Stephan Joest - Amicale Citroën & DS

Citroën einmal anders: statt „Moteur Flottant“ nun „Voiture Flottant“?

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Citroën einmal anders: statt „Moteur Flottant“ nun „Voiture Flottant“?
Jun 302014
 

(English below, Francais au-dessous)

Citroën und die Kunst

Der französische Künstler und Fotograf Renaud Marion hat sich im Jahr 2013 Gedanken darüber gemacht, wie die Automobile des 20. Jahrhunderts in eine Epoche überführt werden können, die wir aus Filmen wie „Total Recall“ schon kennen. Entstanden sind ästhetisch sehr schöne Arbeiten, wie man sie sich schon heute auf den Strassen wünschen möchte.

Jakob Munkhammar aus Schweden hat diese Idee wieder aufgegriffen und sie insbesondere auf historische Citroën-Modelle übertragen – seine Kompositionen unter dem Titel „Flying Citroën“ bringen die Fans schnell auf die Idee, daß hier die berühmten Technologien des „Moteur flottant“ (der in den 30er Jahren eingeführten schwebenden Motoraufhängung) oder der Hydropneumatik ins 21. Jahrhundert weiterentwickelt wurden – zum „Voiture Flottant“…

Geniessen wir einige seiner Interpretationen der retro-modernen Citroën basierend auf zeitgenössischen Pressefotos, (C) Jaokob Munkhammar:


(C) Jaokob Munkhammar.

Siehe auch seine Galerie auf DeviantArt:

jacobmunkhammar.deviantart.com

und hier das Original von Renaud Marion mit anderen Fabrikaten:
www.renaudmarion.com

Dank an Mick Popka für diesen Tip des Tages!

—–


Vintage Citroën evolving into the 21st century – the „Voiture Flottant“?

The French artist and photographer Renaud Marion has spent some thoughts in 2013 about how the cars of the 20th century can be converted into an era that we know from films such as „Total Recall“ already today. The result is aesthetically very beautiful work based on photography and Photoshop and an interpretation on how he sees the car to be on the streets of today.

The Swedish artist Jakob Munkhammar has this idea taken up again and applied that concept in particular onto historical Citroen cars – his compositions known under the title „Flying Citroën“ bring the fans quickly to the idea that the famous invention by Citroën from the 30s, the „flottant Moteur“ (floating engine mount) or hydropneumatics were further developed into the 21st century environments – the „Voiture Flottant“ …

Let us enjoy some of his interpretations of retro-modern Citroën based on contemporary press, (C) Jakob Munkhammar – see the gallery above resp. the original works at DeviantArt:

jacobmunkhammar.deviantart.com

and of course not to forget, Renaud Marion with different non-Citroën automobiles:

www.renaudmarion.com

Thanks to Mick Popka for this inspiring hint!

—–

L’automobile et l’art: le dessin du „Voiture Flottant“

L’artiste et photographe française Marion Renaud a fait en 2013 la réflexion sur la façon dont les voitures du 20e siècle peuvent être convertis en une époque que nous savons de films tels que „Total Recall“ déjà aujourd’hui. Le résultat est esthétiquement très beau travail, la façon dont nous voulons voir les voitures dans les rues d’aujourd’hui.

L’artiste suédois Jakob Munkhammar a reprise cette idée et de les transférer en particulier les voitures historiques du Citroen – ses compositions sous le titre „Flying Citroën“ apporter rapidement l’idée du „Moteur Flottant“ (des années 30 introduit sur les Citroën) ou hydropneumatics ont été développés dans le 21ème siècle – la „Voiture flottant“…

Laissez-nous profiter de certains de ses interprétations de Citroën rétro-moderne basé sur presse de l’époque, (C) Jaokob Munkhammar – voici la galerie au-dessus, et sur les pages „DeviantArt“:

jacobmunkhammar.deviantart.com

Voila aussi les travaux du Renaud Marion avec autres modeles non-Citroën:
www.renaudmarion.com

Merci a Mick Popka pour nous amuser! 🙂

Frankreichfest 2014: Düsseldorf lädt Köln in die Altstadt ein

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Frankreichfest 2014: Düsseldorf lädt Köln in die Altstadt ein
Jun 242014
 

(English below)

Köln, 24. Juni 2014

Deutsch-französische Freundschaft verbindet – sogar Köln und Düsseldorf. Unter diesem Motto haben das „Institut français“ und Citroën eine Initiative gestartet: Sie will für Veranstaltungen begeistern, die Ausdruck dieser gelebten Freundschaft sind – und das in der jeweils anderen Stadt.

Die Initiative startet mit einer Aktion rund um französische Automobil-Klassiker: Frankophile Kölner sind herzlich eingeladen, aktiv an der größten Rallye für französische Oldtimer mit Start in der Düsseldorfer Altstadt teilzunehmen. Im Gegenzug kommt die „Tour de Düsseldorf“ im kommenden Jahr nach Köln, und alle Kölner Bürger sind aufgerufen, hierfür einen attraktiven Picknick-Standort oder einen Ort für ein Fotoshooting vorzuschlagen.

Das Institut français Köln zeigt bis 11. Juli eine exklusive Fotoausstellung der Tour de Düsseldorf 2013. Außerdem soll im kommenden Jahr Anfang Juli eine Luftbildaufnahme mit 60 Citroën DS in der Düsseldorfer Altstadt entstehen. Der Grund: die legendäre „Göttin“ wird 2015 60 Jahre alt. Kölner DS-Fahrer sind eingeladen, daran teilzunehmen.

Zur „Tour de Düsseldorf“ starten 150 Klassiker am 5. Juli ihre Motoren im Rahmen des Düsseldorfer Frankreichfestes in der Altstadt. In diesem Jahr begibt sich die Tour auf eine rund 115 km lange Ausfahrt Richtung Baldeneysee, bei der es zahlreiche Aufgaben zu lösen, aber auch wertvolle Preise zu gewinnen gibt. Die Preisverleihung findet am 6. Juli auf dem Burgplatz in Düsseldorf statt. Veranstalter ist die Destination Düsseldorf, eine Wirtschaftsvereinigung mit rund 150 Mitglieds-Unternehmen.

Pierre Korzilius, Leiter des Institut français Köln und Düsseldorf zu der Initiative: „Das Institut français hat die Aufgabe, für die französische Sprache, Kultur und Lebensart zu begeistern. In meiner Funktion als Verantwortlicher für beide Standorte ist es naheliegend, auf attraktive Veranstaltungen mit Frankreichbezug hinzuweisen – seien sie nun in Düsseldorf oder Köln.“

Peter Wilkenhöner von Citroën, als Niederlassungsleiter ebenfalls für Köln und Düsseldorf zuständig, ergänzt: „Das Auto wird heute noch viel zu wenig als Kulturgut verstanden. Wir unterstützen in diesem Jahr erstmalig als Partner die Tour de Düsseldorf und wollen frankophilen Kölnern die Chance geben, ein Stück französischer Automobilgeschichte in Düsseldorf live mitzuerleben.“

Die Initiative umfasst im Einzelnen:

  • Einladung zur Teilnahme an der Tour de Düsseldorf: Citroën stellt zwei Startplätze bei der bereits ausgebuchten Tour de Düsseldorf am 5. Juli kostenfrei zur Verfügung. Teilnahmebedingung: Die Teilnehmer müssen aus Köln sein und über einen Oldtimer eines französischen Herstellers verfügen. Bewerbungen bis 30. Juni mit Angabe zu Hersteller, Baujahr, Besonderheiten des Fahrzeugs und Foto des Oldtimers an Claus Mainka, CITROËN COMMERCE GmbH unter E-Mail: claus.mainka@citroen.com. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Die Tour de Düsseldorf 2015 macht in Köln Station – Kölner schlagen den Standort vor: Schicken Sie Ihre Vorschläge für einen schönen Zwischenstopp während der Rallye im kommenden Jahr, z.B. für ein Picknick, Fotoshooting vor außergewöhnlicher Kulisse oder sonstige sehenswerte Orte an das Institut français: https://www.facebook.com/institutfrancaiskoeln·
  • Fotoausstellung im Institut français: Zurzeit ist im Institut français Düsseldorf eine Fotoausstellung über Oldtimer des Automobilfotografen Xavier de Nombel zu sehen. Ab 24. Juni bis 11. Juli zeigt das Kölner Institut français rund 100 Fotos der Tour de Düsseldorf 2013.
  • 2015 ist das Jahr der „Göttin“ – die Citroën DS wird 60. Anfang Juli 2015 soll daher am Vorabend der Tour de Düsseldorf eine Luftaufnahme von 60 Citroën DS in Düsseldorf entstehen. Interessierte DS-Fahrer, die ihr Fahrzeug für dieses Fotoshooting zur Verfügung stellen möchten, können sich ab sofort melden bei Claus Mainka, CITROËN COMMERCE GmbH unter EMail: claus.mainka@citroen.com. Bitte Baujahr angeben und Foto des Fahrzeugs mitschicken.

institut-francais-citroen-commerce-destination-duesseldorf

Das Institut français

Das Institut français Köln wurde 1952 mittels eines Vertrages zwischen der Französischen Republik und der Kölner Universität gegründet. Das Institutsgebäude, das heute unter Denkmalschutz steht, wurde von dem Kölner Architekten Wilhelm Riphahn entworfen. Ziel dieser Außenstelle des französischen Außenministeriums, damals wie heute, ist die Förderung der deutsch-französischen Zusammenarbeit in allen Bereichen. Das Institut français Köln bietet:

  • eine Mediathek mit etwa 5000 französischsprachigen Büchern, darunter viele Kinder- und Jugendbücher, DVDs, CDs,
  • den Bibliobus, der rund zwanzig Gemeinden in Nordrhein-Westfalen anfährt,
  • Sprachkurse, die von hochqualifizierten Muttersprachlern geleitet werden,
  • die Möglichkeit, Sprachprüfungen abzulegen. Das Französische Kulturinstitut Köln ist ein vom französischen Staat anerkanntes Prüfungszentrum für die Diplome DELF und DALF, sowie die Diplome der Industrie- und Handelskammer Paris,
  • anspruchsvolle Kulturveranstaltungen, wie Ausstellungen, Debatten über aktuelle Themen, Konzerte, Autorenlesungen oder Filmvorführungen, die in unserem Veranstaltungssaal oder bei unseren Kulturpartnern stattfinden.

Die Marke CITROËN

CITROËN steht für Kreativität und Technologie im Dienste des Wohlbefindens. Seit 1919 ist CITROËN ein wichtiger Akteur bei der Demokratisierung des Automobils. Die Marke gibt konkrete und optimistische Antworten auf die Herausforderungen jeder Epoche. 2014 bieten die CITROËN Modelle mehr von all dem, was wirklich zählt: mehr Design, mehr Komfort, mehr nützliche Technologien, und dies alles zu überschaubaren Kosten. Die CITROËN Commerce GmbH ist der größte CITROËN Händler in Deutschland und mit Niederlassungen in Köln und Düsseldorf vertreten.

Die Destination Düsseldorf

Die 1989 gegründete Destination Düsseldorf ist eine Vereinigung von rund 150 Unternehmen, die privatwirtschaftliches Standortmarketing für Düsseldorf und Region betreiben. Mit ihren Veranstaltungen Düsseldorfer Frankreichfest (4.-6. Juli), der Oldtimer-Rallye Tour de Düsseldorf (5.-6. Juli), DD-Golf Cup (13. September), ProWein goes city (15.-17. März 2015) und Düsseldorfer Jazz Rally (21.-24. Mai 2015) zieht die Vereinigung jährlich rund 500.000 Besucher in die Stadt. Darüber hinaus bietet die Destination Düsseldorf ihren Mitgliedsunternehmen eine Networking-Plattform und setzt sich aktiv für standortpolitische Themen ein. Weitere Informationen unter: www.destinationduesseldorf.de

Die Amicale Citroën Deutschland

Auch die Amicale Citroën Deutschland engagiert sich im Frankreichfest und wird mit eigenen historischen Fahrzeugen der Amicale sowie vieler Mitglieder der deutschen Citroën-Clubs an der Rallye teilnehmen. Wir freuen uns, die Kooperation mit unterstützen zu können und wünschen schon jetzt allen Teilnehmern ein wunderschönes Wochenende in Düsseldorf!

NB:

Übrigens – wer einige Hintergründe zu der (angeblichen) Rivalität zwischen Düsseldorf und Köln nachlesen will, dem sei der Artikel in der WELT empfohlen:
http://www.welt.de/geschichte/article116703956/Die-Schlacht-die-Koeln-und-Duesseldorf-verfeindete.html

Die Kölner stellen das ihrerseits so dar:
http://www.koeln.de/koeln/koeln_und_duesseldorf__zwei_rivalen_oder_doch_nicht_545443.html

Und natürlich haben auch die Düsseldorfer u.a. diese Sicht der Dinge:
(www.duesseldorf.de, PDF)

—–


French festival in Dusseldorf – an event not to miss even for people from Cologne and beyond!

German-French friendship brings people together – even Cologne and Dusseldorf! Under this motto, the „Institut français“ and Citroën have launched an initiative: Both want to inspire for events that are an expression of this lived friendship – and executed in the other city.

The initiative starts with a campaign to promote French vintage vehicles: Cologne people who own French cars are invited to actively participate in the largest rally for French car with start in Düsseldorf’s Old Town. In return, the „Tour de Dusseldorf“ comes next year to Cologne, and all citizens are invited to propose an attractive picnic site or a place for a photo shoot towards the organizers.

The Institut français located in Cologne shows until July 11 2014 an exclusive exhibition of photographs of the „Tour de Dusseldorf“ 2013. Moreover, we’re preparing for the coming year in early July an aerial shot with 60 Citroën DS in the city’s Old Town. The reason: the legendary „goddess“ will become 60 years old in 2015. Cologne DS-drivers are invited to attend.

Within the meanwhile famous „Tour de Dusseldorf“ around 150 classic cars do start on July 5th as part of the Dusseldorf French Festival in the Old Town. This year, the tour goes on a approximately 115 km long ride towards Essen & Baldeneysee region, and participants are faced by many challenges but are also able to win valuable prizes. The award ceremony takes place in Dusseldorf on July 6. Organizer is the „Destination Dusseldorf“, a trade association with about 150 member companies.

Pierre Korzilius, head of the French Institute of Cologne and Dusseldorf on the initiative: „The French Institute has the task to promote with enthusiasm the French language, culture and way of life. In my role as the person responsible for both sites, it is obvious to point out attractive events with respect France – be they in Dusseldorf or Cologne.“

Peter Wilkenhöner from Citroën Commerce, also responsible as branch manager for the Citroën sales shops in Cologne and Dusseldorf, added: „The car is still too little understood as a cultural asset. We support this year for the first time as a partner of the Tour de Dusseldorf and want Francophile Cologners give the chance to witness live a piece of French automotive history in Dusseldorf.“

The Institut français

The French Institute of Cologne was founded in 1952 by a treaty between the French Republic and the University of Cologne. The Institute building, which is a protected monument today, was designed by the Cologne architect Wilhelm Riphahn. The aim of this branch of the French Ministry of Foreign Affairs is to promote the German-French cooperation in all areas. The French Institute of Cologne offers:

  • a library with about 5,000 French-language books, including many children’s books, DVDs, CDs,
  • the Bibliobus, which goes to around twenty towns in North Rhine-Westphalia,
  • language courses, which are run by highly qualified native speakers,
  • the opportunity to take language exams. The French Cultural Institute in Cologne is a recognized by the French State examination center for the DELF and DALF diplomas, and diplomas of the Paris Chamber of Commerce and Industry,
  • sophisticated cultural events such as exhibitions, debates on current topics, concerts, readings and film screenings that take place in our function room or in our cultural partners.

The brand CITROËN

CITROËN stands for creativity and technology in the service of well-being. Since 1919, Citroën is a major player in the democratization of the automobile. The brand gives concrete and optimistic responses to the challenges of each epoch. 2014 models offer the CITROËN more of everything that really matters: more design, more comfort, more useful technologies, and all this at reasonable cost. The CITROËN Commerce GmbH is the largest Citroën dealers represented in Germany and with offices in Cologne and Dusseldorf.

Destination Dusseldorf

The Destination Dusseldorf, founded in 1989, is an association of some 150 companies that operate private business location marketing for Dusseldorf and region. With their events Dusseldorf such as the French Festival (July 4 to 6), the vintage car rally tour de Dusseldorf (July 5 to 6), DD-Golf Cup (13 September), ProWein goes city (March 15 to 17 2015) and Düsseldorf Jazz Rally (21 to 24 May 2015) the Association annually attracts around 500,000 visitors to the city. In addition, the destination Dusseldorf offers its member companies a networking platform and is actively for site issues. For more information: www.destinationduesseldorf.de

Amicale Citroën Deutschland

The Amicale Citroën Germany is committed to support this event and will participate with their own vehicles as well as many members of the Amicale Citroën German clubs which are joining the rally. Some VIP visitors will be able to join the ride in two Citroën DS which were organized by us. We are delighted to be supporting the cooperation with and wish you and all participants a wonderful weekend in Dusseldorf!

20. Oldtimerspendenaktion: teilnehmen und Kastenente gewinnen

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für 20. Oldtimerspendenaktion: teilnehmen und Kastenente gewinnen
Jun 232014
 

(English below)

Die Oldtimerspendenaktion der Lebenshilfe Gießen e.V. geht in die 20. Runde. Zu den insgesamt neun spektakulären Oldtimer-Preisen der Spendenaktion zählt auch ein historischer CITROËN. Die CITROËN DEUTSCHLAND GmbH hat einen CITROËN 2CV mit LKW-Zulassung – einen 25 PS starken AK 400 – für den guten Zweck zur Verfügung gestellt.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Spendenaktion steht ein integratives Wohnprojekt. Dort werden Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen gemeinsam mit Menschen ohne Behinderung unter einem Dach wohnen und leben.

Bei dem historischen CITROËN Nutzfahrzeug handelt es sich um einen CITROËN AK, der über viele Jahre hinweg in einer französischen Gärtnerei gute Dienste geleistet hatte, ehe er in Liebhaberhände nach Deutschland kam.

oldtimer-spenden-aktion-2014-01

Die Kastenente wird im Laufe des Jahres auf vielen Oldtimerveranstaltungen im Bundesgebiet zu sehen sein. Wer mehr über die Spendenaktion erfahren und teilnehmen möchte, sollte sich auf der Homepage des Veranstalters unter www.oldtimerspendenaktion.de informieren. Mit einer Spende ab fünf Euro kann man bereits an der Charity-Aktion teilnehmen. Teilnahmeschluss ist der 20. Januar 2015.

—–

Charity with old Citroën: win an AK400!

The famous truckette made by Citroën – a unique icon which now can be won!

The classic car fundraiser of Lebenshilfe Gießen e.V. goes into the 20th round. Among the nine spectacular classic car prices in the fundraiser also a historical CITROËN is included. The CITROËN Deutschland GmbH has sponsored the charity activity by providing a CITROËN 2CV with truck certification – a 25-hp AK 400 model.

The focus of this year’s fundraiser is an integrative living project. There are people living with severe and multiple disabilities together with people without disabilities under one roof and live.

The vehicle sponsored by CITROËN is a commercial vehicle known as CITROËN AK 400, who had done many years in a French nursery good service, before it came in lover hands to Germany.

The „Kastenente“ will be seen throughout the year on many classic car events in Germany. If you want to learn more about the fundraiser and participate, you find more information on the organizer’s homepage at www.oldtimerspendenaktion.de. By a donation of five euros you can already participate in the charity event. Deadline for entries is January 20, 2015.

Please join this charity event which also the Amicale Citroën Deutschland actively supports – and take your chance to win the AK400 ! 🙂

PK AMK Sitzung Mai 2014 – neues vom Parlamentskreis Automobiles Kulturgut

 Amicale  Kommentare deaktiviert für PK AMK Sitzung Mai 2014 – neues vom Parlamentskreis Automobiles Kulturgut
Jun 032014
 

(English below)

Am 05. Mai fand die erste Sitzung des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut im Jahr 2014 statt und wurde mit einer Übergabe des Vorsitzes von Herrn Thomas Jarzombek (MdB CDU) an Herrn Carsten Müller (MdB CDU) eröffnet.

Carsten Müller war den Mitgliedern der ersten Stunde des Parlamentskreises kein Unbekannter, war er doch 2009 Mitbegründer desselben. In seiner Vorstellung wurde durch sein Interesse an historischen Fahrzeugen deutlich, daß sein Herz am rechten Oldtimerfleck schlägt. Der neue Vorsitzende würdigt ausdrücklich die Rolle des Parlamentskreises, der über Fraktionsgrenzen und fachliche Zuständigkeiten hinweg aktiv ist und regt an, verstärkt über eigene Aktivitäten nachzudenken. Darüberhinaus wird er sich an Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (welche aufgrund ihrer ehemaligen Zuständigkeit in der Öffentlichkeitsarbeit des Berliner Museums für Verkehr und Technik dem Thema Oldtimer gegenüber sehr aufgeschlossen ist) und PSts. Katharina Reiche (BMVI) wenden, um diese zu einem der nächsten Treffen einzuladen.

Der zweite Tagesordnungspunkt wurde von Herrn Heinemann (BBE Automotive GmbH) mittels einer Präsentation über die Branchenstudie „Wirtschaftsfaktor Young- und Oldtimer“ gestaltet. Die Studie steht im Download weiter unten zur Verfügung.

pk-amk-joest-02

Das anschließende Thema wurde kontrovers diskutiert, nachdem Stephan Joest von der Amicale Citroën Deutschland über die Elektronik in (heutigen und zukünftigen Generationen von Young- und) Oldtimer und die sich daraus ergebenden Risiken in Sachen Haltbarkeit und Lebensdauer referiert hatte. Stephan Joest machte zudem deutlich, daß selbst Reservegeräte nicht problemlos lagerbar seien. Diese müßten mindestens alle vier Jahre aus der Verpackung, in Betrieb genommen und anschließend unter Stickstoff wieder eingelagert werden. Selbst unter diesen Umständen liegt die Ausschußquote bei gut 50%! Anträge an Fahrzeughersteller, den Quellcode der Software zu veröffentlichen, um Nachbildungen zu ermöglichen, werden meist abgelehnt. Die Hersteller und Zulieferer befürchten, daß ihnen aus der Offenlegung Haftungsrisiken erwachsen. Stefan Röhrig (VDA) berichtet von einem Konsens, daß Fahrzeuge 15 Jahre nach Herstellung versorgt werden, jedoch hätten die Unternehmen bereits Probleme mit dieser Zeitspanne bestätigt. Aus diesem Grund wurde ein Antrag beim VDA-Ausschuß „Aftermarket“ gestellt, um eine Nachserienversorgung der Elektronik sicherzustellen. Der Ausschuß tritt im Herbst erneut zusammen.

Als internationalen Gast konnte der Parlamentskreis Tiddo Breesters, Vorsitzender der Rechtskommission der FIVA, begrueßen, der die in der Erhebung befindliche Studie des Weltverbands vorstellte, welche unterteilt ist in Oldtimerfahrer, Clubs und Gewerbetreibende, um eine möglichst breite Gruppe der mit Oldtimer befassten Personen/Institutionen anzusprechen. Bitte beteiligen auch Sie sich an der Studie- siehe u.a. auch die Links auf der Homepage der Amicale Citroën Deutschland. Je höher die Beteiligung, desto repräsentativer das Ergebnis.

Stefan Röhrig (VDA) berichtete aus der Arbeitsgruppe Historische Fahrzeuge im Europaparlament, welche sich u.a. mit der Ersatzteilversorgung älterer Fahrzeuge, der Definition des Historischen Fahrzeugs auf EU-Ebene und der bereits erwähnten BBE-Studie befaßte.

Danach widmete sich der Kreis den spezifischen Problemen der historischen Nutzfahrzeuge. Noch immer unterliegen die Oldtimer-LKW dem Sonn- und Feiertagsverbot sowie einer halbjährlichen Sicherheitsprüfung. Ausnahmegenehmigungen fürs Sonn- und Feiertagsfahrverbot, um an Oldtimertreffen teilzunehmen, werden in den Bundesländern unterschiedlich erteilt. Dazu schwanken die Gebührensaetze und die Laufzeit einer Ausnahmegenehmigung teilweise erheblich. Durch einen Fahrzeugbestand unter 3000 und der unregelmäßigen Nutzung bei sehr wenigen einschlägigen Veranstaltungen pro Jahr ist es erstrebenswert, Oldtimer-LKW mit H- und 07er-Kennzeichen generell vom Sonn- und Feiertagsverbot sowie der Sicherheitsprüfung auszunehmen. Dies baut nicht nur Bürokratie ab, sondern entlastet die Besitzer von unnötigen Kosten und zeitlichen Aufwendungen.

Dies war in aller Kürze die Zusammenfassung der Sitzung vom 05.05.14. Der Parlamentskreis tritt am 06.10.14 wieder zusammen…“

Soweit die Zusammenfassung, die uns Mario de Rose von der Initiative Kulturgut Mobilität e.V. überlassen hat. In diesem Zusammenhang noch kurz folgender Hinweis:

Am Sonntag, den 06.07.2014, lädt die Initiative Kulturgut Mobilität e.V. wieder Freunde klassischer Automobile und/oder klassischer Musik zum siebten Klassiker meets Klassik herzlich ein. Die Kombination aus bis zu 100 Jahre alten Oldtimern, klassischer Musik auf 200 Jahre alten Instrumenten und ein 800 Jahre altes Schloss haben in den letzten Jahren viele begeistert. Klassiker meets Klassik verbindet seit 2008 eine idyllische Oldtimer-Rallye mit einem exklusiven Klassik-Konzert in historischem Rahmen. Alle weiteren Informationen sowie eine Anmeldemöglichkeit zu dieser Veranstaltung auf Schloß Blumenthal finden Sie auf dem Infoportal der Initiative Kulturgut Mobilität e.V.

Die Planungen zum diesjährigen Tag des rollenden Kulturguts sind in vollem Gange. In diesem Jahr sind wir in der hessischen Landeshauptstadt, Wiesbaden, zu Gast. Selbstverständlich bieten wir auch heuer im Verkehrszentrum des Deutschen Museums zu München die Möglichkeit, den Tag des rollenden Kulturguts unter Gleichgesinnten zu begehen, wem die Anreise nach Wiesbaden zu weit ist. Weitere Informationen finden Sie vorab ebenfalls auf dem Infoportal der Initiative Kulturgut Mobilität e.V. unter www.kulturgut-mobilitaet.de.

—–

PK AMK: German parliament steering group meeting on Automotive cultural heritage

A few days ago, the German parliament („Bundestag“) steering group on preservation of the automotive cultural heritage („PK AMK – Parlamentskreis Automobiles Kulturgut“) had been having it’s regular meeting. here’s our translation from the proceeding as reported by the „Initiative Kulturgut Mobilität“:

PK AMK 20140505 - 00 - Halder-Mueller-Jarzombek

On May 5th, 2014 the first meeting of PK AMK in 2014 took place, and was opened with a handover of the Presidency of Mr Thomas Jarzombek (CDU member of the Bundestag) to Mr. Carsten Müller (CDU member of the Bundestag).

To the members of the first hour of the PK AMK, Carsten Müller was no stranger, as he was co-founder in 2009. In his introductory speech it had been made clear that driven by his personal interest into historic vehicles his ambition sets the right needs. The new chairman expressly acknowledges the role of the PK AMK which is active across any political party’s boundaries and professional responsibilities, and suggests to reflect on and strengthen their own activities and engagement. In addition, he will ask to have the German Minister of Culture, Prof. Monika Grütters (which is due to their former competence in public relations in the Berlin Museum vintage car theme very receptive of Transport and Technology) and PSTs. Katharina Reiche (BMVI) to join one of the next PK AMK meetings.

The second agenda item was presented by Mr. Heinemann (BBE Automotive GmbH) about the industry study „Vintage Vehicles as Economic Factor“. The (German only) study is available in the download area below and addresses a quite in-depth analysis on distribution of cars and value, investments taken by the owners and market potential on an in-depth localized level.

pk-amk-joest-01

The subsequent issue was hotly debated after Stephan Joest from Amicale Citroën Germany had a lecture on electronics and aging in vintage vehicles (and soon to be vintage vehicles) and the resulting risks in terms of durability and service life. Stephan Joest also illustrated that even reserve units are not easily storable. They should be taken at least every four years from the packaging into a full operational test cycle, and then stored again under nitrogen. Even under these circumstances, on 30-year-old electronic components eg. for injection it has been observed that the rate of non-functional devices might be up or above 50% (NOS, New Old Stock, turning out to be „dead on arrival“)!

Requests addressed to vehicle manufacturers to store or provide the source code of the embedded software to allow replicas at a later stage are usually rejected. The manufacturers and suppliers are concerned that liability risks may arise from the disclosure of such information. Stefan Roehrig (VDA, Verband der deutschen Automobilindustrie, Association of the German Automotive Industry) reported a consensus that vehicles are to be supplied up to 15 years after production, but also that manufacturers had already confirmed problems with this period. For this reason, an application to the VDA Committee „Aftermarket“ is set to ensure an even longer lasting supply of electronic components. The Committee shall meet in the fall together again.

As an international guest of the parliamentary circle, Tiddo Breesters , Chairman was of the Legal Commission of the FIVA was welcomed, who introduced the current survey study by the world association, which is divided into three parts and addresses drivers and owners of classic cars, clubs and traders, to cover the widest possible group of vintage related persons and institutions. Please also do participate in the study which can be found on the Amicale Citroën Deutschland website (https://amicale-citroen.de/2014/fiva-survey-2014/). The higher the participation , the more representative the result will be.

Stefan Roehrig (VDA) reported from the working group on historical vehicles in the European Parliament, which , inter alia, to concerned with the supply of spare parts for older vehicles, about the definition of the Historical vehicle at EU level and the already mentioned BBE study.

Then the circle devoted to the specific problems of the historic commercial vehicles. Still subject for discussions is the use of vintage trucks on Sundays and public holidays, as well as a ban on semi-annual safety inspection. Exemptions for Sunday and holiday traffic ban trucks from attending classic car meetings, and are issued differently in the provinces within Germany. For this, the fees and the terms of derogation vary sometimes considerably. With a fleet of less than 3.000 historic trucks, and the irregular use with very few relevant events per year, it is desirable to generally exempt vintage truck with H and 07 number plates from Sundays and public holidays ban and the semi-annual safety check. This not only reduces bureaucracy but also relieves the owner from unnecessary costs and time expenses.

For more information on the challenge of electronic components in vintage vehicles (or those who become vintage vehicles soon), please contact the Amicale Citroën Deutschland directly. A dedicated article will handle this important topic. An english-spoken version of this speec had been presented to the Amicale Citroën Internationale (ACI) Delegates during the Annual General Meeting earlier this year.

Downloads (all German spoken, sorry):

Surftipp des Tages: historische Citroën-Filmaufnahmen des frz. Radio- und Fernseharchivs INA

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Surftipp des Tages: historische Citroën-Filmaufnahmen des frz. Radio- und Fernseharchivs INA
Mai 302014
 

(English below, Francais au-dessous)

Für diejenigen, die schon immer wissen wollten, wie der Citroën Ami6, die DS und andere Modelle produziert wurden, oder zeitgeschichtliche Ton- und Filmdokumente recherchieren, sei als Tipp des Tages die YouTube-Seite des französischen öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernseharchivs INA (Institut national de l’audiovisuel) empfohlen, auf der sich viele Videoclips finden:

www.youtube.com/user/Inasociete

Das INA sammelt, bewahrt, digitalisiert, restauriert und vermittelt die französischen Rundfunk- und Fernseharchive aus mehr als 70 Jahren Rundfunkprogramm und 60 Jahren Fernsehen. Mit drei Millionen Stunden aufgezeichneter Rundfunk- und Fernsehsendungen und mehr als einer Million abgelichteter Dokumente zählen seine Sammlungen zu den bedeutendsten audiovisuellen Beständen der Welt. Feuilletons, Fernsehfilme, Dokumentarsendungen, Nachrichten-, Sport-, Unterhaltungssendungen, Gespräche, Hörspiele, Konzerte stehen als Quelle für Neuproduktionen, für Wiederholungssendungen, für Forschung und Ausbildung und nicht zuletzt online für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Das INA war das erste digitalisierte Archiv Europas. Sein Auftrag ist in etwa vergleichbar dem Auftrag der Bibliothèque nationale de France (BnF), geschriebene und gedruckte Dokumente aller Art zu archivieren. Die Sammlungen des INA sind über seine Website für die Öffentlichkeit teilweise kostenlos zugänglich, der Rest unterliegt urheberrechtlichen Beschränkungen.(Quelle: Wikipedia)

Hier einige Filmaufnahmen:

Produktion des einmillionsten Citroën Ami8:

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

Citroën DS 23 von 1973:

https://www.youtube.com/watch?v=USDzys6WpRs

Bau des Citroën XM in Rennes:

https://www.youtube.com/watch?v=CLXZX15JOmM

Das Ende der Produktion des Citroën 2CV:

https://www.youtube.com/watch?v=a7HgvrPk8Fk

Viel Spass beim weiteren Stöbern!

—–


Tip of the day: historic Citroën-related movies by the national archives of France

For those who always wanted to know how the Citroën Ami6, the goddess (DS) and other models by Citroën were produced, or investigate on contemporary historical sound and film documents, we’d like to draw your attention today to the YouTube site of the French public radio and television archive INA (Institut national de l’audiovisuel) where you will find many video clips:

www.youtube.com/user/Inasociete/

The INA collects, preserves, digitizes, restores and mediates the French radio and television archives from more than 70 years of broadcasting program and 60 years of television. With three million hours of recorded radio and TV shows, and more than one million scanned documents this collection is one of the most important audiovisual collections in the world. Feature articles, TV movies, documentaries, news, sports, entertainment programs, talks, plays, concerts stand as a source of new business development for retransmissions for research and training and not least online for the public. The INA was the first digitized archive in Europe. Its mission is to archive the application of the Bibliothèque nationale de France (BnF), written and printed documents of all kinds. The collections of the INA are partially accessible free of charge through its website to the public, the rest is subject to copyright restrictions (source: Wikipedia, translation by Amicale).

Here’s some footage :

Production of the one millionth Citroën AMI8 :

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

Citroën DS 23 of 1973:

https://www.youtube.com/watch?v=USDzys6WpRs

The „Usines Citroën“:

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

Construction of the Citroën XM in Rennes :

https://www.youtube.com/watch?v=CLXZX15JOmM

The end of production of the Citroën 2CV :

https://www.youtube.com/watch?v=a7HgvrPk8Fk

Enjoy a history deep-dive!

—–

Suggestion du jour: les archives de l’INA

Pour ceux qui ont toujours voulu savoir comment la Citroën Ami6, la fameuse DS et d’autres modèles de la marque sont produits, ou de la recherche de documents contemporains sonores et de films historiques, que ce soit à la pointe de la journée sur le site YouTube des archives de la radio et de la télévision publique française INA (Institut national de l’audiovisuel) a recommandé que l’endroit où vous trouverez de nombreux clips vidéo :

www.youtube.com/user/Inasociete

L’Institut national de l’audiovisuel (Ina) est un établissement public à caractère industriel et commercial français, chargé notamment d’archiver les productions audiovisuelles, de produire, d’éditer, de céder des contenus audiovisuels et multimédias à destination de tous les publics, professionnels ou particuliers, pour tous les écrans. L’ina est également un centre de formation et de recherche qui vise à développer et transmettre les savoirs dans les domaines de l’audiovisuel, des médias et du numérique. (Source: Wikipedia)

Voici quelques vidéos:

La production de la millionième Citroën AMI8 :

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

Citroën DS 23 de 1973 :

https://www.youtube.com/watch?v=USDzys6WpRs

Les „Usines Citroën“:

https://www.youtube.com/watch?v=4mF51sjoZ60

La construction de la Citroën XM à Rennes :

https://www.youtube.com/watch?v=CLXZX15JOmM

La fin de la production de la Citroën 2CV :

https://www.youtube.com/watch?v=a7HgvrPk8Fk

Amusez-vous!

25 Jahre Citroën XM: Erstes Serienfahrzeug mit elektronisch gesteuertem Fahrwerk

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für 25 Jahre Citroën XM: Erstes Serienfahrzeug mit elektronisch gesteuertem Fahrwerk
Mai 232014
 

(English below)

Vor 25 Jahren, am 23. Mai 1989, schrieb Citroën mit der Vorstellung des Citroën XM Geschichte und erfüllte seinerzeit den Wunsch der Öffentlichkeit nach einem Oberklassemodell. Das neue Spitzenmodell führte eine neue, mit Elektronik angereicherte Generation des hydraulischen Fahrwerks ein: das Hydractive-Fahrwerk. Durch die Kombination von höchstem Fahrkomfort und aktiver Sicherheit setzte der Citroën XM einen starken Akzent im Oberklasse-Markt.

Hydractive-Fahrwerk

Erstmals weltweit wurden beim Citroën XM, der im September 1989 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt seinen ersten großen Auftritt hatte, das Fahrwerk eines Serienfahrzeugs, die Intelligenz der Elektronik und die Flexibilität der Hydraulik zusammengeführt: Das Hydractive-Fahrwerk, eine Weiterentwicklung der unter anderem von der Citroën DS und vom Vorgänger Citroën CX bekannten Hydropneumatik, war geboren. Bei dem Hydractive-Fahrwerk wurde erstmals eine variable Federung mit elektronisch kontrollierter, veränderbarer Feder- und Dämpfungsabstimmung realisiert. Fünf Sensorensysteme – an Lenkung, Gas, Bremse, Geschwindigkeit und Karosserieneigung – wurden mit der Hydropneumatik kombiniert und ermittelten binnen einer tausendstel Sekunde die optimale Federungseinstellung (komfortabel weich oder sportlich straff).

Auszeichnungen

Schon kurz nach seiner Präsentation wurde der Citroën XM mit Preisen ausgezeichnet – so wurde er zum „Auto des Jahres 1990“ gewählt und konnte darüber hinaus insgesamt vierzehn nationale und internationale Preise gewinnen.

Fahrzeugversionen und Umbauten

Von Mai 1989 bis Juli 1994 wurde die erste Serie (Y3) des von Bertone entworfenen Citroën XM produziert. Die von August 1994 bis Juni 2000 produzierte zweite Serie (Y4) unterschied sich äußerlich durch das mittig angebrachte Markenemblem sowie einen geänderten Heckspoiler.

Werksseitig gab es den Citroën XM zunächst nur als Schräghecklimousine. Ab November 1991 ergänzte die Kombiversion XM Break mit ungewöhnlich großem Stauraum das Angebot. Auch kamen die Sonderserien Onyx (1993), Prestige (1994) und Harmonie (1996) auf den Markt. Die luxuriösen Versionen „Pallas“ (1993) und „Exclusive“ – letztere unter anderem mit Lederpolster, afrikanischem Rosenholz, und vollautomatischer Klimaanlage – ergänzten das Angebot.

Für Umbauten bot sich der Citroën XM ebenfalls an: So baute Heuliez den Citroën XM Break zum Krankenwagen um; Rappold in Wülfrath ermöglichte seinen Einsatz als Bestattungswagen.

Der Citroën XM in der Kunst

Mit seiner Markteinführung wurde der Citroën XM auch zum Kunstgegenstand. In der Ausstellung XM’Art wurde eine Auswahl zeitgenössischer Darstellungen des Automobils und insbesondere des neuen Spitzenmodells von Citroën präsentiert. Die im Mai 1989 in Paris eröffnete Ausstellung wanderte anschließend durch ganz Europa.

citroen-xm-4

Der Citroën XM als Staatskarosse

Beliebt war der Citroën XM auch bei den französischen Präsidenten. François Mitterand setzte auf den Citroën XM ebenso wie sein Nachfolger Jacques Chirac.

In Deutschland finden sich Fans und Freunde des XM in der gleichnamigen Interessengemeinschaft (www.xm-ig.de) zusammen.

Soweit die Pressemitteilung der Citroën Deutschland GmbH, die hier zum Download bereitsteht.

—–

The Anniversary of Today: 25 Years of Citroën XM

In cooperation with Amicale Citroën Deutschland, the German subsidiary of the manufacturer (Citroën Deutschland GmbH) has issued a press release today related to this „modern classic“:

25 years ago, on May 23 1989, Citroën wrote history with the launch of the Citroën XM and fulfilled at the time the public’s desire for a high end model. The new top model introduced a new generation of the hydropneumatic suspension, enriched with electronic components: the Hydractive suspension. By combining the highest level of ride comfort and active safety, the Citroën XM put a strong accent in the luxury market.

citroen-xm-3

Hydractive suspension

The Citroën XM, which had his first major appearance in September 1989 at the International Motor Show in Frankfurt/Germany, as a world’s first Citroën introduced the merger of several components: the chassis of a conventional production vehicle, the intelligence of electronic management and the flexibility of the hydraulic suspension: The Hydractive suspension was born, an evolution of well-known hydropneumatics technology introduced with the Citroën DS and known from the XM’s precedessor, the Citroën CX. With the Hydractive suspension, for the first time a variable suspension with electronically controlled, variable spring and damping coordination was realized. Five sensors systems – the steering wheel, accelerator, brake, speed and body roll – are combined with the hydropneumatics and determined an optimal suspension setting within a thousandth of a second (soft comfortable or sporty and firm mode).

Awards

Shortly after his presentation of the Citroën XM has received numerous prestigious recognitions – it was elected as „Car of the Year 1990“ and was also able to win a total of fourteen national and international awards.

Vehicle versions and Conversions

From May 1989 to July 1994, the first Citroën XM series (Y3) waas produced, designed by Bertone . The second generation series (Y4), produced from August 1994 to June 2000, differed externally by the centrally mounted badge, and a revised rear spoiler.

Initially there the Citroën XM was only launched as a hatchback. As of November 1991, the station wagon version „XM Break“ supplemented with unusually large storage space was complementing the offer. The special series „Onyx“ (1993), „Prestige“ ( 1994) and „Harmony“ (1996) came to the market. The luxurious versions „Pallas“ (1993) and „Exclusive“ – the latter , among other things with leather upholstery, African rosewood, and fully automatic air conditioning – completed the offer.

citroen-xm-v6-1

The Citroën XM was also subject to several conversions: amongst them, Heuliez built the Citroën XM Break Ambulance; and the German coachbuilder Rappold in Wülfrath (near Dusseldorf) allowed its use as a hearse.

The Citroën XM in arts

With its launch, the Citroën XM also became the object of art. In the exhibition „XM’Art“ a selection of contemporary representations of the automobile, and in particular the new top model of Citroën was presented. The exhibition opened in May 1989 in Paris and then traveled throughout Europe.

The Citroën XM as a Presidential Limousine

The Citroen XM gained additional popularity was with the French president. François Mitterand sat on the Citroën XM , as well as his successor Jacques Chirac.

logo-25-jahre-xm-ig

The Citroën XM – a modern classic

In Germany, fans and friends of the XM are joined in a dedicated club (XM Interessengemeinschaft, XM-IG, www.xm-ig.de).

We’d like to thank Citroën for this publication of another icon and design landmark of the unique history of the manufacturer, and also the connection to the German XM club.

Download the Citroën XM 25th anniversary press release of Citroën Deutschland GmbH.

Have a look and watch out for the model on the street today – and remember another historic moment of automotive history! 🙂

Einweihung der Citroën Traction Avant Produktion am Quai de Javel / Paris

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Einweihung der Citroën Traction Avant Produktion am Quai de Javel / Paris
Mai 192014
 

(English below)

Als eines der Zeitdokumente zum 80-jährigen Jubiläum des Traction Avant präsentieren wir an dieser Stelle die Einladung zur Einweihung von Europas modernster und grösster Automobil-Produktion seiner Zeit:

Der seit 1915 genutzte Produktionsstandort am Seineufer, dem berühmten „Quai de Javel“ (15. Arrondissement im Südwesten von Paris) musste modernisiert werden, um mit dem geplanten Wachstum des Unternehmens Schritt halten zu können – schnell stellte sich heraus, daß die seinerzeitigen Produktionsanlagen der 20er Jahre nicht für die vorgesehene Massenproduktion dimensioniert waren.

Bei weiterhin laufender Produktion der bisherigen Typen gelingt es in der Rekordzeit von nur 5 Monaten, neue Anlagen für die rationelle Fertigung und Montage des zu erwartenden neuen Modells „Traction Avant“ zu errichten. Die Banken drängen angesichts der angespannten wirtschaftlichen Situation des Unternehmens darauf, frühestmöglich in die Großserienproduktion einsteigen zu können. Die geplante Kapazität wird auf rund 360 Autos pro Tag dimensioniert (1934: 56.123 Automobile werden in Paris produziert) und soll noch erweiterungsfähig sein: wie wir wissen, werden mehr als eine dreiviertel Million des „Traction“ hier am Quai de Javel produziert werden!

M. Louis Serre und sein Dienstwagen Citroën C6, 1933, (C) frz. Nationalarchiv

M. Louis Serre und sein Dienstwagen Citroën C6, 1933, (C) frz. Nationalarchiv

Am 8. Oktober 1933 wurden die neuen Produktionshallen feierlich in Betrieb genommen. Unter der Schirmherrschaft von Louis Serre, Industrie- und Handelsminister in der Regierung von Édouard Daladier (Präsident der Republik war Albert Lebrun) fand das Bankett statt.

Die kulinarischen Genüsse:


* Crème Princesse
* Demoiselles de Camaret en Bellevue
* Jambon en Croûte aux Epinards
* Poularde Strasbourgeoise avec Salade de Laitue
* Fromages
* Glace Petite Rosalie, Palmiers et Fruits

und als Weine wurden zu den jeweiligen Gängen kredenzt:


* Côtes Fronsac
* Mâcon
* Château Coutet 1920
* Vosne Romanée 1924
* Pommery et Greno
* Drapeau Américain

Citroën unterhielt damals ein eigenes Werksorchester, das abwechselnd mit dem Orchester der Nationalgarde die Gäste unterhielt, und neben den amüsanten Klassikern wie „an der schönen blauen Donau“ und dem „Colonel Bogey“ Marsch durfte natürlich nicht die Marseillaise, die französische Nationalhynme, fehlen!

Zum Schluß wurde der imposante siebenminütige „Marche Apotheose“ von Guillaume Balay gespielt – der Höhepunkt der Eröffnungszeremonie!

Schließen wir für einen Moment die Augen und versetzen uns zurück in diese Zeit und den möglichen Ablauf dieses besonderen Abends, an den heute einige Citroënisten erinnert werden……

Hier die Dokumente im Scan, (C) Archive der Amicale Citroën Deutschland:

quai-de-javel-banquet-inauguration-01

quai-de-javel-banquet-inauguration-02

quai-de-javel-banquet-inauguration-03

Weitere Bilder aus den Frühtagen des Quai de Javel sind im Online-Archiv der französischen Nationalbibliothek zu finden:

Bildband „Usines André Citroën“ 1915, 77 Seiten, ca. 17MB, (C) Gallica.fr / französische Nationalbibliothek

Bildband „Usines André Citroën“ 1917, 17 Seiten, ca. 4.3MB, (C) Gallica.fr / französische Nationalbibliothek

Wer heute die Reste der ehemaligen, rund 22 Hektar grossen Produktionsstätte im Pariser Südwesten sucht, wird enttäuscht sein – der berühmte Quai de Javel ist zu einem Park umgewandelt, und nur wenige Indizien sind noch zu finden, die auf die Historie und für Paris und Automobiles Citroën wichtigen Meilenstein der industriellen Entwicklung hinweisen.

[osm_map lat=“48.841″ lon=“2.275″ zoom=“15″ width=“600″ height=“450″ marker=“48.84095,2.2753″ marker_name=“wpttemp-red.png“]

—–


80 years of Traction Avant: Inauguration of the new Paris factory at Quai de Javel

As one of the historical documents related to the 80th anniversary of the Traction Avant, we present to you here the invitation to the inauguration of Europe’s most modern and largest automotive production of its time:

personen.andre-citroen-1932

While André Citroën had established his production facility since 1915 at the Seine riverside, known as the famous „Quai de Javel“ (at the 15th district in the south-west of Paris), the site had to be modernized to keep pace with the anticipated growth of the company – it quickly turned out that the production capacity as it evolved during the 1920s were not dimensioned to suit the intended mass production.

While continuing the current production of the actual model range, the execution of this industrial groundbreaking renovation was done in a record-breaking time of only 5 months, now hosting new equipment for the efficient large-scale mass production and assembly of the anticipated new model to be build – the „Traction Avant“. Financially challenged by the difficult economic situation of the company, the banks were putting enormous pressure onto the project and insisted to be able to go into mass production as early as possible. The planned capacity was dimensioned to deploy around 360 cars per day (1934: 56.123 cars were produced in Paris) and was also prepared for a potential production enlargement: as we know, more than three quarters of a million of „Traction“ were produced here at Quai de Javel!

On 8 October 1933, the new production halls were solemnly inaugurated. Under the patronage of Mr. Louis Serre, Commerce and Industry Minister in the government of Édouard Daladier (President of the Republic was Albert Lebrun) the banquet was held at the Citroën headquarters.

The culinary delights:


* Crème Princesse
* Demoiselles de Camaret en Bellevue
* Jambon en Croûte aux Epinards
* Poularde Strasbourgeoise avec salade de Laitue
* Fromages
* Glace Petite Rosalie, Palmiers et Fruits

and well as best-of-breed wines were complementing this premium dinner:


* Côtes Fronsac
* Mâcon
* Château Coutet 1920
* Vosne Romanée 1924
* Pommery et Greno
* Drapeau Américain

quai-de-javel-01

Automobile Citroën entertained at that time a dedicated company orchestra, known as the „Harmonie des Usines Citroën“, and entertained the guests alternating with the orchestra of the National Guard, and in addition to the amusing classics like „on the Beautiful Blue Danube“ and the „Colonel Bogey“ march of course the Marseillaise was not to be missed!

Finally, the well-known seven-minute „Marché Apotheosis“ by Guillaume Balay was played – complementing the final execution of the opening ceremony!

Let’s close our eyes for a few seconds and put ourselves back to that moment time, imaging the great atmosphere and spirit during this special evening that will be remembered until today by quite a number of Citroënists worldwide……

🙂

We’d be happy to hear from you further info about the „Usines Citroën“ as they help our many-thousand-readers to learn more about this era. Please leave a comment below. Thank you!

23.-27. Juli 2014: Internationales Deutschlandtreffen der Citroën 2CV-Fans in Hofheim-Diedenbergen

 Amicale  Kommentare deaktiviert für 23.-27. Juli 2014: Internationales Deutschlandtreffen der Citroën 2CV-Fans in Hofheim-Diedenbergen
Mai 152014
 

(English below)

Das „6. Internationale Deutschlandtreffen der Freunde des 2CV“ (DET2014) findet vom 23. bis 27. Juli 2014 auf der Speedwaybahn in Hofheim-Diedenbergen im Main-Taunus-Kreis statt. Der Veranstalter, Euro-Ducks e.V., rechnet mit bis zu 1.000 Teilnehmern, die mit ihren Citroën 2CV anreisen, um gemeinsam ein „großes Fest für alle Entenfans“ zu feiern. Darüber hinaus sind auch Interessenten, die keinen Citroën 2CV besitzen, herzlich eingeladen, dieses ganz besondere Event zu besuchen.

Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Programm rund um ihre große Leidenschaft, den Citroën 2CV – von Vorträgen und Filmen, über einen einzigartigen Teilemarkt bis hin zu gemeinsamen Ausfahrten beispielsweise zur Klassikstadt, dem Zentrum für klassische Automobile in Frankfurt. Citroën 2CV aus den unterschiedlichsten Baujahren sowie originelle Umbauten werden zudem auf dem Festgelände ausgestellt. Open-Air-Livemusik, Wettbewerbe wie die Prämierung der schönsten Ente oder des Teilnehmers mit der weitesten Anreise und vieles mehr tragen zu einem unterhaltsamen Rahmenprogramm bei.

citroen-2cv-orange

„Wir freuen uns, Gastgeber des 6. Internationalen Deutschlandtreffens der Freunde des 2CV sein zu dürfen“, berichtet Angelika Baumann aus dem Organisationsteam der Euro-Ducks e.V. „Die zahlreichen Fans des Citroën 2CV haben hier die Möglichkeit, sich in einer unvergleichlichen Atmosphäre zu ihrem Hobby auszutauschen. Selbstverständlich sind auch alle, die nicht Besitzer eines eigenen Citroën 2CV sind, herzlich eingeladen.“

Der legendäre Citroën 2CV wurde zwischen 1949 und 1990 insgesamt 3.872.583 Mal produziert. Von der Fachpresse anfangs belächelt, avancierte er zu einem der bekanntesten Autos der Welt. Er verblüffte unter anderem mit seinem ungewöhnlichen Aussehen, seiner raffinierten Konstruktion und seiner Wirtschaftlichkeit.

Weitere Informationen unter www.det2014.de.

Kontakt:
CITROËN DEUTSCHLAND GmbH
Direktion Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stephan Lützenkirchen / Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/ 2972-1410 // 02203/ 2972-1412
E-Mail: stephan.luetzenkirchen@citroen.com / susanne.beyreuther@citroen.com

Soweit die Pressemitteilung der CDG zu dem von den deutschen Citroën-Clubs als „Event Of The Year 2014“ gewählten Treffen. Wir freuen uns auf dieses Ereignis und bitten um entsprechende Publikation.

Download der originalen Pressemitteilung der CDG: hier.

—–

logo.det-2014

July 23-27, 2014: The Amicale Citroën Deutschland „Event Of The Year 2014“ – 2CV national meeting near Frankfurt

The German subsidiary of the manufacturer, Citroën Deutschland GmbH (CDG), today has released a press information about the upcoming event which has been elected by the German Citroën clubs in the Amicale Annual Meeting 2013 – here is our translation:

The „6 Germany International meeting of 2CV friends “ („Deutsches Ententreffen“, DET2014) will be held from 23 to July 27, 2014 at the speedway track in Hofheim-Diedenbergen in the Main-Taunus-Kreis near Frankfurt. The organizer, „Euro-Ducks e.V.“, expects up to 1.000 participants who will arrive with their Citroen 2CV to get together to celebrate a „big feast for all fans of the duck“. Moreover, even those interested who do not have a Citroën 2CV are invited to visit this very special event.

Guests can enjoy a varied program around the Citroën 2CV passion – from lectures and films, a unique market for spare parts up to joint excursions for example to „Klassikstadt“, the center for classic cars in Frankfurt. Citroën 2CV from a wide range of derivatives and original types are also exhibited at the festival grounds. Open-air live music, competitions such as the awarding of the most beautiful duck or the participant with the longest travel and much more contribute to an entertaining program.

„We are delighted to be allowed to be hosting the 6th International Germany meeting of 2CV friends“ says Angelika Baumann from the organization team of the Euro-Ducks e.V. „The numerous fans of the Citroën 2CV have the opportunity to be in an incomparable atmosphere for their share a hobby. Of course, even those who are not owner of a Citroën 2CV, are warmly welcome.“

The legendary Citroën 2CV was produced 1949-1990 in a total of 3.872.583 units. Ridiculed by the press at first, it became one of the most famous cars in the world. It amazed among others with its unusual appearance, its refined design and its economy.

More information at www.det2014.de.

So far the press release. Please spread the word – we’re looking forward to welcoming this event! 🙂

Fetch the (German spoken) press release by Citroën Germany here (PDF).

Statistik KBA / H-Kennzeichen: Ältere Oldtimer werden immer beliebter

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Statistik KBA / H-Kennzeichen: Ältere Oldtimer werden immer beliebter
Mai 132014
 

(English below, en Francais au-dessous)

Die Pressemitteilung des VDA:

Im vergangenen Jahr ist die Anzahl von Oldtimern, die mindestens 40 Jahre alt sind, im Verhältnis zu Fahrzeugen mit einem Alter zwischen 30 und 39 Jahren weiter gestiegen. Dieser nun mehrjährige Trend zeigt auf, dass eine Schwemme sogenannter Youngtimer nicht zu befürchten ist. Die Zahlen sind der jährlichen Information des Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zu Fahrzeugzulassungen zu entnehmen.

Der KBA-Bericht veröffentlicht jährlich die Altersstatistik aller Fahrzeuge mit H-Kennzeichen. Diese besondere Registrierung ist Fahrzeugen vorbehalten, die mindestens 30 Jahre alt sind und sich im originalen, technisch einwandfreien Zustand befinden. Zum 01.01.2014 waren von insgesamt 313.815 Fahrzeugen mit H-Kennzeichen 125.849 Oldtimer im Alter zwischen 30 und 39 Jahren. Das entspricht einer Zunahme gegenüber der Vorjahr von 3,9 Prozent. Dagegen stieg die Anzahl der Fahrzeuge älter als 40 Jahre um 24.073 Einheiten auf 189.726 Fahrzeuge (+ 14,5 Prozent). Während die Fahrzeuge bis 39 Jahre in den letzten fünf Jahren um 12,8 Prozent zunahmen, stieg die Anzahl der zugelassenen Oldtimer älter als 40 Jahre in diesem Zeitraum um über 89 Prozent. Sie machen damit rund 60 Prozent des gesamten Bestands an Fahrzeugen mit H-Kennzeichen aus.

Der Fachbereich Historische Fahrzeuge des Verband der Automobilindustrie (VDA) ist eine zentrale Servicestelle für seine Mitglieder in Sachen Oldtimer. Er ist zuständig für die Erarbeitung von Positionsbestimmungen bei politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen und vertritt die Automobilindustrie in den relevanten Gremien und bei den zuständigen Behörden, damit Oldtimer auch künftig problemlos auf öffentlichen Straßen fahren können.

Im Detail:

—–


Statistics on vintage vehicles: Older vehicles are more and more popular

The press release of VDA, translated by Amicale Citroën Deutschland:

In the past year, the number of what Germans call „oldtimers“ (=vintage cars) which are at least 40 years old, increased in relation to vehicles with an age between 30 and 39 years. This trend observed now for several years shows that a glut of so-called „Youngtimers“ (i.e. cars 20-29 years old) is not to be feared. The numbers refering to vehicle registrations are based on the annual information of the Vehicle Authority (Kraftfahrtbundesamt, KBA).

The KBA publishes annually several reports, amongst them the age statistics of all vehicles with „H-plates“ (type „…-…H“). This particular registry is reserved for vehicles that are at least 30 years old and are in original, unobjectionable technical condition.

On 01-Jan-2014, a total of 313.815 vehicles with H-plates were registered, amongst them 125.849 vehicles between 30 and 39 years of age. This represents an increase over the previous year (YoY) of 3.9 percent. In contrast, the number of vehicles older than 40 years increased by 24.073 units to 189.726 vehicles (+ 14.5 percent YoY). Whereas the vehicles aged up to 39 years increased by 12.8 percent in the last five years, the number of authorized vintage vehicles older than 40 years increased in this period by about 89 percent. That represents approximate 60 percent of the entire portfolio of on vehicles with H-plates.

The Department of Historic Vehicles Association of the Automotive Industry („Verband der deutschen Automobilindustrie“, VDA) is a central service point for its members in terms of classic cars. The VDA is responsible for the development of position determinations in political, legal and economic issues and represents the automotive industry in the relevant bodies and with the competent authorities in a way that vintage cars can easily drive on public roads in the future.

More details:

Thanks to VDA for keeping us – and you – informed! 🙂

—–

Derniere statistique en R.F.A.: Les véhicules anciennes sont de plus en plus populaire

Le bulletin de presse – traduction par Amicale:

Dans la dernière année, le nombre de voitures anciennes qui sont âgés d’au moins 40 ans, a continué à augmenter en proportion de véhicules avec un âge entre 30 et 39 ans. Cette tendance maintenant plusieurs années montre qu’une surabondance de voitures dites classiques n’est pas à craindre. Les chiffres sont les informations annuel de l’Autorité du transport routier fédéral („Kraftfahrtbundesamt“, KBA) pour faire référence à l’immatriculation des véhicules.

Le rapport publié par KBA chaque année est focussé sur les statistiques de l’âge de tous les véhicules avec numéro plaque historique („H-plaques“, type „…-…H“). Ce registre particulier est réservé pour les véhicules qui sont âgés d’au moins 30 ans et sont en état technique parfait et d’origine. Pour 1-Jan-2014 le registre avait un total de 313.815 véhicules avec H-plaques, 125.849 des voitures anciennes sont entre 30 et 39 ans. Cela représente une augmentation par rapport à l’année précédente de 3,9 pour cent. En revanche, le nombre de véhicules de plus de 40 ans a augmenté de 24.073 unités à 189.726 véhicules (14,5 pour cent). Alors que les véhicules à 39 ans a augmenté de 12,8 pour cent au cours des cinq dernières années, le nombre de cru autorisé a augmenté de plus de 40 ans dans cette période d’environ 89 pour cent. Ils sont en total 60 pour cent du stock total de véhicules avec H-plaques.

Le département des véhicules historiques de l’Association de l’industrie automobile en R.F.A. („Verband der deutschen Automobilindustrie“, VDA) est un point de service central de ses membres quand il s’agit de voitures classiques. Il est responsable de l’élaboration de dispositions de position pour les questions politiques, juridiques et économiques et représente l’industrie automobile dans les organes compétents et avec les autorités compétentes afin de cru peut facilement conduire sur la voie publique à l’avenir.

En détail:

Merci á VDA de nous informer!

Vorteil für Citroën-Club-Mitglieder: 20% Rabatt auf Mathé / Mathy Schmierstoffe u.a. Produkte

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Vorteil für Citroën-Club-Mitglieder: 20% Rabatt auf Mathé / Mathy Schmierstoffe u.a. Produkte
Mai 082014
 

(English below, en Francais au-dessous)

Die Amicale Citroën Deutschland freut sich, weitere meßbare Vorteile für die Clubs präsentieren zu können:

In Kooperation mit der MVG® Mathé-Schmierstofftechnik GmbH aus Soltau (Niedersachsen) ist es den Clubmitgliedern der deutschen Citroën- und Panhard-Clubs möglich, Schmierstoffe der Marke „Mathé“ (für Young- und Oldtimer) sowie der Marke „Mathy“ (für moderne Automobile) mit einem

Citroën-Club-Rabatt in Höhe von 20%

direkt beim Hersteller einzukaufen.

Die Bestellung kann per Telefon, Fax, email oder über den Online-Shop erfolgen.

Achtung: Um in den Genuss der 20% zu kommen, ist bei der Bestellung die Angabe eines Bestell-Stichworts sowie die Nennung der Clubmitgliedschaft und der Mitgliedsnummer unbedingt erforderlich! Das Bestell-Stichwort kann über die Citroën-Clubs in Erfahrung gebracht werden.

mathe-getriebeoel-zusatz

Um die Redaktionsschluss-Termine der Clubzeitschriften bzw. die Veröffentlichungs-Zyklen zu berücksichtigen, war es uns möglich, diesen von der MVG eigentlich nur für die Techno-Classica vorgesehenen Messesonderrabatt exclusiv für die Citroën-Clubs und deren Mitglieder bis zum 31. Dezember 2014 (!) zu verlängern. Wir freuen uns, dass das Unternehmen auf unseren Wunsch eingegangen ist.

Weitere Hinweise:

Bestellungen (mit Angabe von Kennwort, Club & Mitgl.Nr.) können abgegeben werden per Email unter
mvg@mathy.de

oder telefonisch (auch sehr gute technische Beratungshotline) unter
05191-16004

oder per Fax unter
05191-18155

oder im Onlineshop unter
http://www.mathy.de/shop/.

Wir bieten die Aktion speziell für Citroën-Clubs (in haushaltsüblichen Mengen, Anm. der Amicale) an, Vertriebspartner erhalten andere Konditionen und können sich gerne bei MVG direkt melden.

Herzlichen Dank!

Weitere Informationen des Herstellers:

mathe-kraftstoff-zusatz


Aus langer Tradition.

Produkte und Unternehmensidee der MVG Mathé-Schmierstofftechnik GmbH basieren auf den Ideen und Entwicklungen des österreichischen Rennfahrers und Konstrukteurs Otto Mathé.

Mit Additiv geschmiert waren seine Motoren deutlich leistungsfähiger.

Der 2. Weltkrieg war gerade zu Ende, als Otto Mathé begann, ein Additiv zu entwickeln, das die Schmierfähigkeit in Rennen angewandter Motoröle verbessern sollte. Er testete sein Additiv selber und setzte es in Rennen ein. Sofort liefen seine Motoren schneller und zuverlässiger als baugleiche Motoren von Konkurrenten. Einen Porsche fuhr Otto Mathé unter Rennbedingungen über 100.000 Kilometer ohne Ölwechsel, obwohl Porsche seiner Zeit noch einen Ölwechsel alle 3.000 Kilometer vorschrieb.

Modernste Schmierstoff-Technologie für Motor, Kraftstoff und Getriebe

Auch nach seiner aktiven Motorsportlaufbahn entwickelte der erfolgreiche Erfinder und Motorentuner sein revolutionäres Additiv zur Reduzierung der Reibung weiter. Diesem Engagement, Motoren optimal zu schmieren und ihnen damit eine lange Lebensdauer zu verschaffen, sind wir bis heute verpflichtet.

Zwei Marken – Eine Qualität

Unter der Marke Mathé® erhalten Sie speziell auf klassische Fahrzeuge abgestimmte Produkte.
Für moderne Fahrzeuge ist die Marke MATHY® der perfekte Schutz für Motor, Getriebe und Kraftstoffsystem.

Die Produkte der Marke MATHÉ® sowie die MATHY® Produkte können auf eine über 60 jährige Erfahrung und Entwicklungsgeschichte auf dem Gebiet der Schmierstoff-Technologie zurückblicken.

mathe-chromjuwelen-oel

Ihre Qualität und Leistungsfähigkeit wird stetig von unabhängigen Instituten, wie z.B. der DEKRA, überprüft und bestätigt. Auch MATHY®-Produkte sind seit 1994 TÜV-geprüft & -zertifiziert.

Darüber hinaus bestätigen unzählige Referenzen unserer Kunden die Wirksamkeit der MATHÉ® & MATHY®-Produkte. Die Zugabe von MATHY® zu Motorenölen bewirkt eine nahezu endlose Verlängerung der im Öl vorhandenen Molekülketten. MATHY reduziert den Verschleiß, minimiert den Abrieb, löst Ablagerungen und erhöht den Korrosionsschutz. Bei Kraftstoffen verbessert MATHY® den Verbrennungsprozess. Verunreinigungen werden gelöst, Düsen gereinigt und der Schadstoffausstoß verringert.

MATHY®-Produkte sowie die MATHÉ®-Produkte tragen nachhaltig zum Werterhalt bei und verlängern die Lebensdauer aller Aggregate.

Und da wir uns mit chemischen Produkten, rund um alle Arten von Fahrzeugen, gut auskennen gibt es da noch weitere interessante „Helfer“ aus unserem Hause. Die Autopflegeserie TEC12 mit einer hervorragenden Lackpolier, einem super Lackfinisher und einem tollem Felgenreiniger. Und bei gealterten und undichten Gummidichtungen hilft der Öl-Zusatz DropStop.

Vielen Dank!

—–

Tangible benefits for Citroën clubs: 20% discount on Methé & Mathy lubricants

One of the objectives of Amicale Citroën Deutschland is to enable tangible benefits for the Citroën clubs and their members in Germany and abroad.

Today we are happy to announce another industry partnership:

In cooperation with the MVG® Mathé-Schmierstofftechnik GmbH from Soltau (Lower Saxony), club members of the German Citroën and Panhard clubs can buy „Mathé“ (designed to meet demands for classic cars) and „Mathy“ lubricants (designed for modern automobiles) directly from the manufacturer with a

Citroën Club discount of 20 % on product orders

The order can be placed by telephone, fax, email or via the online shop.


Attention: In order to benefit from the 20% discount, a special keyword is required when placing the order, as well as providing both the club name and the membership number! The order keyword can be obtained from the Citroën clubs or from Amicale Citroën Deutschland.

In order to respect the editorial deadlines and publication cycles of the club journals, we were able to extend the deadline for this offer until 31-Dec-2014 (originally the offer was designed for the duration of the Techno-Classica event only). We are pleased that the company has responded positively to our request. 🙂

For more information:

Orders (do not forget the keyword and club membership data!) may be placed by email at
mvg@mathy.de

or by telephone ( also very good technical advice hotline) under
+49-5191-16004

or by fax
+49-5191-18155

or in the online store at
http://www.mathy.de/shop/

Additional comment:

We offer the action specially for Citroën clubs (purchasing of goods only in small amounts, for non-commercial purposes). Commercial partners get other conditions and can contact MVG directly.

Thank you!

About MVG products, some manufacturer information, translated by us:


Based on a long tradition.

All products and the reasons to create the „​​MVG Mathé Schmierstoffe GmbH“ are based on the ideas and developments of the Austrian race car driver and constructor Otto Mathé.

Lubricated with additive, his engines were considerably more powerful

The second world war had just ended when Otto Mathé began to develop an additive that should improve the lubricity in race applied motor oils. He tested his additive himself and put it in the race.

Immediately his engines ran faster and more reliable than identical engines from competitors. Otto Mathé drove a Porsche under race conditions over 100,000 km without oil changes, although Porsche still had foreseen an oil change every 3,000 kilometers.

The latest lubricant technology for motor, fuel and gear

Even after his active motorsport career, the successful inventor and engine tuner developed his revolutionary additive further to reduce friction. This commitment to optimally lubricate engines and thus to give them a long life, to which we are committed until today.

Two brands – One quality

Under the brand „Mathé“ ® we provide products specially tailored to classic car demands.

For modern vehicles, the „MATHY“ ® brand is the perfect protection for engine, transmission and fuel system.

Both brand „MATHÉ“ ® and „MATHY“ ® products can look back on over 60 years of experience and history of development in the field of lubricant technology.

Their quality and performance is constantly checked and confirmed by independent institutions in Germany such as DEKRA. Also „MATHY“ ® products are certified since 1994 and TUEV-approved.

In addition, the number of references from our customers confirms the effectiveness of „MATHÉ“ ® & „MATHY“ ® products. The addition of „MATHY“ ® on engine oils causes an almost endless extension of the oil molecule chains. MATHY helps reducing wear, minimizing abrasion removes deposits and increases the corrosion resistance. Fuel additives from MATHY ® improve the combustion process. Impurities are dissolved, cleaned nozzle and reduces pollutant emissions.

MATHY ® products and MATHÉ ® products make a lasting contribution to maintaining the value and extend the life of all aggregates.

And since we are familiar with chemical products around all kinds of vehicles, well there’s another interesting „helper“ from our home: the Car Care series „TEC12“ with an excellent paint polishing, paint super finisher and a great wheel cleaner. And for use within aged and leaky rubber seals helps the oil additive „DropStop“.

Thank you!

—–

logo.mathe-schmierstoffe

Des avantages tangibles pour les clubs Citroën: 20 % de réduction sur Mathé & Mathy lubrifiants

L’un des objectifs de l’Amicale Citroën Deutschland est de permettre et realiser des avantages tangibles pour les clubs Citroën et leurs membres en Allemagne et à l’étranger.

Aujourd’hui, nous sommes heureux de vous annoncer une autre partenariat industriel:

En coopération avec la „MVG ® Mathé Schmierstoffe GmbH“ de Soltau (Basse-Saxe) , les membres des clubs Citroën et Panhard Allemands peuvent acheter les produits „Mathé“ (conçu pour répondre à la demande pour les voitures classiques) et „Mathy“ (conçu pour les voitures modernes) directement du fabricant avec un

Citroën Club de rabais de 20 % sur vos commandes

La commande peut être effectuée par téléphone, fax, e-mail ou via la boutique on-line.

Attention: Afin de bénéficier du rabais de 20%, un mot clé spéciale est nécessaire lors de la commande, ainsi que de fournir le nom du club et vptre numero de la registration dans le club! L’ordre mot-clé peut être obtenue à partir des clubs Citroën ou de l’Amicale Citroën Deutschland.

Afin de respecter les délais de rédaction et de publication des journaux des clubs, nous avons pu prolonger le délai de l’offre jusqu’au 31-Dec-2014 (à l’origine de l’offre qui a conçu seulement pour la durée de la „Techno-Classica“ evenement). Nous sommes heureux que la société a répondu positivement à notre demande. 🙂

logo.mathy-schmierstoffe

Pour plus d’informations:

Les commandes (n’oubliez pas les données de mots-clés et adhésion au club!) peuventt être placé par courriel à

mvg@mathy.de

ou par téléphone (c’est à dire très bon conseil hotline technique) sous
+49-5191-16004

ou par fax
+49-5191-18155

ou dans la boutique on-line
http://www.mathy.de/shop/

Remarque complémentaire :

Nous offrons l’action spécialement pour les clubs Citroën (d’achat des marchandises en petites quantités, pour utilisation non-commerciales). Partenaires commerciaux obtiennent d’autres conditions et peuvent contacter directement MVG.

Merci !

Vorsicht, Identitätsdiebstahl auch bei Citroën-Klassikern!

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Vorsicht, Identitätsdiebstahl auch bei Citroën-Klassikern!
Mai 022014
 

(English below)

In den letzten Tagen erreichte uns eine email, die auf einen möglichen Identitätsdiebstahl hinwies: bei einem französischen Online-Portal wurde ein Citroën DS Cabriolet angeboten, das sich in Deutschland und in deutschem Besitz befindet. Die im Portal genannte Chassis Nummer deckt sich allerdings mit einem Fahrzeug aus Italien, das dort seit vielen Jahren bekannt und registriert ist.

Wir haben den Hinweis von der Amicale Citroën aus Italien erhalten und mittlererweile die deutschen Clubs informiert mit der Bitte, diese Information an ihre Mitglieder über Zeitung und Internetforen weiterzugeben.

ds19-cabriolet-english-02

Wir können den Wahrheitsgehalt dieser Meldung nicht überprüfen und haben daher die betreffende Fahrgestell-Nummer hier nicht angegeben, sehr wohl aber die Clubs informiert.

Leider tauchen in letzter Zeit verstärkt solche Fahrzeuge auf, die beispielsweise aus Umbauten von Limousinen zu Cabrios neu entstanden sind.

Manche dieser Repliken sind einfach, wiederum andere schwer zu erkennen. Eine Homologation ist zwar möglich, und eine Authentizität kann von den jeweiligen Archiven u.U. gewährleistet werden. Was aber, wenn Chassis-, Motor-Nummer und andere Referenzen aus Fotografien stammen und auf andere Fahrzeuge repliziert wurden?

Eine der Lösungen in diesem Zusammenhang ist sicherlich die Einbindung nationaler und internationaler Register, sowie der entsprechenden Typen-Clubs. In Deutschland ist im konkreten Fall das „Chapron Register“ unter Leitung von Martin Kraut die beste Adresse, die Fahrzeug-Historie und -Details der bekannten Citroën DS Cabriolets und Sonderumbauten von Henri Chapron nachzuvollziehen. Und natürlich der DS-Club Deutschland (www.dsclub.de) , der in jedem Fall bei höherwertigen Anschaffungen vorab kontaktiert werden sollte, um das Risiko einer Fehlinvestition zu minimieren…

Potentielle Käufer eines DS Cabriolets können sich neben der Kontaktaufnahme mit dem DS Club auch direkt an die Amicale Citroën in Italien wenden, Kontaktdaten siehe ACI-Homepage international.

—–

ds19-cabriolet.salon-de-l-auto-1958


Attention: Identity Theft On The Rise Also With Citroën Classic Cars!

In recent days, we received an email which pointed to a possible identity theft: in a French online portal a Citroën DS Cabriolet was offered, which is supposedly located in Germany and German-owned. The chassis number as shown on the portal, however, coincides with another vehicle from Italy, which is well known over there and registered for many years.

We have received the notice from Amicale Citroën Italy and in the mean time we have informed the German Citroën clubs and asked them to pass on this information to its members through their club journals and internet forums.

We can not verify the veracity of the message and therefore the relevant chassis number is not specified here, but informed the clubs in detail.

It is not the first time that eg. limousines have been modified to cabriolets.

Some of these replicas are easy, yet others difficult to identify. A homologation of a car is potentially possible, and an authenticity may possibly be acknowledged by company archives. But what if the chassis number, engine number and other references were taken from photographs or elsewhere, and were replicated to other vehicles?

ds21-1966.panhard

One of the solutions in this context is certainly the involvement of national and international registers, as well as the corresponding specialized clubs. In Germany, in the specific case the „Chapron Register“ under the direction of Martin Kraut is the premier address to trace details of the famous Citroën DS Cabriolet and special modifications by Henri Chapron, but also potentially look up the vehicle’s history. And of course the DS- Club Deutschland e.V. (www.dsclub.de) which should be contacted in advance in each case for higher value purchases, to minimize the risk of a bad investment…

Nevertheless – enjoy riding your Citroën during the summer! 🙂

FIVA-Umfrage für Youngtimer- und Oldtimer-Besitzer – jetzt teilnehmen!

 Amicale  Kommentare deaktiviert für FIVA-Umfrage für Youngtimer- und Oldtimer-Besitzer – jetzt teilnehmen!
Apr 282014
 

(English below, en Francais au-dessous)

Ende März 2014 hat der Oldtimer-Weltverband FIVA den Startschuss für eine breit angelegte Studie zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung historischer Fahrzeuge in 15 EU-Ländern gegeben.

Mit den Daten, die durch diese repräsentative Umfrage gewonnen werden, wird der FIVA eine fundierte und nachhaltige Interessenvertretung für die Klassikszene ermöglicht. Umweltzonen, Hauptuntersuchung, Kfz-Steuer, Tagfahrlicht, Sonderkennzeichen und vieles mehr: eine Fülle von Themen, in deren Zusammenhang die Stellung von Oldtimern sorgfältig betrachtet werden muss. Je mehr Oldtimer-Besitzer, Clubs und Unternehmer mit Bezug zu klassischen Fahrzeugen sich an der Umfrage beteiligen, desto besser kann die FIVA in Zukunft zu solchen wichtigen Fragen Stellung beziehen.

Um eine möglichst große Beteiligung an der Studie zu erreichen, bitten wir Sie daher, an den jeweiligen zutreffenden Online-Umfragen aktiv teilzunehmen und die nachfolgenden Links auch in Ihrem Bekannten und Freundeskreis weiterzuleiten.

a. Für die Besitzer von Youngtimer und Oldtimer-Fahrzeugen:
http://www1.gfk-wi.com/wix4/p527408197.aspx

b. Für Unternehmen, die sich mit historischen Fahrzeugen befassen, z.B. Restaurierungsbetriebe, Händler, Versicherungen, Veranstalter, Werkstätten, Museen, Ausbildungseinrichtungen, Vermieter, Transportunternehmen, Magazine usw.:
http://survey.fiva.org/index.php/399634/lang-de

Die deutschen Citroën-Clubs sind bereits separat über die club-spezifische Umfrage informiert worden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

—–

logo.fiva


FIVA Socio-Economic Survey Launched

FIVA, the global historic vehicle interest organisation, started a new international survey. It focuses on the three pillars of the historic vehicle world: the owners, the owner clubs, and the businesses offering services and products to the owners. FIVA wants to collect fresh data on ownership, usage, economic value, events, market trends and many more aspects. The survey will be done in cooperation with professional market research and academic partners.

This guarantees that the output of the survey meets highest privacy and quality standards, And therefore can be used by FIVA, in her contacts with politicians, authorities and other stakeholders, as valuable evidence for the social economic importance of the historic vehicle movement in European countries and worldwide.

FIVA strongly believes that it is crucial for her to be able to present recent facts and data, in times of ever stricter vehicle and traffic legislation and therefore FIVA appeals to all owners, clubs and businesses to do the survey.

The survey can be done till 2 June 2014. FIVA plans to present the results of the survey in autumn of this year, to the newly elected European Parliament, to the media and of course to FIVA’s members.

While the club survey has been communicated from Amicale Citroën Deutschland via the Amicale Citroën Internationale global network to the Citroën clubs worldwide, this survey below now addresses two other target audiences – please choose your participation accordingly:

a. Business Professionals – those who engage with the historic vintage automotive markets:
http://survey.fiva.org/index.php/399634/lang-en

b. Private Individuals running a Youngtimer or vintage vehicle:
http://www1.gfk-wi.com/wix4/p527408197.aspx (in German language), or
http://online.gfk.com/fiva-survey-uk/
for the English spoken version

Please find additional background information and access to other language portals of the survey here:
www.fiva.org

Thank you for spreading the word!

—–

logo.fiva

La FIVA lance une nouvelle enquête

La FIVA, la Fédération Internationale des Véhicules Anciens”, a commencé avec une nouvelle enquête internationale. Elle se concentre sur les trois pilliers du monde des véhicules anciens: les propriétaires, les clubs possédant des ancêtres et les entreprises offrant des services et produits aux propriétaires des ancêtres. Le sondage est tenu parmi 15 pays de l’Union européenne. La FIVA voudrait réunir des données récentes sur la propriété, l’utilisation, la valeur économique, les événements, les tendances du marché et plusieurs autres aspects.

L’enquête sera menée en collaboration avec des études de marché professionel et des partenaires académiques. La manière dont l’enquête sera faite, garantit d’atteindre les plus hautes normes de confidentialité et de qualité. C’est la raison pourquoi la FIVA pourrait utilisér ce sondage lors des rencontres avec les politiciens, les autorités et les autres interlocuteurs comme document valable pour l’importance socio-économique des véhicules anciens aussi bien dans les pays européens que mondialement.

FIVA est convaincue qu’il est indispensable de pouvoir fournir des faits et des données récentes, surtout en temps de la législation plus stricte et que la FIVA fait appel à tous les propriétaires, les clubs et les entreprises de participer à cette enquête.

Le sondage peut être remplis jusqu’à 2 juin 2014. En automne de cette année, la FIVA prévoit de présenter les résultats de l’enquête au Parlement européen, aux médias et évidemment aux membres de la FIVA.

a. Pour les professionels dans le business avec les vehicules historiques:
http://survey.fiva.org/index.php/399634/lang-fr

b. Pour les inviduduels qui sont les proprietaires d’un ou plusieurs vehicules anciens:
Voici les liens vers les versions des 15 pays qui participent:

http://www.fiva.org/site/fr/ct-menu-item-105/38-featured-french/399-la-fiva-lance-une-nouvelle-enquete

Il y a une troisième groupe – l’enquete pour les clubs: ils sont deja informé via l’ACI et les Deleguees par correspondance en email en direct.

Merci pour votre support! 🙂

Impressionen der Jubiläumsfeier „80 Jahre Citroën Traction Avant“ der CDG in Köln

 Citroën  Kommentare deaktiviert für Impressionen der Jubiläumsfeier „80 Jahre Citroën Traction Avant“ der CDG in Köln
Apr 262014
 

(English below, Francais au-dessous)

80 Jahre CITROËN Traction Avant – die Marke feiert in diesem Jahr ein ganz besonderes Jubiläum. Die CITROËN DEUTSCHLAND GmbH (CDG) erinnerte im Rahmen einer kleinen Informations- und Feierstunde mit Journalisten, Freunden und Partnern der Marke in der Kölner Konzernzentrale an den runden Geburtstag ihres legendären historischen Modells, das zwischen 1934 und 1957 insgesamt 759.123 Mal verkauft wurde. Immo Mikloweit, CITROËN Historiker und ehemaliger Mitarbeiter der CDG, würdigte bei einem kurzweiligen Vortrag mit vielen interessanten historischen Aufnahmen die einzigartige Geschichte des CITROËN Traction Avant, die unweigerlich mit dem Kölner CITROËN Werk verbunden ist. Denn am Rhein wurden über 1.700 Fahrzeuge des Typ „Front“ produziert.

„Die Produktion des Typ ‚Front‘ in Köln war eine ganz besondere Leistung der dortigen Mitarbeiter, denn sie erhielten keine Teile aus Frankreich und mussten diese auf Basis von Skizzen nachbauen“, erinnerte Immo Mikloweit an die Produktion des CITROËN Traction Avant von 1934 bis 1935 in Köln.

Der CITROËN Traction Avant bedeutete seinerzeit eine Revolution in der Automobilwelt: Als einer der Vorreiter in Europa setzte CITROËN erstmalig den Frontantrieb in diesem Modell ein. Dieser sorgte für eine sehr gute Straßenlage sowie einen hohen Komfort und führte zu der Namensgebung „Traction Avant“. Von den meisten Wettbewerbern jener Zeit unterschied sich der CITROËN Traction Avant darüber hinaus durch seine selbsttragende, aerodynamische Ganzstahlkarosserie.

Ulli Franken, der für die Feierstunde einen sehr gut aufbereiteten CITROËN Traction Avant zur Verfügung gestellt hatte, gerät ins Schwärmen, wenn er von dem CITROËN Mythos berichtet: „Das Design mit der schwebenden Linienführung ist einzigartig – der Traction Avant bedeutet für mich ein hohes Maß an Lebenskultur und Fahrfreude.“

Stephan Lützenkirchen, Direktor Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei der CDG, machte einmal mehr deutlich, dass CITROËN – unter anderem auch aufgrund des enormen Pioniergeistes seines Firmengründers – schon zur damaligen Zeit dafür bekannt war, innovativ und schlichtweg anders als die anderen zu sein. „Dass unsere Marke auch heute für diese Werte steht, zeigt sie aktuell einmal mehr mit dem neuen CITROËN C4 CACTUS.“

Soweit die Mitteilung der CDG an ihre Händler – nachzulesen u.a. in der Online-Version der EQUIPE, dem Händler-Journal der CDG.

Im Anhang unten einige Bildeindrücke von der kleinen Feier – mit einem ganz besonders bemerkenswerten Fahrzeug: der Ausstellungswagen „dans son jus“ ist einer der beiden noch bekannten Traction Avant aus Kölner Produktion (in Köln Poll wurden ca. 1.831 Traction Avant 1934-1935 hergestellt).

Weitere Fotos im Händlerportal der CDG unter
CITROËN EQUIPE

Wir freuen uns, bei der Vermittlung der Fahrzeuge aus den Reihen der Mitglieder der Citroën-Clubs für die Ausstellung einen kleinen Beitrag haben leisten können. 🙂

Eine Auswahl der Clubs in Deutschland, die sich teils ausschließlich, teils vorrangig aktiv um den Erhalt des Traction Avant kümmern:

* Citroën Veteranen Club von Deutschland e.V. (CVC) – www.cvc-club.de
* „Traction Avant!“ – www.tractionavant.com
* TAVIG – www.tavig.de

Weitere bei der Amicale akkreditierte Clubs finden sich hier:

* www.amicale-citroen.de/citroen-clubs

—–

Below some impressions from the „80 years of Traction Avant“ event at Citroën Deutschland GmbH held a few days ago – with one rather remarkable car: the Traction „kept as is“ is one of the two known cars which have survived from the Cologne production (1934-35) of the Traction Avant: in total, in Germany ca. 1.831 cars of the TA, called „Front“ (pointing to the front-wheel drive) were produced!

Citroën published a dedicated report about this event in the EQUIPE, the online journal for the dealer network of Citroën in Germany.

The Clubs in Germany primarily or exclusively addressing the Traction Avant:

* Citroën Veteranen Club von Deutschland e.V. (CVC) – www.cvc-club.de
* „Traction Avant!“ – www.tractionavant.com
* TAVIG – www.tavig.de

A list of other Citroën and Panhard clubs which are accredited within the Amicale Citroën Deutschland, can be found here:

* www.amicale-citroen.de/citroen-clubs

—–

Voila des photos de la petite fête a Citroën Deutschland GmbH pour celebrer l’80eme anniversaire de la Traction Avant – avec une voiture „dans son jus“: cette Traction est une des deux survivants de la production en Cologne (1934-35) une vraie rarité – seulement 1.831 voitures de la Traction (baptisée „Front“ en R.F.A.) etaient produit en Cologne!

Citroën en Allemagne á publié un article sur cette soirée dans leur journal pour les concessionaires, l’EQUIPE.

Les clubs qui sont les pls actifs pour les Tractions en R.F.A. sont:

* Citroën Veteranen Club von Deutschland e.V. (CVC) – www.cvc-club.de
* „Traction Avant!“ – www.tractionavant.com
* TAVIG – www.tavig.de

Voici des autres clubs Citroën qui sont accrédités a l’Amicale Citroën Deutschland:

* www.amicale-citroen.de/citroen-clubs

Amusez-vous…

(C) Photos Citroën Deutschland GmbH

VDA: Zahl der Oldtimer mit H-Kennzeichen steigt um knapp 10 Prozent

 Amicale  Kommentare deaktiviert für VDA: Zahl der Oldtimer mit H-Kennzeichen steigt um knapp 10 Prozent
Apr 242014
 

(English below)

Die Zahl der Oldtimer mit H-Kennzeichen in Deutschland ist auch 2013 wieder gestiegen. Zum Jahreswechsel waren 279.250 Pkw mit H-Kennzeichen gemeldet. Damit ist der Bestand im vergangenen Jahr um 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 314.000 historische Kraftfahrzeuge mit H-Kennzeichen – neben Pkw zählen dazu auch Motorräder, Nutzfahrzeuge, Zugmaschinen und sonstige Fahrzeuge.

H-Kennzeichen sind für Oldtimerfahrzeuge vorgesehen, die mindestens 30 Jahre alt sind.

kba-statistik.oldtimer-marken-h-kennzeichen-2013

„Wir freuen uns über das ständig wachsende Interesse an historischen Fahrzeugen. Oldtimer sind technisches Kulturgut, sie verdienen einen besonderen Schutz“, erklärte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Das Erkennungsmerkmal eines echten Oldtimers ist das H-Kennzeichen. Oldtimer mit H-Kennzeichen haben einen einheitlichen, reduzierten Satz bei der Kraftfahrzeugsteuer von 191 Euro. Wissmann betonte: „Oldtimer sind eine kleine Minderheit aller Kraftfahrzeuge. Sie sollen auch weiterhin ohne Probleme auf öffentlichen Straßen unterwegs sein, denn sie sind große Sympathieträger und ‚fahrender Beweis‘ unserer erfolgreichen Automobilgeschichte.“

In der Rangliste der Modelle mit H-Kennzeichen steht weiterhin der VW-Käfer an der Spitze: 29.135 Käfer mit H-Kennzeichen waren am 1. Januar 2014 angemeldet (plus 7,9 Prozent). Auf Platz 2 bleiben die Fahrzeuge des Modells Mercedes-Benz W123, die zwischen 1975 und 1986 gebaut wurden. Zum Stichtag waren 11.704 W123 mit H-Kennzeichen (plus 32 Prozent) angemeldet – der Bestand steigt aktuell stark an, weil viele dieser Fahrzeuge die Altersgrenze von 30 Jahren überschreiten. Danach folgt ein weiterer Mercedes-Benz: Beim „SL“ der Baureihe 107 (9.051 Fahrzeuge) wuchs der Bestand um 12,5 Prozent. Auf Platz vier geklettert ist der Porsche 911/912. Die Zahl der zugelassenen 911er und 912er mit H-Kennzeichen stieg um gut 17 Prozent auf 7.618 Fahrzeuge. Der Mercedes-Benz „Strich-Acht“ nimmt mit 6.778 Einheiten den fünften Platz ein. Der bei diesem Typ rückläufige Trend, der sich auch bei Fahrzeugen wie Opel Rekord, Ford Taunus oder Mercedes-Benz „Heckflossen“ zeigt, deutet darauf hin, dass nunmehr Fahrzeuge der 1960er Jahre ihren Beliebtheitszenit offenbar überschritten haben. Auch bei Oldtimern gibt es demnach einen „Generationenwechsel“ in der Gunst der Halter.

kba-statistik.oldtimer-herstellerlaender-h-kennzeichen-2013

Im Auftrag des VDA erstellt das Kraftfahrt-Bundesamt regelmäßig eine detaillierte Auswertung der Fahrzeuge mit H-Kennzeichen. 62,2 Prozent aller zugelassenen Pkw, die älter als 30 Jahre sind, verfügen über ein H-Kennzeichen. Nur für diese Fahrzeuge gelten besondere Ausnahmeregelungen, wie etwa die Befreiung vom Fahrverbot in Umweltzonen. Außer dem Mindestalter von 30 Jahren müssen die Fahrzeuge technisch einwandfrei und im originalen Zustand sein.

Quelle: VDA

Wir danken dem VDA für die Bereitstellung dieser Informationen.

—–


Germany: Classic cars with historic number plates growing by 10 percent YoY

Here is our translation of the press release from VDA (Verband der deutschen Automobilindustrie, association of the German automotive industry):

kba-statistik.modelle-h-kennzeichen-2013

The number of classic cars with historic number plates in Germany („H-Plates“, of type „…-…H“) increased again in 2013. On 1-Jan-2014, in total 279.250 passenger cars with H-plates were reported. Thus the amount in the past year has grown by 9.9 percent over the previous year. Overall, in Germany there are approximately 314,000 historic motor vehicles with H-plates – this comprises not only cars, but also includes motorcycles, commercial vehicles, tractors and other vehicles.

In Germany, H-plates are provided for vintage cars that are at least 30 years old.

„We are pleased with the ever-growing interest in historic vehicles. Classic cars are of cultural value, they deserve special protection,“ said Matthias Wissmann, President of the Association of the Automotive Industry (VDA). The distinguishing feature of a true classic car is the H-Plate. Classic vehicles with H-plates have a uniform, reduced rate of the motor vehicle tax of 191 Euro. Wissmann: „Classic cars are a small minority of the total number of motor vehicles. They should continue to be on public roads without any problems, because they are receive great sympathy and support, and are the continuous proof of our successful automotive history.“

In the ranking of the models with H-plates still is the VW Käfer („Beetle“) is at the top: 29.135 „Käfer“ with H-plates were registered on 1-Jan-2014 (up 7.9 percent). On 2nd place there are vehicles of the model Mercedes-Benz W123, built 1975-1986. To date, 11.704 type W123 (+32percent YoY) were registered with H-plates – the number rises currently quite strongly because many of these vehicles exceed the age limit of 30 years. Runner-up is Another Mercedes-Benz followed: The „SL“ Series 107 (9.051 vehicles) grew by 12.5 percent year over year (YoY). On fourth place is the Porsche 911/912. The number of 911 and 912 with H-plate rose by over 17 percent to 7,618 vehicles. The Mercedes-Benz „Strich Acht“ („/8“) earns the fifth position in the ranking with a total of 6,778 units.

kba-statistik.oldtimer-entwicklung-h-kennzeichen-2005-2013

The change of the ranking positions observed at this model – and also reflected at other vehicles such as Opel Rekord, Ford Taunus or Mercedes -Benz „fintail“ W110 suggests that now cars of the 1960s have exceeded apparently their „popularity zenith“. Also with classic cars there is therefore a „generation change“ in favor of the owners.

On behalf of the VDA, the German Federal Motor Vehicle Office (KBA, Kraftfahrtbundesamt) regularly executes a detailed evaluation of vehicles with H-plates. 62.2 percent of all registered cars that are older than 30 years do have an H-plate. To these vehicles special exemptions do apply, such as exemption from the ban in environmental zones. In addition to the minimum age of 30 years, the vehicles must be technically sound and in original condition.

Source: VDA

We’d like to thank the VDA for sharing this important market update with us! 🙂

Citroën CX: Neues Buch erschienen

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Citroën CX: Neues Buch erschienen
Apr 212014
 

(English below, Francais au-dessous, en Nederlands)

Der Citroën CX, ebenso legendär wie sein Vorgänger, der DS: Eine wunderschön gestaltetes Automobil, das alle Strassen, sogar die schlechtesten, zu einem glatten Teppich verwandelt. Man werfe nur einmal einen Blick auf das futuristische Armaturenbrett: es sieht aus, als sei es geradewegs aus einem Raumschiff entnommen! Sobald man sich an die unkonventionelle Bremsen und Lenkung gewöhnt hat, wird man nie wieder ein anderes Automobil fahren wollen…

In diesem Buch beschreibt der holländische CX-Experte Michael Buurma den CX mit einer unglaublichen Liebe zum Detail: die Entwicklung und Evolution, nach Jahr, nach Typ und bis ins kleinste Detail. Das Buch enthält auch alle diejenigen Versionen, die nie über das Reißbrett-Stadium hinaus kamen: ein Fünf- Tür-CX, bis dato unbekannte Re-Stylings des Innenraums, ein GTi mit einem Dieselmotor, ein erweiterter CX Pallas, um nur einige zu nennen…

Umfangreiche Tabellen mit technischen Daten, Fahrzeugidentifikationsnummern, Farbmustertabellen, Preislisten sowie Verkaufs-und Produktionszahlen vervollständigen das Bild. Obwohl in niederländisch geschrieben, machen unzählige Abbildungen (davon viele bislang nicht veröffentlicht) und die Referenztabellen dieses Buch zu einem Muss auch für die internationalen Citroën-Fans.

Titel: „De originele Citroën CX“
Autor: Michael Buurma
ISBN: 978-90-815208-2-9
Format: 22x24cm2, 360 Seiten
Preis: 39,95 Euro

Das Buch kann bei den einschlägigen Citroën-Buchhändlern wie beispielsweise www.robri.de und auf der Citromobile (www.citromobile.nl) erworben werden.

Wir danken dem Herausgeber Thijs van der Zanden für diese Infos!

Und für die Fans des CX noch einige ausgewählte Bilder in unserer Amicale-Galerie:

(C) Citroën Communications
—–

New Citroën CX book on the market

The Citroën CX, just as legendary as its predecessor, the DS. A beautifully designed „voiture“, which turns even the worst road into a smooth carpet. Just look at the futuristic dashboard, it looks like it’s come straight out of a spaceship! Once you get used to the unconventional brakes and steering, you’ll never want to drive anything else.

In this book CX-expert Michael Buurma describes the CX with incredible attention to detail: the development and evolution, by year, by type and to the smallest detail. The book also includes the versions that never got beyond the drawing board; a five-door CX, never seen interior restylings, a GTi with a diesel engine and an extended CX Pallas, to name but a few…

Surveys with technical data, chassis numbers, body colours, price lists and sales and production figures complete the picture. Although written in Dutch, countless illustrations (often never published before) make this book a must-have for the non-Dutch speaking Citroën fan too.

For international inquiries, please contact www.citrovisie.nl resp info@citrovisie.nl for more details.

Thanks to the Dutch publisher Thijs van der Zanden for informing the Amicale Citroën Deutschland – and you! 🙂

—–

buch.citroen-cx-cover

Nouveau livre sur la Citroën CX

La Citroën CX, aussi légendaire que son prédécesseur la DS. Une voiture d’un style fabuleux qui transforme même la plus mauvaise route en tapis de velours. Son tableau de bord futuriste semble provenir d’un vaisseau spatial. Une fois habitué au système de freinage et de direction non conventionnels, on ne veut plus en changer.

Dans ce livre, l’expert Michael Buurma décrit dans les moindres détails, d’une façon presque encyclopédique la création et l’évolution de la CX aussi bien par année que par type. Les modèles qui n’ont jamais été plus loin que la planche à dessin y sont également couverts. Pour n’en nommer que quelques-uns, nous citerons une CX 5-portes, des nombreux dessins d’aménagements intérieurs jamais réalisés, une GTi avec un moteur diesel et une CX Pallas prolongée…

Les données techniques, les numéros de châssis, les couleurs et garnissages, les chiffres de production, les tarifs, les chiffres de vente, etc. ne sont pas oubliés. Bien que le texte soit en Néerlandais, les 360 pages largement illustrées par quelques centaines de photos, dont la plupart n’ont jamais été publiées antérieurement, rendent ce livre indispensable pour les non-Néerlandophones également.

Contactez info@citrovisie.nl pour le commander.

Merci à l’éditeur Thijs van der Zanden du Pays-Bas pour informer l’Amicale Citroën Deutschland – et vous… 🙂

—–


Nieuw boek gepubliceerd: Citroën CX

De Citroën CX, al net zo legendarisch als zijn voorganger de DS. Een grandioos gelijnde voiture die zelfs het slechtste wegdek verandert in een fluweelzacht tapijt. En wat te denken van het futuristische dashboard, dat rechtstreeks uit een ruimteschip afkomstig lijkt te zijn. Wie eenmaal gewend is aan het eigenwijze rem- en stuurkarakter, is verkocht voor de rest van zijn leven.

Met dit Nederlandstalige boek schept kenner Michael Buurma licht in de wereld die CX heet. Op haast encyclopedische wijze behandelt hij, met veel oog voor detail, de creatie en evolutie van de CX, per modeljaar, per type en tot in de kleinste details. Ook de modellen die nooit verder kwamen dan de tekentafel komen aan bod: een vijfdeurs CX, talloze nooit gerealiseerde interieurontwerpen, een GTi met een dieselmotor en een verlengde CX Pallas, om maar wat te noemen…

Overzichten met technische gegevens, chassisnummers, carrosseriekleuren, prijslijsten en productie- en verkoopcijfers completeren het geheel. Het boek is ruimschoots geïllustreerd met honderden afbeeldingen, waarvan het grootste deel nooit eerder werd gepubliceerd. ‘De originele Citroën CX’ vormt hiermee een onmisbaar naslagwerk voor de echte liefhebber.

Wij danken Thijs van de Zanden dat hij heeft de Amicale Citroën Deutschland geïnformeerd – en dus je… 🙂