10. Citroën XM-Deutschlandtreffen, 1.-3. Juni 2012

 Amicale  Kommentare deaktiviert für 10. Citroën XM-Deutschlandtreffen, 1.-3. Juni 2012
Mai 152012
 

(English below, Francais au-dessous)

Der Citroën XM wurde zwischen 1989 bis 2000 produziert und trat als Nachfolger des Citroën CX gegen den Audi 100 und die BMW 5-er Reihe an. 1990 wurde der u.a. von Bertone entworfene XM zum „Auto des Jahres“ („European Car Of The Year“) gewählt und erzielte 14 weitere Designauszeichnungen. Auch wenn der XM nicht die gleiche ikonenhafte Ausstrahlung wie die eines DS oder CX erreichen konnte, hat er mittlererweile eine treue Fangemeinde in Deutschland und Europa. In Deutschland nimmt die XM-IG die Interessen wahr.

Die deutschen XM-Fahrer treffen sich vom 01. bis 03. Juni 2012 in Straelen-Westerbroek am Niederrhein zum zehnten Mal – zum dritten Mal organisiert durch die XM-IG.

Das XM-Deutschlandtreffen ist auch offen für andere Citroên-Modelle und eine besondere Empfehlung für diejenigen, die sich einen XM zulegen möchten: Hier bekommt man vor Ort die besten und wichtigsten Informationen.

Ab Freitag, 01. Juni 2012 ab 16 Uhr werden die ersten Anreisenden erwartet. Wer ein Zelt oder einen Wohnwagen mitbringt, bekommt einen Stellplatz zugewiesen. Ab 19 Uhr findet auch das reguläre XM – IG Treffen statt.

Die Übernachtungsmöglichkeiten in Straelen sind aufgrund der Florena Messe in Venlo (NL) ausgebucht. Es empfiehlt sich, eine Unterbringungsmöglichkeit in Geldern, Kerken, Neukirchen-Vluyn oder Kamp-Lintorf zu buchen.

Der Ort des Treffens, ein zum Gesellschaftsraum umgebauter ehemaliger Bauernhof samt Innenhof und Wiese, eignet sich bestens für die XM-Gemeinde. Es stehen die bekannten Camping-Möglichkeiten zur Verfügung, genauso wie Duschen und gepflegte Sanitäranlagen.

Für das leibliche Wohl in Form von Essen und Trinken wird mit leckeren Bratwürstchen, saftigen Kotelett und herzhaften Steaks vom Grill gesorgt.

Morgens gibt es Brötchen zum Frühstück und die Getränke reichen von Bier, Wasser, Softgetränke und Kaffee, Letzterer kann rund um die Uhr von einem Gastronomiekaffeezubereiter genossen werden.

Natürlich stellt sich für viele die Frage des Geldes. Und da gibt es eine gute Nachricht. Die Eintrittspreise bleiben unverändert, die Mitglieder der XM-IG und des Andre Citroën-CLub (ACC) bekommen sogar einen vergünstigten Eintritt. Genauso auch jene, die an Ort und Stelle in die XM-IG und/oder den ACC einsteigen.

Am Samstag, 02. Juni 2012 ist der Programmtag. Nach einem gemütlichen Frühstück, leckerem Kaffee und ersten Gesprächen startet die Ausfahrt. Zur Mittagszeit wird der Grill vorbereitet, um dann das herzhafte Essen des Tages zu geniessen. In der Zeit besteht die Möglichkeit, die XM für den Wettbewerb zu bewerten und den Bewertungszettel abzugeben.

Abends findet das Technikforum und die Infogespräche statt. Dabei werden die Sieger des Wettbewerbs gekürt.

Das Programm:
* Durch einen Wettbewerb wird prämiert:
– Der schönste XM.
– Der besterhaltene XM.
– Der XM mit der weitesten Anreise.
* Die Ausfahrt mit allen teilnehmenden XM Fahrern.
* Das Technikforum. Wo Themen um den XM diskutiert und bei einem wohl schmeckenden Bier kann gefachsimpelt werden. Die Experten der XM-IG stehen Rede und Antwort zu allen technischen Fragen.

Sonntag, 03. Juni 2012, findet ein letztes gemeinsames Frühstück mit Gesprächen und Verabschiedung statt. Es bleibt reichlich Zeit, sich für die Heimfahrt vorzubereiten. Um die Mittagszeit wird das XM – Deutschlandtreffen 2012 beendet.

Das Autohaus Maibom aus Geldern hat bereits zugesagt, wieder einen Citroên der aktuellen Modellpalette zur Verfügung zu stellen.

Und was letztes Jahr äußerst positive Rückmeldungen brachte, wird dieses Jahr fortgesetzt: Das Info-Gespräch. Alle Besucher des Treffens sollen die Möglichkeit haben ihre Fragen rund um den XM, sei es Modellgeschichte, Funktionsweise bestimmter Bauteile, technische Probleme oder Reparaturen zu stellen. In großer Runde können Erfahrungen ausgetauscht und Tipps gegeben werden. Beim letzten Treffen wurde beispielsweise das einnehmende Thema Domlager genauso angesprochen wie das Innenleben der Türen oder die Funktionsweise der Lenkung.

Alle Besucher sind also aufgerufen ihre Fragen und Gesprächsvorschläge abzugeben, entweder vor dem Treffen per E-Mail (tim.helmes@xm-ig.de) oder Telefon (0176/22773888) oder direkt vor Ort.

Auf jeden Fall ist im Vorfeld eine Anmeldung zur Treffenteilnahme sinnvoll, um die Organisation damit deutlich zu erleichtern. Dazu könnt Ihr Euch ebenfalls an die oben angegebenen Kontaktdaten wenden.

Um einen Eindruck von den bisherigen XM-Treffen in Straelen zu bekommen klickt einfach im Internet auf die Seite der XM-IG (www.xm-ig.de). Dort findet ihr Berichte und viele Bilder von den Treffen 2010 und 2011.

Zwei Videos zu den Treffen 2011 findet Ihr auf YouTube unter:


und

Text / Fotos: Tim Helmes / Rolf Fritsche, XM-IG, www.xm-ig.de

—–


10th German Citroën XM meeting, June 1-3, 2012

The Citroën XM was produced from 1989 to 2000 and as successor to the Citroën CX it was destined to compete with the Audi 100 and the BMW 5 series. In 1990, inter alia the Bertone designed XM received the prestiguous „European Car of the Year“ award and scored 14 more design awards that year. Even if the XM could not achieve the same appearance as that of its iconic precedessors Citroën DS and Citroën CX, mean while it has a loyal group of drivers and enthusiasts in Germany and Europe.

The German XM drivers will meet 1-3 June 2012 at Straelen at the Lower Rhine valley, near the Dutch border, for the tenth time. The event is organized for the third time by the XM interest group (www.xm-ig.de), which represents the XM enthusiasts in Germany.

The Citroën XM Germany meeting is also open to other Citroên models and a special recommendation for those who want to buy an XM: Here you get the best and most important information.

More details can be obtained by the XM IG themselves: contact Tim Helmes by email (tim.helmes@xm-ig.de) oder via phone (+49-176-2277-3888).


—–

10e réunion allemande des Citroën XM, 1-3 Juin 2012

La Citroën XM a été produite de 1989 à 2000 et en tant que successeur de la Citroën CX, il a été destiné à rivaliser avec l’Audi 100 et la BMW série 5. En 1990, la voiture qui etait dessiné par Bertone et autres a reçu le grands award „Voiture Européenne de l’année“ et en plus 14 prix de design. Même si la XM ne pourrait pas atteindre le même aspect iconographique que celui de sa célèbre mères Citroën DS et Citroën CX, il y a un groupe loyal des pilotes et des passionnés sur la XM en Allemagne et en Europe.

Les conducteurs allemands XM se réunira 1-3 Juin 2012 au Straelen près de la frontière néerlandaise, pour la dixième fois. L’événement est organisé pour la troisième fois par le groupe d’intérêt XM (www.xm-ig.de), qui représente les amateurs de XM en Allemagne.

La Citroën XM Allemagne réunion est également ouverte à d’autres modèles Citroën et une recommandation spéciale pour ceux qui veulent acheter un XM: Ici, vous obtenez la meilleure information et le plus important.

Plus de détails peuvent être obtenus par eux-mêmes XM IG: veuillez contacter Tim Helmes par e-mail (tim.helmes@xm-ig.de) ou par téléphone (+49-176-2277-3888).

Merci!

19. nationales 2CV Treffen in Frankreich, 16.-20. Mai 2012, Châteaubriant (44)

 Amicale  Kommentare deaktiviert für 19. nationales 2CV Treffen in Frankreich, 16.-20. Mai 2012, Châteaubriant (44)
Mai 132012
 

(English below, Francais au-dessous)

Der kurzfristige Reisetipp für alle Unentschlossenen, die für die nächsten Tage rund um Himmelfahrt noch keine Tour geplant haben:

Das 19. „Rencontre National des 2CV Clubs de France“ findet an diesem Wochende im französischen Châteaubriant (44) statt. Gelegen zwischen dem „Pays de la Loire“ und dem „Pays de Bretagne“, werden tausende Entenfahrer hier erwartet.

Das umfangreiche Programm sowie die Anmeldeunterlagen stehen auf www.casteldeuches.fr bereit.

sowie hier: Agenda 2CV Meeting Châteaubriant 2012

—–

Short Notice Travel Tip for 2CV Fans

For Citroën lovers, the annual calendar is full of events and exhibitions to report about, but sometimes a few of them are especially remarkable and to be noted. Next to the funny logo which we got aware about, it is also the importance of this event that we thought it could trigger your interest, too:

The next weekend around ascension day and the key destination for thousands of 2CV drivers in France, as the National 2cv Meeting is taking place in Châteaubriant (Dept. 44), between the counties of Loire and Brittany.

As thousands of 2CV drivers are being expected to meet, lotsa visitors are also invited to pass by and enjoy the time with the „Deuchistes“.

The extensive agenda and details can be found on the www.casteldeuches.fr website.

and also here: Agenda 2CV Meeting Châteaubriant-2012

—–

Rencontre national des Deuchistes en Châteaubriant (44)

Du 16 au 20 mai 2012, Castel Deuches, la Mairie et la Communauté de Communes de Châteaubriant et toute l’équipe organisatrice de la 19ème Rencontre Nationale des 2cv Clubs de France et ses bénévoles ont le plaisir de vous accueillir dans le département de la Loire Atlantique que vous veniez de France, d’Europe ou des quatre coins du Monde.

Déjà plus de 1200 préinscrits sont déjà enregistrés. Vous pouvez toujours vous préinscrire en téléchargeant le dernier formulaire d’inscriptions en ligne sur le site internet:

www.casteldeuches.fr

plusieurs details: Agenda 2CV Rencontre National á Châteaubriant 2012

Mai 122012
 

(English, Francais, Nederlands text)

Noch ein weiteres Nischenmodell kommt in diesem Jahr zu Ehren: der Citroën M35 Prototyp ist eines der seltensten Citroën-Fahrzeuge und zugleich eines der technisch viel beachteten Modelle.

Als zweitüriges Coupé auf Basis des Citroën Ami8 wurde der Citroën M35 zwischen 1969 und 1971 von Heuliez in Cerizay gebaut und diente als Versuchsträger des Unternehmens zur Erforschung der Zuverlässigkeit der neuen Wankeltechnologie. Die sorgfältig ausgewählten Käufer mussten pro Jahr rund 30.000km mit dem Wagen zurücklegen. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Citroën waren für die Reparatur des Fahrzeugs der direkte Ansprechpartner. Der Wagen wurde zu einem Preis von 14000 FF verkauft – etwa dem Preis eines Citroën ID19 entsprechend, oder ungefähr doppelt so teuer wie ein Citroën 2CV.

Der im M35 verwendete Einscheiben-Wankelmotor war eine Entwicklung von „Comotor“, einer Tochterfirma der Unternehmen Citroën und NSU, und leistete 49 PS aus 497,5 ccm (995ccm bei Umrechnung des Wankelmotorvolumens auf klassische Motorvolumen, entsprechend 6CV), die das 815 kg schwere Fahrzeug auf bis zu 145km/h brachte. Bis zu 7000 U/min waren dank des leicht hochdrehenden Motors möglich, die Nennleistung wird bei 5500 U/min erreicht.

Im Gegensatz zum Ami8 war der M35 zudem noch mit hydropneumatischer Federung ausgestattet. Hydraulikpumpe und Hauptbremszylinder sind derselben wie beim Citroën GS.

Von den ursprünglich geplanten 500 Fahrzeugen wurden jedoch nur 267 realisiert. Im Herbst 1969 werden 6 erste Modelle gebaut und an die Kunden geliefert, 1970 sind es 212, und schließlich 49 im Jahr 1971. Nach dem Ende der zweijährigen Testphase konnten die Käufer sich entscheiden, ob sie den Wagen an Citroën zurückgeben – verbunden mit dem Angebot eines Neuwagenkaufs zu vergünstigten Konditionen – oder ihn zu behalten, wobei Ansprüche an Citroën in Bezug auf Ersatzteile und Reparatur schriftlich ausgeschlossen waren. Die zurückgegebenen Fahrzeuge wurden bei Citroën verschrottet. Einige sind jedoch in privater Hand geblieben, wurden zunächst gefahren, dann jedoch meist vernachlässigt und erst seit einigen Jahren wieder und heute gern gesehene Exoten auf den diversen Citroën-Treffen.

Einige Enthusiasten haben für den M35 ein eigenes Internetportal aufgebaut, das in einem sehr schönen Design Details zum Modell reflektiert. Die ständig aktualisierte Website bringt Artikel über Fahrzeuge, technische Details und Geschichte des M35, Nachschlagewerke und Treffen rund um den M35.

Umfangreiche Dokumentation, Hintergrundinformation und Erfahrungen wurden gesammelt, die in der kommenden Zeit publiziert werden. M35-Fahrer und -Besitzer werden ebenso gebeten, sich hier zu melden und ihr Fahrzeug zu registrieren. Und natürlich werden alle Interessenten eingeladen, sich über den M35 zu informieren.

Und natürlich freuen sich die Seitenbetreiber, wenn Bilder, Infos etc. rund um den M35 zugeschickt bekommen, die dann auf der Website veröffentlicht werden.

Und hier geht’s zur Website (die übrigens in holländischer, englischer und französischer Sprache aufgebaut wird):

www.citroenm35.com

Unsere Grüße und Dank gehen an Sander Aalderink von der 2cvgarage.nl und Hugo Veldkamp für die Überlassung dieser Informationen.

—–

The Citroën M35 Website relaunched

Yet another Citroën niche model is to honor this year: the Citroën M35 prototype is one of the rarest vehicles and one of the technically most acclaimed models of its era.

As a two-door coupe based on the Citroën Ami8, the Citroën M35 was built from 1969-1971 by Heuliez in Cerizay and served as testbed for the company to investigate the reliability of the new rotary technology. The carefully selected buyers had to operate the car about 30,000 km per year. The „Bureau d’Etudes“, the research and development departments of Citroën, were directly involved to fix and supervise the vehicles. The car was sold at a price of 14,000 FF – about the price of a Citroën ID19 accordingly, or about twice as expensive as a Citroën 2CV.

The M35 used a single-rotary Wankel engine which was developed by „Comotor“, a subsidiary of Citroën and NSU. Providing a 49hp from 497.5ccm (995ccm for converting the rotary engine volume on classic motor volume, according to 6CV), the 815 kg heavy vehicle could be accelerated up to 145km/h maximum speed. Up to 7000rpm were possible with the light-weight engine which only moved turbine-alike parts – the maximum torque being achieved at 5500rpm.

In contrast to the Ami8, the Citroën M35 was equipped with hydropneumatic suspension – thus being the only A-type car with that technology. Hydraulic pump and master cylinder are the same as in the Citroën GS.

From the originally planned 500 vehicles, only 267 were realized. In the fall of 1969, 6 first models were built and delivered to customers. In 1970, 212 M35 were built, and finally 49 in 1971. After the two-year test phase the owners were to decide whether to return the car to Citroën – combined with the offer of a new car purchase on favorable terms – or to keep the car, yet contractually excluded access to repair and spare parts. Those vehicles which were returned to Citroën were scrapped. Some have remained in private hands, were first driven, but then usually neglected and only a few years back come to new honors again and now are welcome to the exotic variety of Citroën meetings.

Some enthusiasts have set up its own website for the M35 which is providing lots of information related to the model in a very nice design layout. The constantly updated website features articles on cars, technical details and history of the M35, reference books and meetings around the M35.

Extensive documentation, background information and experiences were collected and which are going to be published over time. M35 drivers and owners are also asked to report here and register their vehicle. And of course, all interested parties are invited to learn about the M35.

And of course enjoy the site owner if they get pictures, information, etc. sent around the M35, which are then posted on the website.

And here’s the website (in Dutch, English and French):

www.citroenm35.com

Our greetings and thanks go to Aalderink Sander from the 2cvgarage.nl and Hugo Veldkamp for providing this information.

—–

Nouvelle site sur la Citroën M35

Pourtant, un autre modèle de niche de Citroën est à l’honneur aujourd’hui: le prototype Citroën M35 est l’un des véhicules les plus rares et l’un des modèles techniquement acclamés.

Comme un coupé deux portes sur la base du Citroën Ami8, la Citroën M35 a été construit de 1969 à 1971 par Heuliez à Cerizay et a servi comme banc d’essai de l’entreprise pour enquêter sur la fiabilité de la nouvelle technologie rotative. Les acheteurs soigneusement sélectionnés comptait environ 30.000 km par an pour voyager en voiture. Le Bureau d’Etudes de Citroën etait responsable pour réparer le véhicule et essayer la durabilité. La voiture a été vendue à un prix de 14.000 FF – environ le prix d’un Citroën ID19, soit environ deux fois plus cher que la Citroën 2CV.

La M35 utilisé un moteur rotatif Wankel qui a été développé par „Comotor“, une filiale de la société Citroën et NSU, et a fait 49ch à partir de 497.5 ccm (995ccm pour convertir le volume moteur rotatif sur le volume du moteur classique, c’est 6CV). Le lourds est 815kg véhicules et on peut accelerer la voiture jusqu’au 145 kilomètres par heure, le torque maximum est à 5500tr/min, et un maximum de 7000tr/min ont été possible.

Contrairement à la Ami8, la nouveau Citroën M35 été équipé d’une suspension hydropneumatique. Pompe hydraulique et maître-cylindre sont les mêmes que dans la Citroën GS.

Sur les 500 initialement prévus véhicules ont été seulement 267 réalisé. À l’automne de 1969, 6 premiers modèles ont été construits et livrés aux clients. En 1970 sont 212, et enfin 49 sont livrés en 1971. Après la phase test de deux ans les clients sont à décider de retourner la voiture à Citroën – combinée avec l’offre d’un achat voiture neuve à des conditions favorables – ou à le garder avec des demandes de Citroën en termes de pièces de rechange et de réparation ont été exclus par contrat. Les véhicules qui sont retourné à Citroën sont destruit. Certains sont restés dans des mains privées, ont d’abord été déplacé, mais souvent négligée et seulement quelques années en arrière et souhaite maintenant la bienvenue à la variété exotique des réunions Citroën.

Certains amateurs ont pour la M35 a créé son propre site internet, qui se reflète dans quelques détails très beau design du modèle. Le site web constamment mis à jour contient des articles sur les voitures, les détails techniques et l’histoire de la M35, livres de référence et des rencontres autour de la M35.

Une documentation exhaustive, des informations de fond et des expériences ont été recueillies, qui sont publiées dans la période à venir. M35 conducteurs et les propriétaires sont également invités à signaler ici et immatriculer leur véhicule. Et bien sûr, toutes les parties intéressées sont invitées à en apprendre davantage sur la M35.

Et bien sûr profiter de la propriétaire du site si elles obtenir des images, des informations, etc envoyé autour de la M35, qui sont ensuite affichés sur le site.

Et voici le site (qui, incidemment, construite en néerlandais, anglais et français):

www.citroenm35.com

Nos salutations et remerciements vont à l’Sander Aalderink de la 2cvgarage.nl et Hugo Veldkamp pour la fourniture de ces informations.

—–


Nieuwe M35 Home Pagina

Vandaag was het dan zover, de M35-site is online. We hebben er lang en hard aan gewerkt. Er is gekozen voor een vorm waarin we middels korte berichten telkens iets nieuws naar voren kunnen brengen. Dat kan over een individuele auto zijn, over de historie, technische documenten en naslagwerken, evenementen, zolang het maar over de Citroën M35 gaat of direct mee te maken heeft.

We hebben behoorlijk veel documentatie, verhalen en ervaringen verzameld. Deze gaan we de komende tijd plaatsen. Het doel is om deze schat aan informatie toegankelijk te maken, maar vooral om ervaringen en plezier met en over de M35 te delen en eigenaren en geïnteresseerden met elkaar te verbinden.

Heb je dus iets leuks gevonden, weet je een M35 te staan, heb je er zelf een staan en wil je er wat of juist heel over kwijt; stuur het ons op, het liefst met foto’s om het levendig te maken.

Tot binnenkort,
Met vriendelijke groet,

Sander Aalderink.
2cvgarage.nl
facebook.com/2cvgarage

Citroën und die Kunst (2) – Skurriles auf Rädern: Dreh zum Film „L’Écume des Jours“

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Citroën und die Kunst (2) – Skurriles auf Rädern: Dreh zum Film „L’Écume des Jours“
Mai 102012
 

(English below)

Neues zum Thema „Citroën und die Kunst“ – das Motto des Unternehmens in diesem Jahr – aber diesmal aus einer ganz anderen Perspektive:

Derzeit wird im Paris ein neuer Film gedreht – basierend auf der Romanvorlage „L’Écume des Jours“ (deutsche Fassung: „Der Schaum der Tage“) von Boris Vian dreht der französische Regisseur Michel Gondry derzeit die 4. Verfilmung der 1947 entstandenen Novelle, die von „Le Monde“ zu den 100 bedeutendsten Büchern des letzten Jahrhunderts gezählt wurde.

Suite101.de beschreibt das Buch wie folgt, Zitat:
„…ein Buch…das dem Leser die Verstörungen menschlicher Existenz kredenzt – mit der zärtlichen Unverhohlenheit des absurd Surrealen… Boris Vian (1920 bis 1959) erzählt in seinem 1947 erschienenen Roman „Der Schaum der Tage“ von den Lebensstationen von sechs jungen Leuten, deren Existenz zusehends diktiert wird von der Willkür des Nichts. Existenzialistischer Appell, selbstbestimmt zu handeln? Das Leben will dem Nichts entrissen werden, die Welt ist ein Scheusal ohne ein Fünkchen Gnade, ein Schlund, barbarisch schlingend wie erwachender Frühling…“

Genau so sehen die passenden Protagonisten im Film aus. Hier einige Bildschnipsel…

Eine Metamorphose von Citroën Ami6 und Renault4 (ein „Renami“?), von einem Citroën GSA, der, in falscher Richtung fahrend, seine Verschmelzung mit den amerikanischen Heckflossen-Strassenkreuzern der 60er Jahre sucht;

von Peugeot 205 und 204 Break, von Renault 21 Limousine und 21 Nevada Kombi, von Renault Espace mit Peugeot 605 und ein wenig Opel Kadett, von Peugeot 104 mit dem Heck des Peugeot 404, zweier 404 Break, und und und…

(C) Photos Blenheimgang.com

Weitere Infos im (frz.) Artikel: http://www.blenheimgang.com/gondry-spotting/

Wir werden weiter berichten…

—–

A rolling „The froth on the daydream“ in Paris

Currently in Paris a new movie is being produced – based on the novel „L’Écume des Jours“ (English booktitle: „The froth on the daydream“) by Boris Vian, French director Michel Gondry is currently shooting the fourth adaptation of the 1947 written book which was counted by „Le Monde“ being of the 100 most important books of the last century.

Suite101.de describes the book as follows, quote:
„… presenting the reader the disturbances of human existence – with the tender ignorance of the absurd, surreal … Boris Vian (1920 to 1959) recounts in his 1947 novel „The froth on the daydream“ of the life stages of six young people whose existence is increasingly dictated by the arbitrariness of the void. Existential appeal to act independently? The life will be snatched from the void, the world is a monster without a spark of grace, a chasm, as barbaric looping spring awakening …“

Exactly this is what the appropriate vehicular protagonists from the movie will have to look like. Here are some snapshots presented by Blenheimgang from the shooting…

Photos (C) Blenheimgang.com


—–

Nouveau film: „L’Ecume des Jours“ – et les voitures des rèves?

Actuellement à Paris un nouveau film est en train d’etre crèe – basé sur le roman „L’Ecume des jours“ par Boris Vian, le réalisateur français Michel Gondry est actuellement en tournage de la quatrième adaptation du livre qui etait crée en 1947, et qui a été compté par „Le Monde“ un des 100 livres les plus importants du siècle dernier.

Suite101.de décrit le livre comme suit, je cite:
„… Que l’existence Verstörungen lecteur humain servi – avec la conscience l’ignorance des grottes d’appel d’offres de l’absurde, surréaliste Vian … Boris (1920-1959) raconte dans son 1947 roman“ L’écume du jour „des étapes de la vie de six jeunes dont l’existence est de plus en plus dictée est le caractère arbitraire du vide. Appel existentiel à agir de façon indépendante? La durée de vie sera arraché le vide, le monde est un monstre sans une étincelle de la grâce, un gouffre, comme l’éveil du printemps barbare en boucle … “

Exactement c’est ce que le caractère approprié du film. Voici quelques photos des extraits au-dessus …

(C) Photos Blenheimgang.com

Mehr als 230.000 Pkw mit H-Kennzeichen auf deutschen Straßen

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Mehr als 230.000 Pkw mit H-Kennzeichen auf deutschen Straßen
Mai 082012
 

(English below, Francais au-dessous)

15 Jahre H-Kennzeichen für historische Fahrzeuge – Technisches Kulturgut bewahren

Berlin, 4. Mai 2012. Die Zahl historischer Fahrzeuge auf deutschen Straßen steigt weiter an. Zum 31. Dezember 2011 waren 231.064 Pkw mit H-Kennzeichen gemeldet – ein Anstieg um knapp 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 259.000 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen – neben Pkw zählen dazu auch Krafträder, Nutzfahrzeuge, Zugmaschinen und sonstige Fahrzeuge. H-Kennzeichen sind für Oldtimerfahrzeuge vorgesehen, die mindestens 30 Jahre alt sind. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) beauftragt regelmäßig das Kraftfahrt-Bundesamt, eine detaillierte Auswertung der Fahrzeuge mit H-Kennzeichen zu erstellen.

Die H-Kennzeichen-Regelung trat vor 15 Jahren, im Juli 1997, in Deutschhland in Kraft. Diese Möglichkeit, Kraftfahrzeuge als historische Fahrzeuge anzumelden und kenntlich zu machen, sollte der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturguts dienen. Neben dem Mindestalter von 30 Jahren müssen die Fahrzeuge technisch einwandfrei und im originalen Zustand sein. VDA-Präsident Matthias Wissmann: „Das H-Kennzeichen ist das Erkennungsmerkmal eines
echten Oldtimers. Es hat seit seiner Einführung viel dazu beigetragen, dasss sich immmer mehr Menschen um den Erhalt historischer Fahrzeuge bemühen. Das beweist auch der stetige Anstieg der zugelassenen Oldtimer in den letzten Jahren. Der VDA setzt sich dafür ein, dass Oldtimer mit H-Kennzeichen weiterhin als technisches Kulturgut geschützt werden, damit sie auch künftig ohne Probleme auf unseren Straßen unterwegs sein können.“

In der Rangliste der Modelle mit H-Kennzeichen steht der VW-Käfer mit 26.857 Fahrzeugen weiter unangefochten auf Platz eins. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der VW-Käfer mit H-Kennzeichen um gut 5 Prozent. Danach folgen drei Mercedes-Benz: Der „SL“ der Baureihe 107 (7.103 Fahrzeuge) klettert auf Platz zwei, der Zuwachs beträgt gut 18 Prozent. Auf Platz drei steht nun der „Strich-Acht“ (6.821 Einheiten), gefolgt vom Mercedes-Benz „W123“, der ebenfalls stark zulegte (5.921; plus 44 Prozent). Der „W123“ wurde von 1975 bis 1986 gebaut, derzeit erreichen also viele Fahrzeuge dieser Modellreihe das Oldtimeralter von mindestens 30 Jahren. Auf Platz fünf bleibt der Porsche 911/912: Die Zahl der zugelassenen 911er und 912er mit H-Kennzeichen stieg um knapp 19 Prozent auf 5.500 Fahrzeuge. Der schnellste Aufsteiger in den Top Ten der H-Kennzeichen-Oldtimer ist der VW Bus (VW Transporter eingeschlossen). Die Zahl der „Bullis“ mit H-Kennzeichen schnellte um knapp 54 Prozent auf 3.593 Einheiten nach oben.

Trotz des Anstiegs um durchschnittlich 9 Prozent in den letzten 10 Jahren bleiben Fahrzeuge mit H-Kennzeichen eine sehr kleine Minderheit auf deutschen Straßen. Ihr Anteil am gesamten Pkw-Bestand beträgt nur 0,5 Prozent. Rund 59 Prozent aller zugelassenen Pkw, die älter als 30 Jahre sind, verfügen über ein H-Kennzeichen. Nur für diese Fahrzeuge gelten besondere Ausnahmeregelungen, wie etwa die Befreiung vom Fahrverbot in Umweltzonen.

Soweit die Pressemitteilung des VDA.

—–

More than 230.000 cars with historic number plates registered in Germany

The Press departement of the German Automotive Industry has share the following PR with us, which we translate for you:

15 years of historic number plates for historic vehicles – preserving the automotive cultural heritage

The number of historic vehicles on German roads is constantly growing. On 31 December 2011, an exact 231.064 cars were registered to have a historic number plate (NB: „..-….. H“) – an increase of nearly 11 percent year over year. In total there are around 259.000 vehicles in Germany with H-plates – not only passenger cars but also motorcycles, trucks, tractors and other vehicles. H-plates are provided for vintage cars that are at least 30 years old. The German Association of the Automotive Industry (VDA, Verband der deutschen Automobilindustrie) regularly requests a detailed evaluation of vehicles from the Federal Motor Transport Authority (Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg).

The historic number plate was established 15 years ago, in July 1997. This possibility to register and identify motor vehicles as historical vehicles and should preserve the maintenance of the automotive technology treasures. In addition to the minimum age of 30 years, the vehicles must be technically perfect and in original condition. VDA President Matthias Wissmann explains: „The H-code is a real identifying feature for a classic car. It has since its introduction contributed much to the fact that more and more people strive for the preservation of historic vehicles. It also is proven by the steady increase in recent years. The VDA is committed to ensuring that vintage vehicles with H-plates continue to be protected as an industrial heritage, so they can continue to be on the road without any problems.“

In the ranking of the models registered with H-number plate, the Volkswagen Käfer (old „Beetle“) with 26.857 vehicles is still the undisputed number one. Compared to the previous year, the number of VW Beetles with H-plate increased by more than 5 percent. The ranking is continued by three Mercedes-Benz: The „SL“ Series W107 (7103 vehicles) climbs to second place, the increase amounts to over 18 percent. In third place is now the „W114 / W115“ (6821 units), followed by Mercedes-Benz „W123“, which grew strong as well (5921 units, plus 44 percent). The „W123“ was built from 1975 to 1986, so currently many vehicles of this model are achieving the classic age of 30 years. In fifth place is the Porsche 911/912: The number of approved 911 and 912 with H-plates increased by almost 19 percent to 5500 vehicles. The fastest rising star in the top ten of the H-plate is the vintage VW bus (VW Transporter included). The number of „Bullis“ with H-plate jumped up by almost 54 per cent to 3593 units.

Despite the increase by an average of 9 percent in the last 10 years, vehicles with H-plate remain a tiny minority on German roads. Their share of the total car fleet is only 0.5 percent. About 59 percent of all registered cars that are older than 30 years have an H-plate. For these vehicles, special exceptions apply, such as exemption from the ban in the environmental pollution zones in inner cities.

So far the press release of the VDA.

—–

Plus de 230.000 voitures avec des plaques d’immatriculation historiques enregistrés en Allemagne

Le département de presse de l’industrie automobile allemande (VDA) a partager le PR suivant avec nous, que nous traduisons pour vous:

15 ans de plaques d’immatriculation pour les véhicules historiques historiques – la préservation du patrimoine culturel de l’automobile

Le nombre de véhicules historiques sur les routes allemandes ne cesse de croître. Le 31 Décembre 2011, un 231.064 voitures ont été immatriculées avec une plaque d’immatriculation historique (NB: „.. – ….. H“) – une augmentation de près de 11 pour cent sur les dernières douze mois. Au total, il ya environ 259.000 véhicules en Allemagne avec les numero plaques historiques – ne pas seulement des voitures particulières mais aussi les motocyclettes, camions, tracteurs et autres véhicules. Les numero plaques historiques sont prévues pour voitures anciennes qui sont au moins 30 ans. L’Association allemande de l’industrie automobile (VDA, Verband der deutschen Automobilindustrie) demande régulièrement à une évaluation détaillée des véhicules de l’Autorité fédérale de transport motorisé (Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) à Flensburg).

La plaque de numéro historique a été créé il y a 15 ans, en Juillet 1997. Cette possibilité d’enregistrer et d’identifier les véhicules à moteur comme véhicules historiques et devrait préserver l’heritage de la technologie automobile. En plus de l’âge minimum de 30 ans, les véhicules doivent être techniquement parfaites et dans son état original. Le Président du VDA, Matthias Wissmann, explique: „La numero plaque historique est une fonction réelle d’identification pour une voiture classique. Depuis son introduction il a beaucoup contribué au fait que les gens de plus en plus lutter pour la préservation des véhicules historiques. Il est également prouvé par l’augmentation constante ces dernières années. Le VDA est déterminé à veiller à ce que les véhicules d’époque avec le numero plaques historiques continuer à être protégée en tant que patrimoine industriel, de sorte qu’ils puissent continuer à être sur la route sans aucun problème.“

Dans le classement des modèles enregistrés avec H-numéro de la plaque, la Volkswagen Käfer („ancien Coccinelle“) avec 26.857 véhicules est encore le numéro un incontesté. Par rapport à l’année précédente, le nombre de VW Coccinelles avec numero plaques historiques a augmenté de plus de 5 pour cent. Le classement est poursuivi par trois Mercedes-Benz: La série „SL“ W107 (7103 véhicules) grimpe à la deuxième place, les montants augmentent à plus de 18 pour cent. En troisième lieu est désormais le „W114 / W115“ (6821 unités), suivie par Mercedes-Benz „W123“, qui devint fort ainsi (5921 unités, plus de 44 pour cent). Le „W123“ a été construit de 1975 à 1986, les véhicules afin actuellement de nombreux de ce modèle sont la réalisation de l’âge classique de 30 ans. Dans la cinquième place est la Porsche 911/912: Le nombre de 911 et 912 approuvé avec H-plaques ont augmenté de près de 19 pour cent à 5500 véhicules. L’étoile la plus rapide augmentation dans le top dix des numero plaques historiques est le VW Bus (VW Transporter inclus). Le nombre de „Bullis“ avec numero plaque historique fait un bond de près de 54 pour cent pour atteindre 3593 unités.

Malgré l’augmentation en moyenne de 9 pour cent au cours des 10 dernières années, les véhicules avec plaque de H-restent une petite minorité sur les routes allemandes. Leur part de la flotte totale de la voiture n’est que de 0,5 pour cent. Environ 59 pour cent de toutes les voitures immatriculées qui ne sont plus de 30 ans ont un H-plaque. Pour ces véhicules, des dérogations spéciales s’appliquent, comme l’exemption de l’interdiction dans les zones de pollution de l’environnement dans les villes intérieures.

Mai 052012
 

(English below, Francais au-dessous)

Die Suche hat ein Ende, aber leider ein sehr trauriges:

Vor einigen Tagen berichteten wir über den letzten kommerziell ausgelieferten 2CV, ein Modell 2CV 6 Spécial in Farbe „gris cormoran“, der am 18 Mai 1988 die Citroën-Fabrik in Levallois Le Perret verlassen hat, und an Roger Brioult ausgeliefert wurde, aus dessen Haus er entwendet wurde.

Nun wurde der 2CV gefunden – am 3. Mai 2012, verbrannt, in der Nähe von La Roussière. Brioult, der am 24. März 2012, wenige Tage nach dem Diebstahl dieser Pretiose, verstarb, musste diesen Frevel nicht mehr miterleben. Das auf rund 110.000 Euro taxierte einzigartige Fahrzeug war de facto am Markt unverkäuflich, ähnlich wie ein aus einem Museum gestohlener Picasso oder Renoir, da sich diese Nachrichten in der Szene wie ein Lauffeuer verbreitete. Der 2CV konnte aufgrund der Fahrgestellnummer und der verbliebenen Reste eindeutig identifiziert werden.

Die definitiv zuletzt produzierte Ente, ein 2CV6 Spécial in der Farbe „Rouge Vallelunga“, befindet sich gesichert in der Obhut des Conservatoire, der Werkssammlung von Citroën.

Bliebe die Frage, wohin der vorletzte verkaufte 2CV ausgeliefert wurde… :-/

—–


The last (stolen) 2CV found: burnt to ash – sad news

The search is over, but unfortunately comes to a very sad end:

A few days ago we reported on the last commercially sold 2CV, a model 2CV6 Spécial in color „gris cormoran“ which left the Citroën factory in Levallois-Le Perret on 18 May 1988 and which then was delivered to Roger Brioult, from whose house it was stolen.

Now, the 2CV was found – on 3rd May 2012, burned down to ash near La Roussière. Brioult who died on 24 March 2012, a few days after the theft of his precious car, had not to witness this outrage. The unique vehicle which was appraised at a value of ca. 110,000 Euro was de facto not sellable to anyone on the market, similar to a Picasso and Renoir stolen from a museum, as the news spread on the scene like wildfire. The 2CV was clearly identified due to the vehicle chassis number and the remaining residues.

Definitely the last 2CV ever produced, a 2CV6 Spécial in the color „Rouge Vallelunga“, is secured in the custody of the Conservatoire, the heritage collection of Citroën.

The question remains, where the 2nd last, penultimate sold 2CV was delivered to… :-/ Will it be exposed to similar risks?

—–

La dernière 2CV commercialisé: La voiture de Roger Brioult retrouvée calcinée

La recherche est terminée, mais malheureusement le resultat est très triste:

Il ya quelques jours, nous avons signalé le dernier 2CV commercialement fourni, un modèle 2CV6 Spécial de couleur „cormoran gris“, qui a quitté le 18 mai 1988 l’usine Citroën à Levallois-Le Perret, et a été livré à Roger Brioult, dans sa maison duquel il a été volé.

Maintenant, la 2CV a été trouvé – le 3 mai 2012, calcinée brulée, près de La Roussière, dans l’Eure. Voilà donc un morceau du patrimoine et de l’histoire automobile qui part stupidement en fumée!!

Brioult, qui etait mort le 24 Mars 2012, quelques jours après le vol de cette unique voiture, n’avait pas assisté à cet attentat. La véhicule unique qui etait évalué à Euro 110.000 était de facto invendables sur le marché, comme un vol d’une Picasso ou Renoir d’un musée, parce que les nouvelles se propager sur la scène des Deuchistes et Citroenistes comme une traînée de poudre. La 2CV était identifié par la numéro d’identification chassis du véhicule et les résidus.

Certainement la dernière 2CV, une 2CV6 Spécial en „Rouge Vallelunga“, est fixé dans la garde du Conservatoire, la collection d’heritage de Citroën.

La question demeure, où l’avant-dernier 2CV commercialisée a été livré, et si elle attend le même sort … :-/

Mai 022012
 

(English below)

Viele Citroën-Fans kennen vielleicht die Konzeptstudie „GT by Citroën“ als einen Meilenstein im modernen Fahrzeugdesign des Pariser Unternehmens. Was die meisten allerdings nicht wissen, ist, daß mittlererweile eine 3D-Druck-Technologie seit Jahren im Konzeptbau Einzug gehalten hat, und die zeitaufwendige manuelle Fertigung von Schreinern und Modellbauern durch ein ökonomisches und vor allem schnelles Verfahren ersetzt hat. So sind beim Citroën GT wie auch schon bei der Studie Hypnos die meisten Elemente des Innenraums aus einem von der Firma Materialise entwickelten Rapid Prototyping Verfahren gebaut worden.

Die eigens entwickelte und derzeit weltgrößte Maschine ist in der Lage, im Stereolithographie-Additive-Layer-Verfahren bis zu 2,10m x 70cm x 80cm große Stücke herzustellen.

Basierend auf einer 3D-CAD-Datei wird zunächst das zu erzeugende Modell in horizontale Einzelschichten zerlegt, wobei für Überhänge und Einschlüsse weitere temporäre Stützstrukturen hinzugefügt werden. In eine Wanne wird ein Flüssigpolymer eingefüllt, welches dann mit einem fokussierten und computergesteuerten Laserstrahl Schicht für Schicht zum Erhärten gebracht wird. So entsteht von unten nach oben das fertige Modell. Anschließend werden die vorübergehend notwendigen Stützstrukturen wieder entfernt.

3D Printing ist eine noch recht junge Technologie, die erst seit ca. 2003 zu einem industriellen Verfahren entwickelt wurde und der man große Chancen in einem milliardenschweren Markt voraussagt.

Wer weitere Details des faszinierenden Fertigungsverfahrens nachlesen will, dem sei die Website des Unternehmens bzw. des „GT by Citroën“-Produktionsprozesses empfohlen:

http://i.materialise.com/blog/entry/3d-printing-a-supercar,

oder beispielsweise auch ein Artikel in „The Economist

(weiterer: „A Factory On Your Desk“ bzw. auf der ACI-D Website).

Mit dieser Technologie im Hintergrund ist es nunmehr an der Raffinesse und Kreativität der Designer, herausragende Entwürfe zu erarbeiten und somit die zukünftige Entwicklung des (nicht nur) Automobilbaus zu beeinflussen.

Flaminio Bertoni hätte daran sicherlich seine helle Freude gehabt!

Am ganz anderen Ende der Größenskala hat sich der niederländische Hersteller A2Models positioniert. Auch hier werden im 3D-Print eigene Entwürfe von zumeist Citroen-Modellen realisiert, hier allerdings in einem technologisch einfacheren Inkjet-Verfahren, das mit Kompositpulvern und einem aufgesprühten Härter arbeitet. Vorteil hier ist, daß die 3D-Fertigungen gleich vielfarbig gebaut werden können.

Was lag hier näher, als eine Kleinserie von 2CV AZU in den Regenbogenfarben auf den Markt zu bringen? Die 1:76 großen Modelle der Kastenente werden im Set verkauft. Weitere Infos hierzu – und zu den vielen anderen Modellen von A2Models auf deren Website: a2models.nl

—–


3D Print – in large and smaller scale models: GT by Citroën and 2CV AZU 1:76

Many Citroën lovers certainly do recognise the concept car „GT by Citroën“ being one of the milestones in recent automobile design of the famous French carmaker. What many people do not know though is that for creating parts of these unique prototypes, a 3D print technology now is an embedded part of the production process.

Due to an efficient and less time consuming method, exact three-dimensional models can be created within a very short time frame. As one of the examples, Citroën has used this technology for creation of interior works on the study „Hypnos“ as well as on the „GT“ by using a rapid prototyping technology from Materialise.

To quote from their website: „…For the GT by Citroën, Materialise realized most of the cabin interior parts. The shapes look highly stylized and futuristic, which perfectly matches with a virtual car design… the interior was designed to create an impression that the cabin is literally on fire… Here you can see a screenshot from Magics showing the frame of the car with the 3D printed parts highlighted in purple, blue, red and green…“

The parts for the GT by Citroën interior were created by print technology on a stereolithography machine, in this case being the world’s largest 3D printer, capable of printing designs of up to 2,10m x 70cm x 80cm in three dimensions.

Based on a 3D CAD source, the model is virtually being sliced into stacks, and hangover or cavities being temporarily supported by auxiiliary structures. In a tun, a liquid polymer is being shot by a computer-controlled laser beam which makes the polymer harden and leacve a solid structure behind. So layer by layer the 3D model is being created. Afterwards the auxiliary structures are being removed again.

Car manufacturers resp. their design departments have been using a 3D printing technology for concept cars for years. Interior parts, bumpers, dashboards and many other parts are 3D printed. The rest of the car typically is completely made by hand.

A more detailed story about the production process of the „GT by Citroën“ can be found here:

http://i.materialise.com/blog/entry/3d-printing-a-supercar

as well as articles about the 3D printing process and market development at „The Economist

(and also: „A Factory On Your Desk“ resp. links at the ACI-D Website).

Now since that techology has emerged since ca. 2003, it is now up to the creativity of the designers to develop outstanding and remarkable concepts and to create the image of our brand for years to come.

I am sure that Flaminio Bertoni would have loved the technology!

Not in 1:1 scale but a rather decent 1:76 size, the Dutch miniature car manufacturer A2Models has established a business also based on 3D printing technology. ALthough a different technology is being used by applying an ink jet production process using composite powders and an applied / sprayed hardener.

The big benefits of such a process is that the resulting 3D models can have different color variants. SO why not realize a 2CV AZU series of models based on that? The resulting 1:76 scale cars are being sold as a set.

More info about these models and other products by A2Models at: a2models.nl

Grosser Andrang beim 1. Drive It-Day Köln 2012

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Grosser Andrang beim 1. Drive It-Day Köln 2012
Apr 302012
 

(English below)

Rund 15.000 Besucher im Museum für Angewandte Kunst in Köln (MAKK), tausende Interessenten rund um den Museumsvorplatz, etwa 2.000 historische Automobile mitten in der Kölner Innenstadt: der erste „Drive it-Day“ der Stadt Köln war ein voller Erfolg. Auch CITROËN konnte sich als Marke, die traditionell für außerordentliches Design steht, als Sponsor der Veranstaltung bestens in Szene setzen.

CITROËN konnte die enorme Kraft der Marke in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft eindrucksvoll präsentieren. Mit zahlreichen historischen CITROËN Modellen (EQUIPE berichtete hier), mit den beiden Concept Cars SportLounge und REVOLTe sowie mit der Ausstellung aktueller Modelle zeigte die Marke einen beeindruckenden Überblick über „CITROËN gestern, heute und morgen“.

„CITROËN hat einmal mehr den richtigen Riecher für ein Event gehabt, bei dem man in entspannter Atmosphäre mit Interessenten und Kunden der Marke in Kontakt treten kann“, so Bettina Schulze Vowinkel, CITROËN Marketing. „Die Innenstadt war gesäumt von Familien sowie Auto- und Oldtimer-Liebhabern. Ein voller Erfolg.“

Die Ausstellung der historischen Modelle war in Zusammenarbeit mit Amicale Citroën Deutschland und den Citroën-Clubs zusammengetragen worden. Stephan Joest bestätigte den großartigen Erfolg der Veranstaltung: „Der erste Drive it-Day in Köln zeigte die Vielfalt der Oldtimer und Youngtimer-Szene. Die Besucher waren durchweg begeistert und haben CITROËN Automobile ihrer Kindheit und Jugendtage wiederentdeckt. Es war ein großes Familientreffen und wir freuen uns schon jetzt auf 2013.“

Die Durchführung des zweiten Drive it-Day steht schon jetzt fest. Ramona Breuer (MAKK): „Die große Resonanz der vielen Besucher und die tolle Atmosphäre an diesem Tag haben uns begeistert. Wir werden in jedem Falle für das kommende Jahr einen weitereren Drive it-Day organisieren. Perfekt war auch die Zusammenarbeit mit unserem Sponsor CITROËN.“

Soweit der Pressetext der CITROËN Equipe für ihre Händler.

Besonderer Dank geht an diejenigen aus den Citroën-Clubs, die mit ihrer Präsenz – und die ihrer Youngtimer und Oldtimer – diese Veranstaltung mit unterstützt haben.

Geniessen wir einen Blick auf ausgewählte (Citroën-)Pretiosen des Drive It Day…

—–

Crowds gathering at Cologne’s 1st Drive It-Day 2012

Around 15,000 visitors at the Museum of Applied Art in Cologne (MAKK), thousands of individuals around the museum’s forecourt, about 2,000 cars in the middle of the historic center of Cologne: the first „Drive it-Day“ in the city of Cologne was a resounding success. Citroën also established itself as a brand that has always stood for exceptional design, set as a sponsor of the event very well staged.

CITROËN could impressively present the enormous power of the brand in the past, the present and in the future. With numerous historical Citroën models, with the two concept cars REVOLTe and SportLounge as well as the range of current models the manufacturer showed an impressive overview of the brand along the tag line „Citroën yesterday, today and tomorrow.“

„Citroën had once more a good nose for an event where you can get in touch in a relaxed atmosphere with prospects and customers to join the brand,“ says Bettina Schulze Vowinkel of Citroën Marketing. „The inner city center was a great combination of families, car and classic car enthusiasts – truly a success.“

The exhibition of historical models had been compiled in cooperation with Amicale Citroën Deutschland and the Citroën clubs. Stephan Joest confirmed the great success of the event: „The first Drive it-Day in Cologne showed the variety of vintage and „Youngtimer“ classic car scene. The visitors were all very enthusiastic and rediscovered their childhood and youth day memories along the Citroën cars. It was a big family reunion and we look forward to 2013.“

The decision for the 2nd Drive it-Day next year is already taken. Romana Breuer from MAKK: „The overwhelming response by the many visitors and the great atmosphere this day hve inspired us. We will organize next year another Drive it Day, that’s for sure. Also we’d like to thank for the perfect cooperation with our sponsor Citroën.“

So far the press release of the Citroën team for their dealers.

Special thanks to those of the Citroën club members who suppored the event with their presence – and their cars.

Let’s enjoy a look at some (Citroën) gems of the „Drive It Day“ 2012…

—–

Grand rassemblent à 1er „Drive It-Day“ à Cologne 2012

Environ 15.000 visiteurs au Musée des arts appliqués de Cologne (MAKK), des milliers de personnes autour parvis du musée, environ 2.000 voitures au milieu du centre historique de Cologne: la première „Drive it-Day“ dans la ville de Cologne a été un succès retentissant. Citroën a également imposé comme une marque qui a toujours été synonyme de design exceptionnel, mis en tant que sponsor de l’événement très bien organisé.

CITROËN pourrait impressionnante présenter l’énorme puissance de la marque dans le passé, le présent et dans l’avenir. Avec de nombreux modèles Citroën historiques, avec le concept deux voitures REVOLTe et SportLounge ainsi que la gamme des modèles actuels du constructeur a montré un aperçu impressionnant de la marque le long de la ligne „Citroën hier, aujourd’hui et demain.“

„Citroën avait une fois de plus un bon nez pour un événement où vous pouvez entrer en contact dans une atmosphère détendue avec les prospects et clients à se joindre à la marque“, explique Bettina Schulze Vowinkel du marketing Citroën. „Le centre-ville était une grande combinaison de familles, de voitures et passionnés de voitures classiques – un véritable succès.“

L’exposition de modèles historiques ont été compilés en coopération avec l’Amicale Citroën Deutschland et les clubs Citroën. Stephan Joest a confirmé le grand succès de l’événement: „Le premier Drive It-Day à Cologne a montré la variété de des voitures anciennes et „Youngtimer“ de la scène classique. Les visiteurs étaient tous très enthousiastes et ont redécouvert leur souvenirs d’enfance et de jeunesse jour le long des voitures Citroën. C’était une grande réunion de famille et nous nous réjouissons à 2013.“

La décision de la 2ème Drive It-Day de l’année prochaine est déjà pris. Mme. Dr. Romana Breuer de MAKK: „La réponse écrasante par les nombreux visiteurs et l’ambiance de cette journée nous a inspiré HVE. Nous allons organiser l’année prochaine un autre Drive It-Day, ça c’est sûr. Aussi, nous tenons à remercier pour la parfaite coopération avec notre sponsor Citroën.“

C’est le communiqué de presse de l’équipe Citroën pour leurs concessionnaires.

Un merci spécial à ceux des membres du club Citroën qui suppored l’événement de leur présence – et leurs voitures.

Profitons un oeil à quelques gemmes (Citroën) de la „Drive It Day“ 2012…

Neue Citroën-Modelle für Entenliebhaber

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Neue Citroën-Modelle für Entenliebhaber
Apr 292012
 

(English below, Francais au-dessous)

Liebhaber des Citroën 2CV können ihre Vitrinen um zwei weitere Modelle in 1:43 bereichern: der französische Hersteller von Kleinserien-Modellautos, St. Hubert 92, hat neue Enten-Modelle lanciert.

Es gibt den 2CV in der Version „Ski“ mit Schi auf dem Dach für die Wintersaison, und wer im Sommer gern mit einem kleinen Wohnanhänger in Urlaub fährt, wird das Modell „2CV avec caravane“ in sein Herz schließen.

Weitere Infos auf http://www.sthubert92.com/

Viel Spass!

—–


New 2CV miniatures for Citroën lovers

St. Hubert 92, one of the smaller producers of new French car miniatures, has issued two new models for the lovers of the „duck“ – a „Ski“ version for the winter season will enjoy as well as the summer version with a trailer behind.

More info at http://www.sthubert92.com/

Enjoy!

—–

Les Nouveautés pour les Deuchistes

Pour les amateurs des 2CV en miniature il y a des nouveautès par St. Hubert 92, le manufacteur des series limités miniatures. Son dernier création est une Deudeuche pour l’hiver – la „2CV Ski“ et une avec remorque: „La 2CV avec sa caravane“.

Très joli!

Plus d’info: http://www.sthubert92.com/

Neues Buch: „Citroën Axel – La Cousine De Craiova“

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Neues Buch: „Citroën Axel – La Cousine De Craiova“
Apr 262012
 

(English below, Francais au-dessous, Nederlands aan het einde van de pagina)

Es gibt wenige Citroën-Fans, die der Marke auch in einer der Nischen die Treue halten, und den Citroën Visa hegen und pflegen. Doch was wissen wir über sein Pendant aus Rumänien, den Citroën Axel? Wer hat schon einmal einen der raren Axel (die früher als Oltcit vermarktet wurden) gesehen oder gar besessen, die in Österreich, Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Italien verkauft wurden?

Jetzt ist die Gelegenheit, sein Fachwissen um ein neues Kapitel zu erweitern – ein neues Buch ist erschienen, den Fans mehr Informationen zu liefern. Zitat aus dem Verlag:

„… Für Citroën war der Axel eine Katastrophe. Aufgrund der qualitativ schlechten Produktion in Rumänien während der Zeit des Diktators Ceausescu waren selbst Neufahrzeuge in der Pannenstatistik weit oben zu finden, Öl trat aus, Bauteile fielen ab, der Kraftstoff-Verbrauch war deutlich zu hoch, und einige Fahrzeuge gerieten sogar in Brand. Historisch gesehen aber ist der Citroën Axel ein sehr interessantes Modell. Es ist das letzte Auto aus der Zeit, in der der Reifenhersteller Michelin bei Citroën verantwortlich war, und zugleich das letzte Design ohne den Einfluss von PSA Peugeot Citroën, die danach die Regie übernahmen. Darüber hinaus ist die Geschichte des Axel zugleich eine sehr lange und interessante Entwicklung, die nicht nur durch die Übernahme von Citroën durch Peugeot beeinflusst wurde, sondern auch geprägt durch politische Intrigen und Spionage zwischen Ost und West.

Der Autor Thijs van der Zanden erzählt in diesem Buch die Geschichte des Axel mit zahlreichen Fakten, interessanten Anekdoten und vielen Fotos. Van der Zanden interviewte pensionierte Citroën-Mitarbeiter und andere Personen, die im Axel-Projekt aktiv waren, und präsentiert so interessante Geschichten und Insider-Wissen, wie beispielsweise die des früheren Chefs des rumänischen Geheimdienstes, der erklärte, dass fast 90 Prozent der rumänischen Beschäftigten in Wirklichkeit beauftragt waren, westliche Technologie auszuspionieren…

Übersichten mit technischen Daten, Fahrgestellnummern, Farben, Preislisten, Stückzahlen und Umsätze machen das Buch noch interessanter. Der Text wurde weitgehend mit über 500 Bildern begleitet, die meisten von ihnen noch nie zuvor veröffentlicht…“

Titel: „Citroën Axel – La cousine de Craiova“
Autor: Thijs van der Zanden
ISBN: 978-90-815208-0-5
Format: 22 x 24 cm, 228 Seiten
Preis: 34,95 Euro (zzgl. Versand)
Sprache: holländisch

Weitere Infos: www.citrovisie.nl bzw. via www.robri.de, www.garage2cv.de und weiteren Citroën-Buchhandlungen.

Dank an Hugo Veldkamp von der Ami Vereniging Nederland, der uns – und Sie – informiert hat!

—–


New book published: „Citroën Axel – la cousine de craiova“

Very few people know the background of one of the cars which belong to the Citroën Visa era. We’re talking about the Citroën Axel. What do you know about it? Have you ever seen one? Maybe time to refreshen your knowledge?

A quote from the publisher:

„…For Citroën the Axel was a disaster. Due to the bad production in Romania during the time of dictator Ceausescu, brand-new cars broke down, leaked oil, lost components, consumed way too much fuel, or even caught fire. Historically speaking however, the Axel is very interesting. It is the very last car from the period that tyre manufacturer Michelin was in charge at Citroën, the last design without the influence of Peugeot, which took over Citroën afterwards. Moreover the Axel holds a very long and interesting development history, which has not only been influenced by the takeover of Citroën by Peugeot, but is also full of political plots and espionage between East and West.

In this book Thijs van der Zanden tells the story of the Axel with numerous facts, interesting anecdotes and a lot of photographs. Van der Zanden interviewed retired Citroën employees and other people involved at the Axel project, who came up with interesting tales and inside knowledge, like the former head of the Rumanian secret service, who explained that almost ninety per cent of the Rumanian employees were in reality spies with orders to steal Western technology…

Overviews with technical data, chassis numbers, colours, pricelists, production numbers and sales figures make the book even more interesting. The text has been largely illustrated with over five hundred images, most of them never published before…“

Title: „Citroën Axel – la cousine de craiova“
Author: Thijs van der Zanden
ISBN: 978-90-815208-0-5
Format: 22 x 24 cm, 228 pages
Price: 34,95 Euro (plus shipment)
Language: dutch

More info: www.citrovisie.nl or via www.robri.de, www.garage2cv.de and other Citroën bookshops.

Thanks to Hugo Veldkamp from Ami Vereniging Nederland to keep us – and you – updated!

—–

Le Livre du mois: „Citroën Axel – la cousine de craiova“

Il y a beaucoup des gens qui sont bien infore sur la Citroën Visa. Mais qui a vue une Citroën Axel? Un nouveau livre est arrive – voici l’introduction des auteurs:

„… L’Axel fut pour Citroën une véritable catastrophe: construit en Roumanie sous la dictature de Ceausescu, ce modèle pâtit d’un manque évident de mise au point, voire simplement d’une construction bâclée. Fuites d’huile, surconsommation, incendies ou mauvaise fixation de composants, les pannes étaient multiples et variées.Du point de vue historique, l’Axel était pourtant une auto intéressante. Dernier modèle étudié pendant l’ère Michelin, elle reste un subtil mariage entre une mécanique élaborée – le fameux flat-four à refroidissement par air de la GS – et une carrosserie au dessin très conventionnel. Il faut ajouter à cela le fait que l’auto a été étudiée à une période où les relations Est – Ouest étaient tendues, sur fond d’espionnage et d’intrigues politiques.

Dans ce livre, Thijs van der Zanden retrace l’histoire de l’Axel à l’aide de nombreuses anecdotes et photos. Selon l’ancien directeur des services secrets roumains, on y apprend, par exemple, que la grande majorité des collaborateurs de l’usine en Roumanie avait pour mission principale de glaner le maximum de renseignements sur le savoir-faire Citroën…

Données techniques, nomenclatures, coloris, tarifs, chiffres de production ou de vente, cet ouvrage comporte de nombreux renseignements. Avec plus de cinq cents illustrations, pour la plupart inédites, il aura sa place dans la bibliothèque de tout Citroëniste…“

Titre: „Citroën Axel – la cousine de craiova“
Auteur: Thijs van der Zanden
ISBN: 978-90-815208-0-5
Format: 22 x 24 cm, 228 pages
Prix: 34,95 Euro (plus postage)
Langue: hollandais

Plus d’info: www.citrovisie.nl ou via www.robri.de, www.garage2cv.de et les autres Citroën bouquinistes.

Merci à Hugo Veldkamp de l’Ami Vereniging Nederland pour nous – et vous – informer!

—–

Een nieuw boek is verschenen over de Citroen Axel. Een paar fans weten over deze exotische auto – zelfs als het werd verkocht in Nederland, Belgie, Fankrijk en Italien. Informatie van de auteur:

„…Voor Citroën was de Axel destijds een ramp. Door de slechte assemblage in het Roemenië van dictator Ceausescu gingen gloednieuwe exemplaren om de haverklap kapot, lekten olie, verloren onderdelen, werden geplaagd door een veel te hoog verbruik of vlogen zelfs spontaan in brand. Historisch gezien is de Axel echter heel interessant. Het is de allerlaatste auto uit de periode dat bandenfabrikant Michelin de scepter zwaaide bij Citroën, het laatste ontwerp dat nog geheel tot stand is gekomen zonder de invloed van Peugeot, dat Citroën kort daarna overnam. Bovendien kent de Axel een lange en heel interessante ontstaansgeschiedenis, die niet alleen is verweven met de overname van Citroën door Peugeot, maar ook bol staat van politieke intriges en spionage tussen Oost en West.

In dit boek laat Thijs van der Zanden de lezer middels tal van feiten, leuke anekdotes en heel veel foto’s, kennis maken met de bewogen geschiedenis van de Axel. Aan het woord komen onder andere gepensioneerde Citroënmedewerkers en andere mensen die destijds bij het Axel-project betrokken waren, vaak met interessante verhalen en informatie. Wat bijvoorbeeld te denken van de voormalig directeur van de Roemeense geheime dienst, die vertelt dat bijna negentig procent van de Roemeense medewerkers in werkelijkheid spionnen waren die moesten proberen om westerse technologie van Citroën te stelen?

Overzichten met technische gegevens, chassisnummers, carrosseriekleuren, prijslijsten en productie- en verkoopcijfers completeren het geheel. Het boek is het hele boek ruimschoots geïllustreerd met meer dan vijfhonderd afbeeldingen, waarvan het grootste deel nooit eerder werd gepubliceerd…“

Titel: „Citroën Axel – la cousine de craiova“
Auteur: Thijs van der Zanden
ISBN: 978-90-815208-0-5
Formaat: 22 x 24 cm, 228 pgs
Prijs: Euro 34,95

Meer informatie: www.citrovisie.nl en via www.robri.de, www.garage2cv.de en anderen Citroën bookstores.

Hugo Veldkamp van de Ami Vereniging Nederland: bedankt voor de informatie!

Apr 232012
 

(English below, Francais au-dessous)

Europas bedeutendster jährlicher Teile- und Fahrzeugmarkt für Citroën-Oldtimer findet in diesem Jahr am Wochenende des 5.-6. Mai 2012 im holländischen Vijfhuizen statt, in der „EXPO Haarlemmermeer“. Es werden hunderte Besucher mit ihren Citroën unter dem Motto „Citroën und Verjüngung“ erwartet. ALs besonderes Highlight präsentieren sich auch die anstehenden Citroën-Welttreffen 2012 (Yorkshire, England) und 2016 (es findet in Holland statt, was die Citroën-Fans aus Deutschland aufgrund kurzer Anreisewege besonders freuen wird).

Das Programm der Citromobile: Markt für neue und gebrauchte Ersatzteile und Werkzeuge, Bücher und Modelle, Kleidung und Zubehör: Präsentation der neuesten Citroën-Modelle, Citroën-Kino, Pariser Terrasse, Spielspass für Kids, französische Musik etc.

Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 10 Euro, für Kinder bis 12 Jahren 5 Euro, Parken ist kostenlos. Geöffnet wird von 10-17h.

Die Navigationsadresse:

Stelling 1
Vijfhuizen 2141 SB
Niederlande

—–


The Citroën vintage mechanics „mecca“: Citromobile (NL), 5-6 May 2012

Europe’s most important annual market for vehicle parts and vintage Citroën automobiles this year takes place on the weekend of 5th-6th May 2012 in the Dutch Vijfhuizen at the „EXPO Haarlemmermeer“ exhibition center. There are hundreds of visitors expected with their Citroën under the motto „Citroën and rejuvenation“. Amongst other highlight, will forthcoming Citroën World Meeting (International Citroën Car Club Rally, ICCCR) in (Yorkshire, England) and 2016 (it will take place in Holland, which will please the Citroën fans from Germany especially due to short distances to that destination).

The agenda of Citromobile: Sales of new and used spare parts and tools, books, models, clothing and accessories, presentation of the latest Citroen models, Citroën cinema, Parisian terrace, fun for kids, french music, etc.

The entrance fee is 10 Euro for adults, children under 12 years 5 Euro, parking is free. It opens from 10-17h CET.

The navigation address:

Stelling 1
SB 2141 Vijfhuizen
Netherlands

—–

Le marche plus important pour les Citroënistes: Citromobile / Pays-Bas

A l’Europe, le marché annuel le plus important pour les pièces des véhicules Citroën aura lieu le week-end de la 5e à 6e Mai 2012 a Vijfhuizen (NL) dans le „Expo Haarlemmermeer“. Il ya des centaines de visiteurs attendus avec leur Citroën sous le slogan „Citroën et le rajeunissement“. Autour des autres choses, les rencontre mondiale Citroën (ICCCR) se présenteront pour 2012 (Yorkshire, Angleterre) et 2016 (elle a lieu en Hollande, qui s’il vous plaît les fans de Citroën de l’Allemagne en raison de trajectoires d’arrivée courtes en particulier).

Le programme de Citromobile: Marche des pièces de rechange et des outils neufs et d’occasion, des livres, des modèles, des vêtements et accessoires; présentation des derniers modèles de Citroën, Citroën cinéma, une terrasse parisienne, amusement pour les enfants, la musique française, etc.

Le prix d’entrée est de 10Euro pour les adultes, les enfants de moins de 12 ans 5Euro, le stationnement est gratuit. La foire est ouvert de 10-17h.

L’adresse de navigation:

Stelling 1
SB 2141 Vijfhuizen
Pays-Bas

Citroën zeigt automobile Schätze beim ersten Drive it-Day in Köln

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Citroën zeigt automobile Schätze beim ersten Drive it-Day in Köln
Apr 202012
 

(English below)

Die Pressemitteilung der Citroën Deutschland GmbH:


Citroën unterstützt als Hauptsponsor den ersten Drive it-Day in Deutschland, den das Museum für Angewandte Kunst in Köln (MAKK) am 29. April 2012 veranstaltet.

Historische und aktuelle Automobile mit besonderem Design und verschiedene Design-Objekte rund um das Thema Automobil werden sowohl im als auch rund um das Museum in der Kölner Innenstadt präsentiert. Ein besonderes Highlight ist die von Professor Paolo Tumminelli zusammengestellte Open-Air-Ausstellung historischer Design-Klassiker.

Als Automobilmarke, die mit Modellen wie der legendären DS und dem 2CV Designgeschichte geschrieben hat, ist Citroën geradezu prädestiniert, diesen Event zu unterstützen. So werden in Zusammenarbeit mit der Amicale Citroën Deutschland und den Citroën-Clubs Raritäten und Citroën Klassiker wie beispielsweise der Ami6, DS Chapron „Le Dandy“, Dyane, 2CV, SM, Méhari und GS auf dem Kölner Wallraffplatz vor dem Museum ausgestellt.

Aus dem Conservatoire, der Citroën eigenen Sammlung historischer Modelle in Paris, stammen diverse Design-Exponate und Skizzen; zudem zeigt Citroën mit dem REVOLTe und dem C-SportLounge zwei Concept Cars, die für futuristisches Design und die Zukunft der Marke stehen.

Die Citroën Deutschland GmbH und die Citroën Niederlassung Köln laden darüber hinaus zu Probefahrten mit den Modellen der aktuellen DS-Linie ein. Die Citroën DS-Modelle DS3, DS4 und DS5 stehen wie ihre „Vorfahren“ für Exklusivität und extravagantes Design und fügen sich somit perfekt in das Konzept des Drive it-Days ein.

Das Concept Car C-SportLounge wurde erstmalig auf der IAA 2005 in Frankfurt vorgestellt und steht mit seiner originellen Architektur für eine Neuinterpretation des Grand Tourisme-Konzeptes. Er vereint ein von Kraft und Aerodynamik geprägtes Äußeres mit einem Innenraum, der Fahrvergnügen für den Fahrer und Wohlbefinden für die Passagiere verspricht. Der C-SportLounge gab seinerzeit eine Vorschau auf den aktuellen Citroën DS5, der erst kürzlich in Deutschland eingeführt wurde.

Die Vorstellung des Concept Cars Citroën REVOLTe fand auf der IAA 2009 in Frankfurt statt. Der Stadtflitzer mit Plug-in-Hybrid-Antrieb steht für Mut und technischen Fortschritt. Gewagt und schick verbindet er Luxus mit unkonventionellem Stil und fortschrittliche Technik mit Glamour…“

=> Download der Pressemitteilung der CDG vom 20.4.2012

Auch das Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Köln hat heute eine Presse-Information veröffentlicht:

=> Download der Pressemitteilung der Stadt Köln vom 20.4.2012

Infos zum Drive it-Day: www.drive-it-day.de

Wir freuen uns, erneut die funktionierende Partnerschaft zwischen dem Automobilhersteller und seinen Clubs und Fans umsetzen zu können. Clubseitig sind hier u.a. Mitglieder des André-Citroën-Club, DS-Club Deutschland e.V., Citroën SM-Club Deutschland e.V., und Citroën-Club Rhein-Ruhr e.V. beteiligt, um dieses Ereignis vorzubereiten. Und – es lohnt sich, Clubmitglied zu sein!

Freuen wir uns auf nächstes Wochenende.

—–

Citroën showing automotive treasures at Cologne’s 1st Drive It-Day

Under this headline, Citroën Deutschland GmbH today has released the following press information to the media, our translation:

Citroën is the main sponsor of the first Drive-it Day in Germany on 29 April 2012 which is organized by the Museum of Applied Art in Cologne (MAKK).

Vintage and modern cars with a unique design as well as various design objects related to automotive are being presented in and around the museum in the city center of Cologne. A special highlight is the open-air exhibition of historic classic design compiled by Professor Paolo Tumminelli.

As an automotive brand which has created design history with legendary models like the DS and the 2CV, Citroën is uniquely placed to support this event. In cooperation with the Amicale Citroën Deutschland and the Citroën clubs, Citroën classics and rarities such as the Ami6, DS Chapron „Le Dandy“, Dyane, 2CV, SM, GS and Méhari are being exhibited at Wallraffplatz in Cologne, in front of the museum.

From the Conservatoire, Citroën’s own collection of its heritage in Paris, various exhibits and design sketches are on display, and also the REVOLTe and C-SportLounge two concept cars are shown that represent a futuristic design and future of the brand.

Citroën Deutschland GmbH and the Cologne dealership also invite you to test drive the latest models of the DS line. Like their „ancestors“, the Citroën DS line with its models DS3, DS4 and DS5 represent exclusivity and extravagant design and thus fit perfectly into the concept of the Drive It-Day.

The concept car C-SportLounge has been unveiled at the IAA 2005 in Frankfurt and represents with its original design a new interpretation of the „Grand Touring“ concept. It combines an exterior driven by power and aerodynamics with an interior design promising driving pleasure for the driver and comfort for the passengers. The C-SportLounge was the precedessor study to the latest Citroën DS5, which was recently introduced in Germany.

The presentation of ​​the concept car Citroën REVOLTe took place at the IAA 2009 in Frankfurt. The city car with plug-in hybrid drive stands for courage and technical progress. Daring and „chic“ it combines luxury with an unconventional style and advanced technology with glamor…“

=> Download the (German spoken) press release of Citroën Deutschland GmbH, issued 20 April 2012

Also the public relations department of the City of Cologne has issued a press release today:

=> Download the (German spoken) press release of Cologne city PR dept, issued 20 April 2012

So come and please visit us in Cologne next weekend, and join the spirit of „creative technology“, as well as experience another „live proof“ of the successful partnership between an automotive brand and its enthusiasts!

Information Drive it-Day: www.drive-it-day.de

Citroën ist Hauptsponsor beim ersten „Drive It-Day“ in Köln, 29. April 2012

 Amicale, Citroën  Kommentare deaktiviert für Citroën ist Hauptsponsor beim ersten „Drive It-Day“ in Köln, 29. April 2012
Apr 172012
 

(English below, Francais au-dessous)

CITROËN ist Hauptsponsor beim ersten Drive it-Day, der am Sonntag, 29. April 2012 in Köln stattfindet. Veranstalter ist das Museum für Angewandte Kunst (MAKK), das mit seiner bedeutenden Kunst- und Design-Sammlung einzigartig in Nordrhein-Westfalen ist. Am Veranstaltungstag sind Besitzer von Classic-Cars aufgerufen, mit ihren Fahrzeugen zum MAKK zu fahren und somit zu einer einzigartigen Auto-Design-Ausstellung beizutragen.

„Unsere Marke mit den vielen historischen Modellen, aber auch mit der aktuellen, modernen Modellpalette steht traditionell für einzigartiges und
aufmerksamkeitsstarkes Design“, erläutert Bettina Schulze Vowinkel, CITROËN Marketing. „Als Gewinner zahlreicher Design-Awards ist CITROËN geradezu prädestiniert, bei dieser Veranstaltung als Hauptsponsor zu fungieren.“

Neben der einzigartigen mobilen Autodesign-Präsentation runden Filmvorführungen, Expertengespräche und Classic-Car-Taxifahrten für Aussteller und Besucher das Programm des ersten Drive it-Day ab. Eine gute Möglichkeit, sich als Marke auf einem anderen, ungewöhnlichen Weg ins Gespräch und in das Interesse der Öffentlichkeit zu bringen. So wird CITROËN nicht nur mit dem Logo und mit Fahrzeug-Designskizzen auf zahlreichen Publikationen präsent sein – unter anderem werden auch zahlreiche historische und aktuelle Modelle rund um das Museum ausgestellt. Ein Besuch in Köln am 29. April lohnt sich.

Soweit die Presseinfo der CITROËN Deutschland GmbH. Über die Amicale Citroën Deutschland werden einige Klassiker in Köln in einer Sonderausstellung direkt am MAKK von den diversen deutschen Citroën-Clubs prominent ausgestellt werden. Von Citroën DS, SM, GS bis hin zu Citroën Ami6, Dyane, Méhari und auch dem Youngtimer Citroën BX, der in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum feiert, werden besondere Pretiosen der Nachkriegsära von Citroën als Design-Highlights unter anderem der Ära Flaminio Bertoni und Robert Opron ausgestellt werden.

Wir laden daher alle Citroën-Fans und Clubs ein, sich am übernächsten Wochenende in der Rheinmetropole einzufinden und mit uns eine starke Citroën-Präsenz zu zelebrieren!

Weitere Infos folgen demnähx – und mer sehe uns in Kölle unn hann ne geile Zick…! 😉

Die Website zum Programm des Drive it-Day, Anreise etc.: www.drive-it-day.de

—–


CITROËN is Main Sponsor of Germany’s 1st Drive it-Day in Cologne

CITROËN is the main sponsor of Germany’s first Drive it-Day which will take place on Sunday 29 April 2012 in Cologne. The event is organized by the Museum of Applied Arts (Museum für angewandte Kunst, MAKK), which is unique with its major art and design collection in North Rhine-Westphalia. On the day of the event all owners of vintage cars are invited to drive their vehicles to MAKK and thus contribute to a unique car design exhibition.

„Our brand with its many historical models, but also with the current, modern model range is traditionally known for its unique and eye-catching design, „explains Bettina Schulze Vowinkel, Citroën marketing. „As a winner of numerous design awards CITROËN is predestined to act as the main sponsor for this event.“

In addition to the unique mobile car design presentation round film screenings, discussions with experts and vintage car taxi rides for exhibitors and visitors to the program of the first Drive It-Day. A good way to bring a brand to another, unusual way this week and in the interest of the public. And CITROËN is not only displaying its logo and car design sketches in numerous presentations – among others are also numerous historical and current models on display around the museum. A visit to Cologne on 29 April certainly is worth it.

So far the press release of CITROËN Deutschland GmbH. Via the network of Amicale Citroën Deutschland, the German Citroën car clubs will present some selected vintage vehicles in a special exhibition prominently right at the MAKK museum. Design classics such as the Citroën DS, SM, GS and up to Citroën Ami6, Dyane, Méhari and recent „youngtimer“ classic Citroën BX, which this year celebrates its 30th anniversary, will be special gems of the Citroën design postwar era along the famous car stylists Flaminio Bertoni and Robert Opron.

We therefore invite all Citroën clubs and fans to share passion the on the weekend after next in the Rhine metropolis of Cologne and celebrate with us our vivid Citroën history!

See you in „Kölle“ …

The Drive it-Day event website – worth having a look: www.drive-it-day.de

—–

Citroën sponsor principal du „Drive it-Day“ à Cologne

Citroën est le sponsor principal de la première „Drive it-Day“ un jour qui aura lieu le dimanche 29 Avril 2012 à Cologne. L’evenement est organisée par le Musée des Arts Appliqués („Museum für Angewandte Kunst, MAKK“), qui est unique avec son art majeur et collection de design de Rhénanie du Nord-Westphalie. Pour cet jour de l’événement les propriétaires des anciennes Citroën sont invitée pour conduire leurs véhicules à MAKK et contribuer ainsi à une exposition de design avec des voitures uniques.

„Notre marque avec ses nombreux modèles historiques, mais aussi avec le courant, la gamme modèle moderne est traditionnellement connue pour un design unique et accrocheur,“ explique Bettina Schulze Vowinkel de Citroën Marketing. „En tant que gagnant de la conception de nombreux prix CITROËN est prédestiné à agir comme le principal sponsor de cet événement.“

A coté d’une présentation des voitures uniques il y a des autres choses a exposer: des projections de films, discussions avec des experts et des taxis classiques de voitures pour les exposants et les visiteurs au programme du premier „Drive it-Day“. C’est une bonne façon d’apporter une marque à l’autre, de façon inhabituelle cette semaine et dans l’intérêt du public. CITROËN n’est pas seulement en train d’exposer l’histoire du logo et les dessins des voitures des Bureaux d’Etudes – parmi d’autres sont aussi de nombreux voitures et modèles historiques et courantes sur l’affichage autour du musée. Une visite à Cologne le 29 Avril en vaut la peine.

En ce qui concerne le communiqué de presse CITROËN Deutschland GmbH. Avec le support du Amicale Citroën Deutschland, les clubs Citroën d’Allemagne sont integré de presenter à Cologne dans une exposition spéciale à la MAKK. Nous presentons la Déesse, Citroën DS, SM, GS, jusqu’au Citroën AMI6, Dyane et la récente classique Citroën BX, qui fête cette année son 30e anniversaire, les gammes de l’après-guerre, y compris l’époque du Flaminio Bertoni et Robert Opron.

Nous invitons donc tous les clubs Citroën et les fans du design pour arriver le 29eme dans la métropole du Rhin et de célébrer avec nous une Citroën présence forte!

A la prochaine en „Koelle“ … 🙂

Voici le site internet d’evenement: www.drive-it-day.de

Die Versteigerung des Jahres: Citroën 2CV AZAM 1965, 116 Miles, 59.568 Euro

 Amicale  Kommentare deaktiviert für Die Versteigerung des Jahres: Citroën 2CV AZAM 1965, 116 Miles, 59.568 Euro
Apr 152012
 

(English below, Francais au-dessous)

Manche Dinge mag man gar nicht glauben, hätte man sie nicht selber erlebt: Die Artcurial-Auktion im Rahmen der Pariser Retromobile 2012 präsentierte eine der absoluten Pretiosen, die es so nur einmal zu sehen – und zu ersteigern – gab.

Wie schrieb Artcurial in ihrem Versteigerungs-Katalog:

„…Wie viele Menschen kennen Sie, die sich 1965 einen neuen Citroën 2CV kauften, sie wegstellten und jahrzehntelang nicht berührten? Wahrscheinlich nicht einmal einen. Sein perfekt erhaltener Zustand ist es, was dieses Auto völlig außergewöhnlich macht. Wie auf der Originalrechnung angegeben, wurde es von Bill Harrah aus dem Citroën Showroom in Beverly Hills, Los Angeles, neu gekauft. Als Enthusiast von Oldtimern war Harrah einer von einer sehr exklusiven Gruppe von Sammlern und besaß einen Bugatti Royale, zusätzlich zu den Hunderten von bewundernswerten Automobilen, die er in seinem Museum in Las Vegas ausgestellt hat. Hierhin wurde der 2 CV geliefert. Im Januar 1965 wurde es in das Museum auf einer Palette angeliefert, wo es ohne Bewegung seit 40 Jahren abgestellt wurde. Der jetzige Besitzer kaufte es vor etwa zehn Jahren und hat es praktisch nicht bewegt, was die 116 Meilen auf dem Tacho erklärt. Ja, 116 Meilen. Wahrscheinlich der niedrigste Laufleistung irgendeines 2CV aus dieser Zeit. Nachdem unter perfekten Bedingungen gelagert wurde, ist es ziemlich so neu, wie am Tag als es das Werk verlassen hat…

Zusätzlich zu diesen unglaublichen Umständen handelt es sich um eine ganz besonders gesuchte Variante mit Selbstmörder-Türen, dem kleinen Aluminium-„Doppelwinkel“-Kühlergrill, 425ccm Motor und einem Armaturenbrett aus lackiertem Metall. Die Spezifikationen des Modelltyps „AZAM“ führen polierte Aluminium-Sicken, Stoßstangen mit Chromstreifen, roten Sitzbänken im Stil des Citroën Ami6 und einem Gepäcknetz im Fond. Es war eines der letzten Modelle seiner Art, bevor die Karosserie dann sechs Seitenscheiben erhielt. Und um einen Hauch Exklusivität mehr hinzuzufügen, als wäre das jetzt noch notwendig, handelt es sich um eine 2CV „California“-Version, mit speziellen Blinkern auf den vorderen und hinteren Kotflügeln, die wie Wassertropfen geformt sind. Um die Befestigungsbohrungen zu cachieren, wo die Standard-Blinker montiert gewesen wären, fügte Citroën einen horizontalen Doppelwinkel nach vorne zeigend hinzu… Das charmante Detail ist Teil dessen, was diesen 2CV wie keinen anderen ausmacht, und Neid bei allen Besitzern von 2CV und Enthusiasten anderer Auto-Ikonen erzeugen wird…“

Soweit das Zitat von Artcurial. CITROENVIE, das nordamerikanische Online-Club-Magazin, berichtete darüber hinaus weitere Details vor einigen Tagen.

Der Amerikaner und Citroën-Clubmitglied Greg Long erwarb den 2CV von der „Harrahs Auto Collection“ im Jahr 2004 als einige Fahrzeuge aus dem Museum verkauft wurden. Greg pflegte den Wagen weiterhin und kümmerte sich durch gelegentliche Aufwärmrunden darum, den Wagen in Schuss zu halten. Im Jahr 2009 fand das „Citroën Rendez-Vous“ statt, bei dem die „Ente“ dann auf das Ausstellungsgelände gefahren wurde und hier bis dahin die meisten Meilen zurücklegte. Aber eigentlich fand der größte Trip dieses einzigartigen Fahrzeug durch Gregs Bruder John Long statt, der eines Morgens bei dem Besuch seines Bruders in West Virginia den Wagen startete, um mit ihm fürs Frühstück einkaufen zu fahren – und Greg dann herausfand, daß weitere 40 Meilen auf dem Tacho hinzugekommen waren!

Greg entschied sich aufgrund der Besonderheit dieses Wagens und seines Kilometerstands und Gesamtzustands, den Wagen nicht weiter für möglichen persönlichen Verkauf zu nutzen und entschied sich stattdessen für seinen Verkauf. Der Citroën 2CV wurde nach Europa verschifft, dort zu einem Fotoshooting gebracht und dann auf der Retromobile 2012 versteigert.

Der Wagen wurde geschätzt auf 30.000 – 40.000 Euro und ging in einer atemberaubenden Auktion zum Preis von 59.568 Euro zzgl. Auktionsgebühren an seinen neuen Besitzer über.

Wir hoffen, daß der Wagen ebenfalls öffentlich zu sehen sein wird und nicht in einer privaten Sammlergarage den Blicken der Öffentlichkeit entzogen sein wird…!

Wer ihn nicht live gesehen hat – hier die Bilder – (C) Photos Artcurial 2012:

—–


Once in a lifetime auction: Citroën 2CV AZAM 1965 in as new condition, 116 Miles from new, sold for 59,568 Euro

Artcurial wrote a quite nice description for this insanely outstanding Citroën 2CV auction, quote:

„…How many people do you know who bought a new 2 CV in 1965, tucked it away and left it untouched? Probably not even one. Its perfectly preserved condition is what makes this car totally exceptional. As stated on the original invoice, it was bought new from the Citroën showroom in Beverly Hills, Los Angeles by by Bill Harrah. An enthusiast of classic cars, Harrah was one of a very exclusive group of collectors to have owned a Bugatti Royale, in addition to the hundreds of marvels that he exhibited in his museum in Las Vegas. It is here that the 2 CV was delivered. In January 1965, it was pushed into the museum on a flatbed where it stayed without moving for 40 years. The current owner bought it some ten years ago and has scarcely used it, explaining the 116 miles showing on the odometer. Yes, 116 miles. Probably the lowest mileage for any 2 CV from this period. Having been stored under perfect conditions, it is pretty much as new as the day it left the factory…

In addition to these unbelievable circumstances, it also happens to be a desirable version, boasting suicide doors, small aluminium ‚double chevron‘ grille, 425cc engine and painted metal dashboard. The AZAM specifications include polished aluminium beading, bumpers with chrome over-riders, red Ami 6 style bench seats and a baggage-net in the back. It was one of the last models of its type, before the bodywork changed to feature six side windows. And to add a touch more exclusivity, as if there is any need, this 2 CV is a “ California “ version, fitted with special indicators on the front and rear wings shaped like drops of water. To cover the fixing holes where the standard indicators would have been, Citroën added a horizontal double chevron pointing forwards, like two arrows launched at speed…This charming detail is part of what makes this 2CV like no other, and the envy of all 2 CV and iconic car enthusiasts…“

So far the Artcurial auction description.

CITROENVIE, the Northern America’s club magazine, wrote some more details about this car:

„…Greg Long purchased it from Harrahs Auto Collection in the USA in 2004 when they decided to liquidate some cars. Greg took care in preserving the 2CV and only drove it sparingly. Its biggest outing was trailering it to Rendezvous in 2009 and then driving it over to the show field. In fact the greatest mileage in any trip was put on by Greg’s brother John, who when visiting Greg and the family in West Virginia got up early one morning (as John is prone to do) and decided to take it for a leisurely jaunt to the grocery store to pick up some food for breakfast. Greg was astonished to discover when he got up that mileage had increased by 40!… Realizing the rarity and value of the car, Greg felt it would be best be going to a collector rather than piling on the miles being driven by him… So it was off to Paris for a photo shoot and then prominent display in one of Europe’s most prestigious auctions.“

The auction estimation was around 30,000 – 40,000 Euro but then the auction went sky high and the car finally was sold for 59,568 Euro. We hope that the new owner will also show the car publicly so that other enthusiasts can still admire this outstanding vehicle…!

—–

2CV AZAM 1965 a vendre, juste „116 miles“ au compteur: 59.568 Euro – vendu!

Le catalogue du Artcurial a documenté une voiture a vendre absoluement unique:

„…- Etat quasiment neuf, 116 miles d’origine
– Rarissime version California
– La plus originale des 2 CV des bonnes années
– Vendue neuve à Bill Harrah par Citroën Beverly Hills

Connaissez-vous beaucoup d’individus ayant fait en 1965 l’acquisition d’une 2 CV neuve, avant de la stocker bien au sec et de ne plus y toucher ? Non, bien sûr, probablement aucun. C’est ce qui rend la 2 CV que nous présentons ici tout à fait exceptionnelle. Comme nous le montre se facture d’achat originale, elle a été achetée neuve par Bill Harrah dans le showroom de Citroën Beverly Hills, à Los Angeles. Grand amateur d’automobiles anciennes, Bill Harrah faisait partie des rares collectionneurs à avoir possédé une Bugatti Royale, parmi les centaines de merveilles qu’il exposait alors dans son musée de Las Vegas. C’est là qu’a été livrée la 2 CV, en janvier 1965 sur un plateau, pour ne plus en bouger pendant quarante ans. Son propriétaire actuel en a fait l’acquisition il y a une dizaine d’années, et ne l’a guère utilisée, ce qui explique les 116 miles qu’affiche le compteur. Oui, 116 miles, soit environ 185 km, probablement le plus faible kilométrage couvert par une 2 CV de cette époque. Ayant été abritée dans des conditions optimales, à l’abri de l’humidité, elle est donc quasiment neuve, telle qu’au jour de sa livraison…
En plus de cette incroyable particularité, il s’agit d’une version désirable, dotée des portes suicide, de la petite calandre en alu dotée du double chevron, du moteur 425 cm3, du tableau de bord sur le boîtier trapézoïdal en tôle peinte. La finition AZAM lui apporte quelques baguettes en alu poli, un pare-chocs avec tubes de protection chromés, des banquettes rouge style Ami 6, un hamac porte-objets faisant office de plage arrière… Il s’agit d’un des derniers modèles du genre, avant que la carrosserie n’adopte les six glaces latérales. Pour ajouter encore une touche d’originalité, s’il en était besoin, cette 2 CV est une version „California“, équipée de clignotants spéciaux en forme de goutte d’eau sur les ailes avant et au bas des ailes arrière. Pour dissimuler les orifices de fixation des clignotants „normaux“ sur les montants arrière de pavillon, Citroën a ajouté un double chevron horizontal, dont les deux pointes sont tournées ver l’avant, figurant deux flèches lancées à vive allure… Ce détail charmant contribue à faire de cette 2 CV un modèle à nul autre pareil, qui fera l’envie de tous les amateurs de 2 CV et d’icône automobile…“

La voiture etait destiné a vendre pour 30000 a 40000 Euro mais etait vendu par 59.568 Euro – incroyable!

TV-Tipp: ZDF-Komödie „Ein Sommer im Elsass“ mit Citroën DS Cabrio und Pluriel

 Amicale  Kommentare deaktiviert für TV-Tipp: ZDF-Komödie „Ein Sommer im Elsass“ mit Citroën DS Cabrio und Pluriel
Apr 112012
 

(English below)

Am kommenden Sonntag, 15. April 2012 strahlt das ZDF um 20:15 Uhr den 6. Teil der erfolgreichen ZDF-Sonntagsfilmreihe „Ein Sommer in …“ aus. Diesmal führt eine deutsch-französische Liebeskomödie ins französische Elsass. Die im August/September 2011 gedrehte Folge ist für Freunde der französischen Lebensart ein echter Fernsehgenuss, bei dem Berlin und Frankreich, Sommer, Sonne und Liebe im Mittelpunkt stehen. In „Ein Sommer im Elsass“ spielt Tanja Wedhorn eine Berliner Geschäftsfrau, die es in ihre alte Heimat verschlägt. In weiteren Rollen sind Jean-Yves Berteloot, Rüdiger Vogler, Renate Größner, Gerhard Garbers, Caroline Dibbern und Max Urlacher zu sehen.

Der Film ist eine lockere und unterhaltsame Ode an die schönen französischen Klischees: Savoir-vivre, Idylle, gutes Essen – und wahre Liebe. Der Zuschauer kann sich auf das Wesentliche konzentrieren: auf Stimmungen, Atmosphäre, Gefühle, Elsass-Aura, und genießt entspannt ein angenehmes Tempo, viel Esprit in den filmischen Details, zuweilen eine leicht ironische Beiläufigkeit im Umgangston und für einen Unterhaltungsfilm ungewohnt vielschichtige Dialoge – und jede Einstellung atmet diese Idee von der Entschleunigung unserer Welt…

Und natürlich gehören zu der sonnigen und nett gemachten TV-Komödie auch französische Protagonisten wie ein Citroën DS Cabriolet, sowie ein Citroën Pluriel.

Die Szenen sind übrigens auch durch Aktive der Citroën-Szene entstanden – Marion und Jürgen Czajkowski vom Citroën Veteranen Club (CVC) haben hier den Filmleuten nicht nur das Cabriolet vermittelt, sondern auch die französischen Kennzeichen gestellt, den Regisseur bei sich über Wochen beherbergt und die herrlichen Fahraufnahmen im Kaiserstuhl, vor ihrer Haustür sozusagen, mit begleitet.

Also, nicht vergessen, Sonntagabend TV einschalten, und geniessen!

Drehbuch und Regie: Michael Keusch, Kamera: János Vecsernyés, Produktion: Sam Davis / Rowboat

—–

TV hint: German public TV „ZDF“ showing DS Cabriolet and Pluriel

The German public TV station „Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)“ is going to broadcast a very nice production along their „A summer in …“ series this Sunday at German prime time, 20:15h. This time, the movie is about the French savoir vivre, an idyllic atmosphere in the famous Alsace region, and everything which Europeans relate to a life full of enjoyment.

The production got special attention as one of the protagonists is a wonderful Citroën DS convertible and a Pluriel. The production was made possible by one of the very active members of the German „Citroën Veteranen Club (CVC)“, Marion and Jürgen Czajkowski who did not only provide contacts to find a great car for this TV comedy but also delivered the French number plates for it, provided accommodation for the director for several weeks as well as recommended trips for the DS driving scenes along their own destination, the famous „Kaiserstuhl“ region.

It can’t get any better to watch what Germans like to see about the Alsace. So switch on your TV, check out ZDF via cable or satellite, and enjoy!

Thanks to the Czajkowski’s for facilitating delivering this dream to all of us!