Mai 302015
 

(English below)

Im Mai 1975, also vor genau 40 Jahren, lief der letzte Citroën SM vom Band. Das außergewöhnliche Modell ist auch heute noch ein Blickfang und begeistert mit seinem einzigartigen Design und mit dem leistungsstarken Maserati-Motor. Die Karosserie des von Citroën Chef-Designer Robert Opron entwickelte Stil-Ikone wurde von 1970 bis Mai 1975 im Werk Chausson nördlich von Paris 12.920 Mal gebaut und dann endmontiert im Werk am Javel, und galt als technisches Wunderwerk.

Im März 1970 feierte der Citroën SM auf dem Genfer Salon seine Premiere. Das Luxuscoupé, das auf die 1968 geschlossene Kooperation mit Maserati zurückgeht, wusste mit seinem leistungsstarken Maserati-Sechszylinder-Motor mit 2.670 cm3 und 170 DIN-PS bei 5.500 U/min sowie mit weiteren technischen Besonderheiten zu überzeugen: Hierzu zählten unter anderem das hydropneumatische Fahrwerk mit konstanter Bodenfreiheit, vier Hochdruck-Scheibenbremsen mit zwei unabhängigen Bremskreisen vorne und hinten und lastabhängiger Bremskraftregelung, eine völlig neu entwickelte Servolenkung sowie sechs Scheinwerfer mit automatischer Höhenkorrektur.

DS Week: Robert Opron (Designer), Stephan Lützenkirchen (Citroën), Stephan Joest (Amicale)

@ #DSWeek: Robert Opron (Designer SM), Stephan Lützenkirchen (Peugeot Citroën und DS Deutschland), Stephan Joest (Amicale Citroen und DS), Photo (C) René de Boer

Der sportliche und zugleich luxuriöse Reisewagen feierte schnell erste Erfolge. Hierzu zählt beispielsweise sein erster Einsatz 1971 bei der Marokko-Rallye, bei der er auf Anhieb seinen ersten Sieg einfuhr. Das Ausnahmemodell war zu seiner Zeit mit einer Spitzengeschwindigkeit von 220 km/h das schnellste frontgetriebene Auto. Gleichzeitig konnte der Citroën SM durch sein hohes Maß an Komfort punkten. Die Kombination dieser Eigenschaften brachte dem Modell im Szenejargon schon bald den Beinamen „das fliegende Sofa“ ein.

Einige Sondermodelle des Citroën SM sorgten ebenfalls für Aufmerksamkeit: Der Pariser Karosseriebauer Henri Chapron entwickelte den SM Mylord als Vollcabrio-Version sowie den SM Opera als verlängerte Version des SM Coupé. Ein besonderes Highlight stellte der von ihm konstruierte SM Présidentielle dar, bei dem es sich um ein viertüriges Cabriolet handelte, das exklusiv vom französischen Staat genutzt wurde und bei offiziellen Anlässen für François Mitterand und Jacques Chirac im Einsatz war.

Nach zwei Weiterentwicklungen in den Jahren 1972 und 1973 wurde die Produktion schließlich vor 40 Jahren, im Mai 1975 aufgrund der damaligen Energiekrise eingestellt. Insgesamt wurden 12.920 Exemplare des Citroën SM gebaut. 925 Fahrzeuge davon wurden in Deutschland zugelassen.

Der Citroën SM auf einen Blick

Erste Vorstellung: 1970 auf dem Genfer Automobilsalon
Designer: Robert Opron
Produktionszeitraum: 1970-1975
Produzierte Fahrzeuge: 12.920
Karosserieversionen: Coupé, Dreitürer
Motoren: 2,7-Liter-Ottomotor (160 PS in D, 180 SAE), 2,7-Liter-Ottomotor (175 PS in D, 188 SAE), 3,0-Liter-Motor (180 PS in D, 190 SAE, Automatik für USA)
Maße (L/B/H in mm), Radstand (mm): 4.839/1.836/1.324, 2.950
Fahrzeughighlights: Sechszylinder-Motoren von Maserati, hydropneumatische Federung, hydraulisches Kurvenlicht, aerodynamische Form
In Deutschland verkaufte Einheiten: 925
Fahrzeugbestand in Deutschland: 92 (Stand: 2012, KBA)

Hier noch die in Zusammenarbeit mit der Amicale Citroën und dem Citroën SM Club Deutschland e.V. entstandene Pressemitteilung im Download.

—–

40 Years End Of Production of Citroën SM

We are happy to share with you the joint press release of Citroën Deutschland GmbH, supported by „Amicale Citroën & DS Deutschland“ and the „Citroën SM Club Deutschland e.V.“, translation by Amicale:


In May 1975, exactly 40 years ago, the last Citroën SM rolled off the production lines. This exceptional model is still an eye-catcher and thrilled with its unique design and the powerful Maserati engine. Developed by Citroën chief designer Robert Opron, the body of this style icon was built 12,920 times from 1970 to May 1975 at the factory Chausson north of Paris, finalized at the Javel factory, and was considered a technical marvel.

In March 1970, the Citroën SM celebrated its premiere at the Geneva show. This luxury coupe, which goes back to 1968 closed collaboration with Maserati, persuaded with its powerful Maserati-six-cylinder engine with 2,670 cm3 and 170 DIN hp at 5,500/min and with its other technical features: These included the hydropneumatic suspension to allow a constant ground clearance, four high-pressure disc brakes with two independent brake circuits on front and rear, and load-dependent brake force control, a newly developed power steering and six headlamps with automatic height correction.

DS Week: Robert Opron, Stephan Lützenkirchen

a special meeting @ #DSWeek: Robert Opron (Designer SM) and Stephan Lützenkirchen (Director Communications and External Relations, Peugeot Citroën DS Deutschland), Photo (C) René de Boer

The sporty and luxurious touring car quickly celebrated its first successes. These include for example its first use in 1971 in the Morocco Rally, when the SM made his first trophy right away. The exceptional model was way ahead of its time with a top speed of 220 km/h, thus being the fastest front-wheel drive car. Simultaneously, the Citroën SM was known by its high degree of comfort. The combination of these characteristics soon led to its nickname „the flying sofa“.

Some special models of the Citroën SM also generated attention: The Parisian coachbuilder Henri Chapron developed the „SM Mylord“ as a full convertible version as well as the „SM Opera“ as an extended version of the SM Coupé. A special highlight was Chapron’s „SM Présidentielle“, a four-door convertible which was exclusively used by the French state and was in use on official occasions of French presidents François Mitterrand and Jacques Chirac.

After two further developments in the years 1972 and 1973, production was finally stopped due the former energy crisis May 1975 about 40 years ago. In total 12.920 copies of the Citroën SM were built. 925 vehicles were registered in Germany.

Robert Opron ("Style SM") meets with Thierry Metroz (Director Design, DS Automobiles) at #DSWeek

Robert Opron („Style SM“) meets with Thierry Metroz (Director Design, DS Automobiles) at #DSWeek


The Citroën SM At A Glance

First presentation: 1970 at the Salon d’Automobile Geneva
Designer: Robert Opron
Production: 1970-1975
Number of cars produced: 12.920
Body variants: 3-door Coupé
Engines: 2,7-Litre (160PS in Germany, 180SAE-PS), 2,7L (175 PS in Germany, 188 SAE-PS), 3,0L engine (180 PS / 190 SAE / Automatic for US market)
Dimensions (in mm), wheel base (mm): 4.839/1.836/1.324, 2.950
Sold units in Germany: 925
Currently registered cars in Germany: 92 (2012, Federal Transport Authority database with correct type declaration, the SM Club Germany holds ca. 230 vehicles)

The (German spoken) press release can be downloaded here.

NB: At the occasion of the „DS Week“ VIP event on 19-May-2015 at the „Jardin des Tuileries“ presentation of 60 years of the DS, the unique opportunity was for Thierry Metroz, Director Design for DS Automobiles, to meet with the former Head of Design at Automobiles Citroën M. Robert Opron, and discuss with him latest developments in style – we were happy to do the matchmaking between these both generations … 🙂

Citroën Deutschland Pressemitteilung zur Citroën-Strasse Techno-Classica 2014

 Amicale, Citroën, Citroën-Strasse  Kommentare deaktiviert für Citroën Deutschland Pressemitteilung zur Citroën-Strasse Techno-Classica 2014
Mrz 262014
 

(English below)

Die Citroën Deutschland GmbH hat eine Pressemitteilung zur „Citroën-Strasse“, der Ausstellergemeinschaft der deutschen Citroën- und Panhard-Clubs auf der Techno-Classica 2014 herausgegeben, die wir an dieser Stelle gern wiedergeben:

Techno-Classica in Essen: Citroën-Clubs präsentieren die Geschichte der Citroën Hydropneumatik

Neben dem Auftritt der Citroën Deutschland GmbH in Halle 4 auf der Techno-Classica in Essen präsentieren sich die Citroën-Clubs auf der Citroën-Straße in Halle 9.1 (Stand 135) unter dem Motto „60 Jahre Hydro-Culture“. Die Hydropneumatik, über Fahrzeuggenerationen hinweg ein Alleinstellungsmerkmal von Citroën Automobilen, feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum.

Organisiert wird der Messeauftritt von Amicale Citroën Deutschland, der Vereinigung der nichtkommerziellen deutschen Citroën- und Panhard-Clubs und Partner der Citroën Deutschland GmbH. Auf dem rund 400 Quadratmeter großen Messestand werden zahlreiche historische Citroën Modelle präsentiert, die die Geschichte der Hydropneumatik bei Citroën dokumentieren.

Der auf der Citroën-Straße ausgestellte Citroën Traction Avant 15-Six H mit hydropneumatischer Hinterachse stellte den Auftakt der legendären Citroën Technologie dar. Er gilt als Wegbereiter der kommerziellen Nutzung der hydropneumatischen Federung und wurde zwischen April 1954 und Juni 1955 über 3.000 Mal verkauft.

Mit der Einführung des Citroën DS 19 wurde die Hydropneumatik für die Lenkung, die Bremsen, ein halbautomatisiertes Getriebe und die Niveauregulierung eingesetzt – ein zur damaligen Zeit einzigartiger Fahrkomfort war erreicht. Mit einem Schnittmodell des Citroën DS wird die komplexe Technologie der Hydropneumatik auf der Citroën-Straße anschaulich dargestellt.

Mit dem Citroën CX Turbo Serie 1 sowie dem Citroën CX Prototyp „Projet L“, aber auch mit dem Citroën M35 und dem Citroën GS als Sondermodell „Drapeaux“ können weitere Meilensteine in der Geschichte der Citroën Hydropneumatik auf der Citroën-Straße bewundert werden.

Ein ebenfalls ausgestellter Citroën SM ist ein Beleg dafür, dass die komfortable Hydropneumatik bei Geschwindigkeiten von bis zu 230 km/h auch mit einem hohen Maß an Sportlichkeit vereinbar war.

Der Citroën HY Ambulance mit „Currus“-Aufbau zeigt, dass die Marke auch bei ihren Nutzfahrzeugen auf die einzigartige Hydropneumatik setzte.

Ein Schnittmodell des Citroën BX 16 TRS sorgt für eine anschauliche Darstellung der Technologie zu Beginn der 80er Jahre.

Mit dem Citroën XM – auf der Techno-Classica als „Multiplexée“/„Multimedia“ ausgestellt – brach dank der elektronischen Steuerung die digitale Ära der Regelung der Hydropneumatik an.

Ein weiteres Funktionsmodell der Citroën Hydropneumatik rundet die Ausstellung auf der Citroën-Straße ab.

Die Geschichte der Hydropneumatik bei Citroën wird in diesen Tagen mit der Einführung des Citroën C5 CrossTourer fortgeführt. Dank der Federung Hydractive III+ und einer intelligenten Traktionskontrolle bietet er ein ganz besonderes Fahrverhalten.

Prominenter Besuch

Mit Robert Opron, dem Citroën Chef-Designer in den 60er und 70er Jahren, wird am 29./30. März 2014 prominenter Besuch auf der Citroën Straße erwartet. Robert Opron war unter anderem verantwortlich für das Design des Citroën SM, CX sowie des GS/GSA. An den beiden Abschlusstagen der Messe wird darüber hinaus mit Thierry Dubois auch ein berühmter Auto-Comic-Zeichner Gast auf dem Stand in Halle 9.1 sein.

Auf dem Citroën Messestand in Halle 4 präsentiert die Citroën Deutschland GmbH unter dem Motto „Einfach Citroën“ drei historische Modelle, die auf das Wesentliche reduziert sind: Citroën 5HP, 2CV sowie Méhari.

Im Rahmen der Messe-Präsentation findet die deutsche Vorpremiere des neuen Citroën C4 Cactus statt. Am 27./28. März 2014 wird unter anderem Anne Ruthmann, Projektleiterin Citroën C4 Cactus, als Ansprechpartnerin auf dem Citroën Stand sein.

Kontakt:

CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Direktion Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stephan Lützenkirchen
Telefon: O2203/ 2972-141O
E-Mail: stephan.luetzenkirchen@citroen.com
Internet: www.citroenpresse.de

Amicale Citroën Deutschland
Stephan Joest
Telefon: O172/ 2OO1212
E-Mail: info@amicale-citroen.de
Internet: www.amicale-citroen.de

Das Dokument ist im Download hier verfügbar.

Wir freuen uns, mit dieser Pressemitteilung die gemeinsame Partnerschaft der CITROËN Deutschland GmbH mit der Amicale Citroën Deutschland und den deutschen Citroën- und Panhard-Clubs erneut unter Beweis stellen zu können.

Weitere Informationen auch hier:https://amicale-citroen.de/2014/citroen-strasse-techno-classica-2014-60-jahre-hydro-culture/

—–

logo.technoclassica-2014

Citroën Deutschland GmbH issues a press release about Citroën-Strasse @ Techno-Classica 2014

The Amicale Citroën Deutschland is quite happy to inform you that the German subsidiary of Citroën (Citroën Deutschland GmbH) has published a dedicated press release about the presentation of all Citroën and Panhard clubs at world’s biggest vintage car show, the Techno-Classica 2014 in Essen/Ruhr.

For us this is another proof that the long-term partnership between the clubs, Amicale Citroën Deutschland and the manufacturer is in excellent shape and will continue to shape the joint engagement.

Here is our translation of the company’s press release:

Techno-Classica in Essen: Citroën-Clubs present the history of Citroën hydropneumatic technology

Next to the presentation of Citroën Deutschland GmbH in Halle 4 at the Techno-Classica in Essen also the German Citroën clubs are showing off at „Citroën-Straße“ in Hall 9.1 (Booth No. 135) under the slogan „60 Jahre Hydro-Culture“ („60 Years of Hydro-Culture“). The hydropneumatic, a unique technology for generations of CITROËN vehicles, will be having it’s 60th anniversary this year.

The „Citroën-Strasse“ will be organized by the Amicale Citroën Deutschland, the association of the non-commercial german Citroën- and Panhard clubs and partner of Citroën Deutschland GmbH. On the 400 sq.m. booth quite a number of different historical Citroën will be presented which demonstrate the historical evolution of the hydropneumatic at Citroën.

The exhibited Citroën Traction Avant 15-Six H with hydropneumatic rear suspension paved the way for the legendary Citroën technology. This model is perceived to be the introduction of the commercialization of the hydropneumatic suspension and was sold between April 1954 and June 1955 in more than 3.000 units.

With the introduction of the legendary Citroën DS 19 the hydropneumatic technology was extended to also support steering, brakes, a semi-automatic clutch and a full hydraulic suspension – at that time, a unique driving comfort was achieved. With a cutaway model of the Citroën DS the quite complex hydropneumatic technology will be made excitingly visible for visitors of the „Citroën-Straße“.

Wit the Citroën CX Turbo Serie 1 as well as with the Citroën CX prototype „Projet L“, but also with the Citroën M35 and the Citroën GS model painted in European flags „Drapeaux“, additional milestones of the history of the Citroën hydropneumatic can be admired at the Citroën-Straße booth.

The additionally presented Citroën SM is a proof that the rather comfortable hydropneumatic can be also be combined with a high sportive ambition for speeds up to 230 km/h.

The Citroën HY Ambulance with „Currus“ body shows that the brand also has been introducing this technology for their utility vehicles.

A cutaway model of the 1982 Citroën BX 16 TRS allows a visible presentation of the technology at the beginning of the 1980s..

With the Citroën XM – shown at Techno-Classica as the very rare „Multiplexée“/„Multimedia“ variant – the digital era of the management of the hydropneumatics was introduced.

An additional functional model of the Citroën hydropneumatic completes the exhibition at the „Citroën-Straße“.

The history of the hydropneumatic at CITROËN is continued in these days with the introduction of the Citroën C5 CrossTourer. Thanks to the Hydractive III+ and an intelligent traktion control it provides an excellent driving comfort.

Prominent Visitors

With the presence of Robert Opron, chief responsible for the Citroën design during the 1960s and 1970s, the „Citroën-Strasse“ awaits a prominent visitor on 29./30. March 2014. Robert Opron was amongst other responsible for the design of the Citroën SM, CX as well as for the GS/GSA. On both weekend days also the very well known comic artist Thierry Dubois will be present at the booth in Hall 9.1.

At the Citroën booth in Hall 4, Citroën Deutschland GmbH presents under the slogan „Einfach Citroën“ („simply Citroën“) three historical models which concentrate on the most essential: Citroën 5HP, 2CV as well as the Méhari.

Within the context of the Techno-Classica presentation, the German pre-premiere of the new Citroën C4 Cactus takes place. On 27./28. March 2014 a.o. Mme. Anne Ruthmann, project responsible for the Citroën C4 Cactus, will be available for discussions at the Citroën booth.

Contact:

CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Direktion Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stephan Lützenkirchen
Telefon: +49 2203 – 2972-141O
E-Mail: stephan.luetzenkirchen@citroen.com
Internet: www.citroenpresse.de

Amicale Citroën Deutschland
Stephan Joest
Telefon: +49 172 2OO1212
E-Mail: info@amicale-citroen.de
Internet: www.amicale-citroen.de

The PR document can be fetched here (PDF):

Download Citroën Deutschland Press Release.

Additional information about the „Citroën-Strasse“ can be found here:

https://amicale-citroen.de/2014/citroen-strasse-techno-classica-2014-60-jahre-hydro-culture/

Robert Opron ist Ehrenmitglied Citroën SM Club Deutschland / Citroën-Strasse

 Amicale, Citroën, Citroën-Strasse  Kommentare deaktiviert für Robert Opron ist Ehrenmitglied Citroën SM Club Deutschland / Citroën-Strasse
Mrz 282012
 

(English below / Francais au-dessous)

Der mit Spannung erwartete Technoclassica-Besuch des ehemaligen Chefdesigners von Citroën der Jahre 1962 bis 1976, Robert Opron, war ein voller Erfolg und hat international für viel Aufsehen gesorgt. Viele Citroën-Fans hatten sich auf diesen Besuch vorbereitet und standen Spalier, dem Stil-Verantwortlichen u.a. von Citroën SM, Citroën CX und Citroën GS ein Autogramm zu entlocken – und das nicht nur auf Papier, Poster und Biographien: selbst große Modellautos und eine komplette Fahrzeug-Heckklappe wurden angekarrt, um die markante Unterschrift des Zeichners, Skulpteurs und nunmehr 80-jährigen Meisters zu ergattern.

Eine kleine Zeremonie war der Höhepunkt des ansonsten recht informell gehaltenen Besuchsprogramms: Der Citroën SM Club Deutschland e.V. hat Robert Opron als Ehrenmitglied in den Club aufgenommen und ihm eine Ehrenmitglieds-Urkunde überreicht. Und getreu dem Motto „jeder besondere Mann ist nur so besonders wie die Frau, die hinter ihm steht“ wurde das Ehepaar Geneviève und Robert Opron anschließend mit einer Ehrenurkunde der Citroën-Straße ausgezeichnet und damit ihr Engagement für die Marke und die Fans gewürdigt.

Doch lange hielt es Robert Opron nicht am Stand der „Citroën-Strasse“. Schon bald war er unterwegs, um bei den vielen Marken und Herstellern klassischer Automobile erneut Details zu studieren und Karosserieformen in Ausführung und Stil zu analysieren. Bei der Besichtigung des Citroën-Markenstands in Halle 4, der in diesem Jahr unter dem Motto „Citroën und die Kunst“ stand, erinnerte sich Robert Opron an viele Details seiner früheren Arbeit und die Designphasen, die den jeweiligen Entwürfen zugrunde lagen. Mit Blick auf die letzte Version des DS-Kotflügels mit den lenkbaren Scheinwerfern, die 1967 eingeführt wurde, erzählte Opron beispielsweise nicht nur von den technischen Vorteilen einer solchen Konstruktion, sondern auch mit den deutlich gesenkten Produktionskosten, die nur noch einen Bruchteil der früheren Kosten der alten, freistehenden Scheinwerfer betrugen.

Auch wenn Opron bereits vor Jahrzehnten aus dem Unternehmen bzw. dem Berufsleben ausgeschieden ist, so ist sein Schaffenswerk bei weitem noch nicht beendet. Ständig ist der Meister der Karosserielinien dabei, neue Entwürfe für Fahrzeuge zu erarbeiten, die beispielsweise Wert auf Einsteigekomfort und Bequemlichkeit, große Rundumsicht, klare Linien und vor allem ansprechendes Design legen. Wir hoffen, daß seine Kreativität noch lange erhalten bleibt, danken noch einmal für den Besuch und wünschen ihm und uns noch viele aktive Jahre – und hoffen natürlich, ihn bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen!

Danke, Madame et Monsieur Opron! 🙂

Photos (C) S. Joest.

—–

Robert Opron now Honorary Member of Citroën SM Club Deutschland / Citroën-Strasse

The much-anticipated Technoclassica visit of Robert Opron, former chief designer of the Citroën era between 1962 to 1976, was a resounding success and has caused quite a stir internationally. Many Citroën enthusiasts had prepared for this visit and were standing guard of honor to welcome the responsible for the design of Citroën SM, Citroën CX and Citroën GS and anxiously wait for an autograph – and not just on paper, posters and biographies: even large model cars and a complete vehicle tailgate were presented to receive the distinctive signature of the signer, skulpteur and now 80-year-old master of famous Citroën design.

A small ceremony was the highlight of an otherwise fairly informally held visiting agenda: The Citroën SM Club Germany has awarded Robert Opron as Honorary Member of the club and handed him a membership certificate. And true to the motto „every outstanding man is just as outstanding as the woman behind him“ the couple and thus also his wife Geneviève Opron were subsequently awarded an Honorary Member certificate by the „Citroën-Strasse“ club association in recognition of the Opron’s commitment and dedication to the brand and the fans.

However Robert Opron’s presence was not fixed to the booth of „Citroën-Strasse“. As more than 2.500 cars were on display at Technoclassica, soon he was on his way to re-study the details of vehicles of of classic and modern automobiles and analyze body shapes in design and style. During the visit of the Citroën booth in Hall 4, this year’s subject „Citroën and the Arts“, said Robert Opron recalled many details of his earlier work and the design phases he has been involved into. With regard to the latest version of the DS front wing with the steerable headlamps, which was introduced in 1967, Opron reported, for example, not only about the technical advantages of such a structure, but also with the significantly reduced production costs which were only a fraction of previous costs for the former generation which incorporated the still free-standing headlamps.

Although Opron had left Citroën and terminated his professional works decades ago, his activities have not finished by far. Constantly the master of the body lines is active and develops new designs for cars, for example, putting the emphasis on comfort and convenience of access, great visibility, clean lines and most of all appealing design. We hope that his creativity is preserved for a long time, thank you again for visiting and we wish him and us many active years – and certainly hope to see both Geneviève and Robert Opron soon again here in Germany!

Thank you, Madame et Monsieur Opron! 🙂

—–

Membre d’Honneur: Robert et Geneviève Opron

La visite tant attendue de la Technoclassica de Robert Opron, ancien designer en chef de Citroën entre 1962 et 1976, a été un succès retentissant et a causé tout un émoi international. Beaucoup de fans de Citroën avait préparé pour cette visite et montaient la garde d’honneur pour le styliste responsable de Citroën SM, Citroën CX et Citroën GS, pour obtenir un autographe – et pas seulement sur papier, des affiches et des biographies: même les voitures grand modèle et un hayon arrière du véhicule complet ont été transportés à Essen pour une signature distinctive du skulpteur Opron.

Une petite cérémonie était le point culminant d’un programme par ailleurs assez informelle tenue la visite: Robert Opron est baptisé „Membre d’Honneur“ du Citroën SM Club Deutschland et le club lui a remis un certificat. Et fidèle à la devise „chaque homme en particulier est tout aussi spéciale que la femme debout derrière lui,“ le couple Geneviève et Robert Opron a également reçu un certificat honorifique de la „Citroën-Strasse“ en reconnaissance de son engagement envers la marque et les fans.

Cependant de temps Robert Opron il n’était pas fixé sur le stand de „Citroën-Strasse“. Bientôt, il était sur son chemin de ré-étudier les nombreuses marques et fabricants de détails automobiles classiques et modernes, et d’analyser les formes du corps dans la conception et le style. Lors de la visite du stand de Citroën dans le Hall 4, le thème de cette année „Citroën et l’art“, Robert Opron a rappelé de nombreux détails de ses travaux antérieurs et les phases de conception, qui ont été fondées sur les plans respectifs. En ce qui concerne la dernière version de l’aile DS avec les nouvelles phares a direction qui a été introduit en 1967, Opron a dit, par exemple, non seulement des avantages techniques d’une telle structure, mais aussi avec les coûts de production réduit de façon significative, étaient seulement une fraction des coûts précédents phares fixes.

Bien que Opron a quitté il ya quelques décennies à la vie professionel pour la société Citroën, son etudes ne sont pas terminé. Comment (et pourqoi!?) arreter un innovateur? Constamment le maître des lignes du corps est de développer de nouveaux designs pour les voitures, par exemple, a mis l’accent sur le confort et la commodité de l’embarquement, une grande visibilité, des lignes épurées et surtout design attrayant. Nous espérons que sa créativité est préservée pendant longtemps.

Nous vous remercie à nouveau de leur visite et nous lui souhaitons des nombreuses années de la vie active – et espérons bientôt accueillir de nouveau à chez nous!

Merci, Mme. et M. Opron! 🙂

Mrz 212012
 

(English below, Francais au-dessous)

Pressemitteilung der CITROËN DEUTSCHLAND GmbH:

„Citroën und die Kunst“ lautet das Motto von Citroën auf der diesjährigen Techno-Classica. Passend zu diesem Motto wird am Samstag, den 24. März 2012, der ehemalige Chef-Designer Robert Opron auf dem Messestand der Citroën Deutschland GmbH (Halle 4.1) sowie auf der „Citroën Straße“ der deutschen Citroën Clubs (Halle 9.1) erwartet.

Möglich gemacht wurde der Besuch Oprons – des „Grandseigneurs“ des Citroën Designs in den 60er und 70er Jahren – durch die guten Kontakte der Amicale Citroën Deutschland. Zu den wesentlichen Werken seiner Zeit bei Citroën zählen die neue Frontpartie des Citroën DS, der Citroën Ami8, der Citroën GS und der Citroën CX. Als spektakulär gilt seine Design-Kreation des Citroën SM.

Darüber hinaus hat Citroën in Bezug auf das Motto „Citroën und die Kunst“ vier Kunstdruck-Motive im Poster-Format entworfen. Durch die Teilnahme an einem Gewinnspiel können die Messe- besucher – solange der Vorrat reicht – einen der exklusiven Poster-Kunstdrucke gewinnen. Die Motive orientieren sich an den auf dem Citroën Stand ausgestellten Fahrzeugen Citroën Rosalie, DS, 2 CV und DS5. Die Marke spannt somit einen künstlerischen Bogen von den 30er über die 50er und 70er Jahre bis in die Neuzeit.

Download Pressemitteilung

Wir freuen uns, daß einer der ganz großen seines Metiers unsere Einladung angenommen hat und uns auf der Messe besucht. Die Pressemiteilung der CDG zeigt, welchen wichtigen Stellenwert die Historie im Markenkontext einnimmt, und freuen uns, mit unseren Kontakten hierzu einen kleinen Beitrag leisten zu können.

Die Poster sind zum Download weiter unten im Anhang zu finden.

Wir freuen uns auf Euren/Ihren Besuch!

—–

Former Citroën Head of Design Robert Opron visiting Technoclassica

The official press release of Citroën Germany, our translation:

„Citroen and the arts“ is the slogan of Citroën on this year’s Technoclassica. In relation to this theme, on Saturday 24 March 2012 the former Head of Design Robert Opron will visit the booth of Citroën Germany as well as the „Citroën-Strasse“ booth of all German Citroen clubs.

The visit of the „Grandseigneur“ of Citroën design of the 60s and 70s has been made possible by the good relationships of Amicale Citroën Deutschland. Major Works of Opron during his works at Citroën comprise the new Citroën DS front, the Citroën Ami8, the Citroën GS and the Citroën CX. As spectacular his creation of the Citroën SM is being perceived.

On top, with respect to „Citroën and the arts“ Citroën Germany has issued four art prints in poster size. By participation at a lottery all Technoclassica visitors can win one of these very limited edition prints. The motives are along the cars which are being presented at the Citroën booth – Citroën Rosalie, Citroën DS, Citroën 2CV and Citroën DS5. By this the brand bridges the 30s, 50s and 70s up to the current era.

Download official press release

We are proud to have been able to connect one of the big masters of Citroën design from the past to the current and also to enhance our partnership between the clubs and the manufacturer along the Amicale Citroën Deutschland engagement.

Download the posters below, and also find some first Citroën booth impressions attached in this article.

And, of course: welcome to the exhibition!

—–

Ancien chef du Bureau d’Etudes de Citroën Robert Opron a visiter la Technoclassica

Le bulletin de presse de Citroën Deutschland:

„Citroen et l’art“ est la devise de Citroën à la foire Techno-Classica. En accord avec ce thème le samedi, 24 Mars 2012, la visite de l’ancien designer en chef du Bureau d’Etudes Robert Opron sur le stand de Citroën Deutschland GmbH (Hall 4.1) et sur ​​le stand de la „Citroën-Strasse“ des clubs Citroën allemandes (Hall 9.1) est prévu.

La visite de M. Opron – le „grand seigneur“ du style Citroën dans les années 60 et 70 – a été faite possible sur base des bons contacts de l’Amicale Citroën Deutschland. Les oeuvres majeures de son temps à Citroën sont pour example la partie avant de la Citroën DS, la Citroën Ami8, la Citroën GS et la Citroën CX. Spectaculaire que son design est la création de la Citroën SM.

En plus de la devise „Citroën et l’art“, Citroën aussi á conçu quatre images d’art en taille poster. En participant à une loterie les visiteurs du salon – la limite des stocks – peuvent gagner un imprimés serie limitée exclusifs d’art. Les dessins sont sur basés de la Citroën Rosalie, DS, 2CV et DS5. La marque a ainsi engendré un spectre sur le plan artistique des années 30 sur les années 50 et 70 jusqu’aux temps modernes.

Télécharger le communiqué de presse

Notre commentaire: Nous sommes ravis que l’un des plus grands de sa profession a accepté notre invitation et nous rendre visite sur le salon. Le communiqué de presse indique que la cooperation entre les clubs et le manufacteur est sur une bonne base et nous sommes heureux de pouvoir rendre nos contacts avec une petite contribution à cet égard.

Bienvenue à la Technoclassica!

(voici des affiches et aussi quelques photos du stand Citroën au-dessus)

Mrz 142012
 

(English below, Francais au-dessous)

Vom 21.-25. März 2012 öffnet zum 24. Mal die weltgrößte Messe für Oldtimer, Classic Automobile, Youngtimer, Motorräder, Ersatzteile und Restaurierung in Essen/Ruhr ihre Tore. Unter dem unter dem Leitspruch „Only the best…“ präsentieren rund 1.200 Aussteller ihr Angebot in 20 Messehallen und Freigeländen, und über 2.500 Fahrzeuge stehen zum Verkauf. Es werden mehr als 180.000 Besucher erwartet.

Superlative auch bei den Meldungen der Oldtimer-, Young-Classics- und Marken-Clubs: Mehr als 200 Vereinigungen von Besitzern von Liebhaber- fahrzeugen werden sich und ihre Dienstleistungen mit meist phantasievoll gestalteten Ständen bei der TECHNO-CLASSICA präsentieren – und die Klassik-Messe auch 2012 zum weltgrößten Treffen und Podium für Klassiker-Clubs machen.

Und mitten drin ist auch wieder die „Citroën-Strasse“. An gewohnter Stelle in Halle 9.1 (oben) präsentieren sich die deutschen Citroën-Clubs mit zwei grossen Themen:

  • der Citroën SM Club Deutschland e.V. feiert sein 25-jähriges Jubiläum und präsentiert in diesem Zusammenhang nicht nur den „Grand Tourisme“, das prestigeträchtige Sportcoupé, das in nur 12.920 Exemplaren zwischen 1970-1975 gebaut wurde, sondern auch einen einzigartigen Rennwagen, der 1972 und 1973 auf Basis des SM zum Einsatz kam, und nun aus dem berühmten „Conservatoire“, der Werkssammlung des Herstellers, zu uns kommt.

    Dieser SM wurde als „Gruppe V-Prototyp“ unter Björn Waldegaard 1972 auf der TAP-Rallye in Portugal 3. in der Gesamtwertung der Rallye.

    1973 wurde dieser Wagen unter den Piloten Guy Verrier/ Georges Umbricht 6. der Gesamtwertung auf der „Bandmaß“-Rallye,die auch als „Elfenbeinküsten-Marathon“ hierzulande bekannt ist und offiziell unter dem Namen „5ème Rallye du Bandama Marathon de Côte d’Ivoire“ lief.

    An 5. Stelle lag ein identischer SM des Teams Bob Neyret/Terramorsi und an 3. Stelle ging ein Gruppe II-DS23 mit Bochnicek/Kaja durchs Ziel. Von den 73 gestarteten Fahrzeugen kamen gerade einmal acht (!) ins Ziel dieser rund 4.000 Kilometer langen Rallye, die vom 28.-30. Dezember 1973 ausgetragen wurde.

    Folgende Werksteams traten damals an:

    * Datsun mit einem 240Z (255PS), zwei 180BSSS (175PS), 1600SSS (125PS und 150 PS).

    * Peugeot 504 Gr2 (180PS + 140PS), 504 Gr1

    * Citroën: DS23 Gr2 (175PS), zwei SM Proto (250PS) und einem GS Gr2 (80PS).

    * Renault: R17 TS (155PS), einem Alpine 1800 Gr4, und R16 TS

    Privatfahrer waren mit Citroen DS23, Saab96, Porsche, Opel Ascona, Simca 1100 ti, Volvo, Lancia Beta, Datsun 240Z, Renault R12, Peugeot 504 und Fiat 128 unterwegs – man möchte aufgrund dieser doch sehr heterogenen Zusammenstellung am liebsten gern dabei gewesen sein!

    Technische Daten des ausgestellten „SM Bandama“: Maserati V6-Motor, 2.990 ccm, 250 PS bei 7000/min, 5-Gang, 1210kg, L=4,35m, B=1,85m, H=1,32m

    (Fotos: (C) Citroen Communication)

    Sicherlich ist dieser Wagen ein ganz besonderes Schmankerl für Technik-Fans, und diejenigen, die sich für nicht elektronisch geregelte Technologien auf Basis grandioser „konventioneller“ Ingenieursleistungen begeistern können, und ein Faible für Rallye-Sport haben.

Und auch die übrige Standfläche steht in diesem Jahr wieder unter einem besonderen Motto:

  • Die restlichen Clubs präsentieren unter dem Leitthema „Legendär – die Citroën-Welttreffen“ eine Retrospektive über die Fahrzeuge der letzten Jahrzehnte, die beispielsweise auf den ICCCR (International Citroën Car Club Rally) zu finden waren. Die ICCCR gelten als das „Mekka“ für Citroën-Fans, treffen sich doch hier abertausende von Fahrzeugen alle vier Jahre und zelebrieren die Erfolgsgeschichte des 1919 gestarteten Unternehmens.

    In diesem Jahr ist ein solches ICCCR-Welttreffen im englischen Yorkshire geplant. Die Veranstalter werden ihren Event bei uns präsentieren und laden alle herzlich ein, noch von den günstigen Frühbucherrabatten zu profitieren. Auch im nächsten Jahr wird eine weitere Großveranstaltung stattfinden – das 20. 2CV-Welttreffen findet im nordspanischen Alcañiz statt. Die Organisatoren werden als besondere Gäste auf dem Stand der Amicale Citroën Deutschland ihre Veranstaltung vorstellen.

Und natürlich stehen auch wieder ganz besondere Fahrzeuge auf dem Clubstand der Citroën-Strasse:

  • Wir erwarten ein ganz seltenes Exemplar eines rechtsgelenkten 1939 Traction Avant Roadster (Cabriolets) aus englischer Produktion – in Slough/UK wurden eigens Fahrzeuge hergestellt, um den besonderen Geschmack der englischen Käuferschichten zu bedienen. Da mindestens 51% aller Teile an diesen Slough-Fabrikaten aus englischer Produktion stammen, ließ sich die „Import Tax“ umgehen und so sich ein Citroën auch preislich attraktiv auf der Insel vermarkten.
  • Auch ein „göttlicher“ Citroën ID19 Safari von 1964 wird über den Kanal zu uns kommen. Unter dem Namen „Safari“ vermarktete Citroën in England die Kombimodelle (in Frankreich als „Break“ bekannt).

  • Die Dyane IG, die im letzten Jahr in Deutschland erstmals die Interessen für die „Schwester“ des 2CV vertritt, präsentiert eine sehr seltene 2-Fenster-„Commerciale“-Version des Typs „Dyane 6“ vom Baujahr 1968. Die Dyane feiert in diesem Jahr ihr 45-jähriges Jubiläum, sie erschien erstmals 1967.

  • Noch ein weiterer Jubilar ist in diesem Jahr wieder zu sehen – 80 Jahre wird die Rosalie alt und päsentiert sich bei uns im alten Glanz.

  • einer der begehrtesten Youngtimer, der CX, wird auf der „Citroën-Strasse“ als Kombimodell präsent sein. Wir zeigen einen CX 2000 Super Break in exzellentem Zustand, der zugleich der älteste in Deutschland zugelassene Citroën CX Break ist. Der CX Kombi war für viele nicht nur ein Großraum-Transporter für Familien und Betriebe, sondern auf unzähligen Citroën-Treffen als „Schlafmobil“ anzutreffen.

  • ein weiterer Traction Avant aus der Nachkriegszeit (die Gangsterlimousine wurde von 1934-1957 gebaut) wird „on show“ sein. Der 11CV ist von Citroën-Treffen nicht wegzudenken.

Robert Opron

In diesem Jahr erwarten wir einen ganz besonderen Ehrengast auf unserem Stand: Robert Opron, Chefdesigner von Citroën, dem wir den Entwurf des SM, CX und GS zu verdanken haben, wird uns am Wochenende auf der Citroën-Strasse besuchen. Wir freuen uns ganz besonders, den „Grandseigneur“ des Marken-Images von Citroën mit seiner Frau Geneviève Opron erneut bei uns begrüßen zu dürfen – er wird begleitet von den Ausstellungsmachern der EXPO BERTONI, Patrick André und Rosemarie Gumz, deren Design-Ausstellung des Leben und Werk von Flaminio Bertoni, Oprons Vorgänger, in Teilen auf dem Stand von Citroën in Halle 4 zu sehen sein wird.

Ein weiteres Highlight wird die Anwesenheit von Zeichnern bekannter Oldtimer-Comics aus dem Eckart Schott Verlag sein, die auf dem Stand der Citroën-Strasse ihre Arbeiten präsentieren. Wir freuen uns, daß berühmte Comics wie „die Bande der Weindiebe“ nun endlich ein Gesicht bekommen, und wir „die Macher dahinter“ bei ihrer Arbeit begleiten können!

Wir erwarten zudem noch Gäste der „Amitié des Françaises de Düsseldorf e.V.„. Dies ist eine Vereinigung von ca. 300 Frauen, Französinnen und französisch sprechenden Frauen, die in Düsseldorf und in der Region Düsseldorf leben. Ziel der Amitié ist die Förderung eines deutsch-französischen Austauschs durch vielseitige Treffen und Veranstaltungen – et voilá: bienvenue à chez nous! 🙂

Die Amicale Citroën Deutschland wird am Samstag, den 24. März 2012 ihre Jahreshauptversammlung abhalten, und lädt alle Clubs und ihre Vorstände ein, sich ab 18h über das anstehende ICCCR-Jahr, das 2CV-Welttreffen 2013 und neues aus der Citroën-Szene zu informieren, sowie die neuen Delegierten für Deutschland zu wählen.

Auch die Citroën Deutschland GmbH informiert über die anstehende Weltmesse und ihren Stand:

„…Mit einem außergewöhnlichen Thema beschäftigt sich Citroën Deutschland in diesem Jahr auf der Technoclassica: „Citroën im Zeichen der Kunst“ lautet das Motto des Standes von Citroën Deutschland in Halle 4. In Zusammenarbeit mit dem Conservatoire Citroën in Aulnay-sur-Bois, dem „Firmengedächtnis“ mit einer Sammlung von mehr als 400 historischen Citroën und großem Archiv im Norden von Paris, erarbeitet Citroën Deutschland derzeit eine attraktive Präsentation von künstlerischen Darstellungen historischer Citroën-Automobile.

Dabei geht es nicht nur um zweidimensionale Kunstwerke, sprich Gemälde, Zeichnungen und Fotos, sondern auch um die Erinnerung an kunstvolle dreidimensionale Präsentationen von Automobilen mit dem Doppelwinkel im Markenzeichen. Beispiele dafür gibt es in der Geschichte reichlich, unter anderem auf dem Pariser Automobilsalon des Jahres 1962, als ein hochkant aufgehängter Citroën DS, die „Fusée“ (Rakete), dort Furore machte. Oder die spektakuläre Inszenierung des DS im Jahr 1959 auf vier großen Luftballons anstelle der Räder, um den Federungskomfort zu symbolisieren.

Welche Art und Form der Präsentation Citroën auf der Technoclassica bieten wird, darüber hüllt sich Citroën Deutschland noch in Schweigen. „Wir haben so viele Möglichkeiten, aber der Raum ist nun einmal begrenzt, sodass wir an den Details gemeinsam mit den Clubs noch feilen“ erklärt Stephan Lützenkirchen, Direktor Presse und Öffentlichkeitsarbeit von Citroën Deutschland.

Dazu feiern die Franzosen ein Jubiläum: Vor 80 Jahren, ab Oktober 1932, wurde die Citroën Rosalie als Typen 8CV, 10CV und 15CV gebaut. Auch nachdem das Nachfolgemodell, der legendäre Traction Avant, bereits im Jahr 1934 eingeführt wurde, gab es die Rosalie noch ein weiteres Jahr als offenen Zweisitzer, Limousine bis hin zum Lieferwagen mit Kasten- oder Pritschenaufbau, und die legendäre „Petite Rosalie“ stellte 1933 mit ihrer 300.000km Weltrekordfahrt über 190 nationale und 100 internationale Rekorde auf.

Die Brücke zur Moderne schlägt schließlich der nagelneue Citroën DS5, der mit seinem Hybrid 4-Antrieb (Dieselmotor für die Vorderachse und Elektromotor für die Hinterachse) die Citroën-Tradition fortsetzt, avantgardistische Autos zu bauen.

Wie auch in den vergangenen Jahren arbeitet Citroën Deutschland eng mit den Clubs zusammen und ergänzend zu der Präsentation der Citroёn Deutschland GmbH präsentiert sich die „Citroën-Straße“, der Verband deutscher Citroën-Clubs, auf rund 400 Quadratmetern in Halle 9.1 – auch 2012 wieder mit interessanten Themen und Exponaten, u.a. „25 Jahre Citroën SM Club Deutschland“ und einer Retrospektive zu den legendären Citroën-Welttreffen….“

Herzlich Willkommen also vom 21.-25.3.2012 in Halle 9.1 und Halle 4!

Weitere Infos für Anreise beim Messe-Veranstalter auf www.siha.de

——

Welcome to Citroën-Strasse at Technoclassica 2012!

For the 24th time, from March 21-25 2012 world’s largest fair for classic cars, „oldtimer“ and youngtimer, motorcycles, spare parts and restoration in Essen / Ruhr opens its doors. Of course, all 1,200 exhibition booths in the 20 exhibition halls and on the open-air grounds of the Essen Trade Fair are fully booked. With more than 2,500 collector’s automobiles, vintage cars, classic and young classic cars on sale, the organiser of TECHNO-CLASSICA, S.I.H.A., can offer the expected 180,000 visitors more than just the world’s largest range of fancy vehicles, themed „Only the best…“: also in 2012, the TECHNO-CLASSICA will again be the world’s largest historic show of the international automobile manufacturers.

And right in the middle of the fair is again the „Citroën-Strasse“. At its usual location in Hall 9.1 (upper level), the association of all German Citroën clubs presents two major topics:

  • the Citroën SM Club Germany celebrates its 25th anniversary and presents in this context not only the „Grand Tourisme“, that prestigious sports coupe from which only 12.920 copies were built between 1970-1975, but also a unique prototype which is known as the „1973 SM Rallye Bandama“, from the famous „Conservatoire,“ the heritage collection of the manufacturer.

    Driven by Björn Waldegaard, this group V prototype finished third overall in the 1972 TAP Rally in Portugal. In the 1973 Bandama Rally – still known as the Ivory Coast Marathon – it was driven by the Verrier-Umbricht team and came in sixth behind an identical SM driven by Neyret-Terramorsi (5th) and the group II DS23 of Bochnicek-Kaja (3rd). Of the seventy three cars that started the rally, only eight arrived at the finishing line 4,000 kilometres later, having overcome all kinds of obstacles.

    Depending on the demands, top speeds achieved were in the range between 240km/h up to 255km/h. …

    Surely this unique rolling prototyping platform is a very special object for studies not only for Citroën fans, but also for those who prefer the „conventional“ to the electronically controlled technologies, and which are the results from thorough and innovative mechanical engineering services at a time when no PC was available to dimension this complexity of installation.

Also the rest of the Citroën-Strasse booth space this year is again under a particular theme:

  • Following the slogan „The Legendary Citroën World Meetings“, the other clubs will present a retrospective of the vehicles from the last decades which could be found at various Citroën meetings, for example at the ICCCR (International Citroen Car Club Rally). The ICCCR are considered being the „Mecca“ where Citroën enthusiasts meet, as thousands of Citroën and Panhard vehicles are coming together every four years and celebrate the success story of a company’s product line which started in 1919.

    This year, the ICCCR world meeting will take place in Yorkshire, England. At Citroën-Strasse, the organizers will present their event with us and invite all of you to still benefit from the favorable early booking discounts. Also next year will be another major event for Citroën enthusiasts – the 20th 2CV World Meeting will be held in the northern Spanish city of Alcañiz. The organizers will present their event as special guests of Amicale Citroën Deutschland.

And of course, are again very special vehicles at the Citroën-Strasse booth:

  • We expect a very rare version of a right-hand drive Traction Avant 1939 roadster (cabriolet) made in England. Citroën had set up some production facilities in Slough / UK to produce vehicles which meet the rather particular taste of potential English buyers. Since at least 51% of all parts of this Slough-built Citroën are made in England, the manufacturer could avoid the „import tax“ and thus sell the rather unfamiliar French cars at an attractive price on the island.

  • Also, the „goddess“ Citroën ID19 Safari 1964 will arrive from across the channel. Under the name „Safari“ Citroën marketed in England the estate models (in France sold as „Break“).

  • The Dyane IG, which represents since the last year in Germany the interests of the „sister“ of the 2CV, presents a very rare two-window „Dyane 6 Commerciale Confort“ from 1968. The Dyane this year celebrates its 45th anniversary, as it was sold from 1967.

  • Yet another birthday can be celebrated this year – the famous Rosalie will be presented in its former glory.

  • One of the most sought-after classic newcomer cars, the CX will be present at the „Citroën-Strasse“ booth as a station wagon. We will feature a „CX 2000 Super Break“ in excellent condition which is also the oldest known existing Citroën CX Break station wagon in Germany. The CX Break was for many not only a large-capacity transporter for families and businesses, but could be found on countless Citroën meeting as a „rolling sleeping bag“.

  • Another Traction Avant from the postwar period (the „gangster limousine“ was built 1934-1957) will be „on show“. The 11CV is an inseparable part of Citroën’s meeting.

This year we are expecting a very special guest of honor at our booth: Robert Opron, chief designer of Citroen, which we owe the design of the SM, the CX and GS, will visit us during the weekend at our booth. We are especially pleased to welcome the „grand master“ of Citroën’s perception in the 60s and 70s again with his wife Genevieve Opron. He will be accompanied by the exhibition organizers of EXPO BERTONI, Patrick André and Rosemarie Gumz, whose design exhibition of life and work of the also famous Flaminio Bertoni, Opron’s predecessor, can be seen in parts at the Citroën booth in Hall 4.

Another highlight will be the presence of cartoonist of vintage comics from the publisher Eckart Schott. We are delighted to see that famous comics such as „Le Gang des Pinardiers“ is finally getting a face, and you will get to know „the brains behind“!

We also welcome members of the “Amitié des Françaises de Düsseldorf” which is a non-profit organisation of ca. 300 women, French origin or French speaking ladies who live in or around Dusseldorf. As we have set up initial contacts at the Dusseldorf French festival last summer, we jointly planned to intensify our relationships and certainly will have a good time at our Citroën-Strasse „bistrot“… 🙂

The Amicale Citroën Deutschland will hold its Annual General Meeting on Saturday, 24 March 2012 and invites all clubs and their presidents to get informed on the upcoming ICCCR event, the 2CV World Meeting 2013 and listen to latest news from Citroën, as well as to elect the new Delegates for ACI in Germany.

But there’s more to come – also the German subsidiary of Citroën has released a press notice, translation by ACI-D S. Joest:

„… Citroën Germany this year will present a quite extraordinary offering at the Techno Classica fair: „Citroën and arts“ is the tagline of the booth of Hall 4. In cooperation with the Citroën Conservatoire in Aulnay-sur-Boin, the „corporate memory“ with a collection of more than 400 historic Citroën vehicles and large archives in the north of Paris, Citroën Germany is currently preparing an attractive presentation of artistic depictions of historical Citroën automobiles.

It’s not just about two-dimensional works of art, eg. paintings, drawings and photos, but also about the memory of elaborate three-dimensional presentations of automobiles with the „double chevron“ trademark. There are examples in the history abundantly, among others at the Paris Motor Show of 1962, as a vertically suspended Citroën DS, the famous „Fusée“ (rocket), was presented. Also many remember the spectacular performance of the DS in 1959 on four balloons on water instead of wheels to symbolize the hydropneumatic suspension comfort.

Citroën Germany still keeps it’s presentation a big secret. „We have so many choices, but space is limited even now, so we are working on the details with the clubs as we speak“ said Stephan Lützenkirchen, Press and Public Relations Director of Citroën Germany.

And there is another anniversary to celebrate this year: ​​80 years ago, in October 1932, the Citroën Rosalie was presented as types 8, 10 and 15. Even though it’s successor, the legendary Traction Avant, was introduced in 1934, the Rosalie was produced yet another year in many variants, eg. as an open two-seater, coach, limousine, van with box or flatbed, and many people will remember the legendary „Petite Rosalie“ which set in 1933 over 190 national and 100 international records in her 300.000km round trip at Montlhéry.

The gap to the present is bridged by the brand-new Citroën DS5 with it’s Hybrid-4 propulsion technology (Diesel engine for the front axle and electric motor for the rear axle), which continues to present the Citroën tradition to build avant-garde cars.

As in previous years, Citroën Germany is working closely with the Citroën clubs. In addition to the presentation of Citroёn Germany the clubs will present at the „Citroën-Strasse“, the Association of all German Citroën clubs, a great offering along 400 square meters in Hall 9.1, this year focusing on „25 Years of Citroën SM Club Germany“ and a retrospective on the legendary Citroën world meetings…

So – come and see us – we’re happy to welcoming you at Essen!

More info on how to get to the fairground can be found at www.siha.de

—–

Bienvenue à Citroën-Strasse à Technoclassica 2012!

Pour la 24e fois, à partir de 21-25 Mars 2012 le plus grand salon mondial pour les voitures classiques, „oldtimer“ et Youngtimer, motos, pièces de rechange et de restauration ouvre ses portes à Essen/Ruhr. Bien sûr, tous les 1200 stands d’exposition dans les 20 halls d’exposition et sur les areals de plein air de salon d’Essen sont complets. Avec automobiles plus de 2.500 de collection, voitures anciennes, classiques et les jeunes autos en vente, l’organisateur de Techno-Classica, SIHA, peut offrir les 180.000 visiteurs attendus plus que la plus grande gamme de véhicules de l’ancienne, sur le thème „Seul le meilleur…“: aussi en 2012, le Techno-Classica sera encore une fois le plus grand salon mondial historique des fabricants internationaux d’automobiles.

Et dans le milieu est à nouveau le „Citroën-Strasse“. A son emplacement habituel dans le hall 9.1 (niveau supérieur), l’association de tous les clubs Citroën allemandes présentent deux grands thèmes:

  • le „Citroën SM Club Deutschland e.V.“ célèbre son 25e anniversaire et va presenter pas seulement ce coupé sport prestigieux ou 12.920 exemplaires ont été construits entre 1970-1975, mais aussi un prototype unique pour la „Rallye Bandama“ en 1973, à partir du fameux „Conservatoire“, la collection du patrimoine du mannufacteur Citroën.

    Piloté par Björn Waldegaard, ce prototype groupe V termine 3e au classement général du Rallye TAP du Portugal 1972. Confié ensuite à l’équipage Verrier-Umbricht, il termine 6e du Rallye Bandama 1973 – encore appelé le Marathon de la Côte d’Ivoire – derrière une SM identique confié à Neyret-Terramorsi (5e) et la DS23 groupe II de Bochnicek-Kaja (3e). Sur soixante-treize voitures au départ, huit seulement sont à l’arrivée après 4000 kilomètres d’épreuves de toute sorte.

    Certainement, cette plate-forme de prototypage unique est un objet très spécial pour les études, non seulement pour les fans de Citroën, mais aussi pour ceux qui préfèrent la „technologie classique“ qui n’est pas un objêt de contrôle électronique, emais qui est le résultat de recherche approfondies et des services innovants d’ingénierie mécanique à un moment quand l’ordinateur PC n’était disponible pour calculer cette complexité de l’installation.

    Et le reste de l’espace stand „Citroën-Strasse“ cette année est à nouveau sous un thème particulier:

    • Après le slogan „Les légendaires rencontres mondiales Citroën“, les autres clubs présentera une rétrospective des véhicules à partir des dernières décennies, qui pourrait être trouvé lors des réunions Citroën divers, par exemple à l’ICCCR (International Citroën Club Rally). Les ICCCR sont considérés comme étant la „Mecque“ où les amateurs de Citroën sont bienvenues, alors que des milliers de véhicules Citroën et Panhard se réunissent tous les quatre ans et va célébrer le succès de la gamme de produits d’une entreprise qui a débuté en 1919.

      Cette année, la rencontre mondiale ICCCR aura lieu dans le Yorkshire, en Angleterre. À „Citroën-Strasse“, les organisateurs présenteront leur projet avec nous et vous invite tous à continuer à bénéficier des rabais de réservations anticipées favorables. Aussi l’année prochaine sera un autre événement majeur pour les amateurs de Citroën – la 20e rencontre mondiale 2CV aura lieu dans la ville nord de l’Espagne Alcañiz. Les organisateurs présenteront leur événement en tant qu’invités spéciaux de l’Amicale Citroën Deutschland.

    Et bien sûr, sont à nouveau des véhicules très spéciaux sur le stand Citroën-Strasse:

    • Nous nous attendons à une version très rare d’une Traction Avant 1939 roadster (cabriolet) conduite a droite, produit en Angleterre. A Slough/Royaume-Uni, Citroën a mis en place certaines installations de production pour des véhicules qui répondent au goût particulier d’acheteurs potentiels anglais. Parce que au moins 51% de toutes les pièces des cettes Citroën sont fabriqués en Angleterre, Citroën pourrait éviter la „taxe à l’importation“ et donc vendre des voitures plutôt inconnus français à un prix attractif sur l’île.
    • La „déesse“ Citroën ID19 Safari 1964 viendra à nous à travers le Manche. Sous le nom de „Safari“ Citroën a commercialisé les voitures type „Break“ en Angleterre.

    • L’association pour la Citroën Dyane, qui etait etablié dans l’année dernière en Allemagne pour les intérêts de la „soeur“ de la 2CV, présente une très rare version „Dyane 6 Commerciale Comfort“ avec deux fenêtres laterales construit en 1968. La Dyane célèbre cette année son 45e anniversaire, elle a d’abord été vendu en 1967.

    • Pourtant, un autre anniversaire peut être célébré cette année – la fameuse Rosalie sera présenté dans son ancienne gloire.

    • Une voiture bien recherchés en Allemagne, entre les „Youngtimers“, est la CX qui seront présents à la „Citroën-Strasse“ stand a une version Break. Nous presentons une „CX 2000 Super Break“ en excellent état, qui est aussi la plus ancienne voiture connue existant des type Citroën CX Break en Allemagne. La CX Break a été pour beaucoup non seulement un transporteur de grande capacité pour les familles et les entreprises, mais n’a pu être trouvée sur les réunions Citroën innombrables comme „sac de couchage de roulement“.

    • Une autre Traction Avant à partir de la période d’après-guerre (elle a été construit de 1934 à 1957) sera presenter a chez nous. La 11CV est une voiture inséparable des réunions des Citroën.

    Cette année, nous nous attendons à un invité d’honneur très spécial sur notre stand: Robert Opron, designer en chef de Citroën, que nous devons la conception de la SM, la CX et la GS, nous rendre visite pendant le week-end sur notre stand. Nous sommes particulièrement heureux d’accueillir le „grand maître“ de l’image de marque de Citroën dans les annees 60 et 70 avec sa femme Geneviève Opron. Il sera accompagné par les organisateurs de l’exposition de l’EXPO BERTONI, Patrick André et Rosemarie Gumz, dont la scénographie de l’exposition de la vie et l’œuvre de Flaminio Bertoni, le prédécesseur de Oprons, on peut le voir dans certaines parties sur le stand de Citroën dans le Hall 4.

    Un autre point fort sera la présence du dessinateur des comics avec des voitures anciennes du Edition Eckart Schott. Nous sommes ravis de voir que la bande dessinée célèbres tels que „Le Gang des Pinardiers“ obtient finalement un visage, et nous apprenons à connaître „le cerveau derrière“!

    L’Amicale Citroën Deutschland tiendra son Assemblée Générale annuelle le samedi 24 Mars 2012 et invite tous les clubs et leurs présidents de s’informer sur l’événement ICCCR à venir, la 2CV Réunion mondiale 2013 et écouter les dernières nouvelles de Citroën, ainsi que d’élire les nouveaux délégués pour l’ACI en Allemagne.

    Mais il ya plus à venir – également la filiale allemande de Citroën a publié un communiqué de presse, notre traduction:

    „… Citroën en Allemagne cette année présentera une offre tout à fait extraordinaire à la foire Techno Classica: „Citroën et l’art „est le slogan du stand du Hall 4. En collaboration avec le Conservatoire Citroën à Aulnay-sous-Bois, la „mémoire institutionnelle“ avec une collection de plus de 400 véhicules Citroën historiques et des archives importantes dans le nord de Paris, Citroën en Allemagne est en train de préparer une présentation attractive des représentations artistiques du centre historique automobiles Citroën.

    Il ne s’agit pas seulement en deux dimensions des oeuvres d’art, par exemple peintures, dessins et photos, mais aussi sur la mémoire de objêts en trois dimensions avec des présentations de voitures avec le „Double Chevron“. Il ya des exemples dans l’histoire en abondance, entre autres au Salon de l’Automobile de Paris de 1962, comme un suspendue verticalement Citroën DS, le célèbre „Fusée“ a été présenté. Aussi beaucoup se souviennent de la performance spectaculaire de la DS en 1959 sur quatre ballons sur l’eau au lieu de roues pour symboliser le confort de suspension hydropneumatique.

    Citroën Allemagne conserve sa présentation d’un grand secret. „Nous avons tellement de choix, mais l’espace est limité, même maintenant, alors nous travaillons sur les détails avec les clubs où nous parlons“, a déclaré Stephan Lützenkirchen, la presse et directeur des relations publiques de Citroën en Allemagne.

    Et il ya un autre anniversaire à célébrer cette année: il ya 80 ans, en Octobre 1932, la Citroën Rosalie a été présentée en tant que types 8, 10 et 15. Même si elle le successeur, légendaire la Traction Avant, introduit en 1934, la Rosalie a été produit cette année encore dans de nombreuses variantes, par exemple un cabriolet à deux places, limousine, camionnette avec boîte ou à plat, et beaucoup de gens se souviendront de la légendaire „Petite Rosalie“ qui a mis en 1933 plus de 190 records nationaux et 100 records internationaux dans son race à 300,000km à Montlhéry.

    L’écart à la présente est comblé par la neuve Citroën DS5 flambant avec sa technologie de propulsion Hybrid-4 (moteur diesel pour l’essieu avant et le moteur électrique pour l’essieu arrière), qui continue à présenter la tradition Citroën de construire des voitures d’avantgarde.

    Comme les années précédentes, l’Allemagne Citroën travaille en étroite collaboration avec les clubs Citroën. En plus de la présentation de Citroёn Allemagne, les clubs seront présents à la „Citroën-Strasse“, l’Association de tous les clubs Citroën en Allemagne, un grand sacrifice le long de 400 mètres carrés dans le Hall 9.1, cette année en se concentrant sur „25 ans de Citroën SM Club Allemagne“ et une rétrospective sur les réunions légendaires Citroën monde …

    Donc – venir nous voir – nous sommes heureux de vous accueillir à Essen!

    Plus d’infos sur comment se rendre à la foire peut être trouvé à www.siha.de