Jul 272017
 

(German spoken only, sorry)

30 Jahre nach dem ersten Treffen in Portugal kehren die Freunde der Ente zurück: Noch bis zum 30. Juli 2017 findet das 22. Internationale Citroën 2CV-Treffen in Ericeira statt. Mehr als 1.300 Fahrzeuge kommen in der portugiesischen Stadt nahe der Hauptstadt Lissabon zusammen, um das legendäre und beliebte Citroën Modell zu feiern.

Der Citroën 2CV, in Deutschland vorwiegend als Ente bekannt, feierte seine Weltpremiere auf dem Pariser Automobilsalon im Oktober 1948. Mit seinem ungewöhnlichen Aussehen, seiner raffinierten Konstruktion, seiner extremen Wirtschaftlichkeit und seinem vielseitigen Nutzen eroberte der Citroën 2CV das Publikum und wurde schnell zu einem Symbol der Freiheit.

Am 27. Juli 1990 lief im Werk Mangualde in Portugal die letzte Ente vom Band. Bis dahin wurden insgesamt 3.868.631 Limousinen und 1.246.335 Lieferwagen (Kastenente) produziert − der Citroën 2CV zählt somit zu den meistverkauften Modellen der Marke mit dem Doppelwinkel und ist inzwischen ein begehrtes Sammlerobjekt. Aktuell sind auf Deutschlands Straßen noch rund 12.000 Enten unterwegs.
Das Internationale Citroën 2CV-Treffen wurde erstmals 1975 in Finnland ausgerichtet und findet seitdem alle zwei Jahre in unterschiedlichen Ländern statt. Nachdem Ericeira in Portugal bereits 1987 Austragungsort war, zieht es die Entenfreunde bei der 22. Auflage vom 26. bis 30. Juli 2017 erneut dorthin.

Bei der weltgrößten Zusammenkunft mit mehr als 1.300 Fahrzeugen erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. So gibt es eine Citroën 2CV-Parade von Ericeira bis zum berühmten Nationalpalast von Mafra, der größten Schloss- und Klosteranlage Portugals. Dabei schlägt Citroën eine Brücke zwischen Historie und Moderne − drei neue Citroën C3 werden ebenfalls teilnehmen.

Im eigens für das diesjährige Treffen vorübergehend eingerichteten, sehr sehenswerten Citroën 2CV-Museum in Ericeira können zahlreiche Modelle, Fotografien, Bücher und Miniaturen aus dem Conservatoire der Marke bestaunt werden. Darüber hinaus sind weitere unterhaltsame Aktionen geplant, wie beispielsweise ein spannendes Rennen oder die Montage und Demontage eines 2CV auf Zeit.

Kontakt:
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/ 2972-1412
E-Mail: susanne.beyreuther@citroen.com

Wir danken der CDG für diese Pressemitteilung.

An English version can be found on the international ACI website at www.amicale-citroen-internationale.org

GD Star Rating
loading...
Jun 152017
 

Paris-Liebhaber, Touristen und Fans von einzigartigen Ausflügen können ab sofort die französische Hauptstadt an Bord eines Citroën E-Mehari erkunden. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Citroën und dem Stadtrundfahrten-Veranstalter „4 Roues sous 1 Parapluie“* wurden bisher bereits Fahrten durch Paris an Bord des legendären Citroën 2CV angeboten. Nun steht auch das rein elektrisch angetriebene, viersitzige Cabrio Citroën E-Mehari bereit.

Dank der Partnerschaft zwischen Citroën und dem Anbieter von Ausflügen „4 Roues sous 1 Parapluie“ ist es ab sofort möglich, Paris an Bord eines Citroën E-Mehari zu erkunden. Das rein elektrisch angetriebene, viersitzige Cabriolet stellt eine attraktive Alternative zu dem legendären Citroën 2CV dar. Mit seinem modernen, fröhlichen Styling ist der Citroën E-Mehari ein wahrer Freigeist. Das „It-car“ wird insbesondere denjenigen gefallen, die sich von anderen abheben wollen, voller Energie sind, Trends folgen und Wert auf den Umweltschutz legen.

Mit einer Gondel durch Venedig, mit einem Citroën 2CV oder Citroën E-Mehari durch Paris

Das klassische Paris, das Paris abseits der ausgetretenen Pfade, die Stadt von André Citroën −„4 Roues sous 1 Parapluie“ bietet eine große Auswahl an Erkundungstouren. Zudem kann die Ausflugsfahrt in der schönsten Avenue der Welt, den Champs-Elysées, am internationalen Showroom C_42 von Citroën, beginnen.

Warum nicht den Mont-Saint-Michel erklimmen?

Als weitere Neuheit stehen ganz neue Ausflugsziele auf dem Programm, darunter der Mont-Saint-Michel, die Schlösser der Loire und Champagner-Kellereien. Dorthin reisen Gäste an Bord eines komfortablen, achtsitzigen Citroën SpaceTourer.

Rendezvous mit Luc und Stanley

Sämtliche Fahrzeuge der Flotte „4 Roues sous 1 Parapluie“ bekommen einen Namen und sind nummeriert. Das Unternehmen, das 2003 gegründet wurde, hält an dieser Tradition fest. Die drei neuen Familienmitglieder sind gute Bekannte:

• Die beiden E-Mehari heißen „Luc“ und „Stanley“ und sind eine Hommage an die Filmindustrie. Der E-Mehari in der blauen Karosserielackierung erinnert an Luc Bessons legendären Film „Im Rausch der Tiefe“. Der andere in der Karosserielackierung „Uhrwerk Orange“ ehrt den Regisseur Stanley Kubrick. Jeweils die ersten zwei und die letzten zwei Zahlen des Geburtsjahres des legendären Citroën Méhari von 1968 zieren ihre Motorhauben: Nummer 19 und 68.

• Der Citroën SpaceTourer trägt den Namen „Cubix“ und die Nummer 8. So kann sich jeder leicht merken, wie viele Passagiere an Bord Platz nehmen können.

Video:

Webseite „4 Roues sous 1 Parapluie“:

www.4roues-sous-1parapluie.com

*4 Räder unter einem Regenschirm

GD Star Rating
loading...
Dez 102016
 

(German only, sorry)

Uns hat eine email von Reiner Sowa erreicht, die wir hiermit gern an die „2CV-Community“ weiterreichen.

„…Liebe 2CV-Freundinnen und -Freunde,

unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. „Enten in Ente“ feierte am 9. Dezember 2016 seinen vierten Jahrestag! Und dann geht es in das fünfte Jahr des monatlichen Ententreffens.
Das soll natürlich gefeiert werden – nicht nur am Jahrestag, sondern im gesamten fünften Jahr von „Enten in Ente“.

Daher folgende „Enten in Ente“-Extras:

7. April: Bulli trifft Ente

12. Mai: Teilemarkt

9. Juni: Kastenenten-Treffen

14. Juli: Selbstmördertüren-Treffen

11. August: Zweirad-Klassiker treffen Ente

8. September: Teilemarkt

13. Oktober: 2CV-Sondermodelle-Treffen

8. Dezember: Jubiläum 5 Jahre „Enten in Ente“

Auch im fünften Jahr wird es keine 2CV-Anreise-Pflicht geben, obwohl wir uns über jedes Exemplar freuen. Ist die Ente defekt, das Wetter nicht oldtimertauglich oder die lange Anreise mit dem 2CV im Winter zu mühsam, können die Fremdfahrzeuge hinter der Bauernschänke versteckt werden. Die Freude gilt in erster Linie den 2CV-Fahrer/innen, dann erst kommt das sympathische rostige Blech.
Übrigens, wer aus der Ferne anreist, kann auf dem Parkplatz der Bauernschänke in seinem Fahrzeug, Wohnwagen oder Wohnmobil übernachten. Am Samstagmorgen bietet die Bauernschänke ab 11.00 Uhr Kaffee und die Gerichte der Speisekarte zum Frühstück.

Ich freue mich auf euch am C-weiten V-reitag im Monat:

9.12.2015 ab 18.00 Uhr
in und vor der Bauernschänke in

51688 Wipperfürth-Ente.

Fotos von „Enten in Ente“ gibt es auf www.sowa.de.

Allen, die nicht dabei sein können, wünsche ich ein friedvolles Weihnachtsfest und ein unfallfreies neues Jahr 2017.

Herzliche Grüße

Reiner Sowa

GD Star Rating
loading...
Nov 262016
 

(German only, sorry)

Neues von „2CV-Tours“ aus Paraguay…

Dieses Buch ist mehr als ein Reisebericht. Es lädt ein zu einer abenteuerlichen Reise quer durch den südamerikanischen Kontinent. Die Reise startet in Paraguay führt nach Brasilien, Venezuela, Kolumbien, Equador, Peru, Bolivien und schließlich wieder zurück an den Anfangspunkt. Was der Autor und seine Domi dabei alles erleben, welche technischen und zwischenmenschlichen Hürden sie meistern, von Brückenreparatur bis hin zur salzigen Liebeserklärung, wird mit der nötigen Portion Humor geschildert. Anders als der allgemeine Trend: größer, stärker, Hightech-Perfektion etc. ist hier die Devise „zurück zu den Ursprüngen“. Das Nichtvorhandensein von technischer Überwachung Sicherheitsaposteltum und anderen unter Umständen blödsinnigen Vorschriften hierzulande lassen das Leben zum Erlebnis werden.

Über Walter Schäffer

Walter Schäffer wurde 1950 in Buchenau im Kreis Biedenkopf in Deutschland auf der Wiese neben der Mühle geboren. Er hat selbst vier erwachsene Kinder. Seit er 1982 Deutschland verlassen hat um nach Südamerika auszuwandern hat er in Paraguay sein Zuhause gefunden und ist fast zu einem vollwertigen Latino geworden. Er lebt mit seiner Paraguayischen Frau und Familie in Coronel Oviedo, von wo aus er schon so manches Reiseabenteuer mit seinen selbst hergerichteten Enten unternommen hat. Er versteht sich selbst eigentlich weniger als Buchautor, sondern eher als Freizeitdisponent.

Preis: 5,99 €
Seitenanzahl: 310
ISBN: 978-3-7380-9381-0

Leseprobe: hier.

Das Buch ist bei den einschlägigen Händlern zu beziehen.

GD Star Rating
loading...
Aug 222016
 

(english below, en francais au-dessous)

Der französische Modellauto-Kleinserienhersteller „St. Hubert 92“ aus dem Pariser Umland hat auf eine neue Serie von Citroën 2CV samt Hippie-Wohnwagen hingewiesen, die ab sofort auf seiner Webseite zum Erwerb zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen hier:

www.car-horse.fr/nos-modeles-car-horse-car-horse-citroen-2cv-berline-caravane-hippie.html

Viel Spass!

—–


New 2CV Plus Caravan Miniature

The French miniature series manufacturer „St. Hubert 92“ has pointed us to a new series of Citroën 2CV with a „hippie-style“ caravan which is now available on their website:

www.car-horse.fr/nos-modeles-car-horse-car-horse-citroen-2cv-berline-caravane-hippie.html

Enjoy!

—–

Nouvelle miniature – 2CV Plus Caravane

Le manufacteur des miniatures „St. Hubert 92“ vous présente notre nouvelle Citroen 2 CV avec sa caravane Hippie, disponible sur le lien suivant:

www.car-horse.fr/nos-modeles-car-horse-car-horse-citroen-2cv-berline-caravane-hippie.html

Amusez-vous!

st-hubert-92.car-horse-2cv-caravane

GD Star Rating
loading...

„Enten-Classic-Day“ – 05.06.2016

 Amicale  Kommentare deaktiviert für „Enten-Classic-Day“ – 05.06.2016
Jun 032016
 

ECD-Flyer-2016-klein(only german – sorry!) Essen. An jedem ersten Sonntag im Juni (ab 11:00Uhr) treffen sich die 2CV-Fahrer aus Rheinland, Ruhrgebiet und natürlich weit darüber hinaus an der “Dampfe” (Dampfbierbrauerei), D-45355 Essen-Borbeck, Heinrich-Brauns-Str. 9-15.

Für einen Tag wird das Geländer der “Dampfe” wieder fest in der Hand von Citroën-2CV-Liebhabern und ihren automobilen Schätzchen sein. Für die ganze Familie ist etwas dabei: Ersatzteile, Bücher, Krimis, Literatur, Benzingespräche, Schönheitswettbewerb, kulinarische Spezialitäten im Gastronomiebereich der “Dampfe” und vieles mehr. Auf die ganz Kleinen wartet ein Spielplatz.

Genieße einen schönen & entspannten Tag unter Freunden. Sei dabei!

Erzähle den Besuchern Deine Geschichte! Warum fährst Du Ente! Was macht die Ente für Dich so einzigartig? Wie bist Du auf die Ente gekommen? Was hast Du mit Deiner Ente erlebt? Wie hast Du Deine Ente gefunden? Wie hat die Ente Dein Leben verändert? Vielleicht warst im Skiurlaub und Du hast die Skier noch auf dem Dach? …oder transportierst noch das Surfbord hochkant bei offenem Verdeck? Deine Ente war mal im Postdienst und die letzten „nicht ausgelieferten“ Briefe liegen noch darin…? Du ermöglichst allen Besuchern einen Einblick in Deinen Alltag mit Deiner Ente…

Alle Fahrzeuge auf dem Gelände der „Dampfe“ nehmen automatisch um 14:00Uhr beim „Concours d´Élégance“ (Schönheitswettbewerb) teil . Jeder Besucher erhält beim Eintritt eine kleine Abstimmungskarte. Auf dieser Abstimmungskarte wird das Fahrzeug (mit KFZ-Kennzeichen) eingetragen, welches Du für Dich am schönsten findest. Du entscheidest! Das Fahrzeug mit den meisten Stimmen gewinnt den “Concours d´Élégance″.

GD Star Rating
loading...

„Citroën-Strasse“ @ Technoclassica 2016: „125 Jahre Panhard“ / „Die Nutzfahrzeuge von Citroën“, 6.-10.April 2016, Essen/Germany

 Amicale, Citroën, Citroën-Strasse, DS  Kommentare deaktiviert für „Citroën-Strasse“ @ Technoclassica 2016: „125 Jahre Panhard“ / „Die Nutzfahrzeuge von Citroën“, 6.-10.April 2016, Essen/Germany
Apr 022016
 

(English below)

„Citroën in Raum und Zeit“ lautet das diesjährige Motto von Citroën auf der Techno-Classica, die vom 6. bis 10. April 2016 in Essen stattfindet. Auf dem Stand in Halle 4 werden passend zum Motto zwei historische „Raumwunder“ ausgestellt: der Transporter Citroën HY und der offene Citroën Méhari. Die Verbindung von Raum und Zeit gelingt durch die Deutschlandpremieren des Citroën SpaceTourer und des Citroën E-Méhari, die in der Nachfolge ihrer historischen Pendants stehen. Als besonderen Gast empfängt Citroën am 6. April um 14 Uhr Henri Jacques Citroën, den Enkel von Firmengründer André Citroën, auf dem Messestand. Der 62-jährige Franzose steht der Presse und interessierten Fachbesuchern für Gespräche zur Verfügung.

hy.savon-cadum

Einen Meilenstein in der Geschichte von Raum und Zeit bei Citroën stellt der Citroën Typ H dar, der 1947 auf dem Automobilsalon Paris seine Weltpremiere feierte und sich einen Namen als vielseitig verwendbares Raumwunder machte. Durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten überzeugte der Transporter par excellence nicht nur als rollende Eisdiele, Wohnmobil oder Kühlwagen, sondern fand auch im öffentlichen Dienst Verbreitung, beispielsweise als Fahrzeug der Feuerwehr. Sein Erfolgsrezept war typisch für die Nachkriegszeit:

Einfache Bauart, robuste Technik und die Reduzierung auf das Wesentliche machten den frontgetriebenen Kleintransporter zu einem beliebten Kassenschlager.

citroen-mehari-1979-4x4-beach

Gut 20 Jahre später, im Mai 1968, überraschte Citroën mit der Präsentation des Méhari, einem weiteren Phänomen der Automobilgeschichte. In einer Phase, die von Freiheit, Rebellion, Einfallsreichtum und Unbekümmertheit geprägt war, brachte Citroën mit dem Méhari ein Fahrzeug auf den Markt, das genau diese Werte verkörperte. Sein Konzept war so einfach wie erfolgsversprechend: Ein unprätentiöses Fahrzeug, das zum Transport von Heuballen oder Surfbrettern gleichermaßen geeignet war, wie als Freizeitauto und für dessen Reinigung man einfach den Gartenschlauch verwenden konnte. Mit seiner Variabilität und Sparsamkeit griff der Citroën Méhari die Philosophie des Citroën 2CV auf, wobei zugleich modernste Materialien zum Einsatz kamen.

Im Raum-Zeit-Kontinuum der Techno-Classica 2016 spielt auch der ausdrucksstarke Citroën SpaceTourer, der auf der diesjährigen Techno-Classica seine Deutschlandpremiere feiert, eine besondere Rolle. Mit drei Längen, vier Ausstattungsvarianten und einer Vielfalt an Inneneinrichtungen gibt er die passende Antwort auf jede Herausforderung. Aufgrund der Vielzahl an Personalisierungsmöglichkeiten und einer bemerkenswerten Effizienz ist das Modell der ideale Begleiter für Familien und Gewerbetreibende. So unterstreicht der Citroën SpaceTourer das Motto – „Citroën in Raum und Zeit“ – auf eindrucksvolle Weise.

citroen-eMehari-06

Ebenso steht der Citroën E-Méhari par excellence für die Entwicklung von Raum und Zeit bei Citroën. Mit einem Augenzwinkern greift er die wichtigsten Eigenschaften des legendären Méhari aus den späten 60er Jahren auf und ist zugleich auf die Zukunft gerichtet. Fröhlich, farbenfroh und lautlos ist dieses rein elektrisch angetriebene, viersitzige Cabrio ein wahrer Freigeist in der automobilen Landschaft. Der Citroën E-Méhari wird als „it-car“ all diejenigen verführen, die sich vom Durchschnitt abheben wollen, voller Energie sind, dem Trend folgen und die Umwelt schonen.

„125 Jahre Panhard“ auf der Citroën-Straße

logo.citroen-strasse

Auf der „Citroën-Straße“ – dem Gemeinschaftsstand der Citroën-, DS- und Panhard-Clubs in Halle 9.1 – werden außergewöhnliche Exponate der im Jahr 1967 mit Citroën fusionierten Marke „Panhard & Levassor“ präsentiert. Als erstes Unternehmen der Welt begann Panhard 1891 mit der Herstellung und dem Verkauf von serienmäßig und industriell produzierten Fahrzeugen – der ausgestellte Typ „P2D“ von 1892 ist noch immer im Besitz von Familie Panhard. Mit der Konzentration auf die Herstellung von Rennwagen und Luxusfahrzeugen war Panhard bis zur Jahrhundertwende weltweit Marktführer im Automobilbau und konnte diese Stellung in Frankreich bis in die 30er Jahre behaupten.

Ergänzt wird die sehenswerte und von „Amicale Citroën & DS Deutschland“ organisierte Ausstellung durch eine Retrospektive „Die Nutzfahrzeuge von Citroën“, ebenfalls in Halle 9.1, Stand 135.

Insgesamt umfasst die Panhard-Jubiläums-Ausstellung folgende Fahrzeuge :

* Panhard P2D Bj. 1892 (aus der allerersten Automobil-Serie, Auto von Hippolyte Panhard, Besitz der Familie Panhard, steht z.Z. in Musée National von Mülhausen)
* Panhard „Sans-Soupape“ X45, Bj. 1924 (Torpédo)
* Panhard Dyna X, Bj. 1950 (Originalzustand)
* Panhard Dyna Z1, Voll-Aluminium, Bj. 1955 (Originalzustand)
* Panhard 24 ct Blau Metallic (letzter produzierter PL-Fahrzeugtype)

Zum Hintergrund:

„Panhard“ ist der Markenname des französischen Autoherstellers „Panhard & Levassor“ für Kleinwagen und Panzerfahrzeuge.
Panhard & Levassor wurde 1886 gegründet, und begann bereits 1891 als erstes Unternehmen der Welt mit der Herstellung und dem Verkauf von serienmäßig produzierten Fahrzeugen.

panhard-levassor-p2d-1892

Ihm folgte ein Jahr später der erste Wagen mit Frontmotor. Über Ketten wurden die Hinterräder angetrieben. Mit diesem Typ wurde erstmals ein Automobil in der klassischen Anordnung mit Kühler, Motor und Getriebe vorn und Antrieb hinten verwirklicht.

Diese von Levassor entwickelte Anordnung fand als „Système Panhard“ breite Anwendung. Sie beruht auf Erkenntnissen von Amédée-Ernest Bollée (1844–1917), die dieser erstmals 1878 im Dampfwagen La Mancelle (1878–1880) anwendete, allerdings noch ohne Getriebe.

Daieses erste, von Panhard „P2D“ genannte Modell gilt auch das erste in Serie gebaute Auto mit Verbrennungsmotor. Noch 1891 begann die kleine Serienfertigung des P2D und die ersten 5 Fahrzeuge gingen in Kundenhand. Insgesamt wurden 180 Fahrzeuge des Type P2D produziert.

Es waren die ersten benzingetriebenen Automobile überhaupt, die an einen Endkunden verkauft wurden. (Anm: Der erste von Benz verkaufte Wagen hingegen ging an einen Händler (Emile Roger in Paris) und wurde nie richtig in Betrieb genommen. Per Eisenbahn nach Paris gebracht, wurde er dort zusammengebaut und – laut Biographie von Benz – verstaubte dort in einer Ecke.) 😉

logo.klein.panhard-club

Auf P2D-Basis entstand 1894 auch der erste benzinbetriebene Omnibus, dem 1895 ein größerer Typ auf gleicher Basis zur Seite gestellt wurde sowie ein offener Wagen (Typ M2 K bzw. A) Ebenfalls auf P2D-Basis entstand mit verlängertem Chassis der erste geschlossene Lieferwagen, was den Beginn der Lkw-Fertigung markiert. 1896 wurde ein noch größerer Lieferwagen auf Basis des M2 hergestellt. 1897 wurde mit dem Typ M4 ein nochmals vergrößerter Lkw und Omnibus angeboten und verkauft. In diesem Jahr hielt auch eine weitere Erfindung Einzug in die Fahrzeuge: statt der „Kuhschwanzlenkung“ konnte ein Lenkrad mit schrägstehender Lenksäule bestellt werden. Auch dies eine Erfindung von Panhard, da zuvor nur senkrecht stehende Lenksäulen mit Lenkrädern bekannt waren, die aus dem Eisenbahnbau zur Arretierung von Bremsen bekannt waren.

Der Bau ziviler Automobile wurde 1967 nach der Fusion mit Citroën eingestellt.

Comic-Zeichner zu Gast bei Autogrammstunde

ami6-comic

Als ein weiteres grosses Highlight freut sich die „Citroën-Strasse“, einen Comic-Zeichner des „Eckart Schott Verlags“ als besonderen Ehrengast zur Autogrammstunde am Samstag, den 9.4.2016 auf dem Stand in Halle 9.1 begrüssen zu dürfen. Die Fans und Freunde französischer der so genannten „B.D.“ werden die Gelegenheit haben, ihren eigenen Comic nicht nur signieren zu lassen, sondern sich auch vom Zeichner sein eigenes Auto etc. in das Buch vor Ort zeichnen zu lassen!

Last but not least:

Als besonderes „Collector Item“ wird auf der Messe u.a. auch ein Poster von Citroën und Amicale zu „Citroën in Raum und Zeit“, sowie die Sonderausgabe der „EPOQUE“, dem Messemagazin zur TC, für Fans und Freunde der Marke und in limitierter Auflage verfügbar sein.

technoclassica-2016.poster.citroen-in-raum-und-zeit.mehari-emehari
Das Citroën-Poster zum Download

Die Pressemitteilung der CITROËN Deutschland GmbH: Download hier.

—–

„Citroën-Strasse“ @ Technoclassica 2016: „125 Years Of Panhard“ / „The Utility Vehicles made by Citroën“

„Citroën in space and time“ is this year’s motto of Citroën at the Techno-Classica, world’s largest historic vehicle fair from 6-10 April 2016 in Essen/Germany. On the stand in Hall 4 will the theme „space miracle“ will be matched by two vehicles on display: the utility van Citroën HY and the open Citroën Méhari. The combination of time and space will be made possible by the Germany premiere of the „Citroën Space Tourer“ and the „Citroën e-Méhari“ which are in the succession of their historical counterparts. As a special guest, Citroën receives on 6 April at 2pm CET Henri Jacques Citroën, the grandson of company founder André Citroën, at the booth. The 62-year-old Frenchman is available for discussions towards the press and interested visitors.

A milestone in the history of time and space at Citroën represents the Citroën H Van which celebrated in 1947 at the Paris Motor Show its world premiere and got a reputation as a versatile spacious utility vehicle. Through its many modifications and body variants, the transporter par excellence convinced not only as a rolling ice cream shop, mobile home or refrigerated truck, but also occupied a large market in the public sector distribution, for example, as a vehicle of the fire brigade.

The „recipe for success“ was typical at the post-war period:
Simple design, robust technology and the reduction to the essentials made the front-wheel drive pickup truck to a popular blockbuster.

Some 20 years later, in May 1968 Citroën surprised with the presentation of the Méhari, another phenomenon of automotive history. In a phase wt which terms such as freedom, rebellion, ingenuity and unconcern were driving society, Citroën brought a vehicle to the market that accurately embodied these. The concept of the Méhari was as simple as promising: An unpretentious vehicle that was equally suitable for transporting hay bales or surfboards, or as a recreational car – and for its cleaning you could just use the garden hose. With its versatility and economy the Citroën Méhari resorted to the philosophy of the Citroën 2CV, while at the same time modern materials were used.

In the „space-time continuum“ of the Techno-Classica 2016 also the expressive Citroën Space Tourer places an important role, since it celebrates its Germany premiere at this year’s Techno Classica. Deployed with three different lengths, four trim levels and a variety of indoor setups it gives the right answer to every challenge. Due to the variety of personalization options and a remarkable efficiency, the model is the ideal companion for families and businessmen. So this Space Tourer underlines Citroën’s motto – „Citroën in space and time“ – in an impressive manner.

Also, the Citroën e-Méhari par excellence stands for the development of space and time at Citroën. With a wink, he looks at the key features of the legendary Méhari from the late 60s and is also directed towards the future. Cheerful, colorful and silently is this all-electric, four-seat convertible a true free spirit in the automotive landscape. The Citroën e-Méhari is as an „it-car“ charming to anyone who wants to stand out from the average, full of energy, following the trend while at the same time protecting the environment.

„125 Years of Panhard“ on show at the „Citroën-Strasse“

On the „Citroën-Straße“ – the joint booth of the German Citroën, DS and Panhard Clubs in Hall 9.1 – extraordinary vehicles are exhibited of Citroën brand „Panhard“ which in 1967 merged with the company. As the first company in the world, Panhard started in 1891 the production and sale of standard and industrially produced vehicles – the first vehicle type „P2D“ from 1892 is still owned by the Panhard family. By concentrating on the production of racing cars and luxury vehicles, Panhard at the turn of the century the global market leader in automotive and was able to maintain this position in France until the 30s.

The retrospective of the Panhard era will comprise these vehicles:

* Panhard P2D 1892
* Panhard „Sans-Soupape“ X45, 1924 (Torpédo)
* Panhard Dyna X, 1950 (original condition)
* Panhard Dyna Z1, full aluminium, 1955 (original condition)
* Panhard 24 ct, in blue metallic (last produced Panhard model)

The presentation which is being organized by the „Amicale Citroën & DS Deutschland“ also displays a retrospective „The Utility Vehicles of Citroën“ in Hall 9.1-135.

GD Star Rating
loading...
Jan 292016
 

(English below, en Francais au-dessous)

Im Rahmen der Pariser Retromobile (3.-7. Februar 2016) wird in diesem Jahr der ab Mai 1968 gebaute Méhari besonders im Rampenlicht stehen. Seine aussergewöhnliche Konstruktionsweise, nämlich eine aus ABS gefertigte Karosserie, in poppigen Farben und mit den gewellten Bauteilen verlieh dies dem Wagen eine liebenswürdig-charmante Note. Rund 48 Jahre später stellt Citroën nun mit dem e-Méhari einen würdigen, vollelektrischen Nachfolger zur Seite, der erstmalig im Rahmen der Rétromobile der Öffentlichkeit präsentiert werden wird.

Ende der 1960er Jahre, eine Epoche, in der eine ganze Generation revolutionär auf den Straßen von Paris sich im wilden Streben nach Freiheit befand, enthüllte Citroën ein Freizeitfahrzeug, das auf seine Weise seiner Zeit voraus war: der Méhari war geboren, ein für damalige Verhältnisse völlig atypisches Cabriolet, auf Basis eines Dyane6-Chassis aufgebaut. Seine frische, freche und völlig unprätentiöse Präsentation stellte ebenso eine ausgewachsene Revolution in dem Cabrio-Szene dar: zu diesem Zeitpunkt hatte noch keiner jemals so etwas gesehen…

Der Méhari war vielseitig, praktisch und wirtschaftlich. Er war der perfekte Partner für Ausflüge ans Meer, dank ABS-Karosserie mit geringem Gewicht (525 kg) und insgesamt verbesserter Korrosionsbeständigkeit. Mit seinen poppigen Farben war er unkonventionell und wirkte dennoch freundlich und optimistisch, und war hervorragend anpass- und einsetzbar.

Citroën landete einen spontanen Erfolg mit diesem Wagen. Er wurde bald zu einem Symbol der Freiheit, und verkörperte wie kaum ein anderer die Freuden eines einfachen, unbeschwerten Lebensstils. Viele kennen ihn durch seine Karriere auf der Leinwand (Louis de Funès als „Gendarm von Saint Tropez“ machte ihn unvergessen) und in internationalen Rallyes (Liège-Dakar-Lüttich 1969, Paris-Kabul-Paris 1970 etc.). Und er leistete ebenso treue Dienste in der französischen Armee und bei der Polizei. Die Produktion des CITROËN Méhari wurde schließlich im Jahr 1987 eingestellt, nach fast 20 Jahren und einer Produktion von insgesamt 145.000 Einheiten.

Fast 30 Jahre nach dem Ende der Saga kündigt Citroën nun einen Nachfolger für den Méhari, den E-MEHARI an. Das neue Modell übernimmt viele der markanten Designelemente von seinem Vorgänger (ausgeprägtes Design, Vielseitigkeit, viersitziges Cabrio in hellen Farben, mit Kunststoffkarosse und voll waschbarem Innenfutter etc.) und fügt die neue Technologie einer vollelektrischen Antriebseinheit (mit LMP-Batterie, die von der Bolloré-Gruppe entwickelt wurde) hinzu. Die Strassen-Zulassung des E-MEHARI erfolgt im Frühjahr 2016. Die Retromobile 2016 bringt eine Vorschau auf das neue Modell, direkt neben dem originalen Méhari und bietet damit ein ganz besonderes Erlebnis.

Neben dem Méhari werden einige andere historische Modelle durch die französischen Citroën-Clubs präsentiert, darunter die historischen Citroën C6 aus den dreißiger Jahren, Traction Avant, CX, GS, SM, Ami6 und andere. Der 2CV in seiner Lieferwagen-Variante feiert in diesem Jahr übrigens seinen 65. Geburtstag!

Die Amicale hat zum Méhari vor einiger Zeit eine Retrospektive veröffentlicht:
https://amicale-citroen.de/2012/citroen-mehari-roland-de-la-poype-retrospektive/

Auch die Amicale Citroën Internationale (ACI) wird mit einer Präsenz auf dem Citroën-Stand auf der Retromobile vertreten sein. Besuchen Sie uns!

—–

RETROMOBILE 2016: SPARKS FLY AS MEHARI MEETS E-MEHARI

CITROËN will be at the Retromobile show (Paris, 3 to 7 February 2016) with its Méhari, from May 1968. Doubtless the most impertinent of all CITROËNs, Méhari revolutionized the cabriolet world with its plastic body, pop colours and unashamedly chummy attitude. Some 48 years later, CITROËN is reviving this unique spirit with E-MEHARI, an all-electric successor to its illustrious forebear, making its début appearance before the general public. Visitors to the show are in for a real ‘back to the future‘ experience!

In May 1968, with what seemed like a whole generation on the streets of Paris in a wild quest for freedom, CITROËN unveiled a leisure vehicle way ahead of its time: Méhari, a completely atypical cabriolet built on a Dyane 6 chassis. Nobody at the time had ever seen anything like it: its fresh, brash and completely unpretentious attitude marked a full-scale revolution on the cabriolet scene.

Méhari was versatile, practical and economical. It made a perfect partner for seaside escapades, with its ingenious body in ABS plastic bringing light weight (525 kg) and total corrosion-resistance. You could even wash the car down completely using a simple hose. With its pop colours, it was offbeat yet perfectly friendly and optimistic, and eminently adaptable.

The chummy little CITROËN met with instant popular success, and soon became a symbol of freedom, extolling the joys of a simple, carefree lifestyle. It also enjoyed a considerable career on the silver screen (as in the highly popular “Le Gendarme” series with Louis de Funès) and on the roads of the world (Liège-Dakar-Liège in 1969, Paris-Kabul-Paris in 1970, etc.). And it even gave loyal service in the French army and police forces. Production of CITROËN Méhari was finally discontinued in 1987, after a career spanning close to 20 years, with production totalling 145,000 units.

Nearly 30 years after the close of this saga, an endearing chapter in CITROËN’s history, CITROËN is reviving the Méhari spirit of unconventional design harnessed for happiness. Specifically, CITROËN is announcing a successor to Méhari, in the form of E-MEHARI. The new model carries in many of the key features of its predecessor (bold, versatile, four-seater cabriolet in bright colours, with plastic body and fully washable interior, etc.) and adds the advanced technology of an all-electric power unit (with LMP battery developed by the Bolloré group), fully consistent with the new car’s spirit and typical usage patterns. CITROËN will be releasing E-MEHARI in the spring, but in the meantime visitors to the Retromobile 2016 show (Paris Porte de Versailles Exhibition Centre, 3 to 7 February 2016) can enjoy a preview of the new model, alongside its distinguished forerunner, the original Méhari, for an unforgettable ‘back to the future‘ experience.

As well as Méhari, other legendary vintage CITROËNs on show (with participation from CITROËN collectors‘ clubs) include the C6 from the nineteen-thirties, the Traction, an emblematic pre-war model, the 2 CV van, celebrating its 65th birthday this year, and the CX from the seventies.

The Amicale had published a retrospective article on the Méhari some time ago:
https://amicale-citroen.de/2012/citroen-mehari-roland-de-la-poype-retrospektive/

Also the Amicale Citroën Internationale (ACI) will be present on the Citroën booth at Retromobile. Bienvenue – welcome – please visit us!

—–

RETROMOBILE 2016: ENTRE LES CITROËN MEHARI ET E-MEHARI, LE COURANT PASSE!

Au salon RETROMOBILE qui se tiendra du 3 au 7 février 2016 à Paris, CITROËN mettra à l’honneur la Méhari. Présentée en mai 1968, la plus impertinente des CITROËN bouscule les codes des cabriolets avec sa carrosserie plastique, ses couleurs pop et sa bonhomie évidente. Près de 48 ans après, la Marque fait renaître cet esprit unique avec la E-MEHARI, héritière 100% électrique présentée ici pour la 1ère fois au grand public. L’occasion pour le visiteur d’expérimenter un véritable ‘retour vers le futur’ !

Mai 1968… Alors que toute une génération bat le pavé parisien en quête de plus de libertés, CITROËN dévoile un modèle de loisirs avant l’heure : la Méhari. Ce cabriolet atypique construit sur une plateforme de Dyane 6 fait presque figure d’objet roulant non identifié sur les routes de l’époque. Pour cause : son étonnante présentation – fraîche, décomplexée et sans prétention – vient bousculer les codes des cabriolets traditionnels.

A la fois polyvalente, pratique et économique, la CITROËN Méhari est l’alliée idéale des escapades de bord de mer grâce à son ingénieuse carrosserie en plastique ABS qui la rend à la fois très légère (525 kg), insensible à la corrosion et intégralement lavable au jet d’eau. Décalée tout en étant résolument conviviale et optimiste grâce à sa modularité généreuse et ses couleurs pop, cette petite CITROËN est immédiatement un succès populaire.

Symbole de liberté et d’un art de vivre simple et insouciant, la CITROËN Méhari devient rapidement un phénomène de société. Elle connaît ainsi une grande carrière au cinéma (notamment dans la très populaire série « Le Gendarme » avec Louis de Funès) et sur les routes du monde (Raid Liège-Dakar-Liège en 1969, Raid Paris-Kaboul-Paris en 1970, etc.). Elle devient même une fidèle partenaire de l’armée française et de la gendarmerie nationale.

La CITROËN Méhari sera ainsi produite pendant près de 20 ans, jusqu’en 1987, à 145 000 exemplaires.

Près de 30 ans après la fin de cette saga chère à l’histoire de CITROËN, la Marque renoue aujourd’hui avec cet esprit à la fois décalé et tourné vers le bien-être automobile. C’est pourquoi CITROËN a choisi de donner une héritière à la Méhari : la E-MEHARI. Une héritière qui reprend les fondamentaux de son ainée (cabriolet 4 places décomplexé et modulable, carrosserie plastique et habitacle entièrement lavable, couleurs acidulées, etc.) en y ajoutant la modernité d’une motorisation 100 % électrique (batterie LMP mise au point par le Groupe Bolloré), pleinement en phase avec l’esprit et l’usage du modèle. En attendant sa commercialisation au printemps, les visiteurs du salon RETROMOBILE 2016 (du 3 au 7 février 2016 – Paris Expo Porte de Versailles) sont invités à découvrir la CITROËN E-MEHARI en avant-première, et à (re)découvrir, à ses côtés, la Méhari originelle. De quoi expérimenter un véritable ‘retour vers le futur’ !

Outre la Méhari, le stand CITROËN, avec la participation des clubs de collectionneurs passionnés de la Marque, met en lumière des CITROËN historiques entrées dans la légende, notamment la C6, symbole des années 30, la Traction, voiture emblématique de l’avant-guerre, la 2 CV fourgonnette, qui fêtera ses 65 ans cette année, ou encore la CX, modèle phare des années 70.

L‘ Amicale a publié une rétrospective sur la Méhari:
https://amicale-citroen.de/2012/citroen-mehari-roland-de-la-poype-retrospektive/

L’Amicale Citroën Internationale (ACI) sera present á la Retromobile sur stand Citroën. Bienvenue chez nous!

GD Star Rating
loading...

Mehr als 100 Teilnehmer bei „Enten in Ente“

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Mehr als 100 Teilnehmer bei „Enten in Ente“
Dez 102015
 

(Sorry, German only)

Enten sind keine Einzelgänger – so können wir es an jedem Gewässer beobachten. Was für das Federvieh gilt, scheint auch bei Blech-Enten üblich zu sein.

Im Dezember 2012 rief Kriminal-Schriftsteller Reiner M. Sowa Citroen-2CV-Fahrer dazu auf, sich zu versammeln. Nicht irgendwo! Nein, es sollte ein spezieller Ort sein. Ein Ort, der der Enten würdig ist. Der Autor entschied sich für „Ente“, ein Dorf zwischen Bergisch Gladbach und Wipperfürth.

Sowa wurde durch seine Recherchen zum Roman „Ein Bestatter und das Enten-Testament“ mit dem Enten-Virus infiziert und besitzt mittlerweile vier dieser faszinierenden Fahrzeuge. Bereits zur Buchpremiere hatte er die 2CV-Liebhaber nach Wipperfürth-Ente geladen und sie kamen in Scharen, auch aus Süd- und Norddeutschland.

Als Sowa das erste monatliche Treffen in „Ente“ veranstaltete, war er von der Resonanz und auch der wachsenden Teilnehmerzahl der Folgemonate überrascht. Seit Dezember 2012 haben mehr als 100 Ente-Begeisterte aus nah und fern die Bauernschänke in Ente besucht.

Alle Teilnehmer kommen mit beständiger Unregelmäßigkeit nach Ente.

„Und das ist das Schöne an „Enten in Ente“, sagt Sowa: „Es kommen nur diejenigen, die Lust auf eine Zusammenkunft mit Gleichgesinnten haben. Dadurch sind die Veranstaltungen immer sehr entspannt. Anders als bei Clubtreffen gibt es kein Gefühl der Verpflichtung auf Teilnahme. Freiwilligkeit und Freude haben Vorrang in „Enten in Ente“.“

Auch gibt es keine 2CV-Anreise-Pflicht. Ist die Ente defekt, das Wetter nicht oldtimertauglich oder die lange Anreise mit dem 2CV im Winter zu mühsam, ist niemand eingeschnappt, wenn der Fremdwagen hinter der Bauernschänke versteckt wird. Die Freude gilt in erster Linie den 2CV-Fahrer/innen, dann erst kommt das sympathische rostige Blech.
Auf diese Weise ist „Enten in Ente“ zum kultigsten regelmäßigen 2CV-Treffen Deutschlands avanciert, das an jedem C-weiten V-reitag im Monat stattfindet.

Für den dritten Jahrestag wird Chefkoch Gierse – wie auch in den Jahren zuvor – neben den Leckereien der Speisekarte zusätzlich zwei Ente-Gerichte anbieten. Die Blech-Enten bleiben verschont. 😉

Jeder, der Ente fährt, gefahren hat oder sich dieses einzigartige Fahrzeug anschaffen möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei gutem bürgerlichen Essen in der reizvollen Landschaft des Bergischen Landes mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Der dritte Jahrestag von „Enten in Ente“ findet statt am

Freitag, den 11.12.2015 ab 18.00 Uhr
in und vor der Bauernschänke in

51688 Wipperfürth-Ente.

Informationen zu „Enten in Ente“ gibt es auf www.sowa.de

Wer an das monatliche Treffen erinnert werden möchte, sende bitte eine E-Mail an mail@sowa.de

ENTENinENTE1000

Motorschau1000

WinterEnten1000

GD Star Rating
loading...

10 Jahre „Citroën 2CV-Schrauberkurse“

 Citroën  Kommentare deaktiviert für 10 Jahre „Citroën 2CV-Schrauberkurse“
Okt 302015
 

(German only, sorry)

Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. Seit zehn Jahren gibt es Schrauberkurse für deutschsprachige 2CV-Fahrer/innen, die Reiner M. Sowa und Jacques Barcat zunächst in Frankreich und dann in Deutschland organisiert haben. Was anfangs nur eine fixe Idee gewesen war, ist zu einer regelmäßigen Institution geworden.

Wie es dazu kam, wird hier erzählt: http://sowa.de/index.php/2cv-schrauberkurs-historie

Das Jubiläum ist natürlich mit ehemaligen Kursteilnehmern gefeiert worden. Ente-Fahrer/innen sind unerschrocken und grillen auch im Oktober im Garten. Wie sie sonst noch sind, sieht man auf Sowas Website, wo aus dem Ente-Fahrer-Psychogramm von Lichtenberg und Lissen zitiert wird: http://sowa.de/index.php/2cvfotos

Bei der Jubiläumsfeier waren auch Sowas Sohn Ruben und der französische 2CV-Guru Jacques Barcat dabei. Mit beiden hatte Sowa im ersten Kurs geschraubt, um später darüber zu schreiben. Aus den Recherchen damals ist der erste 2CV-Krimi entstanden (Ein Bestatter und das Enten-Testament).

Überhaupt sind Schreiben und Schrauben artverwandt. Beide Aktivitäten haben zum Ziel, dass aus dem Einsatz kleinster Einheiten (z. B. Buchstaben bzw. Unterlegscheiben) etwas Großes und Funktionierendes entsteht. Sechs Sowa-Romane tummeln sich zwischenzeitlich auf dem Buchmarkt und die gleiche Anzahl Autos (Young- und Oldtimer) in seinen Garagen.

In den vergangenen Jahren hatte er viele Schrauberkurs-Teilnehmer/innen unterschiedlichsten Alters und aus verschiedensten Berufen im Erwerb von Kenntnissen zur 2CV-Technik unterstützt.
Eine Juristin, die vor drei Jahren an zwei Kursen teilgenommen hatte, schrieb zum Jubiläum:

„Übrigens überhole ich gerade meinen 2. Motor seit dem Kursbesuch. Es macht Spaß und der erste Motor läuft jetzt schon rund 10 000 km.“

Auch 2016 wird es Schrauberkurse geben. Dies sind die Termine und Themen der Workshops:

29. – 30. April 2016: Motortechnik
http://sowa.de/index.php/2cv-schrauberkurs-termine/547-2cv-motortechnik-kurs-2-tage

1.- 2. Mai 2016: Bremsen, Vergaser und mehr
http://sowa.de/index.php/2cv-schrauberkurs-termine/548-2cv-bremsen-vergaser-und-mehr-2-tage

02. Oktober 2016: Wartungsarbeiten am Motor
http://sowa.de/index.php/2cv-schrauberkurs-termine/550-2cv-wartungsarbeiten-am-motor-tageskurs

03. Oktober 2016: Vergaser und Benzinpumpe
http://sowa.de/index.php/2cv-schrauberkurs-termine/551-2cv-vergaser-und-benzinpumpe-tageskurs

04. Oktober 2016: Die Bremsen
http://sowa.de/index.php/2cv-schrauberkurs-termine/549-2cv-bremsen-tageskurs

06. – 09. Oktober 2016: Großer Motortechnik-Kurs
http://sowa.de/index.php/2cv-schrauberkurs-termine/546-grosser-2cv-motortechnik-kurs-4-tage

Lothar Rinck, ein ehemaliger Schrauberkurs-Teilnehmer, hat seine Erlebnisse im Motortechnik-Kurs in einem Video festgehalten:
https://www.youtube.com/watch?v=Cmx8QvLIDK4

Mit dem in diesem Video überholten 2CV-Motor hatte Sowa 2014/2015 die Seidenstraße bereist.

Informationen zu und über die Kurse können bei Reiner Sowa eingeholt werden (mail@sowa.de).

Wir danken Reiner Sowa für diese Info!

GD Star Rating
loading...

2CV Hilfe weltweit: APUA-Help Guide 2015/16

 Amicale  Kommentare deaktiviert für 2CV Hilfe weltweit: APUA-Help Guide 2015/16
Aug 312015
 

(English below)

Das internationale 2CV Pannenhilfs-Adressheft

Liebe 2CV / Dyane, Ami, Mehari, … -Freunde in aller Welt, der finnische 2CV-Klub gibt seit 1975 das internationale Pannenhilfs-Adressheft APUA-HELP heraus. Es hat sich zu einer weltweiten Liste von 2CV-Freunden und -Clubs entwickelt – die letzte Ausgabe umfasste über 680 Helfer aus 31 Ländern!

Wer sich in das APUA-HELP eintragen lässt, sollte bereit sein, 2CV-Freunden im “echten 2CV-Geist“ zu helfen und zu begegnen. Die Hilfe wird freiwillig geleistet. Wir hoffen, dass alle, die Hilfe in Anspruch nehmen, diese grundlegenden Prinzipien ebenfalls beachten und respektieren.

Das APUA-HELP 2015-2016 kann vom Finnischen 2CV-Club zum Preis von 5 Euro pro Heft bezogen werden. Bestellungen können direkt durch Überweisung des Betrags auf das Konto unseres Clubs per IBAN und BIC aufgegeben werden:

Bank: Svenska Handelsbanken Ab
Adresse: Handelsbanken Vaasa, Hovioikeudenpuistikko 18, FI 65100 Vaasa, Finland
Kontoinhaber: Suomen 2CV-kilta ry
IBAN: FI3031313002817351
SWIFT: HANDFIHH

Verwendungszweck: Help-order x Stück, Name, Versandadresse

Oder schickt einen 5-Euro-Schein (keine Schecks) an:

Finnish 2CV Guild
Janiika Pohjola
Ratinlammenkatu 13
FI-50170 MIKKELI
FINLAND

Bitte vergiss bei der Bezahlung nicht, deine vollständige Postadresse anzugeben!

PayPal

Gemäß den nachstehenden Anweisungen 6 EUR/Stück auf das PayPal-Konto überwiesen. Zu senden an: clubshop (at) 2cv.fi (bei Verwendung von PayPal wird eine zusätzliche Gebühr von 1 EUR angelastet, Gesamtkosten 6 EUR/Apua-Help).

Wenn Du für Deinen Club eine größere Anzahl APUA-HELP-Hefte bestellen möchtest, setze dich bitte mit unserem Schatzmeister in Verbindung: kirstumestari(at)2cv.fi – weitere Info dazu auch unten im englischen Text.

Allgemeine Anfragen richte bitte an: fin2cv(at)2cv.fi Allzeit knitterfreien Flug!

Weitere Info: http://2cv.fi/index.php/en/

apua-help-2015-2016

—–

Apua-Help 2015-2016 – 2cv Road Service Booklet

You can now order the new Apua-Help 2015-2016 booklet, please check out how to order from the link below:

http://2cv.fi/index.php/en/

We offer bigger amounts for clubs etc. at following prices (payment by invoice with shipping):

1-20 pieces: 5 eur/pcs
21-50 pieces: 4,80 eur/pcs
51- 100 pieces: 4,50 eur/pcs
over 100 pieces: 4 eur/pcs

Prices include postage.

Please make your orders of bigger amounts by email to: clubshop@2cv.fi

We’d like to thank the Finnish 2CV Guild for sending us this information.

GD Star Rating
loading...

2CV „Soleil“ – der Traum von Serge Gevin wird Wirklichkeit

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für 2CV „Soleil“ – der Traum von Serge Gevin wird Wirklichkeit
Jul 282015
 

(English below)

Eine Pressemitteilung von Citroën Italia, dt. Übersetzung durch Amicale.

Eine Hommage an die legendäre Ente – eine „sonnige“ Ausführung – 2CV „SOLEIL“

Citroën Italia stand vor einer ganz besonderen Mission – eine bislang nie gebaute Sonderserie zum Leben zu erwecken. Es mutet zunächst paradox an, weil es um nichts weniger geht als die Realisierung eines geheimen Traums für einen großen Künstler, der eine wichtige Rolle in der Geschichte des legendären 2CV gespielt hat.

Es ist ein einzigartiges Modell, wie die Geschichte jedes Kunstwerk einzigartig ist.

Diese Geschichte hat zwei Stars: zum einen Serge Gevin, französischer Künstler, Designer und Grafiker – und der Citroën 2CV. Der kreative Serge Gevin ist für enorm erfolgreiche Citroën-Sonderserien wie die Dyane „Caban“, der Visa „Sextant“, die 2CV „Dolly“, 2CV „Cocoricò“ und 2CV „Charleston“ verantwortlich.

Aber der Künstler hatte nie die Gelegenheit, einen ganz besonderen 2CV zum Leben zu erwecken, ein Modell, und er erzählte uns kürzlich: „Der Wagen muss weiß und gelb sein. Der Karossierie ist weiß und die Kotflügel sind gelb, zusammen mit dem Kofferraum und der Motorhaube. Die Stoßfänger sind weiß, ebenso wie die Scheinwerferrahmen (die rund sein müssen), und die Felgen sind ebenfalls weiß. Da ist ein Symbol für einen Rettungsring auf der Heckklappe, und die Kappe eines Matrosen und Rohre auf den Türen. Wenn man diesen 2CV betrachtet, sollten Sie an den Himmel, das Meer, die Sonne, die Freude am Leben denken.“

Dies wird ein ganz besonderer 2CV, der im Auftrag von Citroën Italia unter der direkten Aufsicht von Gevin geschaffen wird, entstehend wie ein Phoenix aus der Asche eines 2CV Modell Club von 1982.

Wie ein Sonnenstrahl, der über die lange und ruhmreiche Geschichte der kleinen Ente scheint.

In der wunderbaren Umgebung seines heimischen Studios, umgeben von einem Garten im Pariser Vorort „Malakoff“, der sogar i, kalten Februar in ein Grün eingetaucht ist, wird ein Traum Wirklichkeit für einen Mann, dessen Geschichte untrennbar mit der des 2CV verknüpft ist – heute den 2CV zu schaffen, der nie gebaut wurde, und einen Traum lebendig werden zu lassen.

Citroen 2CV „SOLEIL“ SONDERSERIE

Zunächst wurden die Konturen eines 2CV Club aus den frühen 80er Jahren auf Papier skizziert. Es war ein Modelljahr, das Gevin für seine Sonderserie ausgewählt hatte. Im Weiteren folgt die Auswahl der Farben und die Umsetzungen in ersten Zeichnungen und Entwürfen. Der Wagen wirkt wunderschön. Gevin ist ein Genie! Der Künstler selbst hatte nicht nur die Skizzen erstellt, sondern auch die Zeichnungen für die Türen und die Heckklappe.

Der nächste Schritt: die Wahl, welches Modell der Ente für diese einmalige Reproduktion zu wählen sein wird. Mit der Aufgabe wurde das „Atelier 2CV“ in Bareggio, in der Nähe von Mailand betraut. Der Besitzer, Guido Wilhelm, war seit den Kinderjahren viel in 2CVs gereist und kennt das Modell bis ins kleinste Detail. Im Einvernehmen mit Guido wurde beschlossen, nicht einen guten 2CV entsprechend zu ändern, sondern viel eher ein Fahrzeug, das sonst verschrottet würde, zu retten.

Die Karosserie des jüngsten 2CV Typ „Charleston“ wurde auf die Mechanik eines 2CV Clubs von 1982 montiert. Leider hatten Korrosion und Vernachlässigung der Pflege die Ente zu einem Haufen rostigen Metall reduziert, und auch das Chassis wies schwerwiegende Korrosionsprobleme auf. Für die Mechaniker war die Wahl einfach: zerlegen des Fahrzeugs bis auf die letzte Schraube, retten, was nicht Abnutzungserscheinungen unterlag, und neue Ersatzteile für den Rest verwenden, im Idealfall von Citroën selbst.

Alle verrosteten Elemente der Karosserie wurden entfernt bzw. durch Neuteile ersetzt. Die Schweißarbeiten wurden in der gleichen Art durchgeführt werden, wie sie seinerzeit in der Produktion des 2CV in den Fabriken von Levallois verwendet wurden, nämlich durch Punktschweißen, als dieser 2CV vor mehr als dreißig Jahren dort produziert wurde.

Der Motor wurde instandgesetzt, Rahmen und Karosserie wieder aufgebaut, ein Korrosionsschutz aufgetragen, und dann die verschiedenen Teile in den ausgewählten Farben lackiert: Karosserie, Kotflügel, Türen, Kofferraumklappe und Motorhaube. Dann sind die Stoßstangen dran, die Felgen, und der Rahmen selbst. Der 2CV wird langsam fertig! Im Weiteren werden Fenster, Dach, Griffe und Schlösser, die elektrische Anlage, die Instrumententafel, die Polsterung und die Sitze wieder in Stand gesetzt. Schließlich folgen Beleuchtung und Verzierung. Zumk Schluß werden der Motor und die Spur eingestellt. Der 2CV, von Hand gebaut, heute wie damals, ist nun bereit, wieder auf den Straßen Europas zu fahren!

http://citroen.lulop.com/it_IT/post/show/93664/per-la-mitica-2cv-lultimo.html

Presse-Info 2CV Soleil – Serge Gevin

Der 2CV „Soleil“ wird auf dem 21. Internationalen Welttreffen der Freunde des 2CV in Torun erstmals zu sehen sein – mehr Info auf www.2cvpoland2015.pl

CITROËN – KOMMUNIKATION
Via Gallarate 199
20151 Mailand
tel. +39 02.3976.2431
www.citroen.it, www.sitostampa.citroen.com

Wir danken Guido Wilhelm, ACI Delegierter von Italien und zugleich im Vorstand des ACI, für diese Informationen.

—–

PRESS INFO by Citroën Italia

FOR THE LEGENDARY 2CV, THE LATEST RAY OF… „SOLEIL“

Citroën Italia and its “mission impossible”: to bring to life a never­-before­-seen special series!

It seems paradoxical, but it’s the realization of a secret dream for a great artist who played an important part in the history of the legendary 2CV.

It’s a unique model, just as the story of any work of art is unique.

This story has two stars: Serge Gevin, artist, designer, and French graphic artist, and the Citroën 2CV. The inventive Serge Gevin is responsible for enormously successful Citroën special series such as the Dyane Caban, the Visa Sextant, the 2 CV Dolly, the 2 CV Cocoricò and the 2 CV Charleston.

But the artist never had the opportunity to bring to life one particularly special 2CV, a model he told us about recently: „It has to be white and yellow. The body is white and the fenders are yellow, along with the trunk and the hood. The bumpers must be white, as well as the headlight frames (which must be round), and the wheel rims are white as well. There’s a symbol of a life preserver on the trunk, and a sailor’s cap and a pipe on the doors. When you look at it, you should think of the sky, the sea, the sun, the joy of living.“

A 2CV that Citroën Italia created under Gevin’s direct supervision, working from the „ashes“ of a 2CV Club from 1982.

A ray of… Soleil, shining over the long and glorious history of the little Deuche.

In the amazing surroundings of his personal studio, immersed in a garden that’s green even in chilly February in the Malakoff suburb of Paris, a dream was reborn for a man whose history is indelibly linked to that of the 2CV – to create today a 2CV that was never built, to (re)build a dream.

CITROËN 2CV “SOLEIL” SPECIAL SERIES

First, the contours of a 2CV Club from the early ’80s were sketched out on paper. It was a model that Gevin had chosen for its special series and because of the year. Next followed the colors and the drawings. It’s gorgeous. Gevin is a genius! The artist himself had created not only the sketches, but also the drawings for the sides and the trunk!

The next step: the choice of which model to work on and the restoration process were entrusted to the “Atelier 2CV” in Bareggio, near Milan. The proprietor, Guido Wilhelm, had traveled in 2CVs since he was a boy, and knew the model down to its smallest detail. In agreement with Guido, it was decided not to modify a 2CV already on order, but instead to salvage a vehicle that otherwise would have been scrapped. The body of the most recent 2CV Charleston was mounted on the mechanics of a 2CV Club from 1982, but corrosion and neglect had reduced the vehicle to a heap of rusty metal, and even the chassis had serious corrosion problems. For the mechanics, the choice was easy: disassemble the entire thing, save whatever didn’t show signs of wear, and find new replacement parts for the rest, ideally from Citroën itself.

About the body, all the excessively corroded sheet are sawed off and replaced with new parts. The welds will be done as they were done back in the day: through spot welding, as was done in the Levallois factory where this 2CV was born more than thirty years ago.

With the engine ready, the frame and body rebuilt, and the corrosion-proof protections updated, all that’s left to do is paint the various parts in the chosen colors: the body, fenders, doors, trunk, and hood. Then the bumpers, the wheel rims, and the frame itself. Finally, the fenders, doors, hood, trunk, and bumpers. The 2CV is back in shape! Now the windows, the top, the handles and locks, the electrical system, the instrument panel, the upholstery, and the seats can now be put in place. Finally, lights and ornamentation. Engine adjustments and tire alignment are the last steps. The 2CV, (re)built by hand, today as they were then, is now ready to come back to the streets of Europe!

http://citroen.lulop.com/it_IT/post/show/93664/per-­-la-­-mitica-­-2cv-­-lultimo.html

The 2CV Soleil will be at the 21st International Meeting of 2CV friends in Torun – Poland

CITROËN – COMMUNICATION
Via Gallarate 199
20151 Milan
tel. +39 02.3976.2431
www.citroen.it, www.sito-­stampa.citroen.com

The Citroën brand

CITROËN means creativity and technology at the service of well-being. Since 1919, CITROËN has been one of the top stars in the spread of automobiles, concretely and positively contributing solutions to the needs of every age. In 2014, Citroën models offer customers what really counts: more design, more comfort, more helpful technology, and all on a careful budget. CITROËN means 10,000 sales and after-sales outlets in more than 90 countries, and 1.266.000 vehicles sold in 2013. It also boasts 8 WRC World Constructors‘ Championships, and a new sports commitment in the WTCC in 2014.

We would like to thank our Italian ACI Delegate and Board member, Guido Wilhelm, for sharing this information with us.

Download: Press Info 2CV Soleil – Serge Gevin

GD Star Rating
loading...

21. Internationales Citroën 2CV-Treffen: „Entenfreunde“ treffen sich in Polen

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für 21. Internationales Citroën 2CV-Treffen: „Entenfreunde“ treffen sich in Polen
Jul 232015
 

(English below)

Die Pressemitteilung der CITROËN Deutschland GmbH:

Freunde der „Ente“ haben den Termin 28. Juli bis 2. August 2015 bereits seit Monaten fest im Kalender eingetragen: Beim 21. Internationalen 2CV-Treffen, dem weltgrößten Treffen der „Entenfreunde“, das in diesem Jahr in Torùn, Polen, stattfindet, werden mehr als 7.000 Fahrzeuge und 20.000 Teilnehmer erwartet. Eine ganze Woche lang wird die polnische Stadt das legendäre und beliebte Citroën Modell feiern, dessen Produktion vor genau 25 Jahren endete.

Der Citroën 2CV, in Deutschland vorwiegend als die „Ente“ bekannt, wurde im Oktober 1948 erstmals auf dem Pariser Automobilsalon präsentiert. Von der Fachpresse anfangs belächelt, sollte der Citroën 2CV zu einem der bekanntesten und meistverkauften Modelle der Marke Citroën werden. Er verblüffte unter anderem mit seinem ungewöhnlichen Aussehen, seiner raffinierten Konstruktion, seiner extremen Wirtschaftlichkeit und seinem vielseitigen Nutzen. Am 27. Juli 1990, also vor genau 25 Jahren, lief im Werk Mangualde in Portugal die letzte „Ente“ vom Band.

Zwischen 1949 und 1990 wurden insgesamt 3.868.631 Limousinen und 1.246.335 Lieferwagen („Kastenente“) gebaut. In Deutschland, wo aktuell noch circa 12.000 2CV registriert sind, entwickelt sich die „Ente“ mehr und mehr zum begehrten Sammlerobjekt.

Das 21. Internationale 2CV-Treffen wird in Torùn ausgerichtet, einer Stadt im Norden Polens. Das einzigartige Treffen der „Entenfreunde“, das 1975 zum ersten Mal stattfand, zieht immer mehr Menschen an: Die Veranstaltungen in Frankreich im Jahr 2011 und in Spanien im Jahr 2013 haben mit mehr als 20.000 Teilnehmern Rekorde gebrochen. Beim diesjährigen 21. Treffen werden nicht weniger als 7.000 Citroën 2CV und 20.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt erwartet.

logo.2cv-world-meeting-torun-poland

Im eigens für das diesjährige Treffen vorübergehend eingerichteten, sehr sehenswerten Citroën Museum können zahlreiche Modelle und Fotografien aus dem Conservatoire der Marke bewundert werden. Zudem haben die Besucher die Möglichkeit, an Tauschbörsen oder verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen, wie zum Beispiel einem Gelände-Rennen oder der Montage und Demontage eines 2CV auf Zeit.

Weitere Informationen und Fotos unter www.2cvpoland2015.pl/brd/ (offizielle Website 21. Internationales 2CV-Treffen)

Kontakt:

PEUGEOT CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Direktion Kommunikation und externe Beziehungen
Stephan Lützenkirchen
Telefon: 02203/ 2972-1410
E-Mail: stephan.luetzenkirchen@mpsa.com

CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Direktion Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
02203/ 2972-1412
susanne.beyreuther@citroen.com

Die Marke CITROËN

CITROËN steht für Kreativität und Technologie im Dienste des Wohlbefindens. Seit 1919 ist CITROËN ein wichtiger Akteur bei der Entwicklung und Erneuerung des Automobils. Die Marke gibt konkrete und optimistische Antworten auf die Herausforderungen jeder Epoche. Heute richten die CITROËN Modelle den Fokus auf Design, Komfort und nützliche Technologien. CITROËN – das bedeutet 10.000 Anlaufstellen für Kunden in mehr als 90 Ländern und rund 1,2 Millionen verkaufte Fahrzeuge im Jahr 2014. CITROËN steht aber auch für acht Titel in der Herstellerwertung der Rallye-Weltmeisterschaft und einen ersten Titel in der Herstellerwertung der Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2014.

PS: Auch die Amicale wird in Polen präsent sein. Wir freuen uns auf gute Kontakte.

—–

The press release of CITROËN welcoming the ACI Event Of The Year – above this line the one presented by CITROËN in Germany, below the one from international press services of CITROËN:

CITROËN IN POLAND: THE WORLD’S BIGGEST MEETING OF THE FRIENDS OF THE “DUCK”!

From 28 July to 2 August, legions of “duck” enthusiasts will be meeting up in Toruń, Poland for the 21st World 2CV Meeting. Created in 1975, this is the world’s biggest 2CV get-together, with more than 7,000 cars and 20,000 participants expected. For an entire week, the whole town will celebrate the legendary CITROËN car and its colour, optimism and freedom.

For the 2015 World 2CV Meeting, Toruń, the most beautiful town in northern Poland, will be hosting the aficionados of the CITROËN 2CV. The singular gathering attracts more and more people every year. The 2011 event in France and 2013 event in Spain set records with over 20,000 participants. For this year’s Meeting – the 21st – no fewer than 7,000 CITROËN 2CVs are expected, hailing from around the world to join together in a festive and friendly spirit.

Hosts of enthusiasts, 2CV club members and the general public, will be on hand to admire the different versions of the Brand’s most charismatic and top-selling car, which sold in over 5 million units in its 42-year lifespan. The World 2CV Meeting is a unique opportunity to dialogue with others about a shared passion and spend a few 2CV-inspired days!

Participants will be able to visit the must-see ephemeral CITROËN museum showcasing a number of models and photographs from the Brand’s private Conservatoire. CITROËN collectors and members of the Amicale CITROËN International, the world federation of CITROËN clubs, will also get the chance to take part in a range of competitions, including all-road and track races as well as timed 2CV assembly-disassembly contests that underscore the versatile nature of the legendary model. Swap meets and concours d’élégance, in which the 2CV will take on other legendary CITROËNs including the Ami 6, Ami 8, Dyane and Méhari, will also be organised.

The event is also a human adventure, with some collectors choosing to travel together to Poland from their home country in a 2CV. Some of them will continue their adventure after the Meeting, for an exceptional two-day rally organised for the participants in 2CVs, in which the drivers will discover the treasures of the Baltic Sea in a cheerful and sporting spirit essential to the art de vivre of the “duck”.

More info at www.2cvpoland2015.pl (official website of the event)

GD Star Rating
loading...

Tulln – Bericht von der größten Oldtimer-Messe Österreichs

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Tulln – Bericht von der größten Oldtimer-Messe Österreichs
Jun 282015
 

(English below)

Auch im Nachbarland Österreich engagieren sich die Citroën-Clubs öffentlichwirksam beispielweise bei der Oldtimer-Messe in Tulln, die weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt ist. Hier der Kurzbericht unseres Amicale-Kollegen Manfred Buchgeher:

Die größte und älteste Oldtimer-Messe Österreichs findet jedes Frühjahr in Tulln statt (ca. 40 km westlich von Wien), heuer am 16. und 17. Mai 2015. Zum Jubiläum „60 Jahre DS“ organisierte der DS-Club Österreich, unterstützt von Citroën Österreich, einen großen Messestand mit insgesamt 22 (!) DS-Fahrzeugen; jedes in Österreich erhältliche Modell war ausgestellt.

Besonderes Aufsehen erregten ein DS-Rallye-Fahrzeug und ein sog. „Scheunenfund“, eine DS-Limousine in katastrophal schlechtem Zustand. Ein viel fotografiertes Ausstellungsobjekt war eine DS, bei der das linke Hinterrad abmontiert war, um zu zeigen, dass eine DS auch mit drei Rädern fahren kann. Der DS-Stand wurde nicht nur von unzähligen Mitgliedern österreichischer Citroën-Clubs gestürmt sondern auch von hunderten in- und ausländischen Oldtimerfreunden. Der Andrang und das gute Echo veranlasste die Messe-Leitung, die Clubs um eine neuerliche Stand-Gestaltung im Jahr 2016 zu bitten.

Darüber hinaus noch ein Kurzbericht von der Rallye in Horn, 22.-23. Mai 2015:

Nahe der Stadt Horn, im Norden Österreichs, unweit der tschechischen Grenze existiert eine Rally-Cross-Strecke, ein Rundkurs für Autorennen mit 50% Asphalt- und 50% Naturstrecke. Jedes Jahr wird hier ein 24-Stunden-Rennen für Alt-Fahrzeuge veranstaltet; am Start stehen 50 Fahrzeuge aus allen PKW-Klassen, von Porsche bis Trabant, von Mercedes-Taxi bis Ford Capri. Vier bis fünf Fahrer dürfen sich beliebig oft abwechseln, die Autos müssen weitestgehend original sein (kein Motor- oder Fahrgestell-Tuning erlaubt).

Jedes Team muss versuchen, in 24 Stunden zumindest 1200 km zu fahren (entsprechend einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50km/h). Wichtig ist, die Fahrzeuge gut vorzubereiten, gute und schnelle Mechaniker dabei zu haben und ausreichend Ersatzteile. In diesem Jahr nahmen drei Fahrzeuge des OECC (OEsterreichischen Citroën Clubs) teil: zwei 2CV und eine Acadiane.

Die A-Modelle haben sich in den vergangenen Jahren als robust, einfach zu reparieren und zuverlässig auf nasser Erde erwiesen. Die Ausfallquote lag bei 50%, unsere drei Citroëns blieben trotz mehrer Spurstangen-Reparaturen bis zur Zielflagge auf der Strecke und belegten die Plätze 2 (2CV), 11 (Acadiane) und 23 (2CV); ein toller Erfolg, der unsere Teams motiviert, ihre Boliden für nächstes Jahr wieder gut vorzubereiten.

Danke, Manfred, und Gruss an die Citroënthusiasten!

Weitere Tulln-Bilder hier:
https://picasaweb.google.com/103023351418938442411/OldtimermesseTulln

Horn Rallye:
https://flic.kr/s/aHskcE5HAs

—–

Looking across the borders – what’s cooking in Austria?

Also in the neighboring Austria, the Citroën clubs engage very actively in public, for example at the classic car show in Tulln, an event which is perceived as quite interesting and well-known beyond the national borders. We’ve translated the short report of our Amicale colleague Manfred Buchgeher:

The largest and oldest classic car show held each spring in Tulln (about 40 km west of Vienna) took place this year on 16 and 17 May 2015. Commemorating the anniversary „60 years of DS“ the DS Club Austria organized in support by Citroën Austria a large stand with a total of 22 (!) DS vehicles; each model once available in Austria was presented.

Special stir was caused by a DS rally car and a so-called „barn find“ – a DS sedan in a rather insanely bad condition. A much photographed exhibition object was a DS on which the left rear wheel was removed in order to show that a DS can also be driven with only three wheels.

The DS booth was literally overrun not only by countless members of the Austrian Citroën clubs but also by hundreds of domestic and foreign classic car friends. The rush and the good echo prompted the Fair Administration to ask the clubs to already foresee a new stand construction in 2016.

In addition, even a short report from Horn:

Near the city of Horn, in the north of Austria, near the Czech Republic there is a rally-cross track, a circular route for car racing with 50% asphalt and 50% natural route.

Every year, a 24-hour race for old vehicles is organized; this time the event took place 22.-23. May 2015. At the start there are 50 cars from all car classes, from Porsche to Trabant, Mercedes taxi to Ford Capri. Four to five drivers may alternate as often as they wish, yet the cars must largely be original (no engine or chassis tuning allowed).

Each team must try within 24 hours to drive at least 1200km (corresponding to an average speed of 50km/h). It is important to prepare the cars well, to have good and fast mechanics there and enough spare parts. This year three vehicles of OECC (Austrian Citroën clubs) participated: two 2CV and an Acadiane.

During the recent years, the A models have proven to be robust, easy to repair and reliable on wet and muddy ground. While the overall failure rate was about 50%, our three Citroën remained despite several tie rod repairs to be able to stay on the road, and finally won position 2 (2CV), 11 (Acadiane) and 23 (2CV); a great success which motivates our teams to prepare well their cars for next year.

Thank you, Manfred, and a big hello to all Austrian Citroën fans!

Tulln pictures: https://picasaweb.google.com/103023351418938442411/OldtimermesseTulln

Horn Rallye: https://flic.kr/s/aHskcE5HAs

GD Star Rating
loading...
Jun 212015
 

(English below, en Francais au-dessous)

1975, genau vor 40 Jahren, fand das 1. Internationale Treffen der 2CV-Freunde in Puumala (Pistohiekka) statt. Wir haben einen Treffenplatz auf einer wunderschönen Insel in einem nahegelegenen See gefunden, um das Jubiläum zu feiern. Es wird kein Treffen in großem Maßstab werden. Das Treffen beruht auf selbst organisierten Aktivitäten in guter Gesellschaft und Camping in der Nähe von Finnlands größtem See „Saimaa“.

Willkommen auf einem „Umweg“ über Finnland auf dem Weg zum 21. Welttreffen in Polen, um mit uns zu feiern!

Info: http://www.sitruuna.com/puumala/index.html

—–

BACK TO PUUMALA 17-19th July 2015: 40 years since the 1st International Meeting of 2cv Friends in Finland

In 1975, exactly 40 years ago, the „1st International Meeting of 2cv Friends“ happened in Finland at Puumala, Pistohiekka. We would like to celebrate the anniversary. A site has been found on a beautiful lake island nearby for the event.

Back to Puumala is not any official celebrative meeting, just a small rendez-vous in the spirit of the ancient 2cv worlmeetings, before they grew into today’s scale.

The stay is based on do-it-yourself activities in good company and camping next to Finland’s biggest lake „Saimaa“. An old wooden schoolhouse and sauna building will be at our disposal. The site is also going to be the crossing point for two international 2cv raids heading to Poland.

We are planning some program with music, degustation and trips to nearby places of interest including certainly the site of the 1st world meeting.

Info: http://www.sitruuna.com/puumala/index.html

logo.1975-2015.2cv-treffen-finnland

—–

RETOUR A PUUMALA – 17 au 19 Juillet 2015 – 40 ans après la première Rencontre Mondiale des Amis de la 2CV en FINLANDE.

En 1975, il y a exactement 40 ans, la première Rencontre Mondiale des Amis de la 2 CV s’est tenue à PUUMALA (PISTOHIEKKA) en FINLANDE. Un nouvel emplacement a été trouvé à proximité sur une ile au milieu d’un lac pour célébrer cet anniversaire.
La rencontre se déroulera suivant le principe de „créer vous-mêmes vos activités“ en excellente compagnie en camping près du plus grand lac finlandais : le SAIMAA.

Bienvenue pour un détour en FINLANDE avant la 21ème Rencontre Mondiale en POLOGNE.

Info: http://www.sitruuna.com/puumala/index.html

GD Star Rating
loading...