „Camionette 1.200kgs.“ de Citroën est presenté. Ceci est le résultat d’un fabricant qui se concentre sur la fin de la Seconde Guerre mondiale à fournir un minimalisme utile et c’est „Le Fourgon Type H-1200 kgs“ qui a toute les philosophies matérialisé:

Tout en acier ultra-mince, forme ondulée de sa structure, son moteur et propulsion traction avant sous la cabine, un développement révolutionnaire prévoit une camionnette et un espace de chargement qui est aussi vide que toute une salle et la capacité pour toutes les choses…

65 ans plus tard, après la Citroën Type H a vu la lumière du jour, le „Citroën HY Team Holland“ et „Le Camion“ de Pays-Bas seront célébrer ce modèle important pour son époque. De 2.-5. Août 2012, ils promettent les fans du transporteur fameux des jours fantastiques sur la plage de Flevopolder.

Le site est situé au centre de Flevoland aux Pays-Bas, et donc facilement accessible pour tous ceux qui arrivent. Il ya plus de suffisamment d’espace pour tous les HY et leurs propriétaires. Les organisateurs espèrent montrer autant que possible être conçus pour accueillir les participants de nombreux pays, pour en faire une rencontre mondial réel … Type H!

Le programme prevu – „HY-pays des jeux,“ Pièces et marché aux puces, vaste programme de loisirs, etc – plus d’info à ce sujet sur le site:

http://www.typehinternational.com/

Avancez – avec la H!

Merci a René van der Linden et Jan-Villem Vink du ACI Nederlande de nous informer!

GD Star Rating
loading...

2.-5. Aug. 2012: 2. internationales HY Meeting in Zeewolde/NL.

 Amicale  Kommentare deaktiviert für 2.-5. Aug. 2012: 2. internationales HY Meeting in Zeewolde/NL.
Jun 252011
 

Vom holländischen ACI-Kollegen Jan Willem Vink haben wir die Information bekommen, daß im nächsten Jahr 2012 das zweite internationale HY-Treffen in den Niederlanden stattfinden wird. Rund 300 HY-Modelle werden erwartet – und da die HY-Szene eine sehr bunte ist, werden sicherlich viele Varianten und Typen des Jubilars erwartet (2012 feiert der HY sein 65.-jähriges Bestehen).

Der Event findet unmittelbar vor dem ICCCR 2012 in Yorkshire/UK statt und kann somit als „erweitertes ICCCR für HY-Fans“ betrachtet werden.

Weitere Informationen auf

http://www.typehinternational.com/

PS: Die holländischen Kollegen werden sich voraussichtlich bewerben für die Ausrichtung des ICCCR 2016 (die Bewerbung findet über den ACI auf internationaler Ebene statt, die Entscheidung fällt auf dem ICCCR 2012). Für die deutschen Fans sicherlich eine gute Nachricht!

—–


2nd international H van meeting on August 2nd-5th, 2012 in Zeewolde / NL

Our Dutch ACI colleague Jan Willem Vink has informed us that the decision for the next international HY / HZ / H van meeting has been taken, and will take place in the days before the ICCCR 2012 in Yorkshire – certainly an extended world meeting for fans and friends of this Bertoni-styled model.

More information on

http://www.typehinternational.com/

PS: first indications are upcoming that the Dutch DS club together with 2 other clubs are working on a plan to host the next ICCCR (2016) within Holland – a proposal to be submitted to the ACI and to be decided on the ICCCR 2012. Good news!

GD Star Rating
loading...

Weihnachten kommt: Modellauto-Kleinserien von STHUBERT92

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Weihnachten kommt: Modellauto-Kleinserien von STHUBERT92
Nov 262010
 

(english text below) Wer bislang für sich oder andere noch kein passendes Weihnachtsgeschenk gefunden hat, wird vielleicht hier noch kurzfristig fündig – hier mein Tip des Tages:

In Kleinserie werden bei „Société Saint Hubert 92“ seit nunmehr vier Jahrzehnten besondere Umbauten von Modellautos gefertigt: „La haute couture de la miniature“. Diese werden zumeist auf Basis von JRD, C.I.J, Automictoys, D.T.F, Norev, Dinky und anderen bekannten Herstellern realisiert.

Zumeist im Maßstab 1:43, in letzter Zeit auch vermehrt 1:18, werden sauber in Resine gefertigte und wirklich ansehnliche Pretiosen für den leidenschaftlichen Sammler französischer Fahrzeuge angeboten.

Neueste Modelle sind z.B. Citroën SM Présidentielle und SM Opéra in 1:18, Coffret Citroën Traction Avant cabriolet rallye (Limitiert 50 Ex.), Rosalie des records, Citroën 2cv fourgonnette Pastis 51 / Byrrh / Calor / Philips / …, Kleinserien von nur 20 Exemplaren von Citroën DS Ambulance militaire, Citroën DS 19 Air France, Panhard Nestlé, Citroën HY a Chenilles, … und in geradezu homöopathischer Dosierung von nur 5 Exemplaren findet sich u.a. ein Citroën CX Decouvrable.

Eine erstaunliche Vielfalt von Modellen auch anderer französischer Marken wie Renault, Peugeot, Simca etc. ist mittlererweile entstanden, die im Online-Shop auf http://sthubert92.com/ bzw. im ebay-Shop erworben werden können.

Hier noch der Link zur Citroën-Vitrine und Photoalbum.

Viel Spass!

///Stephan.

For those of you who have not yet found a nice Christmas gift for either yourself or a friend, a place I recommend to check out is the miniature production of „St Hubert 92“.

Located at the Paris suburbs, this manufacturer of „La haute couture de la miniature“ has focused on an interesting niche: creating a stunning variety of miniatures and model cars from eg. advertisements, local shops, famous French brands or other typical daily environments from the recent decades.

The models are mainly built in 1:43 but recently St.Hubert has started to offer also 1:18 versions. The modifications are realized in resin, and are based on JRD, CIJ, Norev, Dinky or other toy manufacturers.

We discovered eg. Citroën SM Présidentielle and SM Opéra in 1:18, Coffret Citroën Traction Cabriolet Rallye (Limited edition 50 pcs.), Rosalie des records, Citroen 2cv fourgonnette Pastis 51 / Byrrh / Calor / Philips / …

Limited Series of 20 miniatures of eg. Citroen DS Ambulance militaire, Citroën DS 19 Air France, Panhard Nestlé, Citroën HY a Chenilles, … and a very rare 5 cars production of eg. Citroën CX Decouvrable.

A stunning variety of 100s of transformations of Citroën and also other brands like Renault, Peugeot, Simca etc. has been realized.

Here’s the website resp. their Online Shop: http://sthubert92.com/ resp. check out their ebay Store .

Enjoy!

///S. Joest.

GD Star Rating
loading...

Das Journal für Citroën-Designer: „Flaminio Bertoni“

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Das Journal für Citroën-Designer: „Flaminio Bertoni“
Nov 182010
 

Ein jeder Citroën-Fan kennt 2CV, HY, Traction Avant, DS und andere berühmte Modelle der Marke. Wenige wissen, daß dahinter das Kreativ-Genie, Skulpteur und Designer Flaminio Bertoni steckt, der maßgeblich der Marke Citroën zu einem im wahrsten Sinne des Wortes profilierten Ansehen im Automobilbau verholfen hat.

Was aber die allerwenigsten wissen: es gibt ein italienisch-französisches Journal namens „Flaminio Bertoni“, herausgegeben durch die in der norditalienischen Provinzhauptstadt Varese ansässigen „Associazione Internazionale Flaminio Bertoni“. Drei Mal pro Jahr beschäftigt sich die in einer Auflage von 1300 Exemplaren aufwendig produzierte Zeitschrift um Neues aus Leben und Werk eines der formentechnisch talentiertesten Designers des letzten Jahrhunderts. Herausgeber ist Gianni Perotti, der durch Flamino Bertonis noch lebenden Sohn Leonardo als Hauptredakteur maßgeblich unterstützt wird.

Nicht zuletzt Leonardo Bertoni ist es zu verdanken, daß in seiner Heimatstadt das Andenken an seinen berühmten Vater endlich eine Anerkennung gefunden hat: Es gibt dort ein viel beachtetes Museum zu besichtigen. Ein Zwischenstopp ist sicherlich ein Muss für jeden, der sich für Citroën-Design-Geschichte interessiert und untwerwegs in/nach Italien ist… Und Varese als Stadt ist touristisch ebenso attraktiv.

Die aktuelle Ausgabe (September-Dezember 2010) beinhaltet unter anderem unveröffentlichte Erinnerungen von Robert Opron, einen Blick auf die neuen Exponate im Bertoni-Museum in Varese; Walter Brugnotti schreibt über die Bertoni-Ausstellung am Lago d’Iseo.

Spannend lesen sich die Details eines Bertoni-Entwufs für einen Schwingsessel aus einem einzigen Rohrrahmen, anläßlich des Arflex-Designwettbewerbs 1960 (wer wusste, daß Bertoni sich auch an Möbeldesign ausprobierte?). Arflex (www.arflex.it), gegründet nach dem zweiten Weltkrieg und unter Federführung von Marco Zanuso zu großem Ansehen gebracht, ist noch heute eine der treibenden Kräfte der italienischen Avantgarde im Möbeldesign. Die arflex-Modelle aus jener Zeit sind heute noch immer formal topaktuell im Design (engl Infos: livingspace.com. Interessant, wie sich auch hier der Kreis schließt: die von Pirelli-Managern gegründete Marke verwendete in den Anfangsjahren Schaumgummi und elastisches Gewebe, das von der Firma Pirelli entwickelt wurde, als Hauptbestandteile der Möbelproduktion und wurden daraufhin die bestimmenden Materialien auch für andere Hersteller – und nicht nur im Automobilbau…!

Ein Fahrbericht über 450km in einem Traction Avant 11B, ein Special zur Citroen-Werbung in den Bertoni-Jahren und heute („Anti-Retro“), der Bericht aus Thenay vom 40 Jahre GS/SM Jubiläum und weitere Veranstaltungshinweise und Buchbesprechungen runden die 32 Seiten ab. Die kommende Ausgabe wird weitere Details der Arbeiten von Henri Dargent kolportieren, dem Mann, dessen erste Aufgabe das Design des Ami massgeblich übertragen wurde:

Wer an sorgfältig aufbereiteten Details zur Historie von Bertoni interessiert ist, sollte sich ein Abonnement leisten. Das Jahresabo kostet 40 Euro (ein Förderbeitrag kann auch in Höhe von 90 Euro geleistet werden). Hier die Bankdaten:

Associazione Internazionale Flaminio Bertoni
Banque Popolare di Sondrio
5 place Monte Grappa
Varese, Italia

IBAN:
IT 78 A056 9610 8000 0000 9009 X48
BIC:
POSOIT22

Über die Associazione können übrigens auch schöne Reproduktionen der Skizzen von Flaminio Bertoni bezogen werden, Kontakt hier am besten über
Die Postadresse für Redaktion:

Associazione Internazionale Flaminio Bertoni
Via Valverde 2
21100 Varese
ITALIA

email: info@flaminiobertoni.it

GD Star Rating
loading...