Vor 80 Jahren: Todestag von André Citroën

 Citroën  Kommentare deaktiviert für Vor 80 Jahren: Todestag von André Citroën
Jul 022015
 

(English below)

Die Presseinformation der Citroën Deutschland GmbH:

Am 3. Juli 2015 jährt sich zum 80. Mal der Todestag von Firmengründer André Citroën. Im Laufe seines Lebens stellte er mehrfach seinen besonderen Einfallsreichtum unter Beweis. André Citroën war ein Visionär, der immer wieder außergewöhnliche Wege ging. Mit Blick auf sein Lebenswerk eröffnet eine interessante Ausstellung in Paris, die die Entwicklung der Marke Citroën Revue passieren lässt.

André Citroën hatte sich bis zu seinem Tode am 3. Juli 1935 selbst ein Denkmal gesetzt: Ab 1919 ließ er als erster Europäer Autos am Fließband produzieren. Eine der Grundlagen dafür lag in seinem technischen Verständnis. So besuchte er bereits in jungen Jahren die Firma seines Onkels in Warschau und lernte dort das Prinzip der Kraftübertragung durch Winkelverzahnung kennen. Er ließ sich eine Maschine patentieren, die in der Lage war, Verzahnungen in Form von Doppelwinkeln herzustellen.

citroen.engrenages-zahnrad-doppelwinkel

Kurz darauf begann er mit der Produktion von winkelverzahnten und spiralverzahnten Rädern und Untersetzungsgetrieben aus Stahl unter anderem für Automobile. Mit seiner 1912 gegründeten Firma setzt er im Laufe der Jahre Maßstäbe. Eine besondere Errungenschaft: 1925 verbaute er die erste Ganzstahl-Karosse in einem europäischen Serienauto, dem Citroën Typ B12. Das Modell verfügte zudem als erster Großserienwagen über eine Vierradbremse, die es zuvor nur bei teuren Luxuswagen gab. In den darauffolgenden Jahren bereicherte André Citroën mit der Entwicklung verschiedenster Techniken die Automobilbranche. Hierzu zählten beispielsweise die ersten verstellbaren Vordersitze und die ersten Bremsleuchten – Dinge, die heute längst zur Grundausstattung eines Autos gehören.

André Citroën machte aber nicht nur mit technischen Innovationen von sich reden: Auch in den Bereichen Werbung, Fertigung und Vertrieb war er ein Pionier seiner Zeit, erfand die Dinge immer wieder neu, wie es Jahrzehnte später Persönlichkeiten wie Steve Jobs machten. André Citroën war unter anderem auch ein Vorreiter in Sachen Werbung, Finanzierung und dem Aufbau eines Handelsnetzes. Er ließ beispielsweise insgesamt 150.000 Verkehrsschilder mit dem Markenschriftzug Citroën aufstellen, organisierte Werbekarawanen zur Präsentation neuer Modelle und simulierte mit seinen Fahrzeugen Unfälle, lange bevor das Wort „Crashtest“ im Vokabular der Automobilindustrie auftauchte.

1935.production-traction-avant-usine-quai-de-javel

Innovationsgeist von gestern bis heute

Zu Recht gilt André Citroëns Firma daher als innovativste Automobilmarke des 20. Jahrhunderts. Von Beginn an wollte der Franzose erschwingliche und praktische Autos bauen und bewies mit Modellen wie dem Type A, dem B 10 und dem Traction Avant seine Kreativität. Innovation und charakterstarke Modelle zeichnen Citroën auch heute noch aus. Bestes Beispiel hierfür ist der Citroën C4 Cactus, der mit seinem einzigartigen Design und vielen technischen Highlights wie kein anderes Modell die neue Markensignatur „LE CARACTÈRE“ verkörpert.

Ausstellung zu Ehren André Citroëns

Anlässlich des Todestages von André Citroën vor 80 Jahren fand im Rathaus des neunten Arrondissements in Paris am 1. Juli 2015 eine interessante Ausstellung zu Ehren des innovativen Automobilbauers statt.

Die Presseinformation hier im Original zum Download.

personen.andre-citroen.portrait-anzug
—–


80 Years Ago – The Death of André Citroën

The press release of Citroën Deutschland GmbH, translation by Amicale Citroën & DS Deutschland:

July 3, 2015 will mark the 80th anniversary of the death of company founder André Citroën. Throughout his life he proved multiple times his special ingenuity. André Citroën was a visionary who always went extraordinary ways. In retrospective of his life and work, an interesting exhibition opened in Paris reflecting life and works of Citroën

André Citroën defined several outstanding achievements until his death on July 3rd, 1935: From 1919 he was the first European to produce cars on an assembly line. One of the pillars for that new process was his ability to quickly pick up and evolve technical innovations. As one example. he visited at a young age the company of his uncle in Warsaw where he learned the principle of power transmission via angled gearing. He had patented a machine that was able to produce gear teeth in the form of double angles – or „double chevrons“, the company’s logo still existing today.

Shortly thereafter, he began the production of angle-toothed and spiral-helical gears and reduction gears made of steel, among others, for automobiles. With its 1912 founded company he sets standards over the years. An example for a special achievement: In 1925 he set up the first all-steel body production for an European car, the Citroën Type B12. The model also is the first large-scale production car with a four-wheel brake that existed previously only in expensive luxury cars. In the following years, André Citroën was responsible for introducing the development of various techniques in the automotive industry. These included, for example, the first adjustable front seats and the first stoplight – things that since long is basic equipment of any car.

André Citroën not only was responsible for technical innovation: also in advertising, production and sales he was a pioneer of his time, and re-invented and re-iterated methods again, similar to what decades later people like Steve Jobs did. André Citroën was – among other things – a pioneer in advertising, financing and the development of a commercial and dealership network. Also, he signed responsible for deploying a total of 150,000 traffic signs, marked with the brand Citroën, he organized mobile advertising campaigns to showcase new models and simulated with its vehicles accident scenarios, long before the term „crash test“ showed up in the vocabulary of the automotive industry.

Innovative spirit from yesterday to today

Rightly therefore the company of André Citroën is perceived as the most innovative automotive brand of the 20th century. Right from the start the Frenchman wanted to build affordable and practical cars, proving his creativity with models like the Type A, the B 10 and the Traction Avant. Innovation and strong character models are still setting Citroën’s perception today. The best example is the Citroën C4 Cactus – with its unique design and many technical highlights like no other model embodies the new brand signature „Le Caractère“ in Germany.

Exhibition in honor of André Citroën

To mark the anniversary of the death of André Citroën 80 years ago, an exhibition took place in the town hall of the ninth arrondissement in Paris on 1 July 2015, held in honor of the innovative automobile manufacturer.

Download the Press Information here.

3. Juli, vor 80 Jahren: André Citroën gestorben

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für 3. Juli, vor 80 Jahren: André Citroën gestorben
Jun 172015
 

(English below, en Francais au-dessous)

In wenigen Tagen, am 3. Juli 2015, jährt sich der 80. Todestag von André Citroën. Aus diesem Grund gedenkt der Club „Traction Universelle“ am 1. Juli in Paris im Rathaus des 9. Arrondissements mit einer kleinen Veranstaltung und Ausstellung dem Leben und Werk von Citroën.

Von 10-20 Uhr wird eine Sonderausstellung mit Citroëns berühmtesten Modell aus seinen Lebzeiten, dem Traction Avant, der „Gangsterlimousine“, einen Rückblick auf die Innovationen im Automobilbau der 30er Jahre ermöglichen.

Gegen 19h wird der damals unternehmensintern gedrehte Film „Autopolis“ einen Blick auf die Produktion bei Citroën in den bekannten Fabriken am Quai de Javel werden. Allein dieser Film ist bemerkenswert, weil er einzigartige Einblicke in das Alltagsleben des einstigen Stammsitzes des Unternehmens gibt.

Abschließend wird noch ein Vortrag um 19:45h gehalten.

Weitere Informationen sind dem Infoblatt – Download hier – zu entnehmen.

Wir danken dem Club „Traction Universelle“ für die Mitteilung!

80-jahre-tod-andre-citroen-poster

—–

80 Years Ago: André Citroën deceases

In a few days, on 3 July 2015, the 80th anniversary of the death of André Citroën anniversary will be seen. Thus, the French club „Traction Universelle“ will be commemorating the decess in the town hall of the 9th arrondissement (Parisian district) with a small event and exhibition reflecting the life and work of Citroën on 1-July.

From 10-20 o’clock CET, a special exhibition will present Citroën’s most famous model of his lifetime, the Traction Avant, well known as „Gangster Limousine“, and a retrospective will reflect this innovation in the automotive industry of the 30s.

at 7pm, the in-house shot movie called „Autopolis“ will give show details from the production at the Citroën factories located at Quai de Javel. This rarely-shown movie is remarkable because it gives a unique insight into the everyday life of the former headquarters of the company.

Finally, a presentation at 7:45pm will be held.

More information: Download the leaflet here.

We’d like to thank the club „Traction Universelle“ sharing this info with us!

—–

80 ans du mort d’André Citroën

Dans quelques jours, le 3 Juillet 2015, le 80e anniversaire de la mort d’André Citroën anniversaire sera prendre place. Pour cette raison, le Citroën club „Traction Universelle“ à Paris sera commémorer le 1 Juillet à la mairie du 9ème arrondissement du Paris un petit événement et l’exposition de la vie et l’oeuvre de Citroën.

De 10-20h, une exposition spéciale avec le plus célèbre modèle de Citroën de sa vie, la Traction Avant, la „gangster limousine“, permettra nous de voir une rétrospective à l’innovation dans l’industrie automobile des années 30.

Contre 19h, le film „Autopolis“ (crée par Citroën dans les annees 30e) sera un oeil à la production avec Citroën dans les usines bien connus au Quai de Javel. Mais ce film est remarquable, car il donne un aperçu unique de la vie quotidienne de l’ancien siège de la société.

Enfin, une présentation sera à 19:45h a eu lieu.

Pour plus d’informations, voici la fiche d’information – télécharger ici.

Nous remercions le club „Traction Universelle“ pour le message!

Impressionen der Jubiläumsfeier „80 Jahre Citroën Traction Avant“ der CDG in Köln

 Citroën  Kommentare deaktiviert für Impressionen der Jubiläumsfeier „80 Jahre Citroën Traction Avant“ der CDG in Köln
Apr 262014
 

(English below, Francais au-dessous)

80 Jahre CITROËN Traction Avant – die Marke feiert in diesem Jahr ein ganz besonderes Jubiläum. Die CITROËN DEUTSCHLAND GmbH (CDG) erinnerte im Rahmen einer kleinen Informations- und Feierstunde mit Journalisten, Freunden und Partnern der Marke in der Kölner Konzernzentrale an den runden Geburtstag ihres legendären historischen Modells, das zwischen 1934 und 1957 insgesamt 759.123 Mal verkauft wurde. Immo Mikloweit, CITROËN Historiker und ehemaliger Mitarbeiter der CDG, würdigte bei einem kurzweiligen Vortrag mit vielen interessanten historischen Aufnahmen die einzigartige Geschichte des CITROËN Traction Avant, die unweigerlich mit dem Kölner CITROËN Werk verbunden ist. Denn am Rhein wurden über 1.700 Fahrzeuge des Typ „Front“ produziert.

„Die Produktion des Typ ‚Front‘ in Köln war eine ganz besondere Leistung der dortigen Mitarbeiter, denn sie erhielten keine Teile aus Frankreich und mussten diese auf Basis von Skizzen nachbauen“, erinnerte Immo Mikloweit an die Produktion des CITROËN Traction Avant von 1934 bis 1935 in Köln.

Der CITROËN Traction Avant bedeutete seinerzeit eine Revolution in der Automobilwelt: Als einer der Vorreiter in Europa setzte CITROËN erstmalig den Frontantrieb in diesem Modell ein. Dieser sorgte für eine sehr gute Straßenlage sowie einen hohen Komfort und führte zu der Namensgebung „Traction Avant“. Von den meisten Wettbewerbern jener Zeit unterschied sich der CITROËN Traction Avant darüber hinaus durch seine selbsttragende, aerodynamische Ganzstahlkarosserie.

Ulli Franken, der für die Feierstunde einen sehr gut aufbereiteten CITROËN Traction Avant zur Verfügung gestellt hatte, gerät ins Schwärmen, wenn er von dem CITROËN Mythos berichtet: „Das Design mit der schwebenden Linienführung ist einzigartig – der Traction Avant bedeutet für mich ein hohes Maß an Lebenskultur und Fahrfreude.“

Stephan Lützenkirchen, Direktor Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei der CDG, machte einmal mehr deutlich, dass CITROËN – unter anderem auch aufgrund des enormen Pioniergeistes seines Firmengründers – schon zur damaligen Zeit dafür bekannt war, innovativ und schlichtweg anders als die anderen zu sein. „Dass unsere Marke auch heute für diese Werte steht, zeigt sie aktuell einmal mehr mit dem neuen CITROËN C4 CACTUS.“

Soweit die Mitteilung der CDG an ihre Händler – nachzulesen u.a. in der Online-Version der EQUIPE, dem Händler-Journal der CDG.

Im Anhang unten einige Bildeindrücke von der kleinen Feier – mit einem ganz besonders bemerkenswerten Fahrzeug: der Ausstellungswagen „dans son jus“ ist einer der beiden noch bekannten Traction Avant aus Kölner Produktion (in Köln Poll wurden ca. 1.831 Traction Avant 1934-1935 hergestellt).

Weitere Fotos im Händlerportal der CDG unter
CITROËN EQUIPE

Wir freuen uns, bei der Vermittlung der Fahrzeuge aus den Reihen der Mitglieder der Citroën-Clubs für die Ausstellung einen kleinen Beitrag haben leisten können. 🙂

Eine Auswahl der Clubs in Deutschland, die sich teils ausschließlich, teils vorrangig aktiv um den Erhalt des Traction Avant kümmern:

* Citroën Veteranen Club von Deutschland e.V. (CVC) – www.cvc-club.de
* „Traction Avant!“ – www.tractionavant.com
* TAVIG – www.tavig.de

Weitere bei der Amicale akkreditierte Clubs finden sich hier:

* www.amicale-citroen.de/citroen-clubs

—–

Below some impressions from the „80 years of Traction Avant“ event at Citroën Deutschland GmbH held a few days ago – with one rather remarkable car: the Traction „kept as is“ is one of the two known cars which have survived from the Cologne production (1934-35) of the Traction Avant: in total, in Germany ca. 1.831 cars of the TA, called „Front“ (pointing to the front-wheel drive) were produced!

Citroën published a dedicated report about this event in the EQUIPE, the online journal for the dealer network of Citroën in Germany.

The Clubs in Germany primarily or exclusively addressing the Traction Avant:

* Citroën Veteranen Club von Deutschland e.V. (CVC) – www.cvc-club.de
* „Traction Avant!“ – www.tractionavant.com
* TAVIG – www.tavig.de

A list of other Citroën and Panhard clubs which are accredited within the Amicale Citroën Deutschland, can be found here:

* www.amicale-citroen.de/citroen-clubs

—–

Voila des photos de la petite fête a Citroën Deutschland GmbH pour celebrer l’80eme anniversaire de la Traction Avant – avec une voiture „dans son jus“: cette Traction est une des deux survivants de la production en Cologne (1934-35) une vraie rarité – seulement 1.831 voitures de la Traction (baptisée „Front“ en R.F.A.) etaient produit en Cologne!

Citroën en Allemagne á publié un article sur cette soirée dans leur journal pour les concessionaires, l’EQUIPE.

Les clubs qui sont les pls actifs pour les Tractions en R.F.A. sont:

* Citroën Veteranen Club von Deutschland e.V. (CVC) – www.cvc-club.de
* „Traction Avant!“ – www.tractionavant.com
* TAVIG – www.tavig.de

Voici des autres clubs Citroën qui sont accrédités a l’Amicale Citroën Deutschland:

* www.amicale-citroen.de/citroen-clubs

Amusez-vous…

(C) Photos Citroën Deutschland GmbH

Achtung Tractionisten – anmelden und kommen: die Jubiläumsfeier der CDG zu 80 Jahre Citroën Traction Avant

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Achtung Tractionisten – anmelden und kommen: die Jubiläumsfeier der CDG zu 80 Jahre Citroën Traction Avant
Apr 152014
 

(English below)

Update: Impressionen am Ende des Artikels

Im folgenden die Einladung der CDG zum Jubiläum:

Liebe Partner und Freunde von CITROËN,

als CITROËN im April 1934 mit dem 7A das erste Modell der Traction Avant-Reihe vorstellte, versetzte die Konstruktion des Fahrzeugs die Fachwelt in Erstaunen. Der erstmals in einem CITROËN-Modell eingesetzte Vorderradantrieb war eine technische Revolution. Vor 80 Jahren startete zudem die Produktion des Typ Front im Werk Köln-Poll.

citroen-werk-koeln-poll

Um dieses große Jubiläum gebührend zu würdigen, lädt die CITROËN DEUTSCHLAND GmbH auch die Mitglieder der deutschen Citroën-Clubs herzlich ein zu einer kleinen Feierstunde in der Unternehmenszentrale in Köln-Gremberghoven.

Das Programm am 24. April 2014 im Überblick:

17.30 Uhr: Empfang
18.00 Uhr: Kurzvortrag Immo Mikloweit, Automobilhistoriker und Kenner der CITROËN Historie
Im Anschluss Gelegenheit zu Gesprächen
19.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

[osm_map lat=“50.913″ lon=“7.053″ zoom=“17″ width=“400″ height=“250″ marker=“50.91286,7.053″ marker_name=“wpttemp-red.png“]

Die Adresse:

Citroën Deutschland GmbH,
Edmund-Rumpler-Straße 4,
51149 Köln.

Die Clubmitglieder werden gebeten, bis spätestens 22. April 2014 per E-Mail (presseservice@citroen.com) oder telefonisch über die Hotline (0221-9864652) mitzuteilen, ob sie an der Feierstunde teilnehmen werden. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Wir freuen uns auf Euch!

Freundliche Grüße
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Stephan Lützenkirchen
Direktor Presse und Öffentlichkeitsarbeit

—–

cdg-80-jahre-citroen-traction-avant-einladung


Citroën Deutschland GmbH celebrates 80 years of Traction Avant

We are happy to translate and publish the invitation by Citroën Deutschland GmbH on the anniversary of a legendary model towards the German Citroën car clubs:

„…Dear partners and friends of CITROËN,

when CITROËN introduced with the 7A the first model of the Traction Avant Series in April 1934, the world was amazed by the outstanding construction of this vehicle. The front-wheel drive, for the first time implemented in a Citroën model, was a technical revolution. 80 years ago, also the „Type Front“ production started in the German Citroën factory in Cologne (-Poll).

To celebrate this great anniversary, CITROËN Deutschland GmbH invites the members of the German Citroën clubs to join a small ceremony held at the company’s headquarters in Cologne-Gremberghoven.

The agenda on April 24, 2014 at a glance:

17.30h: reception
18.00h: Short lecture by Immo Mikloweit , automotive historian and expert on the history of CITROËN
19.00h: End of the event

The club members are requested to apply no later than April 22, 2014 by either e-mail (presseservice@citroen.com) or to call the hotline (+49-221-9864652) to indicate whether they attend the ceremony. Registered participants will receive a confirmation of participation.

The address:

Citroën Deutschland GmbH,
Edmund-Rumpler-Strasse 4,
51149 Köln,
Germany.

We look forward to seeing you!

Kind Regards,

CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Stephan Lützenkirchen
Director Public Relations…“

—–

Nachtrag / Some updates after this event:

Citroën Köln hat eine eigene Pressemitteilung am Tag danach herausgegeben / Citroën Germany has issued a dedicated press release the day after:

Download (Datum / Date: 25-Apr-2014, PDF)

18. April 2014: 80 Jahre Citroën Traction Avant!

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für 18. April 2014: 80 Jahre Citroën Traction Avant!
Apr 102014
 

(English below, Francais au-dessous)

In wenigen Tagen wird eines der wichtigsten Jubiläen für die historisch interessierten Citroën-Fans zu feiern sein:

Vor 80 Jahren, am 18. April 1934, wurde der Citroën Traction Avant, die berühmte „Gangsterlimousine“, den Journalisten vorgestellt. Mit über einer Dreiviertelmillion gebauten Fahrzeugen wurde dieser Wagen zwischen 1934-1957 zu einer der Ikonen der Geschichte des Unternehmens.

Wir stellen schon heute einige der Eckdaten kurz vor:

18. April 1934:
Pressevorstellung des Citroën Traction Avant Typ 7A Berline

Mai 1934:
Vorstellung des 7A Cabriolets und des „Faux-Cabriolets“

Juni 1934:
Der leistungsstärkere Typ 7B löst den 7A in allen drei Modellen ab. Zugleich wird das Modell 7S („Sport“) vorgestellt, der erste „echte“ 11CV.

Juli 1934:
Der 11A (bekannt als „11 Normale“) wird vorgestellt, 20cm länger und 12cm breiter als der 7S.

September 1934:
Der 7C ersetzt den 7B.

Oktober 1934:
Der 7S wird umbenannt zum Type 11AL. Das „L“ steht hierbei für „Légère“.

Januar 1937:
Der 11AL wird weiterentwickelt zum 11BL, das Modell 11A wird abgelöst vom 11B.

April 1938:
Der Typ 11C wird vorgestellt, die Nutzfahrzeugvariante des 11B. Das „C“ steht hierbei für „Commerciale“.

Bild: 1957 letzter produzierter Traction Avant (Modell: 11B Familiale), Usines Quai de Javel, Paris, (C) Citroën Communications

Bild: 1957 letzter produzierter Traction Avant (Modell: 11B Familiale), Usines Quai de Javel, Paris, (C) Citroën Communications

Juni 1938:
Der 15-Six G („G“ für den linksdrehenden Motor) wird als Limousine vorgestellt. Maximale Geschwindigkeit: 140 km/h.

März 1939:
Der 15-Six „Familiale“ (Modell mit dritter Sitzreihe) und Limousinen werden vorgestellt.

September 1947:
Der 15-Six D („D“ für den nun rechts drehenden Motor) ersetzt den 15-Six G.

Oktober 1953:
Die Modelle 11 und 15 Familiale, deren Produktion 1940 unterbrochen wurde, werden wieder aufgelegt.

April 1954:
Der 15-Six H („H“ für Hydraulique, das erste Modell von Citroën mit hydropneumatisch gefederter Hinterachse), erscheint.

25. Juli 1957:
Der letzte Traction Avant, ein Modell 11 Familiale, wird produziert. Eine Ära geht zu Ende. (siehe Bild rechts)

Parallel dazu hat „CITROËN HERITAGE“, die für die Unternehmensgeschichte zuständige Abteilung des Herstellers, eigens eine Übersichtstafel produziert, die hier im Download abgerufen werden kann:

Download: Citroën-Poster 80 Jahre Traction Avant (text: englisch/französisch)

Wir werden in den nächsten Tagen ausführlich zum Jubiläum berichten.

Dank an CITROËN HERITAGE für die Bereitstellung der Information!

Und wer sich glücklich schätzen kann, einen der begehrten Citroën Traction Avant sein eigen zu nennen, sei hiermit ermuntert, am 18. April 2014 mit seinem Wagen das Jubiläum mit Freunden bei einer kleinen Ausfahrt zu zelebrieren, oder an einer der weltweit ausgetragenen Jubiläums-Veranstaltungen in diesem Jahr teilzunehmen. Weitere Infos hierzu sind über die Citroën-/Traction-Clubs in den Ländern erhältlich (in Deutschland: Link zur Liste der akkreditierten Citroën-Clubs).

Einige ausgewählte Bilder zum Traction Avant hier in unserer Gallerie, als Wallpaper hochauflösend verwendbar:

—–

18th April 2014: 80 Years of Traction Avant

Within a few days one of the most important anniversaries related to the history of the famous brand is going to be celebrated:

80 Years of Citroën Traction Avant

The well-known „gangster limousine“ had been a landmark and icon for the manufacturer and also was the first large-scale mass production automobile – more than three quarters of a million cars of this type were produced from 1934 until 1957.

CITROËN HERITAGE, responsible for the preservation of the outstanding history of the brand, has provided us with a timeline poster of the most important dates related to the history of the Traction.

We are happy to share this with you:

Download: Citroën-Poster 80 Years of Traction Avant (text: english/french)

and will certainly publish additional information about this model within the near future.

So grab yourself a nice red wine on 18th April, and celebrate this anniversary with your friends!

(And if you are one of the lucky people to own one of these famous models, make sure you ride it on that day to celebrate that day (and drink the red wine afterwards! 😉 in your area, or join one of the Traction events worldwide that day or at other occasions in 2014….)

Enjoy!

—–

80 ans de la Traction – le 18eme Avril 2014!

En quelques jours, l’un des anniversaires les plus importants liés à l’histoire de la célèbre marque va être célébré:

80 ans de Citroën Traction Avant

La „Limousine des gangsters“ bien connu avait été un point de repère et une icône pour Citroën et a aussi été la première à grande échelle automobile de production de masse – plus de trois quarts de million de voitures de ce type ont été produites à partir de 1934 jusqu’en 1957.

CITROËN HERITAGE, responsable du patrimoine et de la préservation de l’histoire exceptionnelle de la marque, nous a fourni avec une affiche de la chronologie des dates les plus importantes liées à l’histoire de la traction.

Nous sommes heureux de partager avec vous:

Download: Citroën Poster 80 Ans Du Traction Avant (texte: en francais/anglais)

et nous allons certainement publie des informations supplémentaires à propos de ce modèle dans un avenir proche.

Alors prenez-vous un bon vin rouge le 18 Avril, et aller fêter cet anniversaire avec vos amis!

(Et si vous êtes l’un des chanceux à posséder un de ces modèles célèbres, assurez-vous que vous roulez sur ce jour-là pour célébrer l’anniversaire (et boire du vin rouge après! 😉 dans votre région, ou va rejoindre l’un des événements de Traction dans le monde ce jour-là ou à d’autres occasions en 2014 ….)

A+ et amusez-vous! 🙂

Vor 80 Jahren: Citroën „Petite Rosalie“ startet Rekordjagd

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Vor 80 Jahren: Citroën „Petite Rosalie“ startet Rekordjagd
Mrz 272013
 

(English below)

Vom 15. März bis 27. Juli 1933 – also vor genau 80 Jahren – ging der Citroën 8CV auf dem Rundkurs von Montlhéry auf Rekordjagd. 300.000 Kilometer in 134 Tagen bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 93 km/h: Mit diesen Zahlen stellte der Citroën 8CV, liebevoll „Petite Rosalie“ genannt, unter ständiger Kontrolle des Automobilclubs von Frankreich einen neuen Rekord auf. Firmengründer André Citroën versprach dem Konstrukteur, der diese Kilometerleistung überbieten sollte, einen Preis in Höhe von drei Millionen Franc.

Erste Vorstellung der „Rosalie“ 1932

Erstmals präsentiert wurde die „Rosalie“ im Herbst 1932 auf dem Pariser Automobilsalon. Die drei vorgestellten Modelle Citroën 8CV, 10CV sowie 15CV gingen unter dem Namen „Rosalie“ in die Automobilgeschichte ein und sorgten mit dem „schwebenden“ Motor für Furore. Ein Markenschild mit einem Schwan wies auf die neue, im Citroën Werk am Quai de Javel produzierte Motorlagerung hin. Die Floating-Power-Vorrichtung brachte die Aufhängung des Motortriebwerkes an zwei Punkten der Längsachse mit sich – das Triebwerk konnte somit frei schwingen. Für die Verminderung der Vibration sorgten spezielle Gummipuffer. Die „Rosalies“ waren mit unterschiedlichen Aufbauten und Innenausstattungen lieferbar – als offener Zweisitzer, als Limousine oder auch als Lieferwagen mit Kasten- oder Pritschenaufbau.

1934 wurden die Modelle der „Rosalie“-Serie modernisiert – sie erhielten windschnittigere Karosserien sowie den Zusatz NH (nouvel habillage) zur Modellbezeichnung.

Citroën 8CV – die „Petite Rosalie“
Rosalie_8CV_Roadster_Cabriolet_1933

Der elegante Citroën 8CV – auch liebevoll „Petite Rosalie“ genannt – war das kleinste Fahrzeug der „Rosalie“-Serie. Ein Markenzeichen war die einteilige Karosserie, die noch steifer als die bisherigen Ganzstahlkarosserien war. Der Vierzylinder-Motor mit einem Hubraum von 1.452 cm3 verfügte über 32 PS (24 kW) – somit konnten Höchstgeschwindigkeiten von 90 km/h erzielt werden. 36 PS (26 kW) hatte der 1934 gebaute 8CV NH Légère. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgte über ein Dreiganggetriebe. Von Oktober 1932 bis Januar 1935 wurden insgesamt 38.835 Einheiten der „Petite Rosalie“ gebaut.

Citroën 10CV

Der Citroën 10CV war mit einer Länge von 4,57 Metern 30 Zentimeter länger als die „Petite Rosalie“. Ausgestattet mit einem Vierzylinder-Motor mit 1.767 cm3 Hubraum und 36 PS (26 kW) erreichte er eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Für den Citroën 10CV standen mehrere Karosserie-Varianten sowie die leichtere Ausführung „Rosalie“ 10CV NH Légère zur Verfügung. Bis 1935 produzierte Citroën insgesamt 49.249 Einheiten des Citroën
10CV.

Citroën 15CV

In der 15CV-Ausführung verfügte die „Rosalie“ über einen elastisch gelagerten Sechszylinder-Motor mit einem Hubraum von 2.650 cm3 und 56 PS (41 kW). Der größere Motor hatte zur Folge, dass der Vorderwagen um 15 Zentimeter verlängert werden musste. Auch für den Citroën 15CV waren verschiedene Karosserien und Ausstattungen verfügbar. Darüber hinaus gab es eine Légère-Version, die eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h erzielte. Von Oktober 1932 bis Januar 1935 wurden 7.228 Exemplare des Citroën 15CV gebaut.

Rosalie_8CV_2_Places_Faux_Cabriolet_1933

Die deutsche „Rosalie“

Ab dem 15. Februar 1933 produzierten 440 Arbeiter die deutsche „Rosalie“ in Köln-Poll. Beim Bau wurde auf den Einsatz ausländischer Teile verzichtet. Die „Rosalie“ galt somit als deutsches Fabrikat mit dem dazugehörigen Emblem „Deutsche Arbeit“. Beworben wurde sie mit dem Slogan: „Der neue 1,4-Liter mit schwebendem Motor – ganz deutsch, alle Teile deutsch, deutsche Lieferanten.“ Innerhalb von zwei Jahren wurden in Köln-Poll 1.789 Fahrzeuge gebaut und verkauft.

Rosalie_8CV_Berline_1933

Die Citroën „Rosalie“ auf einen Blick

Erste internationale Vorstellung: Oktober 1932 auf dem Pariser Salon
Werbezeichner: Pierre Louÿs
Produktionszeitraum: 1932-1935
Produzierte Fahrzeuge: Citroën 8CV: 38.835
Citroën 10CV: 49.249
Citroën 15CV: 7.228
Karosserieversionen: Limousine 5 Sitze mit oder ohne Trennwand, Familiale
7 Sitze mit oder ohne Trennwand, Cabriolet, Torpedo
5 oder 7 Sitze und Commercial, Roadster 2-Sitze, Coach
2 oder 5 Sitze, Spezialkarosserien aus Ganzaluminium,
Taxi mit Klappverdeck oder mit Schiebedach
Motoren: Citroën 8CV: Vierzylinder-Motor mit 1.452 cm3, 24 kW
(32 PS), 8CV NH Légère: 26 kW (36 PS)
Citroën 10CV: Vierzylinder-Motor mit 1.767 cm3,
26 kW (36 PS)
Citroën 15CV: Sechszylinder-Motor mit 2.650 cm3,
41 kW (56 PS)
Maße (L/B/H in mm), Radstand (mm): 4.240-4.720/1.720/1.670-1.690, 3.000
Fahrzeughighlights: „Schwebender“ Motor, einteilige Monoblock-Ganzstahl- Karosserie
In Deutschland produzierte Einheiten: 1.789

Quelle: Presseportal Citroen Deutschland

—–


80 years ago – Citroën „Petite Rosalie“ going for world records

From 15 March to 27 July 1933 – exactly 80 years ago – the Citroën 8CV went on the circuit of Montlhery for some record hunting. 300,000 kilometers in 134 days at an average speed of 93 km/h: These stunning figures were achieved by the Citroën 8CV, affectionately called „Petite Rosalie“, and under the constant supervision of the Automobile Club of France which could register a series of new records. Company founder André Citroën promised that competitive constructor who would be able to supersede this mileage, a prize of three million francs.

First presentation of „Rosalie“ 1932

The „Rosalie“ was first presented in the fall of 1932 at the Paris Motor Show. The three models presented Citroën 8CV, 10CV and 15CV went under the name „Rosalie“ in the history of the automobile and were equipped with the innovative new „floating“ („moteur flottant“) engine suspension. A new brand label was introduced, incorporating a swan pointed which pointed to the new engine bearing technology which was produced in the Citroën factory at Quai de Javel in Paris. The floating power of the engine suspension device brought with it the engine mount at two points along the longitudinal axis – the engine could thus swing freely. For the reduction of the vibration a special rubber buffer was mounted. The „Rosalie“ were available with different bodies and interiors – as an open two-seater, as well as a sedan or van with box or platform body.

In 1934, the models of „Rosalie“ series have been upgraded – they received more streamlined bodies and the addition of NH („nouvel habillage“ – new design and comfort) for the model name.

Citroën 8CV – the „Petite Rosalie“

The elegant Citroën 8CV – also affectionately called „Petite Rosalie“ – was the smallest vehicle of the „Rosalie“ series. A hallmark element was the new one-piece body, which was even more rigid than the previous all-steel bodies. The four-cylinder engine with a displacement of 1,452cm3 had 32hp (24kW) – so that they could achieve speed of up to 90km/h. 36 hp (26 kW) in 1934 was built into the new 8CV NH Légère. The power transmission to the rear wheels was done via a three-speed transmission. From October 1932 to January 1935 a total of 38,835 units of the „Petite Rosalie“ were built.

Citroen 10CV

With a length of 4.57 meters, the Citroen 10CV was 30 centimeters longer than the „Petite Rosalie“. Equipped with a four-cylinder engine with 1767cm3 displacement and 36hp (26kW), it reached a top speed of 100km/h. From this Citroen 10CV series, several body variants as well as the lighter version „Rosalie“ 10CV NH Légère was available. Until 1935, Citroën produced a total of 49,249 units of the Citroen 10CV.

Citroen 15CV

In the 15CV version the „Rosalie“ had an elastically mounted six-cylinder engine with a displacement of 2,650cm3 and 56hp (41kW). The larger motor meant that the front end had to be extended by 15 centimeters. Even for the Citroën 15CV different bodies and equipment were available. In addition, there was a Légère version that reached a top speed of 120km/h. From October 1932 to January 1935, 7228 copies of the Citroen 15CV were built.

The German „Rosalie“

From the 15th February 1933 onwards, in Germany 440 workers produced the „German Rosalie“ in Köln-Poll. During construction, the use of foreign parts was waived. The „Rosalie“ was thus a German brand with the appropriate emblem „German work“. It was advertised with the slogan: „The new 1.4-liter engine with a floating – very German, German all parts, German suppliers.“ Within two years in Cologne-Poll, 1789 vehicles were built and sold.

(publication by Citroen Germany press department, translation by Amicale Citroen)