40 Jahre Citroën 2CV Charleston

 Amicale  Kommentare deaktiviert für 40 Jahre Citroën 2CV Charleston
Okt 292020
 

(english text see below)

Die Pressemitteilung der Citroën Deutschland GmbH vom 28. Oktober 2020:

Citroën 2CV Charleston feiert 40. Geburtstag


* Oktober 1980: Weltpremiere des Citroën 2CV Charleston auf dem Pariser Autosalon
* Limitiert: Auf 8.000 Exemplare begrenzte Sonderedition mit zweifarbiger Karosserie
* Erfolg: 2CV Charleston später Teil der regulären Modellpalette
* Ende: Letzte produzierte „Ente“ am 27. Juli 1990 war ein 2CV Charleston

Die Charleston-Ente wird 40! Im Oktober 1980 präsentierte Citroën auf dem Pariser Autosalon die Sonderserie „Charleston“ des 2CV, welche zunächst auf 8.000 Fahrzeuge limitiert war und 24.800 Francs kostete. „Um die 2CV-Puristen zufriedenzustellen, sind die Scheinwerfer rund, mit einem roten Gehäuse“, so wurde die limitierte Edition in der damaligen Pressemitteilung beschrieben. Mit seinem schicken und unkonventionellen zweifarbigen Design, den Sitzen mit Hahnentritt-Bezug und den runden Scheinwerfern stellte der 2CV 6 Charleston die außergewöhnlichste Version des 2CV dar und reihte sich nach dem 2CV Spot aus dem Jahr 1976 erfolgreich in die neu aufkommenden, begehrten limitierten Editionen ein.

Durch die große Nachfrage der limitierten Sonderedition wurde der Charleston dann ein Jahr später, im Juli 1981, in die Standardproduktion aufgenommen. Hergestellt im Werk Levallois bei Paris, unterschied sich die neue Variante von der limitierten Edition durch verchromte Scheinwerfer und graue Velours-Polsterungen mit Rauten-Muster. Anfänglich war der 2CV 6 Charleston ausschließlich in der Farbkombination Delage Rot/Schwarz erhältlich und wurde später durch die Hélios Gelb/Schwarz-Kombination ergänzt, welche jedoch im Juli 1983 durch Nachtgrau/Kormorangrau ersetzt wurde.
Ab 1988 wurde die Produktion im Werk Mangualde in Portugal fortgeführt. Die an diesem Standort hergestellten Fahrzeuge sind an ihren Fenstern zu erkennen, die den Namen des spanischen Glasers „Covina“ tragen. Am 27. Juli 1990 um 16.30 Uhr lief dann schließlich die letzte „Ente“ in Mangualde vom Band: ein 2CV 6 Charleston in Nachtgrau und Kormorangrau. Insgesamt wurden 5.114.969 2CV inklusive Derivate gebaut.

Der 2CV zählt nach wie vor zu den Ikonen der Automobilgeschichte und erfreut sich einer großen Sammlerszene auf der ganzen Welt. Zu diesem herausragenden Erfolg hat auch der Charleston maßgeblich beigetragen.

Heute werden für einen gut erhaltenen, fahrbaren 2CV 6 Charleston in der originalen limitierten Edition Preise um die 14.500 Euro erzielt, die Standardversion kostet rund 10.500 Euro. In der Citroën Lifestyle Boutique können Charleston Miniaturen zu 5 Euro und Charleston Schlüsselanhänger zu 4 Euro erworben werden.

Überblick über die insgesamt 12 limitierten 2CV Sonderserien, die in europäischen Ländern auf den Markt gekommen sind:

Frankreich
1976: 2CV Spot
1980: 2CV Charleston
1981: 2CV 007 James Bond
1983 und 1984: 2CV France 3
1985 und 1986: 2CV Dolly
1986: 2CV Cocorico

Spanien
1982: 2CV Marcatelo

Deutschland und Schweiz
1983: 2CV Transat
1985: 2CV Ente Grün „I fly bleifrei“
1987: 2CV „Sausss-Ente“

England
1987: 2CV Bamboo

Belgien
1988: 2CV Perrier

Anlässlich des 60-jährigen 2CV Jubiläums kam 2008 das Cabriolet C3 Pluriel Charleston als limitierte Sonderserie in den charakteristischen Farben Delage Rot/Schwarz auf den Markt.

Weitere Informationen zum 2CV und anderen historischen Citroën Modellen unter: www.citroenorigins.de

Technische Daten 2CV Charleston
Länge: 3,83 m
Breite: 1,48 m
Höhe: 1,60 m
Spurweite: 2,40 m
Anzahl der Sitze: 4
Motor: A06/635
Hubraum: 602 cm3
Bohrung: 74 mm
Hub: 70 mm
Verdichtungsverhältnis: 8,5
Drehmoment: 4 mkg bei 3.500 U/min
Kraftstoff: Benzin
Steuerpflichtige Leistung: 3 CV
Tatsächliche Leistung: 29 DIN-PS bei 5.750 U/min
Reifen: 125/15
Leistungsgewicht: 17,0
Leergewicht: 560 kg
Hintere Bremsen: Trommelbremsen, ab 1982 Scheibenbremsen
Vordere Bremsen: Trommelbremsen
Handbremse: Mechanisch (Vorderradbremse)

Kontakt:
Christopher Rux
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Citroën Deutschland GmbH
+49 151 628 14 296
christopher.rux@citroen.com

—–

40TH ANNIVERSARY OF THE CITROËN 2 CV CHARLESTON

The international press release of Automobiles Citroën / Date of publication : 27/10/2020


* In October 1980, Citroën presented the 2 CV 6 Charleston at the Paris motor show.
The brand-new special edition was limited to 8,000 units, and was so successful that it was added to the range catalogue in July 1981, until the 2 CV reached the end of production.

* The last 2 CV produced was also a Charleston, released on 27 July 1990.

* While the period won’t be featured in any rallies, it’s still possible to (re)discover the 2 CV and admire its chic, quirky character and two-colour exterior 40 years after its launch.

Forty years ago, in 1980, Citroën launched a special series of 8,000 units dubbed “Charleston”, at a price of 24,800 francs. As noted in the press release issued at the time, “to satisfy the 2CV ‘purists’, the headlights are round, with a red housing.”

With its chic and quirky style, the 2 CV 6 Charleston embodied the highest degree of finish and power ever seen on the 2 CV. After the Spot in 1976, the 2 CV 6 Charleston rode a new wave of limited editions.

Though its finish was borrowed from the Club, the 2 CV 6 Charleston stood out with its special upholstery and round headlights, like those on the 2 CV Spécial.

The following year, in July 1981, the limited series was so successful that it became unlimited: now mass-produced at the Levallois plant, the model was added to the Citroën catalogue. This version differed from the limited edition with its chrome headlights and grey, diamond-pattern upholstery.

Initially sold in Delage Red and Black, it later came with a Hélios Yellow and Black variant in July 1982, which was then replaced in July 1983 with a version painted in two shades of grey, Night Grey and Cormorant Grey.

Production continued in 1988 at the Mangualde plant in Portugal. The models produced at this site can be identified by their windows, which bear the name of the Spanish glazier, “Covina”.

On 27 July 1990, at 4:30 pm, the last 2 CV to leave the Mangualde production line was a Night Grey and Cormorant Grey 2 CV 6 Charleston. This was the 5,114,969th and the last 2 CV produced.

The 2 CV remains an icon of automotive history and a favourite of numerous collectors around the world. The Charleston contributed to this success over the last 10 years of production.

Today, for a drivable version in good condition, the 2 CV Charleston lists for about €14,500 in its original limited edition, and €10,500 for the catalogue version.

It is still possible to acquire one in the form of a three-inch miniature (€5) or key chain (€4), sold in the Lifestyle Citroën shop. The Charleston is a popular choice, as one out of every five 2CV miniatures sold is a Charleston!

The historic 2 CV boasts 10 special editions launched in France and certain European countries:

France:
1976: 2 CV Spot
1980: 2 CV Charleston
1981: 2 CV 007 James Bond
1983 and 1984: 2 CV France 3
1985 and 1986: 2 CV Dolly
1986: 2 CV Cocorico

Spain:
1982: 2 CV Marcatelo

Germany and Switzerland:
1985: 2 CV Ente Grün

England:
1987: 2 CV Bamboo

Belgium:
1988: 2 CV Perrier

In 2008, for the 60th anniversary of the 2CV, a limited-edition Charleston was launched based on another model from the Citroën line, which was also a convertible: the C3 Pluriel Charleston, with the same Delage Red and Black exterior.

For further information:

* Citroën Origins, the brand’s virtual museum, offers an immersive experience with 3D images (interior/exterior) and sounds from aboard the 2 CV and 80 other iconic Citroëns: www.citroenorigins.com

* See the story of Howard, the owner of a 2 CV Charleston in the United States. In 2019, the year of the brand’s 100th anniversary, Citroën featured fans from around the world with its series Citroën Générations:
http://www.citroenorigins.fr/fr/landing/citroen-generations

* Citroën Lifestyle Shop: www.lifestyle.citroen.com

THE 2CV CHARLESTON, A DECIDEDLY RETRO CHARM

The 2 CV 6 Charleston has all the charm and simplicity of the 2 CV, but adds an additional touch a playfulness and elegance that fits in seamlessly. Its inimitable two-colour exterior, whose tones are separated by a rounded border, hearkens back to the original 2CV prototype from 1939. The darker colour covers the underbody panels, the wings, and the roof up to the top portion of the windscreen. The lighter colour covers the boot door, the bonnet, the bay, and the contours around the windscreen, as well as the wheels. A border composed of two white stripes curves over the top of the windows, while above, a chrome clip covers the groove around the doors. While the limited edition Charlestons were given Delage Red headlamps, the mass-produced models had chrome lamps. The bumpers are painted metallic grey, and a square-shaped, monogram sticker with the name of the model inscribed appears on the boot door. The underbody panels are equipped with chrome clips, while the hubcaps, which are borrowed from the Dyane, likewise come in chrome. Echoing the finish of the 2 CV 6 Club, the dashboard features a large speedometer and rectangular push buttons to activate the windscreen wipers, the hazard lights and the brake fluid indicator. A single-spoke steering wheel has also been featured on high-end 2CVs since 1976. Two sun visors are installed, including one with a vanity mirror for the passenger. Behind them are two small hooks used to unlock the convertible top so that it can be opened from the inside.

The door interiors are lined with grey fabric, and a black plastic panel, moulded with a handle to help with closing the door, surrounds the door handle and masks the closure system. The limited edition 2 CV 6 Charleston features a broken-check pattern on its upholstery, while the mass-produced version features grey upholstery decorated with diamond-shaped patterns.

Unlike the 2 CV 6 Club and Spécial, the centrifugal clutch option is unavailable. Upon its release and throughout its career, the engine on the 2 CV 6 Charleston never went through any notable changes. In this case, the engine it came with was an A06/635, with a rating of 29 DIN hp at 5750 rpm. This performance was achieved by adding a Solex 26/35 CSIC twin-body carburettor in 1978. Otherwise, the 602cm3 engine, installed in February 1970, retained its main characteristics. The bore and stroke are still 74×70 mm, providing a compression ratio of 8.5 and a torque of 4 mkg at 3500 rpm. The 12V electrical equipment includes a 28A alternator connected via belt to a pulley that drives the nine-blade cooling fan. The suspension extends between the front and rear wheels, which are equipped with coil springs. The drum brakes at the front and rear are controlled by a simple master-cylinder.

DATA SHEET

Length: 3.83 m
Width: 1.48 m
Height: 1.60 m
Track width: 2.40 m
Number of seats: 4
Engine: A06/635
Cylinder capacity: 602 cm3
Bore: 74 mm
Stroke: 70 mm
Compression ratio: 8.5
Torque: 4 mkg at 3500 rpm
Fuel: Petrol Taxable
horsepower: 3 CV Actual
horsepower: 29 DIN hp at 5750 rpm
Tyres: 125/15
Weight-to-power ratio: 17.0
Curb weight: 560 kg
Rear brakes: drum brakes, then disk brakes after 1982
Front brakes: drum brakes
Hand brake: Mechanical (front brakes)

TRANSLATION OF THE CITROËN PRESS RELEASE FROM 12 SEPTEMBER 1980

THE 2 CV CHARLESTON AT THE PARIS MOTOR SHOW

On 1 October 1980, Citroën will introduce a special series of 8,000 2CVs, known as the 2 CV “Charleston”.

The 2 CV Charleston, which will be presented at the Paris motor show, is a 2 CV 6 Club (602 cm engine – 29 hp – 115 km/h – fuel consumption: 5.4 L/100 km at 90 km/h, and 6.8 L of urban consumption) with a red and black body and grey adhesive ornaments.

To satisfy the 2CV “purists”, the headlights are round, with a red housing.

The wheels are red-coloured, with hubcaps from the Dyane 6.

The front seats and rear bench seat are covered in black and white fabric with a broken check pattern.

This special series will be sold in France and Europe.

Drive-away price (all taxes included): 24,2480 francs.

PRESS CONTACTS

Nathalie ROUSSEL – Tel: +33 (0)6 87 77 41 82 – nathalie.roussel@citroen.com
Shaneez SUDOOLLAH – Tel: +33 (0)6 25 52 24 33 – shaneez.sudoollah@citroen.com

The Citroën brand

At the heart of the automotive market, Citroën has been a popular brand in the noble sense of the word since 1919, its main source of inspiration being people and their lifestyles. This spirit is underlined by its “Inspired by You” signature and embodied by cars boasting unique styling and benchmark comfort. Citroën also stands out among mainstream car manufacturers by bringing its customers a unique experience, for example with Citroën Advisor and “La Maison Citroën”. In 2019, the Brand sold 1 million vehicles in more than 90 countries.

Citroën media site: https://int-media.citroen.com

30 Jahre „Ente“ Ende: Citroën 2CV erreicht Kultstatus

 Citroën  Kommentare deaktiviert für 30 Jahre „Ente“ Ende: Citroën 2CV erreicht Kultstatus
Jul 242020
 

(German only, sorry)

Die Pressemitteilung der Citroën Deutschland GmbH vom 24.7.2020:


* 27. Juli 1990: Letzte „Ente“ läuft im Werk Mangualde vom Band
* 41-jährige Erfolgsgeschichte: Preiswertes Fahrzeug mit innovativen Eigenschaften
* Bis heute ungebrochene Beliebtheit: Extravaganter Kleinwagen als Ausdruck eines Lebensgefühls

Am 27. Juli vor genau 30 Jahren ist der letzte Citroën 2CV fabrikneu vom Band gelaufen. Damit endete im portugiesischen Mangualde eine Erfolgsstory, die 1948 auf dem Pariser Automobilsalon begann. Bei seiner erstmaligen Präsentation verblüffte der 2CV mit seinem ungewöhnlichen Design, seiner raffinierten Konstruktion, seiner Vielseitigkeit sowie einer extremen Wirtschaftlichkeit. Auch die für die Zeit sehr fortschrittlichen Technologien überzeugten die Kunden, darunter der Frontantrieb, die weiche Federung und der luftgekühlte Zweizylinder-Motor. Der hohe Bestelleingang gab den Entwicklern Recht – die „Ente“ wurde schnell zum festen Bestandteil der Gesellschaft und zählt heute zu den Ikonen der Automobilgeschichte.

Der Citroën 2CV war insbesondere für die breite Bevölkerung konzipiert, in einer Zeit als das Automobil noch ein Luxusobjekt war. Es handelte sich um ein preiswertes Fahrzeug mit innovativen Eigenschaften − kein maßstäblich verkleinertes Mittelklasseauto. Mit diesem herausragenden Konzept begeisterte die „Ente“ die Massen: Bis 1990 wurden mehr als 5,1 Millionen Fahrzeuge (inklusive Kastenwagen) verkauft.

Der Prototyp TPV „Toute Petite Voiture“

Bereits Mitte der 1930er Jahre begann Citroën mit der Entwicklung eines preiswerten Autos für die breite Bevölkerung, dem künftigen Citroën 2CV. Ein radikal minimalistischer Kleinwagen sollte es sein. „Entwerfen Sie ein Auto, das Platz für zwei Bauern in Stiefeln und einen Zentner Kartoffeln oder ein Fässchen Wein bietet, mindestens 60 km/h schnell ist und dabei nur drei Liter auf 100 km verbraucht. Es muss ausgesprochen gut gefedert sein, sodass ein Korb voll mit Eiern eine Fahrt über holprige Feldwege unbeschadet übersteht“ − so sollen die Anforderungen an den Konstrukteur André Lefèbvre gelautet haben.

Mit seiner geringen Geschwindigkeit, seiner einfachen Ausstattung und seinem kleinen Preis war das „Toute Petite Voiture“ („ganz kleines Auto“) ein Auto für Jedermann, in der Stadt und auf dem Land. 1939 war das wassergekühlte TPV fertig und sollte noch im gleichen Jahr präsentiert werden. Aufgrund des Kriegsbeginns fand der Pariser Automobilsalon jedoch nicht statt; die 250 bereits gebauten Prototypen wurden verschrottet oder versteckt.

Der Citroën 2CV – Symbol der Freiheit

Nach Kriegsende nahm Citroën die Arbeiten am Fahrzeug wieder auf. Enthüllt wurde der Citroën 2CV, ein im Vergleich zum TPV komplett überarbeitetes Modell, am 7. Oktober 1948 auf dem Pariser Automobilsalon. Die erste Kleinlimousine mit Vorderradantrieb weltweit bot ausreichend Platz, war unprätentiös, sympathisch und sparsam; damit eroberte sie das Publikum. Der Citroën 2CV wurde zum Ausdruck einer neuen Philosophie des Individualverkehrs – ein Fahrzeug für die „kleinen Leute“ – und zu einem Symbol der Freiheit und der Lebensfreude.

Wegen der knappen Rohstoffe konnte Citroën anfangs nur eine geringe Stückzahl produzieren. So entstanden kurzzeitig Wartelisten von bis zu sechs Jahren. Der Kaufpreis für den Citroën 2CV war sehr niedrig, ebenso die Unterhaltskosten aufgrund der einfachen Technik. Der kleine Hubraum schlug sich in einer günstigen Steuerklasse nieder. Zudem war die „Ente“ für damalige Verhältnisse sparsam im Verbrauch und benötigte wenig Wartung.

Karosserie und Fahrwerk

Der viertürige Stahlaufbau des Citroën 2CV war nicht selbsttragend konstruiert und wie die meisten Anbauteile mit dem Fahrgestell, einem Kastenrahmen, verschraubt. Statt eines festen Fahrzeugdachs aus Stahl war das Fahrzeug mit einem aufrollbaren Verdeck aus Vinyl ausgestattet, um das Fahrzeug leichter zu machen und schon damals das Wohlbefinden an Bord zu steigern. Eine vergleichsweise gute Geländegängigkeit und auch eine erhebliche Seitenneigung bei Kurvenfahrten zeichneten das Fahrverhalten des Citroën 2CV aus. Aufgrund der leichten Karosserie, des tiefliegenden Boxermotors sowie des tiefliegenden Tanks ergab sich ein günstiger Schwerpunkt, sodass ein Umkippen fast unmöglich war. Anfangs waren alle Fahrzeuge rundum mit Trommelbremsen ausgerüstet. Ab 1981 wurden vorne Scheibenbremsen eingebaut.

Motorisierung

Der neu entwickelte, luftgekühlte Zweizylinder-Boxermotor mit einem Hubraum von anfangs 375 cm3 leistete 6,6 kW (9 PS) und war erstmals serienmäßig mit einem Viergang-Getriebe ausgerüstet. Es folgten zahlreiche weitere Entwicklungsstufen. Dabei hatte der ab 1970 in den Citroën 2CV6 eingebaute 602 cm3-Motor zunächst 21 kW (28 PS). Bei allen Fahrzeugen war es möglich, den Motor mithilfe der Wagenhebelkurbel zu starten.

Die erste Ausführung des Citroën 2CV mit 9 PS erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von rund 70 km/h. Die letzten Typen mit 29 PS Leistung schafften Spitzengeschwindigkeiten von 113 km/h. Die „Ente“ ist damit eines der wenigen Fahrzeuge, deren Leistung der Basismotorisierung sich im Laufe der Entwicklungsstufen deutlich mehr als verdreifachte.

Die „Kastenente“

Der im Frühjahr 1951 eingeführte Lieferwagen auf Basis des 2CV unterschied sich von der Limousine ab der B-Säule durch einen kastenartigen geräumigen Laderaum. Die Beladung der „Kastenente“ erfolgte über zwei Flügeltüren am Heck. Zum Einsatz kam der 2CV Lieferwagen häufig im öffentlichen Dienst – beispielsweise beim französischen Straßenrettungsdienst oder als Postfahrzeug in Belgien.

Die „Ente“ wird zum Kultobjekt

Das einzigartige Modell wurde auf Anhieb zum Verkaufsschlager. Nachdem der letzte 2CV am 27. Juli 1990 das Citroën Werk in Mangualde (Portugal) verlassen hatte, entwickelte sich die „Ente“ zum Kultfahrzeug. Wie kein anderes Modell steht es heute für Freiheit, französischen Charme, Nonkonformismus und Abenteuer. Für viele Besitzer spiegelt die „Ente“ darüber hinaus das Lebensgefühl gleich mehrerer Generationen wider.

In Deutschland sind Sammler und Liebhaber des Modells im André Citroën Club (www.andre-citroen-club.de) und im Citroën Club Rhein-Ruhr e.V. (https://ccrr.de) organisiert.

Kontakt:
Christopher Rux
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Citroën Deutschland GmbH
+49 151 628 14 296
christopher.rux@citroen.com

Premieren-Lesung „Entengeschichten“ von Anton Wolfpril, 27. Juli 2020 im ZAKK Düsseldorf

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Premieren-Lesung „Entengeschichten“ von Anton Wolfpril, 27. Juli 2020 im ZAKK Düsseldorf
Jul 162020
 

(German only, sorry)

Am 27. Juli 2020 jährt sich zum 30. Mal das Ende der Produktion eines der wichtigsten Kultautos, zugleich Stilikone und Marken-Botschafter für Citroën: in portugiesichen Mangualde verließ der letzte 2CV die Produktionshallen – eine “Millionen-Ära” ging zu Ende, die bereits 1936 mit den ersten Prototypen begonnen hatte.

Anlass genug, die Zeit mit dem Federvieh noch einmal aufleben zu lassen:

Der Düsseldorfer Ent-husiast und langjähriges Mitglied des Düsseldorfer 2CV-Clubs “Düsselducks”, Dietmar Wolf alias Anton Wolfpril liest am Montag 27.7.2020 als Premiere aus seinen Entengeschichten “Ein Jahr im Citroën 2CV” im “zakk” (Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation), Fichtenstrasse 40, 40223 Düsseldorf – beide, Anton und zakk sind in ihren Szenen sicherlich eine Institution!

Der Einlass ist ab 19 Uhr im Zakk Biergarten (COVID-19: hier sind bis zu 100 Personen zugelassen) oder bei Regenwetter im “zakk-Club” (bis zu 60 Personen).

Der Eintritt beträgt 5,55 EUR (zu Gunsten des zakk).


Die humorigen und teilweise grotesken Geschichten rund um Anton Wolfprils Liebe zur Ente sind ein Genuss:

Eine “Ente” zu Weihnachten verändert das Leben der vierköpfigen Familie schlagartig. Fortan warten Abenteuer, skurrile Menschen, emotionale und physische Karambolagen und manchmal sogar Kriminelles auf die Wolfprils. Doch als unverbesserlicher Optimist schafft es Anton (fast) immer, alle Lebenssituationen zu meistern…

Veranstalter:
Dietmar Wolf alias Anton Wolfpril, Kirchfeldstr. 77, 40217 Düsseldorf

Anreise zum zakk mit ÖPNV z.B.:
Straßenbahn 706 (Fichtenstraße), Bus 732 (Oberbilker Markt), Bus 736 (Pinienstraße) hält direkt vor dem zakk.
U-Bahn U75 (U-Bahnhof Kettwiger Straße), U74 / U77 / U79 (U-Bahnhof Oberbilker Markt)

Bitte auch im zakk die Corona-Abstandsregelungen beachten:
https://www.zakk.de/event-detail?event=10079
Vielen Dank – und viel Spass!

Das Buch erscheint ebenfalls am 27.07.2020 bei BUCH&MOTOR – OnlineShop von “Garage2CV”:
https://edition.garage2cv.de/catalog/product_info.php?products_id=1708

Der Flyer zum Download (PDF):

Technische Bewertung historischer Fahrzeuge überarbeitet: nach wie vor fünf Schulnoten, sehr selten ein Ausrufezeichen

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Technische Bewertung historischer Fahrzeuge überarbeitet: nach wie vor fünf Schulnoten, sehr selten ein Ausrufezeichen
Jul 062020
 

(english translation below)

Die Pressemitteilung der Autosan Classic:

Veränderte Rahmenbedingungen erforderten eine Überarbeitung der Schulnoten-basierten technischen Bewertung historischer Fahrzeuge. Ergänzt wird die nun vorliegende Neufassung des Bewertungsprinzips von einem aus zwölf Fahrzeugen bestehenden Beispielkatalog. Seitens der Versicherungswirtschaft war die Oldtimerversicherung autosan CLASSIC am Entstehen sowohl der Neufassung als auch des Beispielkatalogs maßgeblich beteiligt.

Bereits seit einigen Jahren erfahren Oldtimer im besonders originalen materiellen Zustand eine signifikant gestiegene Wertschätzung. In der Folge korrelieren Zustandsnoten und monetäre Werte nicht mehr automatisch. So erscheint es beispielsweise möglich, dass ein besonders original erhaltenes Fahrzeug im technischen Zustand 3 einen höheren Preis erzielt als ein vergleichbares, komplett renoviertes Note-1-Fahrzeug. In der Oldtimerszene führte das zu Irritationen und zu Forderungen nach alternativen Bewertungsprinzipien. Der Parlamentskreis Automobiles Kulturgut im Deutschen Bundestag (PAK) griff diese Forderungen auf und beauftragte eine interne Arbeitsgruppe mit der Suche nach einer alle beteiligten Kreise zufriedenstellenden Lösung.

Die nun vorliegende Neufassung des Bewertungsprinzips hält zum einen an den Schulnoten 5 bis 1 fest. Zum anderen wird empfohlen, im seltenen Fall eines besonders originalen materiellen Zustands diesen ausführlich in Wort und Bild darzustellen, hierfür das so genannte lange Gutachten zu nutzen und der Zustandsnote ein Ausrufezeichen folgen zu lassen. Letzteres als anfänglicher, äußerer Hinweis und als Anregung, sich näher mit dem Gutachten zu beschäftigen. Um Missverständnissen bezüglich des besonders originalen materiellen Zustands vorzubeugen, wird die Neufassung von einem Katalog mit zwölf Beispielfahrzeugen ergänzt. Enthalten sind vier Krafträder, sechs PKW, ein LKW und ein Traktor aus Baujahren zwischen 1914 und 1990.

Veröffentlicht werden Neufassung und Beispielkatalog als gemeinsames PDF-Dokument, hürdenfrei und kostenlos herunterladbar, primär auf den Websites der in der Arbeitsgruppe aktiven Unternehmen: Prüforganisation TÜV SÜD ClassiC, Marktbeobachter Classic Data, Restaurierungsbetrieb Omnia und Oldtimerversicherung autosan CLASSIC. Der Link zum Dokument auf der Ratgeber-Website der Oldtimerversicherung lautet www.autosanclassic.de/neufassung-bewertung.

sowie hier bei der Amicale:

Bewertung historischer Fahrzeuge – Anpassung mit Beispielkatalog (PDF, 9 MB)

Der Beispielkatalog zur Neufassung des Bewertungsprinzips enthält zwölf historische
Fahrzeuge unterschiedlicher Typen und Baujahre, u. a. diesen Citroën 2CV. Bildquelle: autosan CLASSIC/PAK

Hintergrund

autosan CLASSIC ist eine Marke des Risikoträgers Aioi Nissay Dowa Insurance Company of Europe SE, Niederlassung Deutschland. Bundesweit bekannt ist der Versicherer durch den Toyota Versicherungsdienst. Bei der Studienreihe AUTOHAUS VersicherungsMonitor, die vom Fachmedium AUTOHAUS der Verlagsgruppe Springer Nature durchgeführt wird, belegte der Toyota Versicherungsdienst in elf Jahren neunmal als Gesamtsieger den ersten Platz: 2009, 2010, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019.

Ansprechpartner für Journalisten
Oldtimerversicherung autosan CLASSIC
Peter Diehl, Referent für historische Fahrzeuge
Telefon 089/244474-108, Mobiltelefon 0172/8698205
Mail peter.diehl@autosanclassic.de
Website www.autosanclassic.de

Wir freuen uns, seitens der Amicale Citroën & DS Deutschland Peter Diehl in der Zusammenarbeit über den PAK mit haben unterstützen zu können – herzlichen Dank für die Wahl dieses in diesem Zustand selten zu findenden 2CV!

—–


The press release of German historic vehicle insurer “Autosan Classic”, translated and annotated (in brackets, “ann.:”) by Amicale. Please note that the mentioned vehicle condition grading system resp. this communication addresses the German market – in other countries it might be handled differently.

Technical evaluation of historic vehicles revised: still five “school-grade” levels, very rarely an additional “exclamation mark” indicator

Changed general conditions required a revision of the “school-grade” based technical evaluation and gradation of historic vehicles. The now available new version of the evaluation principle is supplemented by an example catalogue consisting of twelve vehicles. On the part of the insurance industry, the classic car insurance company autosan CLASSIC was significantly involved in the creation of both the new version and the example catalogue.

For some years now, classic cars in their particularly original material condition have been experiencing a significant increase in appreciation. As a result, condition ratings and monetary values no longer correlate automatically. It seems possible, for example, that a vehicle in technical condition 3 (ann.: average condition, German graduation system is from “1 = excellent” to “5 = bad condition”) that is in particularly original condition will fetch a higher price than a comparable, completely renovated grade 1 (ann.: excellent condition) vehicle.

In the classic car scene, this has led to irritations and demands for alternative valuation principles. The German government’s “Parlamentskreis Automobiles Kulturgut im Deutschen Bundestag (PAK)” (ann.: German parliamentary body for the preservation of the automotive heritage) took up these demands and commissioned a working group to find a solution that satisfied all parties involved.

The new version of the evaluation principle now available adheres to the “school grades” 5 (ann.: bad) to 1 (ann.: excellent). On the other hand, in the rare case of a particularly original material condition, it is recommended that this be described in detail in words and pictures, that the so-called long expert opinion be used and that the condition grade be followed by an exclamation mark “!”.

The latter as an initial, external reference and as a suggestion to take a closer look at the expert opinion. In order to prevent misunderstandings regarding the particularly original material condition, the new version is supplemented by a catalogue with twelve sample vehicles. Included are four motorcycles, six cars, one truck and one tractor built between 1914 and 1990. (ann: one vehicle being a Citroën 2CV AZAM).

The new version and example catalogue will be published as a joint PDF document that can be downloaded free of charge, primarily on the websites of the companies active in the working group: Testing organization TÜV SÜD ClassiC, market observer Classic Data, restoration company Omnia and classic car insurance company autosan CLASSIC. The link to the document on the classic car insurance guide website is www.autosanclassic.de/neufassung-bewertung.

(ann: and here at the Amicale: Bewertung historischer Fahrzeuge – Anpassung mit Beispielkatalog (PDF, 9 MB, sorry German only!))

The catalogue of examples for the revision of the evaluation principle contains twelve historical
Vehicles of different types and years of construction, including this Citroën 2CV. Picture source: autosan CLASSIC/PAK

Press Contact:
Peter Diehl, autosan Classic
phone: +49/89/244474-108, mobile phone +49/172/8698205
email: peter.diehl@autosanclassic.de
Website: www.autosanclassic.de

(ann: the Amicale Citroën is happy to have been in close cooperation with Peter Diehl via the German “parliamentary body for the preservation of the automotive heritage” and also proud that this outstanding example of a preserved 2CV was taken for research works.)

ADAC: Automobiler Charme früherer Tage: Der Oldtimer als Hobby

 Amicale  Kommentare deaktiviert für ADAC: Automobiler Charme früherer Tage: Der Oldtimer als Hobby
Jun 102020
 

(German only, sorry) Die Pressemitteilung der ADAC Klassik vom 10. Juni 2020:

Automobiler Charme früherer Tage: Der Oldtimer als Hobby
Klassisch unterwegs in Freizeit und Alltag

Die entspannte Fahrt mit exklusiven Zeitzeugen einer vergangenen Automobil-Ära ist für viele der Inbegriff des Oldtimer-Hobbys. Doch wohlgealterte Oldtimer, ob der elegante Mercedes 300 SL Flügeltürer oder ein charismatischer Citroën 2CV, sind mitunter weit mehr als behütete Museumsstücke, die nur zu besonderen Anlässen ihren Weg auf die Straße finden: Für Liebhaber ist der Klassiker oft gleichermaßen persönliches Erinnerungsstück, Hobby-Gegenstand und Alltagsbegleiter.

Nützliche Ratschläge zum Einstieg in die Oldtimer-Welt hat ADAC Klassik parat. Von der Auswahl des gewünschten Modells über den Oldtimer-Kauf oder die individuelle Instandsetzung eines entsprechenden Fahrzeugs bis hin zu den ersten Kilometern mit dem eigenen Klassiker ist das Oldtimer-Hobby für Einsteiger und Enthusiasten zugleich ein abwechslungsreiches Freizeitvergnügen. Mit Bedacht bewegt und genossen, begeistert die Technik von damals auch heute noch mit dem unvergleichlichen Charme früherer Fahrzeug-Generationen.

Umfassende und tiefgehende Tipps zum Erwerb, zur Haltung und Pflege sowie zum Betrieb historischer und klassischer Fahrzeuge umfasst der ADAC Oldtimer-Ratgeber. ADAC Mitglieder erhalten das Standardwerk für Oldtimer-Fans in der Neuauflage 2020/2021 kostenlos in den Geschäftsstellen des ADAC.

(NB der Amicale: im ADAC Oldtimer-Ratgeber ist der Abschnitt “Kapitel 12: Elektronik und Motorsteuergeräte” (Direktlink zum PDF) von der Amicale bereitgestellt).

Jährlich stattfindende Klassik-Messen wie beispielsweise die Techno Classica in Essen, die Motorworld Classics in Berlin oder die Retro Classics in Stuttgart und Nürnberg bieten ein ansprechendes Umfeld für einen gelungenen Start in die Oldtimer-Szene.

Für Oldtimer-Freunde und deren Klassiker offeriert der ADAC außerdem gemeinsam mit seinen Regional-, Orts- und Korporativclubs ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsangebot bis hin zu den ADAC Oldtimer-Wandertouren ADAC Moto Classic, ADAC Deutschland Klassik und ADAC Europa Classic. Oldtimer-Fans finden dabei eine ansprechende Gelegenheit zum Austausch mit Gleichgesinnten, die Freude am klassischen Automobil steht im Mittelpunkt.

Alles Wissenswerte zu den reizvollen Möglichkeiten, die das Oldtimer-Hobby eröffnet, finden Interessierte unter adac.de/klassik.

Pressekontakt:
Oliver Runschke
Tel.: (089) 7676-6965
oliver.runschke@adac.de

ADAC Pressestelle
Hansastraße 19
80686 München
Tel.: (089) 7676-0
presse@adac.de
www.presse.adac.de

Wir danken Johann König von der ADAC Klassik für die Bereitstellung dieser Informationen.

Auszeichnung von Auto Bild Klassik: Citroën 2CV zum „Klassiker des Jahres“ gekürt

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Auszeichnung von Auto Bild Klassik: Citroën 2CV zum „Klassiker des Jahres“ gekürt
Okt 302019
 

Die Pressemitteilung der Citroën Deutschland:

Am 29. Oktober 2019 hat Auto Bild Klassik im Stuttgarter Porsche Museum die beliebtesten Oldtimer mit dem „Goldenen Klassiker 2019“ ausgezeichnet. Die Leser des Fachmagazins wählten den Citroën 2CV zum „Klassiker des Jahres“ im Bereich „Kleinwagen und Kompakte“.

Zum neunten Mal hatte Auto Bild Klassik, das Fachmagazin für Oldtimer und Youngtimer, den „Goldenen Klassiker“ ausgelobt. Insgesamt 100 Fahrzeuge waren bei der renommierten Leserwahl in den Kategorien „Klassiker des Jahres“, „Klassiker der Zukunft“, „Innovation des Jahres“, „Fund des Jahres“, „Restaurierung des Jahres“ und „Person des Jahres“ an den Start gegangen.

In der Kategorie „Klassiker des Jahres“ konnte sich der Citroën 2CV durchsetzen. Bei seiner Weltpremiere 1948 auf dem Pariser Automobilsalon versetzte das Modell die Welt unter anderem mit seinem außergewöhnlichen Design, seiner Vielseitigkeit, pfiffigen Technologien sowie einer extremen Wirtschaftlichkeit in Erstaunen. Schnell eroberte „die Ente“ den Automobilmarkt und wurde zu einem Symbol der Freiheit.

„Im Citroën Jubiläumsjahr − die Marke feiert 2019 ihren 100. Geburtstag − freuen wir uns ganz besonders über diese Auszeichnung“, so Grégory Fiorio, Direktor Marketing Citroën Deutschland. „Auch 70 Jahre nach seiner Markteinführung ist die Faszination für den Citroën 2CV ungebrochen. Wie kein anderes Modell steht es bis heute für Freiheit, französischen Charme, Nonkonformismus und Abenteuer. Dass die ‚Ente‘ längst zum Kultobjekt avanciert ist, zeigt dieses Leservotum einmal mehr.“

Citroën präsentiert überdimensionalen „Doppelwinkel“ in Düsseldorf

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Citroën präsentiert überdimensionalen „Doppelwinkel“ in Düsseldorf
Jul 052019
 

(english below, en Francais au-dessous) Die Pressemitteilung der Citroën Deutschland GmbH:

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Marke bildeten heute 60 historische Citroën Fahrzeuge auf dem Düsseldorfer Burgplatz einen überdimensionalen „Doppelwinkel“. Die Aktion war der Startschuss für zahlreiche weitere Aktivitäten von Citroën im Rahmen des Frankreichfestes.

Zum 100. Geburtstags der Marke setzten Citroën und die Amicale Citroën & DS Deutschland rund 60 historische Fahrzeuge aus der Markengeschichte in Szene. Diese wurden auf dem Düsseldorfer Burgplatz so arrangiert, dass aus der Luft das Citroën Logo, der „Doppelwinkel“, zu erkennen war.

Das gesamte Wochenende über wird zudem das neue Flaggschiff der Marke, der Citroën C5 Aircross SUV, in einem stylish und hochwertig eingerichteten „Container“ auf dem Burgplatz präsentiert. In einer geschützten, ganz dem Showroom-Konzept „La Maison Citroën“ nachempfundenen Atmosphäre können Interessenten den „Next Generation“ SUV mit allen Sinnen erleben.

Darüber hinaus wird das spektakuläre Concept Car CXPERIENCE auf der Rheinuferpromenade in Szene gesetzt. Mit dem Concept, das auf dem Pariser Automobilsalon 2016 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, löst die Marke ihr Versprechen „Be Different, Feel Good“ auch im höheren Fahrzeugsegment ein. Der CXPERIENCE hebt sich durch seine markante Silhouette ab und verkörpert perfekt das Programm Citroën Advanced Comfort®.

Kontakt:
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/ 2972-1412
E-Mail: susanne.beyreuther@citroen.com

Amicale CITROËN & DS Deutschland
Britta Becker/Stephan Joest
E-Mail: info@amicale-citroen.de
Webseite: https://amicale-citroen.de

DCIM100MEDIADJI_0043.JPG

DCIM100MEDIADJI_0056.JPG

—–


The press release by Citroën Germany, issued a few minutes ago:

Citroën presents oversized “double angle” in Düsseldorf

On the occasion of the 100th anniversary of the brand, 60 historic Citroën vehicles on Düsseldorf’s Burgplatz today formed an oversized “double angle”. The action was the starting signal for numerous further activities of Citroën in the context of the France celebration.

Citroën and Amicale Citroën & DS Deutschland staged around 60 historic vehicles from the brand’s history on the occasion of the brand’s 100th birthday. These were arranged on Düsseldorf’s Burgplatz in such a way that the Citroën logo, the “double angle”, could be seen from the air.

Throughout the weekend, the brand’s new flagship, the Citroën C5 Aircross SUV, will also be presented in a stylish and high-quality “container” on Burgplatz. In a sheltered atmosphere, completely modelled on the showroom concept “La Maison Citroën”, interested parties can experience the “Next Generation” SUV with all their senses.

In addition, the spectacular concept car CXPERIENCE will be staged on the Rhine bank promenade. With this concept, which was presented to the public for the first time at the 2016 Paris Motor Show, the brand is keeping its promise of “Be Different, Feel Good” in the higher vehicle segment as well. The CXPERIENCE stands out with its striking silhouette and perfectly embodies the Citroën Advanced Comfort® range.

——-

En francais, traduction par Amicale, le communiqué de presse de Citroën Deutschland GmbH:

Citroën présente à Düsseldorf un “double chevron” surdimensionné

A l’occasion du 100e anniversaire de la marque, 60 véhicules Citroën historiques sur la Burgplatz de Düsseldorf forment aujourd’hui un “double chevron” surdimensionné. Cette action a été le point de départ de nombreuses autres activités de Citroën dans le cadre de la fête de la France.

Citroën et l’Amicale Citroën & DS Deutschland ont mis en scène une soixantaine de véhicules historiques de l’histoire de la marque à l’occasion de son 100e anniversaire. Celles-ci ont été disposées sur la Burgplatz de Düsseldorf de manière à ce que le logo Citroën, le “double angle”, puisse être vu du haut des airs.

Tout au long du week-end, le nouveau fleuron de la marque, le SUV Citroën C5 Aircross, sera également présenté dans un “container” élégant et de qualité sur la Burgplatz. Dans une atmosphère abritée, entièrement inspirée du concept de showroom “La Maison Citroën”, les personnes intéressées peuvent vivre l’expérience du VUS “Next Generation” avec tous leurs sens.

De plus, le spectaculaire concept car CXPERIENCE sera mis en scène sur la promenade du bord du Rhin. Avec ce concept, présenté pour la première fois au public au Mondial de l’Automobile de Paris 2016, la marque tient sa promesse de “Be Different, Feel Good” également dans le segment supérieur des véhicules. Le CXPERIENCE se distingue par sa silhouette et incarne parfaitement la gamme Citroën Advanced Comfort®.

Contact:
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/ 2972-1412
E-Mail: susanne.beyreuther@citroen.com

Amicale CITROËN & DS Deutschland
Britta Becker/Stephan Joest
E-Mail: info@amicale-citroen.de
Webseite: https://amicale-citroen.de

2CV World Meeting Croatia: Das Welt-Treffen der Enten zum Jubiläum von Citroën – kommen und mitfeiern!

 Amicale  Kommentare deaktiviert für 2CV World Meeting Croatia: Das Welt-Treffen der Enten zum Jubiläum von Citroën – kommen und mitfeiern!
Mai 012019
 

Vom 30. Juli bis 4. August 2019 findet das Welttreffen der 2CV-Fans statt, diesmal im sonnigen Kroatien. Das Team rund um den “Hrvatski 2cv Citroen Klub” (www.2cv.hr) ist derzeit in der heissen Phase der Vorbereitungen zum Event, der diesmal unter einem ganz besonderen Stern steht: 2019 wird auch das hundertjährige Jubiläum der Marke Citroën gefeiert!

A propos feiern – die Fans der “Ente” und ihrer Derivate sind fast eine Woche in Feierlaune, unten der Überblick über das Veranstaltungsprogramm, mit Stand heute. Es lohnt sich zu kommen, Samobor ist nur rund 20km von Zagreb entfernt und damit auch für diejenigen erreichbar, die mit dem Flieger und nicht der Ente die Zielkoordinaten erreichen wollen!

Seid mit dabei – wir zählen auf Euch! Tausende Fans können sich nicht irren… 🙂

Details und Anmeldung auf www.2cv.hr

29. 07. Monday

10:00 – camp opens for preregistered guests
20:00 – 00:00 D.J.

30. 07. Tuesday

07:00 – commercial and gastro part opening & camp opening for non-preregistered guests
10:30 – opening of 2CV Museum
10:00 – 17:00 – games for children
10:00 – 17:00 h – 2CV OFF ROAD RAID ŽUMBERAK (max 100 cars)
11:00 – 19:00 – 2CV competitions and games
19:00 – 21:00 – concerts of local Folklore Societies
22:00 – 01:30 – D.J.

31. 07. Wednesday

10:00 – country representatives meeting
10:00 – 17:00 games for children
17:00 h – official parade of 2CV vehicles through Samobor (max 3 cars per country)
20:00 h – Opening ceremony
21: 00 h – entertainment program
23: 00 h – 01:30 Concert

01. 08. Thursday

10:00 – country representatives meeting
10:00 h – 2CV football tournament
10:00 – 17:00 h – games for children
10:00 – 17:00 h – 2CV RAID ŽUMBERAK (max 100 cars)
11:00 – 19:00 h – 2CV competitions and games
19:00 – 21:00 h – concerts of local Folklore Societies
20:00 – 21:00 h – presentation of candidates for host of 25th 2CV world meeting 2023
21:00 h – presentation of ICCCR – Poland 2020.
21:30 – presentation of 24 th 2CV world meeting Switzerland 2021
22:30 – 01:30 – entertainment program & r’n’r concert

02. 08. Friday

10:00 h – country representatives meeting
10:00 – 17:00 – games for children
11:00-15:00 h – presentation of the most interesting 2CV vehicles by categories:
– the most original vehicle
– the most beautiful vehicle
– the best adaptation
– the oldest vehicle
10:00 h – 15:00 – car parade to Zagreb, max 200 cars
17:00 – Dutch Day
19:00 – 20:00 – concert
20:00 – 20:30 – announcement of competitions results and award ceremony
22:00 – 01:30 – entertainment program & r’n’r concert

03. 08. Saturday
10:00 – 17:00 – games for children
10:00 h – 19:00 – official celebration of first 100 years of Citroen: 1919-2019
– Exhibitions of cars, photos, movies and magazines
11:00 h – country representatives meeting & voting for the host of 2023 2CV world meeting
20:00 – Closing ceremony
– lottery winner announcement
– 25 th world meeting host announcement
– flag handover to 24 th 2CV world meeting host
– fireworks
22:30 – 01:30 – entertainment program & r’n’r concert

04. 08. Sunday
10:30 h – start of Adriatic Raid
11:00 h – start of Continental Raid
21:00 – 0:00 h – entertainment program

Commercial part, Tue-Sun, from 7.00 –
– food and beverage
– spare parts
– souvenir shops
– Info

Reception is open from 6.00 – 22.00
Flea Market is open from Tue-Sun from 8.00 – 13.00
Museum is open from Tue-Sun from 10.00 – 19.00
Lottery – coupon for lotter can be bought latest at 13.00 h Saturday, 03.08.2018.
Car service and tyre repair: will be available at request.

Neues von den 2CV Enthusiasten in Finnland

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Neues von den 2CV Enthusiasten in Finnland
Nov 052018
 

(English below)

Wieder einmal ist es Vorweihnachtszeit, und so hat unser finnischer Kollege und Freund Jukka Isomäki, Mitglied der bekannten “2CV Guild Finland”, eine Reihe von kleinen und größeren Geschenken für die Fans der “Ente” vorbereitet:

Auf www.sitruuna.com/2cvstuff können Andenken erworben werden.

Viel Spass beim Stöbern!

—–


2CV gifts from Finland

As time goes by, and especially Christmas is already knocking on our doors, it is also the right moment to look for some gifts for your favourite 2CV lover – or yourself maybe?

On Jukka Isomäki’s website www.sitruuna.com/2cvstuff quite a number of selected items around Citroënism can be purchased.

Enjoy!

70 Jahre Citroën 2CV: Über 300 “Enten” kommen zum Geburtstag

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für 70 Jahre Citroën 2CV: Über 300 “Enten” kommen zum Geburtstag
Aug 012018
 

In diesem Jahr feiert der Citroën 2CV seinen 70. Geburtstag: Im Oktober 1948 erstmals auf dem Pariser Automobilsalon präsentiert, verblüffte er unter anderem mit seinem ungewöhnlichen Aussehen, seiner raffinierten Konstruktion, einer extremen Wirtschaftlichkeit und Vielseitigkeit. Den idealen Rahmen für eine Geburtstagsfeier der besonderen Art bietet das 8. Internationale Deutschland-2CV-Treffen auf der Trabrennbahn in Dinslaken vom 1. bis 5. August 2018, für das bereits über 300 Anmeldungen aus zwölf Ländern vorliegen. Die Besucher erwartet ein vielseitiges Rahmenprogramm rund um die „Ente“, die wie kein anderes Modell für Freiheit, französischen Charme, Nonkonformismus und Abenteuer steht.

Der Prototyp TPV “Toute petite voiture”
Bereits Mitte der 1930er Jahre begann Citroën das Projekt eines preiswerten Volksautos, dem künftigen Citroën 2CV. Ein radikal minimalistischer Kleinwagen sollte entwickelt werden. “Entwerfen Sie ein Auto, das Platz für zwei Bauern in Stiefeln und einen Zentner Kartoffeln oder ein Fässchen Wein bietet, mindestens 60 km/h schnell ist und dabei nur drei Liter auf 100 km verbraucht”, sollen die Anforderungen an den Konstrukteur André Lefèbvre gelautet haben. Der Kriegsbeginn verhinderte die Vorstellung des neuen Volksautos, von dem 250 Prototypen gebaut wurden.

Der Citroën 2CV – Symbol der Freiheit
Am 7. Oktober 1948 wurde der Citroën 2CV, ein im Vergleich zum TPV komplett überarbeitetes Modell, schließlich auf dem Pariser Salon präsentiert. Beim Anblick der 2CV-Karosserie bezeichnete ein niederländischer Journalist das neue Modell als „hässliches Entlein“ und begründete mit dieser Aussage den insbesondere im deutschsprachigen Raum üblichen Spitznamen und den Kult des Citroën 2CV. „Eine Konservendose, Modell freies Campen für vier Sardinen“, urteilte die satirische Wochenzeitung „Le Canard enchaîné“. Der Citroën 2CV bot ausreichend Platz, war unprätentiös, sympathisch, sparsam und eroberte so das Publikum. Er war Ausdruck einer neuen Philosophie des Individualverkehrs – ein Fahrzeug für die „kleinen Leute“ – und wurde schnell zu einem Symbol der Freiheit.

Aufgrund der knappen Rohstoffe konnte Citroën anfangs nur eine geringe Stückzahl der „Ente“ produzieren. So entstanden kurzzeitig Wartelisten von bis zu sechs Jahren. Der Anschaffungspreis für den Citroën 2CV war sehr niedrig. Dank der einfachen Technik waren zudem die Unterhaltskosten relativ gering, der kleine Hubraum schlug sich in einer günstigen Steuerklasse nieder. Diese Faktoren trugen früh dazu bei, dass die „Ente“ vor allem in Deutschland zum typischen Studentenauto avancierte und Ausdruck einer nonkonformistischen und konsumkritischen Lebenshaltung wurde.

Karosserie und Fahrwerk
Der viertürige Stahlaufbau des Citroën 2CV war nicht selbsttragend konstruiert und wie die meisten Anbauteile mit dem Fahrgestell, einem Kastenrahmen, verschraubt. Statt eines festen Fahrzeugdachs aus Stahl war das Fahrzeug mit einem aufrollbaren Verdeck aus Vinyl ausgestattet. Die Einfachheit der gesamten Karosserie ermöglichte eine kostengünstige Produktion.

Eine gute Geländegängigkeit und auch eine erhebliche Seitenneigung bei Kurvenfahrten zeichneten das Fahrverhalten des Citroën 2CV aus. Aufgrund der leichten Karosserie, des tiefliegenden Boxermotors sowie des tiefliegenden Tanks ergab sich ein günstiger Schwerpunkt, sodass ein Umkippen fast unmöglich war. Anfangs waren alle Fahrzeuge rundum mit Trommelbremsen ausgerüstet. Ab 1981 wurden vorne Scheibenbremsen eingebaut.

Motorisierung
Der neu entwickelte, luftgekühlte Zweizylinder-Boxermotor mit einem Hubraum von anfangs 375 cm3 leistete 6,6 kW (9 PS) und war erstmals serienmäßig mit einem Viergang-Getriebe ausgerüstet. Es folgten zahlreiche weitere Entwicklungsstufen. Dabei hatte der ab 1970 in den Citroën 2CV6 eingebaute 602 cm3-Motor zunächst 21 kW (28 PS). Bei allen Citroën 2CV war es möglich, den Motor mit Hilfe der Wagenhebelkurbel zu starten.
Die erste Ausführung des Citroën 2CV mit 9 PS erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von rund 70 km/h. Die letzten Typen mit 29 PS Leistung schafften Spitzengeschwindigkeiten von 113 km/h. Die „Ente“ ist eines der wenigen Fahrzeuge, deren Leistung der Basismotorisierung sich im Laufe der Entwicklungsstufen deutlich mehr als verdreifachte.

Die „Kastenente“
Der im Frühjahr 1951 eingeführte Lieferwagen auf 2CV-Basis unterschied sich von der Limousine ab der B-Säule durch einen kastenartigen geräumigen Laderaum. Die Beladung der „Kastenente“ erfolgte über zwei Flügeltüren am Heck. Zum Einsatz kam der 2CV Lieferwagen häufig im öffentlichen Dienst – beispielsweise beim französischen Straßenrettungsdienst oder als Postfahrzeug in Belgien.

Internationales Deutschland-2CV-Treffen
Vom 1. bis 5. August 2018 findet das 8. Internationale Deutschland-Treffen der Freunde des kultigen Citroën 2CV auf der Trabrennbahn in Dinslaken statt. Einmal mehr werden hunderte liebevoll gepflegte Exemplare in allen Farben und Versionen aus vielen Ländern erwartet. Die Veranstalter haben ein vielfältiges Informations- und Unterhaltungsprogramm für alle Besucher zusammengestellt, das Sie unter det-2018.de finden.

Medienempfang der Citroën Deutschland GmbH
Donnerstag, 2. August, von 12 bis 16 Uhr
Freuen Sie sich auf ein Rendezvous mit einer außergewöhnlichen Automobilgeschichte und auf Gespräche mit Experten, Sammlern und 2CV-Besitzern.
Anmeldung unter citroen-presseservice@citroen.com

Kontakt:
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/2972-1412
E-Mail: susanne.beyreuther@citroen.com

70 Jahre 2CV: Internationales Treffen lockt viele Freunde der „Ente“ nach Dinslaken

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für 70 Jahre 2CV: Internationales Treffen lockt viele Freunde der „Ente“ nach Dinslaken
Jul 262018
 

Es ist das Ereignis des Jahres für alle Fans der kultigen „Ente“, die in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feiert: Vom 1. bis 5. August 2018 findet das 8. Internationale Deutschland-Treffen der Freunde des Citroën 2CV auf der Trabrennbahn in Dinslaken statt. Einmal mehr werden hunderte liebevoll gepflegte Exemplare in allen Farben und Versionen aus vielen Ländern erwartet.

In diesem Jahr begeht die Marke mit dem Doppelwinkel einen ganz besonderen Geburtstag: Der legendäre Citroën 2CV − Ikone der Automobilgeschichte sowie Symbol der Freiheit und Inbegriff des französischen Lebensgefühls − wird 70 Jahre jung. Das Internationale Deutschland-2CV-Treffen in Dinslaken bietet den idealen Rahmen für eine bunte Geburtstagsfeier.

Darüber hinaus erwartet die „Enten“-Besitzer, Sammler, Experten und Oldtimer-Fans ein unterhaltsames Programm: Ein großer Floh- und Teilemarkt, Ausfahrten und Sonderausstellungen dürfen ebenso wenig fehlen wie Lesungen, Live-Musik und die Prämierung der schönsten Fahrzeuge.

Traditionell herrscht beim 2CV-Treffen eine ganz besondere Atmosphäre, die das Lebensgefühl gleich mehrerer Generationen widerspiegelt, die Besucher in vergangenen Zeiten schwelgen lässt und zu einem regen Erfahrungsaustausch einlädt.

Die Brücke von den automobilen Klassikern zur aktuellen Citroën Produktpalette schlägt das Autohaus Postert aus Oberhausen. Auf einem ansprechend gestalteten Stand direkt zwischen Gastrobereich und Trabrennbahn steht das Team des langjährigen Citroën Partners für Fragen rund um die ausgestellten Modelle zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter det-2018.de im Internet.

Kontakt:
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/2972-1412
E-Mail: susanne.beyreuther@citroen.com

Osenat-Auktion 1949 2CV Type A, Chassis No. 000458: 75.600 Euro!

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Osenat-Auktion 1949 2CV Type A, Chassis No. 000458: 75.600 Euro!
Jan 252018
 

(English below)

Am 20. Januar 2018 fand eine bei 2CV-Experten mit Spannung erwartete Auktion des Hauses “Osenat” in Fontainebleau statt – hier wurde einer der frühen 2CV aus dem ersten Produktionsjahr 1949 versteigert. Die Preise für Enten sind in den letzten Jahren überproportional angestiegen – in den Veröffentlichungen des VDA (Verband der deutschen Automobilindustrie) wurde der 2CV jahrelang als einer der führenden Vertreter anhaltender Wertsteigerung ermittelt (siehe frühere Amicale-Berichte).

Der als “Bon état général – À remettre en route” (auf der Carte Grise fälschlich als 1948 erstmalig zugelassen) deklarierte Wagen mit Chassis Nummer 000458 war eines der ersten gebauten Exemplare (total 1949: 876 Fzg. vom “2CV Type A” hergestellt). Der von den Gutachtern taxierte Erlös sollte bei ca. 12.000-15.000 Euro liegen. Doch auch beim doppelten Schätzwert hielten die Gebote nicht an – am Ende lieferten sich zwei Bieter einen spannenden Wettbewerb, und so konnte ein sagenhafter Auktionspreis von 75.600 Euro erzielt werden!

Das Gebot ging an ein niederländisches Museum, und so freuen wir uns bzw. hoffen, bald diesen bislang in einer Garage verborgenen Wagen nun in der Öffentlichkeit sehen zu können.

Herzlichen Glückwunsch!

Zum Vergleich bzw. Einordnung des Resultats – in derselben Auktion ging ein weiterer 2CV Type A von 1950, Fgst.Nr. 001268, stammend aus derselben Sammlung für vergleichsweise “moderate” 20.400 Euro weg, insbesondere da er mit der technisch weit interessanteren “servo-suspension FL” von Jean Federspiel ausgestattet war (Details in frz. siehe Osenat-Auktions-Website). In der gleichen Garage war noch ein 2cV AZU 1966 abgestellt, diese als “gute Restaurationsbasis” deklarierte Fougonnette erzielte 6.600 Euro.

—–

Outstanding result achieved at Osenat Auction

On January 20, 2018, the well-known auctioneer “Osenat” in Fontainebleau dealt with one of the most eagerly awaited vehicles in the lower segments of Automobiles Citroën – one of the early 2CV from the first production year 1949 was auctioned off. The prices of “ducks” have increased disproportionately in recent years – in the publications of e.g. the VDA (German Automobile Industry Association) the 2CV has been identified for years as one of the leading representatives of sustained value added (see previous Amicale Citroën & DS Deutschland reports).

The car with the chassis number 000458 had been declared as “Bon état général – À remettre en route” (falsely declared on the Carte Grise as being built in 1948) was one of the first built vehicles (total 1949: 876 vehicles had been manufactured of the “2CV Type A”). The estimated auction result by the experts should have been around 12,000-15,000 euros. But even with the double estimate, the bids did not last – in the end, two bidders delivered an exciting competition, and so could a fabulous auction price of 75.600 euros was achieved!

The bid went to a Dutch museum, and so we are looking forward to seeing this car, hitherto hidden in a garage, in public.

Congratulations!

For comparison or classification of the result – in the same auction another 2CV Type A from 1950, chassis number 001268, from the same collection was sold for comparatively “moderate” 20.400 Euros, especially since it was equipped with the technically far more interesting “servo-suspension FL” by Jean Federspiel (see details in Osenat website). In the same garage was still a 2CV AZU 1966 stored and auctioned; this Fourgonnette declared as a “good restoration base” scored 6,600 euros.

22. Internationales Citroën 2CV-Treffen: Weltgrößte Zusammenkunft der „Entenfreunde“ in Portugal

 Amicale, Citroën, DS  Kommentare deaktiviert für 22. Internationales Citroën 2CV-Treffen: Weltgrößte Zusammenkunft der „Entenfreunde“ in Portugal
Jul 272017
 

(German spoken only, sorry)

30 Jahre nach dem ersten Treffen in Portugal kehren die Freunde der Ente zurück: Noch bis zum 30. Juli 2017 findet das 22. Internationale Citroën 2CV-Treffen in Ericeira statt. Mehr als 1.300 Fahrzeuge kommen in der portugiesischen Stadt nahe der Hauptstadt Lissabon zusammen, um das legendäre und beliebte Citroën Modell zu feiern.

Der Citroën 2CV, in Deutschland vorwiegend als Ente bekannt, feierte seine Weltpremiere auf dem Pariser Automobilsalon im Oktober 1948. Mit seinem ungewöhnlichen Aussehen, seiner raffinierten Konstruktion, seiner extremen Wirtschaftlichkeit und seinem vielseitigen Nutzen eroberte der Citroën 2CV das Publikum und wurde schnell zu einem Symbol der Freiheit.

Am 27. Juli 1990 lief im Werk Mangualde in Portugal die letzte Ente vom Band. Bis dahin wurden insgesamt 3.868.631 Limousinen und 1.246.335 Lieferwagen (Kastenente) produziert − der Citroën 2CV zählt somit zu den meistverkauften Modellen der Marke mit dem Doppelwinkel und ist inzwischen ein begehrtes Sammlerobjekt. Aktuell sind auf Deutschlands Straßen noch rund 12.000 Enten unterwegs.
Das Internationale Citroën 2CV-Treffen wurde erstmals 1975 in Finnland ausgerichtet und findet seitdem alle zwei Jahre in unterschiedlichen Ländern statt. Nachdem Ericeira in Portugal bereits 1987 Austragungsort war, zieht es die Entenfreunde bei der 22. Auflage vom 26. bis 30. Juli 2017 erneut dorthin.

Bei der weltgrößten Zusammenkunft mit mehr als 1.300 Fahrzeugen erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. So gibt es eine Citroën 2CV-Parade von Ericeira bis zum berühmten Nationalpalast von Mafra, der größten Schloss- und Klosteranlage Portugals. Dabei schlägt Citroën eine Brücke zwischen Historie und Moderne − drei neue Citroën C3 werden ebenfalls teilnehmen.

Im eigens für das diesjährige Treffen vorübergehend eingerichteten, sehr sehenswerten Citroën 2CV-Museum in Ericeira können zahlreiche Modelle, Fotografien, Bücher und Miniaturen aus dem Conservatoire der Marke bestaunt werden. Darüber hinaus sind weitere unterhaltsame Aktionen geplant, wie beispielsweise ein spannendes Rennen oder die Montage und Demontage eines 2CV auf Zeit.

Kontakt:
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/ 2972-1412
E-Mail: susanne.beyreuther@citroen.com

Wir danken der CDG für diese Pressemitteilung.

An English version can be found on the international ACI website at www.amicale-citroen-internationale.org

Paris an Bord eines Citroën E-Mehari mit „4 Roues sous 1 Parapluie“erkunden!

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Paris an Bord eines Citroën E-Mehari mit „4 Roues sous 1 Parapluie“erkunden!
Jun 152017
 

Paris-Liebhaber, Touristen und Fans von einzigartigen Ausflügen können ab sofort die französische Hauptstadt an Bord eines Citroën E-Mehari erkunden. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Citroën und dem Stadtrundfahrten-Veranstalter „4 Roues sous 1 Parapluie“* wurden bisher bereits Fahrten durch Paris an Bord des legendären Citroën 2CV angeboten. Nun steht auch das rein elektrisch angetriebene, viersitzige Cabrio Citroën E-Mehari bereit.

Dank der Partnerschaft zwischen Citroën und dem Anbieter von Ausflügen „4 Roues sous 1 Parapluie“ ist es ab sofort möglich, Paris an Bord eines Citroën E-Mehari zu erkunden. Das rein elektrisch angetriebene, viersitzige Cabriolet stellt eine attraktive Alternative zu dem legendären Citroën 2CV dar. Mit seinem modernen, fröhlichen Styling ist der Citroën E-Mehari ein wahrer Freigeist. Das „It-car“ wird insbesondere denjenigen gefallen, die sich von anderen abheben wollen, voller Energie sind, Trends folgen und Wert auf den Umweltschutz legen.

Mit einer Gondel durch Venedig, mit einem Citroën 2CV oder Citroën E-Mehari durch Paris

Das klassische Paris, das Paris abseits der ausgetretenen Pfade, die Stadt von André Citroën −„4 Roues sous 1 Parapluie“ bietet eine große Auswahl an Erkundungstouren. Zudem kann die Ausflugsfahrt in der schönsten Avenue der Welt, den Champs-Elysées, am internationalen Showroom C_42 von Citroën, beginnen.

Warum nicht den Mont-Saint-Michel erklimmen?

Als weitere Neuheit stehen ganz neue Ausflugsziele auf dem Programm, darunter der Mont-Saint-Michel, die Schlösser der Loire und Champagner-Kellereien. Dorthin reisen Gäste an Bord eines komfortablen, achtsitzigen Citroën SpaceTourer.

Rendezvous mit Luc und Stanley

Sämtliche Fahrzeuge der Flotte „4 Roues sous 1 Parapluie“ bekommen einen Namen und sind nummeriert. Das Unternehmen, das 2003 gegründet wurde, hält an dieser Tradition fest. Die drei neuen Familienmitglieder sind gute Bekannte:

• Die beiden E-Mehari heißen „Luc“ und „Stanley“ und sind eine Hommage an die Filmindustrie. Der E-Mehari in der blauen Karosserielackierung erinnert an Luc Bessons legendären Film „Im Rausch der Tiefe“. Der andere in der Karosserielackierung „Uhrwerk Orange“ ehrt den Regisseur Stanley Kubrick. Jeweils die ersten zwei und die letzten zwei Zahlen des Geburtsjahres des legendären Citroën Méhari von 1968 zieren ihre Motorhauben: Nummer 19 und 68.

• Der Citroën SpaceTourer trägt den Namen „Cubix“ und die Nummer 8. So kann sich jeder leicht merken, wie viele Passagiere an Bord Platz nehmen können.

Video:

Webseite „4 Roues sous 1 Parapluie“:

www.4roues-sous-1parapluie.com

*4 Räder unter einem Regenschirm

“Enten in Ente” – die Saisontermine 2017

 Amicale  Kommentare deaktiviert für “Enten in Ente” – die Saisontermine 2017
Dez 102016
 

(German only, sorry)

Uns hat eine email von Reiner Sowa erreicht, die wir hiermit gern an die “2CV-Community” weiterreichen.

“…Liebe 2CV-Freundinnen und -Freunde,

unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. „Enten in Ente“ feierte am 9. Dezember 2016 seinen vierten Jahrestag! Und dann geht es in das fünfte Jahr des monatlichen Ententreffens.
Das soll natürlich gefeiert werden – nicht nur am Jahrestag, sondern im gesamten fünften Jahr von „Enten in Ente“.

Daher folgende “Enten in Ente“-Extras:

7. April: Bulli trifft Ente

12. Mai: Teilemarkt

9. Juni: Kastenenten-Treffen

14. Juli: Selbstmördertüren-Treffen

11. August: Zweirad-Klassiker treffen Ente

8. September: Teilemarkt

13. Oktober: 2CV-Sondermodelle-Treffen

8. Dezember: Jubiläum 5 Jahre “Enten in Ente”

Auch im fünften Jahr wird es keine 2CV-Anreise-Pflicht geben, obwohl wir uns über jedes Exemplar freuen. Ist die Ente defekt, das Wetter nicht oldtimertauglich oder die lange Anreise mit dem 2CV im Winter zu mühsam, können die Fremdfahrzeuge hinter der Bauernschänke versteckt werden. Die Freude gilt in erster Linie den 2CV-Fahrer/innen, dann erst kommt das sympathische rostige Blech.
Übrigens, wer aus der Ferne anreist, kann auf dem Parkplatz der Bauernschänke in seinem Fahrzeug, Wohnwagen oder Wohnmobil übernachten. Am Samstagmorgen bietet die Bauernschänke ab 11.00 Uhr Kaffee und die Gerichte der Speisekarte zum Frühstück.

Ich freue mich auf euch am C-weiten V-reitag im Monat:

9.12.2015 ab 18.00 Uhr
in und vor der Bauernschänke in

51688 Wipperfürth-Ente.

Fotos von „Enten in Ente“ gibt es auf www.sowa.de.

Allen, die nicht dabei sein können, wünsche ich ein friedvolles Weihnachtsfest und ein unfallfreies neues Jahr 2017.

Herzliche Grüße

Reiner Sowa