Hamburg-Berlin-Klassik: Citroën mit drei legendären Modellen der Markengeschichte am Start

 Citroën  Kommentare deaktiviert für Hamburg-Berlin-Klassik: Citroën mit drei legendären Modellen der Markengeschichte am Start
Aug 272014
 

(English below)

Citroën nimmt die 7. Hamburg-Berlin-Klassik, die vom 28. bis 30. August 2014 stattfindet, zum Anlass, mit drei großartigen Modellen aus der Markengeschichte an den Start zu gehen – neben einem Citroën Traction Avant reihen sich ein Citroën 2CV und ein Citroën SM in das Starterfeld der renommierten Klassik-Rallye ein.

Vertreter aus dem Citroën Handelsnetz sowie der Citroën Zentrale um Geschäftsführer Holger Böhme werden mit drei legendären Citroën Modellen die sechs Etappen von Hamburg nach Berlin zurücklegen: Mit dem Citroën Traction Avant tritt ein ganz besonderer Jubilar an, denn die einstige „Gangster-Limousine“ und der Wegebereiter des modernen Automobils feiert in diesem Jahr sein 80-jähriges Jubiläum. Bei dem Citroën 2CV handelt es sich um die „Zeitungsente“ der Auto Bild Klassik, die im Mittelpunkt einer Spenden-Aktion für die Lebenshilfe Gießen e.V. steht, bei der unter allen Spendern mehrere Oldtimer verlost werden. Das dritte Citroën Modell im Teilnehmerfeld ist ein Citroën SM – ein Sportcoupé der Oberklasse aus den 70er Jahren.

hamburg-berlin-klassik-2014-01

Die rund 700 Kilometer lange Strecke führt nach dem Start an der Hamburger Fischauktionshalle über Boltenhagen bis zum Yachthafen Hohe Düne in Warnemünde. Am zweiten Tag geht es entlang der Ostseeküste weiter über Stolpe bis nach Stettin, ehe die Teilnehmer am dritten Tag über Neuhardenberg bis zum Ziel am Axel-Springer-Haus in Berlin fahren werden.

„Für die Teilnehmer wie auch für die Zuschauer am Straßenrand ist die Hamburg-Berlin-Klassik ein einzigartiges und emotionales Erlebnis“, so Holger Böhme, Geschäftsführer der Citroën Deutschland GmbH. „Citroën ist eine Marke mit einer langjährigen, großartigen Geschichte – wir sind stolz darauf, bei dieser legendären Klassik-Rallye mit drei legendären Modellen unserer Marke an den Start gehen zu können.“

Hier ist der Download der Pressemitteilung im Original (PDF).

—–


Citroën participates at the Hamburg Berlin Classic Rallye

The 7th Rallye Hamburg-Berlin, a high attention event in the north of Germany which takes place from 28 to 30 August 2014, is the occasion for Citroën Germany to participate with three great models from the brand’s history – in addition to a Citroën Traction Avant, a Citroën 2CV and a Citroën SM will be joining the renowned classic rally.

hamburg-berlin-klassik-2014-logo

Representatives from the Citroën dealer network as well as the Citroën headquarters including country manager Holger Böhme will travel with three legendary Citroën models along the six stages from Hamburg to Berlin:

The Citroën Traction Avant takes a very special birthday because the former „gangster limousine“ and the car paving the way for the modern automobile is celebrating its 80th anniversary this year. The Citroën 2CV will join as the „Auto Bild Klassik“ branded model, which is the focus of a fundraising campaign for a german food aid initiative to foster fund raising. The third model of Citroën participation is a Citroën SM – a sports coupe, the upper class from the 70s.

personen.holger-boehme-citroen-deutschland

The 700-kilometer-long route is leading along the start of the Hamburg fish market over Bolton to the harbor of Hohe Düne in Warnemünde. On the second day it goes along the Baltic coast more about Stolpe to Stettin, before the participants will drive on the third day Neuhardenberg to the finish at the Axel-Springer-Haus in Berlin.

„For the participants as well as for the spectators on the roadside, the Hamburg-Berlin-Classic is a unique and emotional experience,“ said Holger Boehme, Managing Director of Citroën Germany GmbH. „Citroën is a brand with a long, great story – we are proud to be able to go at this legendary classic rally with three legendary models of our brand.“

Jun 052012
 

(English below)

Zum 1. Januar 2012 waren in Deutschland 258.803 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen registriert. Davon bildeten mit 231.107 Einheiten die Personenwagen die größte Gruppe, gefolgt von 9.082 Krafträdern und 8.752 Lastkraftwagen. Einen beachtlichen Anteil von 2,8% erreichten auch die 7.128 Zugmaschinen.

Den höchsten Oldtimerbestand aller Bundesländer weist Hamburg mit einem Anteil von 0,91 % vom PKW-Gesamtbestand auf. Eine Auswertung der vom Kraftfahrt-Bundesamt zur Verfügung gestellten Daten zeigt weiterhin, dass mit insgesamt 60.290 Fahrzeugen (23,3% von Gesamt) in Nordrhein-Westfalen nominell die meisten Oldtimer mit H-Kennzeichen zugelassen sind, gefolgt von Bayern mit 47.327 (18,3%) und Baden-Württemberg mit 40.727 (15,7%) Fahrzeugen.

Überraschenderweise hat das H-Kennzeichen bisher im Osten Deutschlands deutlich weniger Akzeptanz gefunden, als in den alten Bundesländern. So belegen die Staaten Brandenburg mit 0,28% vom Gesamt-PKW-Bestand, Sachsen (0,26%), Thüringen (0,19%), Sachsen-Anhalt (0,18%) und Mecklenburg-Vorpommern (0,18%) die unteren Plätze in der Tabelle.

Im Durchschnitt sind 0,54 % aller PKW in Deutschland mit einem H-Kennzeichen zugelassen.

Gleichwohl zeigt ein Vergleich mit den Zulassungszahlen von 2004 auf, dass in allen neuen Bundesländern der Anteil an Fahrzeugen mit H-Kennzeichen zugenommen hat. Eine mögliche Erklärung am trotzdem relativ geringen Oldtimer-Bestand ist in der bisherigen Versteuerung von H-Kennzeichen zu sehen. Die Einheitsbesteuerung für PKW beträgt EUR 191.73, sodass diese bei Fahrzeugen mit einem geringen Hubraum eventuell höher liegt, als
der normale Steuersatz. Dies trifft auch für die in Ostdeutschland besonders beliebten „Trabbis“ zu.

Das H-Kennzeichen gilt als Erkennungszeichen für echte Oldtimer. Als Grundvoraussetzung hierfür müssen die Fahrzeuge ein Mindestalter von 30 Jahren aufweisen und sich in einem technisch einwandfreien und originalen Zustand befinden.

Vielen Dank an die historische Abteilung des VDA, des Verbands der deutschen Automobilindustrie, für die Überlassung dieser Informationen

—–

The distribution of historic number plates for vintage vehicles within Germany

As of 1 January 2012, 258.803 vehicles were registered in Germany with historic number plates. Of these, 231.107 units were allocated to cars, the largest group, followed by 9082 motorcycles and 8752 trucks. A significant share of 2.8% is allocated to the 7128 tractors.

The largest number of vintage vehicles of all federal states is Hamburg: 0.91% of all cars registered over here are vintage ones. An evaluation by the data provided Federal Motor Vehicle Authority („Kraftfahrtbundesamt“, KBA) also shows that a total of 60.290 „H-registered“ vehicles are listed within the state of Northrhine-Westphalia (equalling a total of 23.3% of all vintage vehicles), followed by Bavaria with 47.327 (=18,3%) and Baden-Wuerttemberg with 40.727 (15.7%) historic vehicles.

Surprisingly, the H-registration so far found significantly less acceptance in Eastern Germany than in Western Germany. Thus, the states of Brandenburg show with 0.28% of total car ownership, Saxony (0.26%), Thuringia (0.19%), Saxony-Anhalt (0.18%) and Mecklenburg-Vorpommern (0.18 %) the lower places in the table.

On average 0.54% of all cars in Germany have been assigned a historic number plate (type „..-…..H“).

Nevertheless, a comparison with the number of registrations to the first countings in 2004 shows an increase of H-registrations in all provinces. One possible explanation for the still relatively small vintage car stock is shown in the previous taxation of H-plates. The taxation for H-registered cars is fixed to EUR 191.73, so this is for vehicles with a small capacity may be higher than the standard rate. This is true even for the most popular car from Eastern Germany, the „Trabant“, too.

The historic number plate is considered to be a badge of true vintage vehicle. As a basic prerequisite for the registration, vehicles must have a minimum age of 30 years and have to be in perfect technical and original condition.

Thanks to the German Association of the Automotive Industry, the VDA („Verband der deutschen Automobilindustrie“) for sharing this info with the Citroën clubs.