Tulln – Bericht von der größten Oldtimer-Messe Österreichs

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Tulln – Bericht von der größten Oldtimer-Messe Österreichs
Jun 282015
 

(English below)

Auch im Nachbarland Österreich engagieren sich die Citroën-Clubs öffentlichwirksam beispielweise bei der Oldtimer-Messe in Tulln, die weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt ist. Hier der Kurzbericht unseres Amicale-Kollegen Manfred Buchgeher:

Die größte und älteste Oldtimer-Messe Österreichs findet jedes Frühjahr in Tulln statt (ca. 40 km westlich von Wien), heuer am 16. und 17. Mai 2015. Zum Jubiläum „60 Jahre DS“ organisierte der DS-Club Österreich, unterstützt von Citroën Österreich, einen großen Messestand mit insgesamt 22 (!) DS-Fahrzeugen; jedes in Österreich erhältliche Modell war ausgestellt.

Besonderes Aufsehen erregten ein DS-Rallye-Fahrzeug und ein sog. „Scheunenfund“, eine DS-Limousine in katastrophal schlechtem Zustand. Ein viel fotografiertes Ausstellungsobjekt war eine DS, bei der das linke Hinterrad abmontiert war, um zu zeigen, dass eine DS auch mit drei Rädern fahren kann. Der DS-Stand wurde nicht nur von unzähligen Mitgliedern österreichischer Citroën-Clubs gestürmt sondern auch von hunderten in- und ausländischen Oldtimerfreunden. Der Andrang und das gute Echo veranlasste die Messe-Leitung, die Clubs um eine neuerliche Stand-Gestaltung im Jahr 2016 zu bitten.

Darüber hinaus noch ein Kurzbericht von der Rallye in Horn, 22.-23. Mai 2015:

Nahe der Stadt Horn, im Norden Österreichs, unweit der tschechischen Grenze existiert eine Rally-Cross-Strecke, ein Rundkurs für Autorennen mit 50% Asphalt- und 50% Naturstrecke. Jedes Jahr wird hier ein 24-Stunden-Rennen für Alt-Fahrzeuge veranstaltet; am Start stehen 50 Fahrzeuge aus allen PKW-Klassen, von Porsche bis Trabant, von Mercedes-Taxi bis Ford Capri. Vier bis fünf Fahrer dürfen sich beliebig oft abwechseln, die Autos müssen weitestgehend original sein (kein Motor- oder Fahrgestell-Tuning erlaubt).

Jedes Team muss versuchen, in 24 Stunden zumindest 1200 km zu fahren (entsprechend einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50km/h). Wichtig ist, die Fahrzeuge gut vorzubereiten, gute und schnelle Mechaniker dabei zu haben und ausreichend Ersatzteile. In diesem Jahr nahmen drei Fahrzeuge des OECC (OEsterreichischen Citroën Clubs) teil: zwei 2CV und eine Acadiane.

Die A-Modelle haben sich in den vergangenen Jahren als robust, einfach zu reparieren und zuverlässig auf nasser Erde erwiesen. Die Ausfallquote lag bei 50%, unsere drei Citroëns blieben trotz mehrer Spurstangen-Reparaturen bis zur Zielflagge auf der Strecke und belegten die Plätze 2 (2CV), 11 (Acadiane) und 23 (2CV); ein toller Erfolg, der unsere Teams motiviert, ihre Boliden für nächstes Jahr wieder gut vorzubereiten.

Danke, Manfred, und Gruss an die Citroënthusiasten!

Weitere Tulln-Bilder hier:
https://picasaweb.google.com/103023351418938442411/OldtimermesseTulln

Horn Rallye:
https://flic.kr/s/aHskcE5HAs

—–

Looking across the borders – what’s cooking in Austria?

Also in the neighboring Austria, the Citroën clubs engage very actively in public, for example at the classic car show in Tulln, an event which is perceived as quite interesting and well-known beyond the national borders. We’ve translated the short report of our Amicale colleague Manfred Buchgeher:

The largest and oldest classic car show held each spring in Tulln (about 40 km west of Vienna) took place this year on 16 and 17 May 2015. Commemorating the anniversary „60 years of DS“ the DS Club Austria organized in support by Citroën Austria a large stand with a total of 22 (!) DS vehicles; each model once available in Austria was presented.

Special stir was caused by a DS rally car and a so-called „barn find“ – a DS sedan in a rather insanely bad condition. A much photographed exhibition object was a DS on which the left rear wheel was removed in order to show that a DS can also be driven with only three wheels.

The DS booth was literally overrun not only by countless members of the Austrian Citroën clubs but also by hundreds of domestic and foreign classic car friends. The rush and the good echo prompted the Fair Administration to ask the clubs to already foresee a new stand construction in 2016.

In addition, even a short report from Horn:

Near the city of Horn, in the north of Austria, near the Czech Republic there is a rally-cross track, a circular route for car racing with 50% asphalt and 50% natural route.

Every year, a 24-hour race for old vehicles is organized; this time the event took place 22.-23. May 2015. At the start there are 50 cars from all car classes, from Porsche to Trabant, Mercedes taxi to Ford Capri. Four to five drivers may alternate as often as they wish, yet the cars must largely be original (no engine or chassis tuning allowed).

Each team must try within 24 hours to drive at least 1200km (corresponding to an average speed of 50km/h). It is important to prepare the cars well, to have good and fast mechanics there and enough spare parts. This year three vehicles of OECC (Austrian Citroën clubs) participated: two 2CV and an Acadiane.

During the recent years, the A models have proven to be robust, easy to repair and reliable on wet and muddy ground. While the overall failure rate was about 50%, our three Citroën remained despite several tie rod repairs to be able to stay on the road, and finally won position 2 (2CV), 11 (Acadiane) and 23 (2CV); a great success which motivates our teams to prepare well their cars for next year.

Thank you, Manfred, and a big hello to all Austrian Citroën fans!

Tulln pictures: https://picasaweb.google.com/103023351418938442411/OldtimermesseTulln

Horn Rallye: https://flic.kr/s/aHskcE5HAs

Citroën 2CV Hybrid – ein einzigartiges Projekt in Österreich!

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Citroën 2CV Hybrid – ein einzigartiges Projekt in Österreich!
Nov 102014
 

(English below, en Francais au-dessous)

Die Schüler der 4BHMBZ der Abteilung Fahrzeugtechnik an der HTL (Höhere Technische Bundeslehranstalt) Mödling stehen kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung. Zu diesem Zweck muss eine Diplomarbeit erstellt werden um ihr in 5 Jahren erlerntes Wissen und KnowHow präsentieren zu können.

Aus diesem Grund entschieden sich schon recht früh 4 Schüler dieser Klasse, Hr. Stefan Schicho, Hr. Andre Ciganik, Hr. Aleksandar Kvas und Hr. Maximilian-Felix Peroutka, ein engagiertes und anspruchsvolles Projekt zu beginnen: den Umbau eines Citroen 2CV auf ein Plug-In Hybridfahrzeug. Im Heck des Autos wird ein Elektromotor verbaut, der dann entweder gleichzeitig mit dem Verbrennungsmotor oder getrennt davon laufen soll. Damit dieses System auch fahrtüchtig ist, wird statt einer einfachen Hinterachse eine umgedrehte Vorderachse eingebaut und mit Hilfe der Antriebsachsen an den E-Motor angeflanscht.

Somit wird die erste österreichische „Hybridente“ gebaut.

Die ambitionierten Schüler starteten dieses umfangreiche und technisch herausfordernde Projekt bereits im November 2013 mit dem Ziel, dieses bis März 2015 abgeschlossen zu haben. Zusätzlich zur technischen Planung und deren handwerklichen Ausführung kommt aber noch eine weitere Anforderung:

Die Schüler haben selbstverantwortlich für die Finanzierung ihres Vorhabens zu sorgen. Somit sind auch Beschaffung, Sponsoring und Marketing integrierte Bestandteile dieser Diplomarbeit.

Weitere Infos auf der Projekt-Website für den Citroen 2CV Hybrid: www.2cvhybrid.at

Wir danken Thomas Peroutka, einer der grossen Aktiven aus der österreichischen „Citroën-Szene“, für die Überlassung dieser Infos – und wünschen allen viel Spass mit diesem spannenden Projekt!

—–


Story of the month – A remarkable project from Austria: Citroën 2CV Hybrid!

The students of the Automotive Engineering Department at the HTL Mödling (Technical University) are about to finish their education. For this purpose, a thesis must be created to present their acquired knowledge they learned in the last 5 years.

For this reason the 4 students of the class 4BHMBZ, Mr. Stefan Schicho, Mr. Andre Cigánik, Mr. Aleksandar Kvas and Mr. Maximilian-Felix Peroutka, decided early to begin a dedicated and ambitious project: the conversion of a Citroen 2CV on a plug-in hybrid vehicle.

In the rear of the car an electric motor is installed, which should run either simultaneously with the internal combustion engine or separately. In order to make this system roadworthy an inverted front axle is fitted and flanged using the drive axles to the electric motor instead of a simple rear axle. It is going to be the first Austrian „hybrid Ente“.

The ambitious students already started in November 2013 with the objective to get finished with that extensive and technically challenging project in March 2015. In addition to the technical planning and its workmanship there’s another requirement: the students themselves are responsible to provide the financing of their project. That means, procurement, sponsorship and marketing are integral parts of this thesis.

For assistance, comments or further information about this project, please visit the project website at www.2cvhybrid.at!

We’d like to thank Thomas Peroutka, one of the big active cornerstones of the Citroën enthusiast’s engagement in Austria, for sharing this exciting and innovative story with us – and you!

—–

Notre sujet du mois – un projet remarquable de l’Autriche: La Citroën 2CV hybride!

Les étudiants du département Automotive Engineering à l’HTL Mödling (Université technique) sont sur le point de terminer leurs études. A cet effet, une thèse doit être créé à la connaissance ils ont appris à la charge de 5 ans présenter acquis.

Pour cette raison, les quatre étudiants de l’4BHMBZ de classe, M. Stefan Schicho, M. André Cigánik, M. Aleksandar kvas et M. Maximilien-Felix Peroutka, a décidé tôt pour commencer un projet dédié et ambitieux: la conversion d’une Citroën 2CV sur un plug-in de véhicules hybrides.

À l’arrière de la voiture le moteur électrique est installé, ce qui est a demarrer simultanément avec le moteur conventionel ou séparément. Afin de rendre ce système en état de rouler à l’essieu avant est inversée équipée et bride en utilisant les essieux moteurs pour le moteur électrique au lieu d’un essieu arrière simple. Il va être le premier Autrichien „canard hybride“.

Les étudiants ambitieux ont déjà commencé en Novembre 2013 avec l’objectif de finir avec le techniquement difficile projet en Mars 2015. A cote de la planification technique et sa fabrication il ya une autre exigence: Étudiants eux-mêmes one la responsabilité de realiser aussi financement de leur projet. Cela signifie, d’approvisionnement, le parrainage et le marketing font partie intégrante de cette thèse.

Pour l’aide, des commentaires ou de plus amples renseignements sur ce projet, s’il vous plaît visitez le site Web du projet à l’adresse www.2cvhybrid.at!

Nous tenons à remercier Thomas Peroutka, l’une des grandes membres actifs des Citroënistes en Autriche, de partager cette histoire passionnante et innovante avec nous – et vous!

Citroën 2CV – Ententreffen am Samerberg – 10. August 2013

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Citroën 2CV – Ententreffen am Samerberg – 10. August 2013
Jun 202013
 

(German only, sorry)

Auf der Autobahnstrecke München – Salzburg gibt es zwei allseits bekannte „gefürchtete“ Berge (für Flachländer) bzw. Hügel (für erfahrenere Bergbewohner): den Irschenberg und den Samerberg. Den meisten nur vom Vorbeifahren bekannt, nicht so den bisher und auch in diesem Jahr wieder hoffentlich zahlreich erscheinenden Entenfahrern.

Am Berg (erreichbar parallel zur Autobahn) ist der Ort Törwang mit dem in der Gegend allseits bekannten Entenwirt Peter Schrödl – www.entenwirt.de – zu finden.

Alljährlich im August (2013 bereits zum 16. Mal) findet hier ein zwangloses Treffen der Fangemeinde des „Deux Chevaux“ – im deutschsprachigen Raum unter „Ente“ bekannt – statt.

Im Vorjahr war sogar ein „Subtreffen Méhari“ möglich, wobei einer der beiden deutschen originalen Mehari 4×4 zu bestaunen war. Es reisen inzwischen Fahrzeuge aus dem gesamten südbayerischen Raum sowie aus Westösterreich an, diesmal vermutlich sogar ein komplett originaler nie restaurierter „Mehari Azur“ aus der Letztserie 1987.

Bilder vom Vorjahr unter
http://www.rosenheim24.de/rosenheim/lk-rosenheim/samerberg/samerberg-ententreffen-11082012-rosenheim24-2456243.html

sowie
http://www.rosenheim24.de/rosenheim/lk-rosenheim/samerberg/samerberg-jubilaeums-ententreffen-samerberg-rosenheim24-2451265.html
(Ankündigung).

und weitere Details auf www.entenwirt.de sowie über unseren österreichischen Kollegen der Amicale, Karl Prochazka (per email an: 2cv4x4@gmx.at).

Danke, Karl!

Jun 242012
 

Amicale Citroën Website Statistik

(English below, Francais au-dessous)

Herzlich Willkommen, liebe(r) unbekannte(r) Websurfer(in): in dieser Woche erwarten wir den 10-millionsten Zugriff auf unsere Website „amicale-citroen.de“ seit Beginn der statistischen Erfassung ab Januar 2010!

Mehr als 230 Gigabyte an Daten wurden innerhalb von rund 30 Monaten transferiert. Im Schnitt verzeichnen wir pro Monat aktuell rund 12 GB Download; alle 12 Monate („YoY“) verdoppeln sich derzeit die Zugriffszahlen und Download-Volumina (siehe Infografik). Jeder der Besucher schaut sich statistisch rund 6,2 Seiten unseres Portals an. Rund 250 Artikel sind nunmehr publiziert. Damit zählt die Amicale-Website zu den am meisten frequentierten Info-Portalen für Citroën-Fans in Deutschland und weltweit – ohne daß ein Diskussionsforum angeschlossen ist.

Am Rande erwähnt:

* Die meisten Besucher stammen – sofern ermittelbar – aus Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich, und den Niederlanden.
* Interessanterweise haben wir mehr Besucher aus der Russischen Föderation als aus Belgien!
* Mehr als 20 Prozent aller Besucher verbringen mehr als 2 Minuten auf unserem Portal.
* 5 Prozent aller Besucher surfen mit mobilen Endgeräten auf unserer Website, rund doppelt so viele Android- wie Apple iPhone- / iPad-Nutzer.

Und – etwas, das auch dem Unternehmen Citroën bewusst sein sollte: rund 22% der Suchbegriffe sind ….. Recherchen rund um „Citroën DS3“! Das heißt, viele Menschen assoziieren die Amicale mit Informationen über moderne Autos, und nicht „nur“ zum Thema Oldtimer und Historisches.

Mehr als 1.500 Abonnenten des Newsletters aus über 31 Nationen haben sich in den letzten 15 Monaten neu registriert, dazu gehören u.a. auch alle internationalen ACI-Delegierten, sowie Journalisten und Medienverteter aus dem In- und Ausland.

Dies unterstreicht unsere Position, dass mit den Vereinen, ihren Mitgliedern und der Amicale als gemeinsame „Markenbotschafter“ die Marke und ihre aktuellen Modelle auch über die nicht-kommerziellen Kanäle positiv wahrgenommen wird.

Wir freuen uns, daß unser Informationsangebot auf soviel Interesse stößt und danken allen noch einmal herzlich für die aktive Unterstützung unseres Engagements.

Ebenso freuen wir uns, wenn Sie unsere Seiten weiterempfehlen. Herzlichen Dank!

Darüber hinaus gibt es Neues in eigener Sache – die neue Amicale-Broschüre steht ab sofort zum Download bereit:

https://amicale-citroen.de/download/broschuere/

Viel Spass beim Lesen!

—–

Amicale-Statistics & New Brochure available

Dear unknown „secret friend“ – let’s give a warm welcome to the 10-millionth access to our website this week! We’re very proud to have achieved this number within the timeframe from January 2010 onwards (this is when we started our statistics, the website had been alive since 2004 already so a largely higher number de facto has to be considered).

More than 230GB of data has been downloaded during this 30 month period. In average we count more than 12GB data transfer per month nowadays. Year over Year (YoY) we double the number of accesses and download volumes (excluding search engine traffic). In average, each visitor accesses 6.2 pages per visit.

This makes the Amicale Citroën Deutschland being one of the most frequented Citroën enthusiast portals in Germany and beyond.

Amicale Citroën Website Statistik

Some interesting facts:
* We’re very happy to see that most visitors are from Germany, Switzerland, Austria, France, Netherlands.
* Interestingly, we welcome more visitors from the Russian Federation than from Belgium!
* More than 20 Percent of all visitors spend more than 2 minutes on our portal.
* 5 percent of all visitors are using mobile devices already, Android as double as much as iPhone / iPad users.

And – something that Citroën should be aware of: 22% of keyphrases being searched are….. around the „DS3“ model! This means many people associate the Amicale with information about modern cars, and not vintage cars only. This underlines our position, that with support by the clubs, their members as well as the Amicale as „brand ambassadors“, the marque positively benefits from this perception.

Within the last 15 months, more than 1.500 subscribers from 31 countries have registered for receiving the Amicale newsletter, amongst them the ACI Delegates as well as many journalists and media representatives from Germany and abroad. They have received around 250 articles and blog posts published on the website so far.

Help spreading the word to your buddies in case you like this site. Thank you all for your support!

Oh, and by the way: our new Amicale Citroën Deutschland brochure is now available for download – German spoken only though:

https://amicale-citroen.de/download/broschuere/

Enjoy reading – and understanding – German! 🙂

—–

10 millions, info très interessant en plus sur la „DS3“, et une nouvelle publication de l’Amicale Citroën Deutschland

Cher inconnu ami, nous allons donner un accueil chaleureux à l’accès 10.000.000e à notre site cette semaine! Nous sommes très fiers d’avoir atteint ce nombre dans les délais à partir de janvier 2010 (c’est à ce moment nous avons commencé nos statistiques, le site avait été vivant depuis 2004 déjà si un certain nombre largement supérieur de facto doit être pris en compte).

Plus de 230Gigabyte de données a été téléchargé au cours de cette période de 30 mois. En moyenne, nous comptons plus de 12 Go de transfert de données par mois. Chaque année (en glissement annuel) on double le nombre d’accès et les volumes de téléchargement (l’exclusion du trafic des sites de recherche). En moyenne, chaque visiteur accède à 6.2 pages par visite.

Cela rend l’Amicale Citroën Deutschland étant l’un des portails les plus fréquentés pour les passionnés Citroën en Allemagne et etrangers.

Amicale Citroën Website Statistik

Quelques faits intéressants:

* Nous sommes très heureux de voir que la plupart des visiteurs viennent d’Allemagne, Suisse, Autriche, France, et Pays-Bas.
* Fait intéressant, nous nous félicitons de plus de visiteurs de la Fédération de Russie que de la Belgique!
* Plus de 20 pour cent de tous les visiteurs passent plus de 2 minutes sur notre site internet.
* 5 pour cent de tous les visiteurs utilisant des appareils mobiles, Android en double autant que les utilisateurs d’iPhone / iPad.

Et – chose que Citroën devraient être conscients de: 22% des phrases clés recherchés sont en cours ….. autour de la modèle „Citroën DS3“! Cela signifie beaucoup de gens associent l’Amicale, avec informations sur les voitures modernes, et non pas seulement juste des voitures anciennes. Cela souligne notre position, que l’utilisation des clubs, leurs membres et l’Amicale en tant que „ambassadeurs de la marque“, profite de façon positive de la perception de la marque des doublechevrons.

Aujourd’hui, nous comptons plus de 1.500 souscriptions de notre „newsletter“ de plus des 31 pays du monde, inclus les Delegués d’Amicale Citroën Internationale (et par les Delegués, toutes les clubs Citroën), et aussi beaucoup des journalistes et media du monde. Ils ont recu totalisant environ. 250 articles qui sont publié sur nos pages internet.

Nous sommes heureux quand vous recommandons notre site internet – merci à tous pour votre soutien!

Notre derniere publication de notre organisation est disponible pour telecharger:

https://amicale-citroen.de/download/broschuere/

(en Allemand – desolé – etudiez la langue et nos offertes!) 😉

Aktion: Nachfertigung Citroën DS Abdeckblech Krümmer

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Aktion: Nachfertigung Citroën DS Abdeckblech Krümmer
Mai 112011
 

(english below)

Citroën DS Club Österreich – Aktion: Nachfertigung Citroën DS Abdeckblech Krümmer (vor 1963).

Die österreichischen Clubkollegen planen die Nachfertigung dieses Hitzeschutzblechs, das für die Citroën ID 19 und DS-Modelle bis 1962 („erste Front“) geeignet ist – dieses Blech ist nicht mehr erhältlich.

Für den Fall, daß Besitzer solcher Fahrzeuge an der Nachfertigung dieses Ersatzteils interessiert sind, bittet der DS-Club Österreich um Rückmeldung an den Clubpräsidentn, Jörg Daniel Schmickl (jds.vienna@gmail.com).

Weitere Detailfotos auf https://picasaweb.google.com

Vielen Dank an ACI-AT Manfred Buchgeher für diese Information.

—–


Hello Delegates,

The DS Club Austria intends to reproduce a heat resistant exhaust-cover for ID19 and DS -62 (= „first nose“ models) because this part is not available no more. If you or some D – drivers from your country are interested, please contact Jörg Daniel Schmickl, the president of DS Club Austria for further informations:

mail to: jds.vienna@gmail.com
visit: https://picasaweb.google.com for more photos

Please spread this information to the club-members of your country, thank you!

Best wishes from Austria,
Manfred Buchgeher

Alle Meilen Entchen: 2CV 1954 auf der Mille Miglia

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Alle Meilen Entchen: 2CV 1954 auf der Mille Miglia
Jul 012010
 

Von unserem österreichischen ACI-Kollegen und Aktiven, Karl Prochazka, haben wir folgenden interessanten Bericht über die Teilnahme eines 12PS Citroen 2CV 1954 an der diesjährigen Mille Miglia erhalten, den wir Euch gerne zum Lesen mitgeben wollen – weitere Infos in der heute erschienenen Ausgabe der österreichischen AllesAuto (www.allesauto.at). Karl war stark an der Vorbereitung beteiligt und hat die technische Unterstützung des Teams auf der „Mille“ begleitet!


Mille Miglia: Citroen 2CV:„come back“ nach mehr als einem halben Jahrhundert

Nach 55 jähriger Absenz war heuer eines der legendärsten Automobile wieder am Start dieses berühmten Klassikers: ein Citroen 2CV.

Die Mille Miglia wurde von 1927 bis 1957 – ab 1953 sogar als Teil der Sportwagenweltmeisterschaft – auf einem Dreieckskurs in Norditalien veranstaltet.

Der Citroen 2CV war zwar ursprünglich als minimalistischer Kleinwagen konzipiert, eignete sich aber in weiterer Folge aufgrund seiner Standfestigkeit und Zuverlässigkeit auch für motorsportliche Einsätze.

Von den 1955 am Start stehenden 8 Citroen 2CV kamen immerhin 5 ins Ziel, der Schnellste, Gert Seibert, kreuzte nach 1.597 Kilometern und 18 Stunden, 24 Minuten und 33 Sekunden (Schnitt 86,8 km/h) die Ziellinie. Dass sich Stirling Moss und sein Mercedes 300 SLR zu diesem Zeitpunkt bereits seit über Achteinviertelstunden als Sieger feiern ließen (Schnittgeschwindigkeit 157,7) sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Seit 1977 findet jährlich die „Mille Miglia Storica“ statt – ausschließlich mit Fahrzeugen, die auch damals am Start standen. Inzwischen ist die „Mille Miglia Storica“ zur absolut führenden und begehrtesten Veranstaltung der Gleichmäßigkeitbewerbe geworden. Nur absolute Top-Piloten mit nachweisbaren Erfolgen bei selektiven, internationalen Veranstaltungen werden ausgewählt. So haben heuer von 1.440 Interessenten nur 375 ihren Namen auf der Startliste gefunden.

Erstmalig mit dabei waren Christian und Margot Baier mit ihrem originalgetreu restaurierten Citroen 2CV, Baujahr 1954, zweifellos eine der erfolgreichsten Paarungen der österreichischen Oldtimerrallye-Szene. Mit ihren Siegen und Top-Platzierungen bei der Ennstal Classic, der Planai Classic, Wien-Triest, der 1000 Minuten Classic und vielen anderen Historic-Rallyes haben sie sich für einen fixen Startplatz empfohlen.

Dass die Angelegenheit keine touristische Ausfahrt werden würde, war Baier/Baier von Anfang an klar. Diese Veranstaltung ist und bleibt das Maß aller Dinge im Gleichmäßigkeitssport und das bestätigte sich schon bei der technischen Abnahme. Mehr als zwei Stunden lang werden von den technischen Kommissaren alle Details des Fahrzeugs sorgfältig auf Authentizität geprüft und – wie auch bei den Veranstaltungen der 50er Jahre – plombiert. Erst danach ist der Weg frei für die Startaufstellung.

Wer schon einmal italienische Massen in Euphorie erlebt hat, kann sich vorstellen, in welcher Atmosphäre die Teilnehmer zur Startrampe begleitet werden. Tatsächlich los geht es dann für das für Citroen Wien startende Team um 20:33 und bis zum Eintreffen in Bologna um 01:30 müssen zahlreiche Präzisions-Sonderprüfungen absolviert werden.

Am nächsten morgen m 07:45 erfolgt der Re-Start und nach Imola geht es dann über den Taminillo Pass bei plus 2 Grad Celsius, 2 Meter hohen Schneewänden und einer Sichtweite von maximal 15 Meter, Richtung Rom – immer begleitet von selektiven Wertungsprüfungen.

Rom – ein einziges Staccato: begleitet von der örtlichen Polizei geht es durch die nächtlichen Straßen der Ewigen Stadt. Petersplatz. Engelsburg, Spanische Treppe, alles rast in einem Irrsinnstempo vorbei. Das Ziel: die Villa Borghese in der Sollzeit (gegen 01:30 Uhr) zu erreichen und somit die Etappe ohne Strafzeit zu beenden.

Wer an Gemütlichkeit denkt, der irrt gewaltig, denn 6 Stunden später wird das Rennen wieder aufgenommen. Die Stadtdurchfahrten von Florenz und Siena erfolgen im gewohnten Renntempo, und über die gefürchteten Pässe Futa und Raricosa – vorbei an gestrandeten Teilnehmern, die auf den Fahrzeugtransporter warten – zeigt das Ententier seine wahre Bergtauglichkeit. So wird am späten Nachmittag Maranello erreicht, wo es auf dem Werksgelände von Ferrari zu einer weiteren Sonderprüfung auf der Rennstrecke von Fiorano kommt. Die Bremspunkte von 100 Metern und 50 Metern vor den Kurven hat Enzo Ferrari für den 2CV nicht richtig eingeschätzt, denn viele Kurven gehen voll.

Nach diesem Ausflug in die automobile Gegenwart wird die Toskana nochmals durchfahren und über Parma geht es zur letzen Zeitkontrolle 20 Kilometer vor Brescia. Brescia selbst wird im Triumphzug genommen. Unmengen von Menschen säumen die Straßen und die Begeisterung kennt keine Grenzen, wenn schlussendlich die Zielrampe erreicht ist.

Dann, wenn die ganze Anspannung der letzten drei Tage vorbei ist, dann sind die Emotionen an der Reihe und man denkt nicht daran, dass man nach nur 50 Stunden und 1600 km wieder nach Brescia zurückgekehrt ist, davon 39 Stunden gefahren ist und nur 7 Stunden geschlafen hat. Man ist einfach nur glücklich. Die Teilnehmer liegen einander in den Armen und freuen sich, dass sie es geschafft haben. Sie und ihre kostbaren Fahrzeuge, die auch heute noch zuverlässig diese Gewaltprüfung geschafft haben.

Wie das Rennen nun tatsächlich ausgegangen ist, ist absolute Nebensache. Doch Baier/Baier sind stolz, zahlreiche automobile Juwele hinter sich gelassen zu haben und dass ihr 172. Platz um exakt 76 Plätze besser ist als jener, den Gert Seibert anno 1955 einfahren konnte.

http://www.millemiglia.it/inglese/home.html
http://www.youtube.com/watch?v=UpkYG640wKc

Kontakt und Informationen: Christian Baier
Tel. +43 (1) 277 07-5301 | Fax: +43 (1) 27707-5290 | mailto:christian.baier@citroen.com

und

www.1000miglia.eu